Veröffentlicht am

Kinderwanderungen mit Hofcafes

Kinderwanderungen gelingen garantiert, wenn Ihr den Kleinen ein lohnendes Ziel vorschlagen könnt. Was bei den Outdoorkids auf jeden Fall gut ankommt, während oder nach der Wanderung in ein Hofcafe einzukehren. Dort gibt es keine Cofe-to-go aus Pappbechern, sondern selbst gebackene Kuchen und andere Spezialitäten. Zu einem Bauernhof gehören auch Tiere. Welches Kind kann dazu schon nein sagen?!

Was ist das Schönste an Wanderungen und langen Spaziergängen? Klar, die Natur ringsherum, die Wälder und Felder, Flüsse, die es zu überqueren gilt und vor allem auch einfach mal den Kopf frei zu bekommen. Doch es gibt noch etwas, das Wandernde so sehr schätzen, an anstrengenden Touren und während sportlicher Herausforderungen: Die Stopps zwischendurch. Die kleinen Pausen und Picknicks. Am liebsten in süßen Hofcafés – mit selbstgemachtem Kuchen und einer kräftigen Tasse Kaffee, die frische Energie einhaucht. Bist du auch Fan von gemütlichen Wanderpausen? Ob Mehrtages-Touren, Romantische Ausflüge oder Spaziergänge – Hier findest Du eine Auswahl an Rundwegen mit Hof-Café-Garantie am Wegesrand.

Kinderwanderungen
Die Bruchhauser Steine im Sauerland sind ein Nationales Naturmonument © Tourismus NRW e.V.

Die volle Ladung Hof-Cafés, Bio-Höfe im Windrather Tal

Die erste Pause schon vor dem Start? Das ist Urlaub! Wer mag kann diese rund elf Kilometer lange Rundwanderung direkt mit einer kleinen Stärkung beginnen. Zwar ist es kein Hof-Café, das sich direkt am Bahnhof Velbert-Langenberg befindet, sondern eine Bio-Backstube – guten Kaffee gibt es hier dennoch. Insgesamt erwarten Wandernde auf dem Weg Bio-Höfe im Windrather Tal , einer Entdeckerschleife des neanderland Steigs, einige Hof-Cafés, eines schöner als das andere. Hier lohnt es sich immer mal wieder den Rucksack abzusetzen und einige Zeit zu verweilen. Unser Favorit: Der Örk-Hof mitsamt Bioladen.


Wegweiser an der Entdeckerschleife „Bio-Höfe im Windrather Tal“ © Tourismus NRW, Ilonka Zantop

Pause im Vogelsangbachtal, Heiligenhauser Runde

Die ideale Runde für einen Sonntagsausflug: Mit rund acht Kilometern nicht zu lang und nicht zu kurz, es geht ein bisschen bergauf und bergab und durch ruhige Naturschutzgebiete wie das Rinderbachtal. Auf halber Strecke dieser Entdeckerschleife des neanderland Steigs liegt im Vogelsangbachtal ein ehemaliger Bauernhof direkt am Bach – mit schönem Biergarten und einem urigen Gastraum. Das Café Herberge. Hier lohnt es sich, etwas länger zu verweilen und die ruhige Lage mitten in der Natur zu genießen. Wer offen für eine zweite Rast ist, der kann am Ende der Rundtour auch noch im Hofcafé Abtsküche einkehren. Bei hausgemachtem Kuchen und direktem Blick auf einen Stauteich.
www.neanderlandsteig.de/entdeckerschleifen-heiligenhaus | www.hofcafe-abtskueche.de

Hofprodukte am Wegesrand der Entdeckerschleife „Bio-Höfe im Windrather Tal“ :copyright: Tourismus NRW, Hannah Förster

Für mich soll’s rote Rosen regnen, Rosenring

Der neun Kilometer lange Themenweg Rosenring, der vom Rosendorf Assinghausen nach Bruchhausen im Sauerland führt, bietet viele schöne Highlights: Da wäre zunächst Assinghausen, das völlig zurecht auch das Rosendorf genannt wird. Etwa 130 Rosensorten bilden hier einen wunderbaren Kontrast zur schwarz-weißen Fachwerkkulisse. Ein weiteres Highlight sind die Bruchhauser Steine. Vier Felsgiganten aus dem Erdaltertum. Und Kulturdenkmal. Und auch hier befindet sich ein malerischer Rosengarten, am Gutshof des Schlosses Bruchhausen. Mitsamt Hof-Café.  Lass‘ Dich bei einer Tasse Kaffee hypnotisieren von der Schönheit und dem Duft der Blumen. Unterwegs dann immer wieder: Wildrosen am Wegesrand und faszinierende Ausblicke auf die Felsformationen.
www.sauerland.com | www.tourismus-brilon-olsberg.de

Blick auf neanderland Steig- Entdeckerschleife „Biohöfe im Windrather Tal“ © Tourismus NRW, Hannah Förster

Freiluft-Cafés zur Erntezeit, Pflaumenwanderweg

Zwei Mal im Jahr schmückt die Pflaume im münsterländischen Stromberg die Landschaft: Im April, wenn die Bäume mit weißen Blüten übersäht sind. Und im September, wenn das „goldene Blau“ geerntet wird. Dann finden sich am Wegesrand des Pflaumenwanderwegs zahlreiche Freiluft-Cafés, die natürlich selbstgemachten Pflaumenkuchen verkaufen. Und ja, Du hast richtig gehört, die Stromberger Pflaume ist so berühmt. Sie hat einen eigenen Wanderweg.
www.stromberger-pflaume.de

In Siegen-Wittgenstein streift die einzig wilde Wisente-Herde Westeuropas durch die Wälder. Eine kleine Gruppe lebt auf einem abgeschlossenen, aber naturbelassenen 20 Hektar großen Areal, der Wisent-Wildnis. Dort erhalten Besucher Informationen zu den Tieren und können sie mitunter aus nächster Nähe erleben.
Foto: © Tourismus NRW

Zu Besuch bei Tante Malchen, Spazieren im Uentroper Wald

Wem ein kurzer Spaziergang reicht, der kann im Uentroper Wald im Lippetal seine Runde drehen. Und danach geht es dann direkt zu „Tante Malchen“. Der Hofladen mit Café ist besonders liebevoll eingerichtet. Zudem finden hier regelmäßig Märkte statt – wie etwa der Malchen Markt „Frühlingsfrisch“ oder „Herbstbunt“. Ideal zum Stöbern und Flanieren.
www.tantemalchen.de | www.sauerland.com

Wisente in Siegerland-Wittgenstein © Tourismus NRW e.V.

