Outdoor Rezepte für Kinder: Karotten-Risotto mit Fleischbällchen vom Lagerfeuer

Outdoor Rezepte für Kinder sind einfach zu kochen und schmecken deftig. Heute brutzeln wir uns auf dem Lagerfeuer, Gas– oder Spirituskocher ein leckeres Karotten-Risotto. Wer möchte verfeinert es mit leckeren Fleischbällchen. Von diesem Essen lassen die Kinder garantiert keinen noch so kleinen Krümel über.

„Was schon leer?!“ das Kind ist verzweifelt. Zu gut hat das Karotten-Risotto geschmeckt und der Topf ist restlos leer. Stolz schauen die Kinder drein, denn sie haben das Outdoor-Essen auf dem Gaskocher zubereitet. Selbstverständlich lässt sich unser heutige Rezept auch zuhause in der Küche nachkochen. Es fehlt dann jedoch der feine rauchige Geschmack vom Lagerfeuer, oder sollte das nur Einbildung sein? Außerdem ist das Karotten-Risotto ein Eintopf. Wir kommen mit nur einem Topf auf dem Gaskocher oder Feuer aus. Auch ist unsere Liste der Zutaten übersichtlich. Ihr benötigt keine exotischen Gewürze. Alles bekommt Ihr auf dem Markt oder im Supermarkt zu kaufen. Der weitere große Vorteil: Alles was Ihr für unser Karotten-Risotto braucht, lassen sich problemlos im Ruck– oder Packsack transportieren ohne dabei Schaden zu nehmen. Mit Bananen oder rohen Eiern ist das deutlich schwieriger auf einer Familientour mit dem Fahrrad oder Kanu. Was noch für das Karotten-Risotto spricht: Es ist in kurzer Zeit fertig zum Essen. Es gibt da nette Kochvorschläge, ein Stück Fleisch in Blätter einwickeln und dann weiß ich wie viele Stunden in der Glut liegen zu lassen. Wenn Kinder nach einen Tag paddeln oder radeln richtig hungrig sind, wollen sie schnell was in den Tellern haben und nicht in Meditation versunken einen ganzen Abend lang das Fleisch beim Garen beobachten. Theorie und Realität klaffen oft weit auseinander. An Zutatent schlage ich folgendes vor:

  • 500 Gramm Risotto Reis
  • 200 Gramm geriebenen Hartkäse (Parmesan oder Gran Padano)
  • Zwei Zwiebeln mittlerer Größe
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 3 große Karotten (wer möchte kann auch noch Zucchini dazu geben)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Wer das Risotto mit Fleischbällchen ergänzen will nimmt folgende Zutaten

  • Hackfleisch (gemischer oder nur vom Schwein ist Geschmackssache)
  • Frische Kräuter

Outdoor Rezepte für Kinder: Karotten-Risotto oh Kohle mio!

Bevor wir anfangen richtet Euch schon mal die wichtigsten Zutaten her. Die Karotten könnt Ihr mit dem Taschenmesser in dünne Würfel schneiden. Noch schneller geht es mit einer Reibe. Was so ein Küchengerät habt Ihr nicht im Rucksack?  Kein Problem! Entfernt von einer leeren Konservendose Deckel und Boden. Auch hier leistet das Taschenmesser tolle Dienste. Mit der Ahle, Stechdorn auf der Rückseite vom Taschenmesser, drückt Ihr von innen nach außen. Die Löcher an der Außenseite sind spitz ausgerfranst. Fertig ist die Reibe. Zuerst die Karotten reiben und dann den Käse. Anschließend kocht Ihr kurz Wasser auf und bereitet einen guten Liter Gemüsebrühe zu. Warum dieser Aufwand vor dem eigentlichen Kochen? Weil es beim Risotto auf die zeitliche Abstimmung ankommt (wunderbar, jetzt habe ich das überstrapazierte Wort „timing“ umgangen). Alles ist vorbereitet und jetzt geht es los. Gebt ein wenig Öl in den Topf und erhitzt es. Entweder auf dem Outdoorkocher oder am Lagerfeuer. In der Zwischenzeit schält Ihr die Zwiebel unter Tränen, als wenn eben Winnetou hinterhältig gekillt worden ist, und schnippelt sie in dünne Würfel. Gebt sie nun in das heiße Öl und bräunt sie an. Raus damit und in einer Tasse zwischenlagern. Funktioniert auch mit dem atomaren Müll. Der Reis kommt in den heißen Topf. Wir wollen, dass die Schale vom Reiskorn aufreisst um das Wasser ausaugen zu können. Rührt dazu immer wieder den Risottoreis um und beobachtet ihn. Ist er glasig? Perfekt! Ist er braun oder gar schwarz, dann habt Ihr zulange gewartet. Gießt nun einen Teil der Brühe hinein und rührt um. Wartet bis der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat und gießt wieder nach. Wenn Ihr mit dem Liter nicht auskommt, nehmt mehr Wasser her. Zum Schluss hin immer kleinere Mengen nachschütten, denn wenn der Reis mit Flüssigkeit gesättigt ist, nimmt er keine mehr auf. Immer wieder rühren. Probiert ob der Reis weich genug ist. Wenn ja, dann gebt nun die gebräunte Zwiebel (in Berlin so treffend „Malle Bolle“ genannt), die Karottenwürfel oder Schnipsel hinzu. Umrühren und umrühren. Zum Schluß ist der Käse dran und rührt auch diesen kräftig um, damit er sich im Risotto verteilt. Salzen und pfeffern. Fertig! Die Fleischbällchen sind noch schneller zubereitet: Nehmt das Hackfleisch und mischt die klein gehackten Wildkräuter darunter. Formt kleine Knödel (Klößchen?) daraus und bratet diese in der Pfanne an. Wer die Reste ist, darüber braucht Ihr Euch bei diesem Outdoor Rezept keine Gedanken zu machen.

 

(* Hinweis in eigener Sache: Für die Links im Artikel bekommen wir weder Geld, Sachleistungen, Provisonen oder andere Zuwendungen)

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email