Stadtwandern auf dem Teutorücken, Tecklenburger Romantik

Lust auf einen romantischen Spaziergang? Durch die malerische Altstadt Tecklenburgs und mit dem ein oder anderen Abstecher in die Natur, bietet die rund sechs Kilometer kurze Teutoschleife Tecklenburger Romantik die ideale Voraussetzung. Wer dem romantischen Ausflug noch die Krone aufsetzen möchte, der kann am Rittergut Haus Hülshoff eine Pause einlegen – mit einem individuellen Picknick-Korb vom Picknick-Café, an einem schönen Plätzchen im malerischen Park von Haus Hülshoff.
www.tourenplaner-terravita.de | www.cafehaushuelshoff.de

Zu Besuch bei zotteligen Riesen, Wisent-Pfad

Als idealer Startpunkt der Rundwanderung Wisent-Pfad eignet sich das Hofcafé Sonnenhof. Ein idyllischer Platz, geprägt von Landleben und einem traumhaften Panorama-Blick übers Dorf. Wer Hof-Tiere liebt, sollte sich die Einkehr fürs Ende der 13,5 Kilometer langen Wanderunde aufheben. Sonst besteht die Gefahr, gar nicht erst loszugehen. Doch auch der Wisent-Pfad hält tierische Überraschungen bereit. Hier leben die Könige der Wälder. Durch das Rohrbachtal geht es über viele Pfade zum Wisentschaugehege, in dem ein Teil der Herde lebt.
www.siegen-wittgenstein.info | www.sonnenhof-cafe.de

Per Du mit den Schwarzbunten, Bauernhofweg

Es ist die Milchkuhrasse, der Wandernde im Bergischen Land wohl am häufigsten begegnen – die Schwarzbunte. Hintergrund-Infos über die gefleckten Vierbeiner und weitere Nutztiere wie Gänse, Hühner und Schweine sowie typische Feldfrüchte, die auf bergischen Äckern angebaut werden, stehen hier auf elf Infotafeln entlang des 12,6 Kilometer langen bergischen Streifzugs „Bauernhofweg“. Und insgesamt drei Hofcafés laden zu Einkehr ein – das Bauerngut Schiefelbusch, die Gammersbacher Mühle sowie der Krewelshof.
www.dasbergische.de/bauernhofweg-streifzug | www.bauerngut-schiefelbusch.de | www.gammersbacher-muehle.de | www.bergisches-wanderland.de/krewelshof-lohmar

Torte fertig im Bauerncafé Drostenhof in Rees © Malte Schmitz

Am Reeser Meer, Wanderung um Haldern

Ohne nennenswerte Steigung verläuft diese Tour am Niederrhein vorbei am Reeser Meer und durch den Halderner Wald. Am Wegesrand liegt der Drostenhof. Hier lohnt es sich, den Rucksack abzusetzen und etwas länger zu verweilen. In einem gemütlichen Bauerncafé gibt es selbst gebackenen Kuchen und Brot. Um den Hof herum befindet sich ein Damwildgehege mit 25 Damkühen und einem Platzhirsch. Wer sich die knapp 20 Kilometer Strecke lieber auf zwei Tage aufteilen möchte, der kann auch auf dem Drostenhof übernachten. Fünf liebevoll eingerichtete Gästezimmer stehen auf dem alten Bauernhof zur Verfügung.
maps.niederrhein-tourismus.de | www.drostenhof.de

Mit Fenster zum Kuhstall, Rotmilan-Höhenweg

Für diese Rundtour solltest Du Dir viel Zeit nehmen. Auf gut 45 Kilometern geht es durch Nordrhein-Westfalen und Hessen. Mit herrlichen Aussichten über das Wittgensteiner Bergland und idyllisch gelegenen Höfen. Und mit der wohl außergewöhnlichsten Raststation – dem Rinderstübchen. Es ist zwar kein klassisches Hof-Café, doch auch hier kannst Du regionale Produkte genießen. Zudem gibt es einen „Live-Einblick“ in die Rinderhaltung. Ein Fenster zum Kuhstall macht die Pause zu etwas Besonderem.
www.blb-tourismus.de/rastplatz-rinderstuebchen | www.blb-tourismus.de/rotmilan-hoehenweg

Kinder Ausflüge an den Rhein

Kinder Ausflüge an den Rhein, dass ist pure Abwechslung. Dieser Fluss begeistert die Familien. Bei einer Wanderung zu einer Burg, sportlich mit dem Rad oder ganz entspannt mit einem Esel. Am Rhein finden sich immer Outdoor Abenteuer für Kinder und Erwachsene. Wir stellen Euch zehn Erlebnisse an diesem besonderen Fluss vor.

1. Kinder Ausflüge an den Rhein: Immer dem großen Strom nach

Für Radler gibt es eine perfekte Art und Weise den Rhein zu erkunden: Der Rheinradweg, einer der beliebtesten Radwege Deutschlands, führt 1.320 Kilometer immer am Strom entlang, einen nicht unerheblichen Teil davon durch NRW. Von Bad Honnef aus geht es vorbei an den rheinischen Metropolen Bonn, Köln und Düsseldorf bis zu den weiten Auen des Niederrheins – und weil es durchs Flusstal geht, sind auch keine nennenswerten Anstiege zu befürchten.

 

2. Kinder Ausflüge an den Rhein: Wanderung durch den Grand Canyon der Romantik

Wer lieber als Wanderer unterwegs ist, kann das Rheintal auf dem 320 Kilometer langen Rheinsteig entdecken, der von Bonn nach Wiesbaden führt. Nach dem Start in der Beethovenstadt geht’s rheinaufwärts durch beeindruckende Natur, vorbei an imposanten Schlössern und Burgen auf den Höhen des Siebengebirges und mittelalterlichen Städtchen am Ufer des Rheins – ein echtes Stück Rheinromantik eben, die Künstler und Schriftsteller schon vor 200 Jahren in ihren Bann gezogen hat.

3.Kinder Ausflüge an den Rhein:  Mit dem Esel auf den Drachenfels

Der Drachenfels in Königswinter gilt als der meistbestiegene Berg Europas. Von seinem Gipfel aus kann man perfekt den Blick über das Rheintal und das Siebengebirge schweifen lassen. Wer den steilen Anstieg hinauf zur Burgruine scheut, ist in der urigen Zahnradbahn gut aufgehoben, die den Berg ohne Mühen bezwingt. Kinder können sich über eine ganz andere Art des Hinauf-Transports freuen: Auf dem Rücken eines Esels geht es sanft schaukelnd ganz gemächlich bergan.
www.bergisches-wanderland.de

Dein Nordrhein-Westfalen
Der Rhein in NRW. Hier treffen Natur und Kultur aufeinander. copyright: Tourismus NRW e.V., Dominik Ketz

4. Kinder Ausflüge an den Rhein: Durch Bonn zu Kunst und Musik

Ganz im Zeichen des berühmtesten Sohnes der Stadt steht Bonn jedes Jahr im September beim Beethovenfest. Wer den Musikgenuss mit einem Museumsbesuch verbinden möchte, kann dies sogar mit dem Fahrrad tun: Auf einer 12 Kilometer langen Museumsroute geht es durch die Stadt, entlang der Museumsmeile, an der unter anderem die Bundeskunsthalle und das Haus der Geschichte liegen, und zum Abschluss zur Rheinpromenade.

5. Kinder Ausflüge an den Rhein: Biergarten auf dem Wasser

Das Feierabendbierchen auf dem Wasser genießen – das geht auf einigen Bootshäusern im Süden von Köln. Mitten auf dem Rhein zwischen tuckernden Schubverbänden und schnatternden Enten liegen die schwimmenden Biergärten und bieten Besuchern Erholung und echte Nähe zum berühmten Fluss– abseits der trubeligen Asphaltstraßen der Metropole.
www.suertherbootshaus.de | www.rhein-roxy.de

6. Kinder Ausflüge an den Rhein: Mit der Seilbahn über den Rhein schweben

Das Köln-Panorama mit dem Dom kennt jeder, der schon mal in der Rheinmetropole war. Einen ganz besonderen Ausblick bietet Europas erste Seilschwebebahn, die über einen Fluss führt. Ganz gemütlich kann man hier über den Fluss schaukeln und den Ausblick aus der Vogelperspektive genießen.
www.koelner-seilbahn.de

Der Rhein in NRW lohnt sich immer für einen Ausflug © Tourismus NRW e.V., Dominik Ketz

7. Kinder Ausflüge an den Rhein: Über den Rhein raften

Nicht nur auf einem gemächlich schippernden Ausflugsschiff, sondern auch mit eigener Muskelkraft kann man auf dem Rhein auf Entdeckungstour gehen. Möglich machen’s Raftingtouren über den schönsten deutschen Fluss. Weil der Rhein kein Wildwasser ist, sind die Fahrten auch für Anfänger geeignet. Nur wenn Schiffe vorbeifahren, kann’s ein bisschen schaukeln.
www.river-rafting.de

8. Kinder Ausflüge an den Rhein: Blick aus 240 Metern Höhe genießen

Einen besseren Ausblick in die Ferne gibt es am Rhein wohl nirgendwo: 240,5 Meter ist der Rheinturm in Düsseldorf hoch – auf 168 Metern gibt es eine Aussichtsebene, von der aus man über die Weite des Flusses bis ins Bergische Land und nach Köln schauen kann. Bei gutem Wetter ist am Horizont sogar der Kölner Dom zu sehen. Und wer will, kann in Deutschlands höchster Bar noch einen Cocktail schlürfen oder auf der größten Dezimaluhr der Welt nachschauen, wie spät es ist.
www.duesseldorf.de

9. Kinder Ausflüge an den Rhein: Historisches neu entdecken

Einst großer industrieller Umschlagplatz und „Kornkammer des Ruhrgebiets“, heute Szeneviertel von Duisburg: Der Innenhafen ist ein Musterbeispiel für den Strukturwandel im Ruhrgebiet. Besucher finden inzwischen Kneipen, Restaurants und Museen in den früheren Speichern. Maßgeblich beteiligt am Wandel war der britische Stararchitekt Lord Norman Foster, der unter anderem auch den Reichstag in Berlin umgestaltet und ihm seine charakteristische Glaskuppel aufgesetzt hat.
www.innenhafen-duisburg.de

10. Kinder Ausflüge an den Rhein: Durch die Natur streifen

Eine der letzten Auenlandschaften Deutschlands findet sich auf der Bislicher Insel bei Xanten. Viele seltene Tiere und Pflanzen haben hier einen Lebensraum gefunden und sowohl zu Fuß als auch per Rad lässt sich das Gebiet auf vorgegebenen Wegen erschließen. Unweit entfernt hält sogar eine Fahrradfähre.

Familientour im Kanu auf dem Rhein: Von Istein nach Bad Bellingen

Mit Kindern paddeln wir heute auf dem bekanntesten Fluß von Deutschland: Dem Rhein. In unserem Fall sind wir auf dem Rest- oder Altrhein unterwegs und kommen dort den Frachtkähnen nicht in die Quere.Dafür gibt es hier am Ufer einiges zu entdecken und Ihr seid zehn Kilometer entspannt im Kanu unterwegs. Wer möchte kann von Bad Bellingen weiter nach Neuenburg schippern.  

„Warum ist es am Rhein so schön?“ heißt es in einem Volkslied. Immerhin ist der Fluß 1.233 Kilometer lang und legt diese Strecke von den Alpen bis zur Nordsee zurück. Entsprechend wichtig ist der Rhein deshalb auch als internationaler Verkehrsweg. Entsprechend ausgebaut ist er. Doch es gibt auch beschauliche Abschnitte. Einer davon verläuft, der Fluß ist bekanntlich auch die Grenze zu Frankreich, im äußersten Westen von Baden-Württemberg. In Märkt, das ist ein Stadtteil von Weil am Rhein, gibt es ein Stauwerk. Es teile den Rhein in den Grand Canal d´alsac, dieser Kanal ist auf der französischen Seite, sowie den Rest- oder Altrhein. In der Flußmitte ist außerdem ist Grenze zu Frankreich. Dort heißt dieser Flußabschnitt Haut-Rhin. Zwei geteilt fließt der Rhein bis Breisach dahin. Dieser Seitenarm ist ideal für alle die mit dem Kanufahren beginnen wollen. Der Fluß stellt keine besonderen Anforderungen und unterwegs lässt es sich mit der Familie auf den Kiesbänken wunderbar rasten. Dank dem Rheinseitenkanal sind dort die beladenen Flußschiffe unterwegs. Wenn es Euch beim Paddeln zu heiß ist, dann badet doch im Rhein. Im Gegensatz zu  einem Bad in den 80er Jahren muss niemand Angst davor haben, weil das Wasser so extrem verschmutzt ist. In diesem Abschnitt hat sich die Wasserqualität wieder gut regeneriert. Los geht die Paddeltour in Istein, das im Markgräfler Land liegt. Hier setzen wir die Boote ein. Wir tun dies abseits vom Naturschutzgebiet Totengrien. Los geht es. Links von uns verläuft im Fluß die Grenze zum franzöischen Elsass. Markant erhebt sich am rechten Flußufer der Idsteiner Klotz. Dieser markante Bergrücken ist etwa 150 Meter hoch und dort ist auch eine Ruine der Burg Istein zu sehen. Wahrscheinlich stand dort schon um das Jahr 1.000 eine Festung. Erstmals taucht die Burg 1185 schriftlich auf. Damals gehörte sie den Bischöfen von Basel. In den kommenden Jahrhunderten wechselte sie öfter die Eigentümer.

Kanutour mit Kindern auf dem Rhein: Wer will verlängert um zehn Kilometer

Wir paddeln weiter durch diese geschichtsträchtige Gegend. Immer wieder gibt es Weinberge zu sehen. Die milde Witterung im badischen Grenzgebiet ist bekannt und ideal für den Wein. Bald ist es den Kindern zu heiß. Kein Problem. Wir eröffnen unser eigenes privates Flußbad im Restrhein. Kurzentschlossen legen wir auf einer Kiesbank an und baden ganz spontan. Anschließen gibt es auf dieser kleinen „Insel“ eine Brotzeit und wir paddeln wieder erfrischt los. Rechts am Ufer liegt die Ortschaft Kleinkems. Einen weiten linken Bogen schlägt auf den nächsten Kilometern der Altrhein. Wobei diese Bezeichnung ein wenig irreführend ist. In seinem ursprünglichen Flußbett fließt er auch hier nicht. Nun erscheint am rechten Ufer der Ort Rheinweiler. Er gehört zu Bad Bellingen, dem Ziel unserer gemütlichen Tour.

Ab ins Badische

Weiter geht es auf dem Rhein. Die Sonne sticht herab und wir legen nochmals eine Pause ein. Bald ist Bamlach auf der badischen Uferseite zu sehen. Am Kapellenberg reifen die Weintrauben in der Sommersonne heran. Für uns beginnt der letzte Kilometer auf dem Rhein und wir paddeln auf Bad Bellingen in der rheinischen Tiefebene zu. Weil es heute so heiß ist, legen wir an und lassen es mit dem Kanufahren gut sein. Wer möchte kann von hier aus weiterschippern bis nach Neuenburg am Rhein. Die Entfernung ist genau so weit wie von Istein nach Bad Bellingen, nämlich zehn Kilometer. Auch hier ist der Uferstreifen auf badischer Seite oft unter Naturschutz gestellt und entsprechend viele Vögel und andere Tiere gibt es dort zu beobachten. Darum ist es am Rhein so schön!

Geysir spritzt am Rhein! Ein bäriges Outdoor-Erlebnis für Kinder in Andernach

Geysire gibt es nur in den USA oder auf Island, stand bisher für mich fest. Letztes Jahr, als ich beim Bergsteigen auf Island gewesen bin, da sah ich solche beeindruckenden Wasserfontainen und erzählte Bärli davon. Als ich in diesem Jahr von unserem pelzigen Volontär hörte, dass es in Andernach am Rhein einen Geysir gibt, da ist für mich klar gewesen: Es muss sich um einen von ihm Aprilscherz handeln. Doch Bärli hatte Recht und ich lag so was von daneben! In Andernach spritzt tatsächlich ein Geysir 60 m das Wasser in die Luft. So kann man sich irren! 

Solltet Ihr in Andernach am Rhein vorbeikommen, besichtigt dort unbedingt den Geysir. Am 17. März ist dort die neue Saison gestartet. Im Geysir-Erlebniszentrum lernten die Kinder und ich alles über Geysire. Während in den USA oder auf Island die Fontänen aus dem Boden schießen, weil unterirdisch sich das Wasser sehr stark erhitzt, funktioniert der Geysir in Andernach anders. Im Erlebniszentrum haben wir gelernt, wie es dazu kommt. Hier konnten die Kinder experimentieren und wenn sie laut lachten, dann gab es keine bösen Blicke vom Museumspersonal. Im Gegenteil! Sie zeigen den kleinen und großen Besuchern, warum der Kaltwassergeysir in Andernach ausbricht. Vereinfacht gesagt: Es ist so, als wenn Ihr eine frische Mineralwasserflasche  stark schüttelt und dann öffnet. Was dann passiert wisst Ihr sicher: Das Wasser spritzt Euch wegen dem Druck den die Kohlensäure aufgebaut hat, nur so entgegen. Ganz grob gesagt, läuft es so in Andernach ab. Riesige Co2 Bläschen drücken das Wasser zur Erdoberfläche. Im Geysir-Erlebniszentrum ist mitmachen erwünscht und für die Kinder gibt es tolle Hörspiele. Am besten hat den Outdoor-Kids die Fahrt mit dem Fahrstuhl  ins Innere der Erde gefallen. Gemeinsam mit den CO2-Molekülen gingen wir auf die spannende Reise vom Erdinneren bis an die Oberfläche und zur Wasserfontäne. Bei der Tour durch die Ausstellung erfuhren wir, wie die Kaltwassergeysirs funktionieren und vieles  rund um den Vulkanismus. Heiß wie  Magma sind die Kinder auf das Geysir gewesen.

Da geht der Geysir ab! In Andernach am Rhein spritzt das Wasser aus der Erde! Foto: (c) Romantischer Rhein Tourismus GmbH
Da geht der Geysir ab! In Andernach am Rhein spritzt das Wasser aus der Erde!
Foto: (c) Romantischer Rhein Tourismus GmbH

Eine Bootsfahrt auf dem Rhein zum Geysir 

 Mit dem Ausflugsdampfer fuhren wir Naturschutzgebiet „Namedyer Werth“. Übrigens Werth oder Werder ist das Altdeutsche Wort für Insel! 15 Minuten schipperten wir auf dem Rhein und kamen dann auf der Halbinsel an. Hier erstreckt sich ein dichter Auwald. Bis 1957 sprudelte der Geysir empor, dann wurde er stillgelegt. Erst seit 2006 darf die Wasserfontäne wieder spritzen. Es ist beeindruckend, wenn es zu zischen beginnt. Es folgt ein tiefes gurgeln und dann kommt schon das Geysir aus der Erde geschossen. Beeindruckend wie die Heißwasser Geysire auf Island.

Informationen:

 www.geysir-andernach.de

Kinder paddeln

Kinder paddeln mit Sicherheit am besten. Es ist weniger eine Frage welchen Schwierigkeitsgrad das Wasser hat, sondern dass die Familie Freude am Kanufahren hat. Egal ob Ihr auf einem Stausee unterwegs seid oder Schwälle durchpaddelt: Die Sicherheit am Wasser geht immer vor, besonders wenn Kinder mit im Boot sind. Worauf Ihr achten solltet, das erklären wir Euch heute. 

Die Gail, von den Kelten „Gailias“, die Überschäumende genannt, entspringt weit oben am Kartitscher Sattel, um 120 Kilometer weiter in die Drau zu münden. Mit bester Wasserqualität durchzieht sie als einer der letzten unverbauten Flüsse Europas das Lesachtal und das Gailtal. Hier erfreuen sich Kajakfahrer an dem ungestümen Wildwasserfluss. Ihrem verheißungsvollen Namen alle Ehre macht die Überschäumende oben im Lesachtal: Im Unterschied zum unteren Gailtal hat die Gail in ihrem Oberlauf eine enge und bis zu 200 Meter tiefe Schlucht in den weichen Boden gegraben. „Wer die Gail von Maria Luggau bis nach Kötschach-Mauthen hinunterpaddelt, sieht in der tiefen Schlucht stundenlang keine Zivilisation“, so Peter Unterluggauer, Chef-Guide der Kajakschule „Fit & Fun“ – dafür aber Vogelarten wie Flussuferläufer, Wasseramsel und Gebirgsstelze.

Kinder paddeln
Sicherheit geht vor! Auch erfahrene Paddler sehen sich vor dem Einstieg, wie hier im Lesachtal, die Strecke an und holen sich Tipps von ortskundigen Kanuten. foto © Martin Lugger,

Nachdem er im April die wilden Fluten von umgestürzten Bäumen und Ästen freigeschnitten hat, kontrolliert der Streckenchef den Wildwasserfluss auch nach anderen Gefahrenstellen. Eine neue, lückenlose Beschilderung mit Angabe der Schwierigkeitsgrade und zahlreiche Gefahrenhinweise entlang der Strecke geben dem Kajakfahrer Orientierungshilfe und Sicherheit.

Was bedeuten die Schwierigkeitsgrade beim Wildwasser?

Grad I II III IV V VI
Bedeutung unschwierig mäßig schwierig schwierig sehr schwierig äußerst schwierig Grenze der Befahrbarkeit

Auf der oberen Gail gibt es einige Schlüsselstellen, aber nur wenige Notausstiege, dafür aber von Canyoning- und Raftingguide Unterluggauer sieben beschilderte ausgewählte Ein- und Ausstiegstellen. Gekennzeichnete Abfahrten an der Bundesstraße zu den Einstiegsstellen sowie Partnerbetriebe, die beim Transport helfen oder Möglichkeiten zur Materialtrocknung zur Verfügung stellen, machen das Wildwassererlebnis „mit Sicherheit“ zu einem einzigartigen Erlebnis. Für alle, die sich schon vorab über den Wasserstand der Gail informieren möchten, gibt es live im Internet Bilder zum aktuellen Wasserstand in Maria Luggau. „Und nach diesem schneereichen Winter sind die Bedingungen bis Ende Juli ideal“, so der Kajak-Experte. Wildes Abenteurer-Herz, was willst du mehr?

Weitere Informationen unter:
www.lesachtal.com
www.fitundfun-outdoor.com

Wer legt die Schwierigkeitsgrade vom Wildwasser fest?

Die 1946 gegründete International Canoe Federation (ICF), es ist der weltweite Dachverband, hat die Schwierigkeitsgrade für das Wildwasser festgelegt.

Richtig wandern mit Kindern: Fünf Tipps!

Richtig wandern mit Kindern ist einfacher als die meisten Eltern glauben. Wir haben fünf Profitipps für Euch, wie die Wanderung mit den Kleinen gelingen kann, ganz ohne Quengelattacken! Es beginnt mit der richtigen Auswahl der Tour, geht weiter über die optimale Ausrüstung und führt zu Spielen oder Basteleien für unterwegs. Wer diese zehn Tricks kennt, der kommt mit der Familie immer entspannt ans Ziel!

Da haben Eltern die besten Absichten, gehen mit den Kindern zum Wandern und das Ganze endet in einem Fiasko! Die Kinder quengeln, haben keine Lust auf ein Outdoor Abenteuer und der eigentlich tolle Tag in der Natur ist dahin. Wer fünf wichtige Tipps beachtet kann sich auf eine tolle Wandertour mit der Familie freuen.

Im Herbst ist das Stillachtal besonders schön und ideal um dort mit der Familie zu wandern.
foto (c) kinderoutdoor.de

Richtig wandern Tipp eins: Gemeinsam die Tour auswählen!

Mit den Kindern lässt es sich, dem Internet oder Wanderführer sei Dank, problemlos eine passende Wanderung finden. In diesem Stadium gilt es die Wünsche der jungen Outdoorer zu respektieren. Ansonsten ist Ärger bei der Familientour vorprogrammiert.

Wie in Skandinavien wirkt der Kratzberger See und seine karge Umgebung.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wie lange können Kinder wandern?

Grundsätzlich lässt sich die pauschal kaum benatworten. Ein fünfjähriges Kind, dass gerne draußen unterwegs und dauernd in Bewegung ist, kann konditionell besser aufgestellt sein, als ein Grundschüler der überall mit dem Auto hingefahren wird und entsprechend unsportlich ist. Als grobe Faustregel kann gelten: Multipliziert das Alter des Kindes mit 1,5 und Ihr erhaltet die mögliche Weglänge.

Kinder Outdoor wandern in Südtirol
foto (c) kinderoutdoor.de

Richtig Wandern Tipp zwei: Richtig packen

Anstatt den bereits fertig gepackten Rucksack zu schultern ist es sinnvoll, ihn mit den Kindern zu befüllen. Dabei lernen die Kinder, was bei einer Tour unbedingt dabei sein muss und was besser zuhause bleiben kann. Es macht wenig Sinn einen Rucksack für eine Almwanderung so zu bepacken, als wenn es gilt einen 8.000er zu besteigen. Die Kinder sind meistens stolz, wenn sie einen eigenen Rucksack tragen dürfen. Dabei stellt sich eine grundsätzlichen Frage:

Swing with me Baby. Am Wasserfall schaukeln, wo gibt es denn sowas? Kinder und Erwachsene dürfen der Kaskade ganz nahe kommen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wie viel dürfen Kinder beim Wandern tragen?

Hier ist es auch wichtig das Kind individuell zu betrachten. Ein durchschnittliches Kind zwischen drei und fünf Jahren sollte im Rucksack maximal ein Kilogramm Gewicht mitschleppen. Bei Kindern zwischen sechs bis acht Jahren liegt diese maximale Grenze bei drei Kilogramm. Bei den neun- bis zwölfjährigen bei höchstens fünf Kilogramm. Manche orientieren sich dabei an der DIN Norm 58124 für Schulranzen.Sie empfiehlt, dass ein Schulranzen 10 bis 12,5% vom Körpergewicht des Kindes betragen soll. Wahrscheinlich floss ein Grenzwert aus dem Jahre 1889 mit in diese Empfehlung hinein. Die beiden Wissenschaftler Wilhelm Braune und Otto Fischer untersuchten, wie sich der Gleichgewichtssinn bei Soldaten änderte, wenn sie einen schweren Rucksack bei einem längeren Marsch trugen. Braune und Fischer empfahlen, dass bei weiten Gepäckmärschen, die Rekruten maximal 10% vom Körpergewicht in ihren Tornistern mit sich führen sollten. Den Kaiser haben wir seit 1918 nicht mehr und die preußische Armee hat sich ebenfalls aufgelöst. Geblieben ist aber diese Empfehlung der 10% für Schulranzen.

Gut geschwitzt haben die Eltern, wenn sie den Kinderwagen rauf ins Röthelmoos schieben.
foto (c) kinderoutdoor.de

Richtig wandern Tipp drei: Lohnende Ziele

Für die Kinder ist es wichtig, dass die Wanderung zu einem attraktiven Ziel führt oder auch unterwegs einiges zu bieten hat. Wasserfälle, kleine Seen oder Almen kommen bei den Kindern immer entsprechend gut an. Diesen Aspekt sollten die Erwachsenen bei der Tourenplanung unbedingt mit einbeziehen.

Wo ist Bayern am schönsten? Auf alten Bildern oder im Röthelmoos. Da kommt Ihr, guter Kinderwagen und Kondition vorausgesetzt, auch rauf.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wie gelingt es mit Kindern richtig zu wandern?

Eltern kennen ihre Kinder am besten. Deshalb achtet bei der Wanderung auf folgendes:

  • passende Weglänge
  • moderate Anzahl an Höhenmetern
  • genügend Pausen einlegen
  • passende Wanderschuhe. Eine eine große Auswahl an Kinder-Wanderschuhe bieten renomierte Outdoor-Marken an.
  • Während der Wanderung spielen und basteln
  • lohnende Ziele ansteuern (Alm, Schloss, Wasserfall, Burgruine)
Tropisch wirken teilweise die Wasserfälle bei Molina.
foto (c) kinderoutdoor.de

Richtig wandern Tipp vier: Überforderung vermeiden

Wer den Kindern nachhaltig die Freude am Unterwegssein in der Natur vermiesen möchte, der überfordert sie. Egal ob es sich um eine Wanderung, Paddeltour, Klettersteig oder Radtour handelt. Die Kinder merken sich derart schlimme Erlebnisse und bremsen die Eltern entsprechend aus.

Urig ist die Krüner Alm und der Aufstieg dorthin lohnt sich.
foto (c) kinderoutdoor.de

Richtig wandern mit Kindern Tipp fünf: Gute Ausrüstung für alle

Während der Papa mit der Dreilagenjacke für mehrere hundert Euro unterwegs ist, müssen die Kinder zu große Outdoorkleidung vom Discounter tragen. Dasselbe gilt für die Schuhe. Während die Erwachsenen in den tollsten Modellen unterwegs sind, dürfen sich die Kinder mit Turnschuhen bergauf quälen.

Kinder wandern zur Krüner Alm am Krottenkopf.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor Wissen: Richtig wandern mit Kindern

KinderOutdoorWissen, zeigt Euch heute das richtige wandern mit Kinder. Dafür braucht Ihr ein wichtiges Fundament: Ihr müsst das Alter der Kinder berücksichtigen und entsprechend die Touren planen. Ein Kleinkind das in der Kindertrage oder dem Kinderwagen sitzt, braucht Ihr eine andere Wanderroute als mit einem Teenager. Damit Ihr beim Wandern mit Kindern grobe Anhaltspunkte habt, was Ihr den Outdoor Kids zumuten könnt, haben wir für Euch eine Übersicht erstellt.

Wandern mit Kindern ist völlig problemlos wenn Ihr das Alter berücksichtigt und wie gut die Kondition sowie die Bergerfahrung der Kinder ist. Ein achtjähriges Kind, das regelmäßig mit den Eltern in den Bergen unterwegs ist, kann längere und anspruchsvollere Touren schaffen, als ein Teenager der hauptsächlich Sport an der Spielkonsole betreibt. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr die Kinder individuell in ihrer Leistungsfähigkeit beim Wandern einschätzten könnt. Es ist für mich immer schwer, wenn ich bei meinen Wanderführern angeben muss, für welches Alter die Touren geeignet sind, denn ich kenne die Eltern und Kinder nicht, welche meine Wandervorschläge gehen.

Wandern mit Kindern zu Flußquellen: Der Filsursprung ist auch mit dem Kinderwagen zu erreichen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor Wissen: Wandern mit den Kleinsten in Kindertrage und Kinderwagen

Kleinkinder sollten erst in die Kindertrage, wenn sie selbständig sitzen können. Wie lange die Kinder in der Kraxe sich tragen lassen können, hängt vom Gewicht der Kleinen ab. Jeder Hersteller hat ein Höchstgewicht für die Kindertrage festgelegt. Anders ist es beim Kinderwagen. Doch dem “Handporsche“ sind von den Wegen oft Grenzen gesetzt.

Auch mit dem Kinderwagen ist der Weg hinauf zur Bärgunthütte zu schaffen. Vorausgesetzt Ihr habt gute Schuhe und ein noch bessere Kondition.
foto (c) kinderoutdoor.de

Was wollen vier bis sechs jährige Kinder beim Wandern?

Auf gesicherten Wegen könnt Ihr mit den Kindern zwischen vier und sechs Jahre bis zu vier Stunden wandern. Das hängt natürlich von den Höhenmetern ab. Wichtig ist auch, dass es unterwegs oder am Ziel der Wanderung etwas Attraktives für die Kinder gibt: Eine Alm oder ein Bergsee begeistern die Kleinen. Legt unterwegs entsprechend Pausen ein. Nutzt diese um mit den Kindern was zu Schnitzen. Deshalb: Packt immer das Taschenmesser ein.

Wandern mit Kindern zu Buchenegger Wasserfällen. Dabei kommt Ihr auch an der Alpe Neugreuth vorbei.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wandern mit Kindern: Sechs bis neun Jahre alte Kinder entdecken die Berge

Für Kinder in der Grundschule begrenzt Ihr bitte die Dauer der Tour auf vier bis fünf Stunden. Auch hier ist es wichtig, immer wieder eine Rast einzulegen. Diese Altersklasse ist an allem interessiert. Nehmt entsprechend Naturführer mit um den Kindern die Tier – und Pflanzenwelt zu erklären. Auch einfache Kletterpassagen sind, je nach Können und Entwicklung vom Kind, möglich.

Über schroffes Gelände geht es zum Gipfel vom Wallberg hinauf.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wandern mit Kindern: Teenager rocken die Tour!

Wenn die Kinder zwischen neun und 14 Jahren sind, dann lassen sich auch bis zu sechs Stunden Touren absolvieren. Wichtig ist, dass Ihr die Tour mit den Kindern gemeinsam plant und Ihnen Fotos von der geplanten Wanderung zeigt. Motivation ist in diesem Alter extrem wichtig. Auch gleichaltrige Freunde, die auf der Tour dabei sind, wirken sich gut auf die Teenager aus.

  • Genuss statt Drama!
  • Länge der Tour nach den Kindern richten
  • Pausen und Spiele verhindern Quengelattacken
  • Die Kinder mit Sonnendach, Creme und Brille vor der Sonne schützen
  • Eltern und Kinder müssen viel trinken beim Wandern
  • Im Winter nicht die Kindertrage verwenden
13 Kräuteralmen gibt es in der Region Hochkönig. Ideale Ziele für Familien.
(c) Hochkönig Tourismus GmbH

Kinder Outdoor Wissen: So transportiert Ihr Kleinkinder richtig!

Keine Ausreden! Kleinkinder hindern niemanden am Wandern. Ein breites Sortiment an geländegängigen Kinderwagen und stabilen Tragen geben Familien die notwendige Mobilität am Berg. Trotzdem ist es ein anderes wandern, wenn Kleinkinder dabei sind. Die Eltern sind körperlich mehr gefordert, denn ein Kinderwagen bergauf schieben oder mit einer Trage auf dem Rücken verlangen konditionell einiges ab. Welches Transportmittel für Kleinkinder sich beim Wandern am besten eignet und worauf zu achten ist, haben wir Experten gefragt.

Warum Funktionskleidung, wenn es im original bavarian Ethnolook auch geht.
foto (c) kinderoutdoor.de

„Ich habe Arme wie ein Orang-Utang!“ jammert ein Vater, nach einem langen Abstieg von der Alm. Die ganze Zeit zog ihn der Kinderwagen, weil dieses Modell keine Bremse hatte, bergab. Beim Wandern mit Kleinkindern sind Tragen oder Kinderwagen unerlässlich. Sonst ist in den Bergen und Mittelgebirgen schnell Schluss mit dem gemeinsamen Stunden in der Natur. Doch es gibt wichtige Details bei Kinderwagen und Tragen die über Wanderfrust oder Wanderlust der Eltern entscheiden. Bevor die Wanderung losgeht ist eine gute Ausrüstung notwendig. Doch womit lässt sich das Kind am besten transportieren: Im Kinderwagen oder der Kindertrage? Eine grundsätzliche Frage die auch in manchen Bekanntenkreisen zu langen Diskussionen führt. Im flachen Gelände und bei gut präparierten Wegen ist der Kinderwagen ideal zum Wandern. Während in steileren Passagen und bei abgestuften Pfaden die Kinder am besten in der Trage aufgehoben sind. Bevor Familien die Wanderschuhe schnüren, müssen sie erst einmal in die Berge kommen. In den meisten Fällen sind sie mit dem Auto unterwegs.

Kinderwagen wandern zu Almen: Jeden Tropfen Schweiß ist die Bärgunthütte wert.
foto (c) kinderoutdoor.de

 

 

 

 

 

 

Wie wichtig ist der Stauraum von einem Outdoor Kinderwagen?

Hier kann sich bereits beim Einladen ein Bergdrama anbahnen. Denn manche Kinderwagen lassen sich nicht auf ein Kofferraum taugliches Format zusammenfalten oder setzen dafür ein Ingenieursstudium voraus. Hier zeigen sich deutlich die Qualitätsunterschiede der Modelle. „Der Bugaboo Buffalo ist extrem leicht zu verstauen, da man ihn in einem Stück zusammenklappen kann und er von alleine steht. Bei Lagerung mit wenig Platz, etwa im Kofferraum vom Auto, kann man den Kinderwagen in zwei Teile zerlegen und sogar die Räder abnehmen. So findet er auch im kleinsten Stauraum Platz,“ erklärt eine Produktentwicklerin beim Kinderwagen-Hersteller Bugaboo. Wer mit der Seilbahn hochgondelt ist auch froh, wenn sich der Kinderwagen klein und unkompliziert zusammenpacken lässt. Kleinkinder reisen mit großen Gepäck: Windeln, Nuckelflaschen, Feuchttücher, Wickelunterlagen, Gläschen mit Brei und vieles mehr brauchen sie auch beim Wandern. Damit nicht alles in die Rucksäcke der Eltern kommt, ist es gut, einen Teil davon im Bodenfach vom Kinderwagen unterzubringen. Auch hier zeigt sich der Unterschied zwischen einem günstigen und hochwertigen Gefährt, was die Größe und den Zugriff auf den Stauraum angeht. Wenn alles verstaut ist, kann es endlich losgehen.

Wandern mit Kindern zu Almen: Von der Halsalm bietet sich dieser Blick auf den Hintersee.
foto (c) kinderoutdoor.de

Welche Voraussetzungen muss ein Outdoor Kinderwagen haben?

 

„Schlaglöcher, Unebenheiten im Boden, unterschiedliche Bodenverhältnisse – beim Wandern kommt einem gewöhnlich so einiges in die Quere. Um den Wanderausflug trotzdem zu einem Erlebnis für die ganze Familie zu machen, muss ein Kinderwagen eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen. Der Rahmen sollte zu Beispiel stabil gebaut ist, damit der Untergrund nicht zu einem Hindernis wird. Große, luftgefüllte Räder und vor allem eine hervorragende Federung sind wichtig, um den Komfort und damit den Fahrspaß des Kindes zu erhöhen. Wenn der Kinderwagen mit einem schwenkbaren Vorderrad ausgestattet ist, muss dieses jedenfalls eine Möglichkeit zur Feststellung bieten, um die Sicherheit – insbesondere beim Bergabfahren – zu gewährleisten,“ erklärt ein Fachmann Britax Römer.

Guter Griff! Abrutschen vom Schiebebügel des Kinderwagens muss niemand befürchten, denn dieser ist gummiert.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Ausflugstipps die kostenlos sind

Kinder Ausflugstipps kommen ohne viel Geld aus. Viele Ausflugsziele sind gratis. In Baden-Württemberg und Bayern gibt es viele Outdoor Abenteuer für Kinder, die sich lohnen. Wir haben für Euch Outdoor Ausflüge zusammengestellt, bei denen der Spaß zum Nulltarif garantiert ist. Bei diesen Tipps für Familienausflüge haben Kinder und Eltern ihre Freude in der Natur.

Was bei Kindern immer gut ankommt sind Pferde! Auf dem Haupt- und Landesgestüt Marbach (bei Münsingen!) gibt es Warmblüter, Rückpferde aus dem Schwarzwald und edle Araberhengste zu bewundern. Auf dem weitläufigen Gelände, der Eintritt ist kostenlos, bekommen Pferdefreundinnen und Pferdefreunde diese beeindruckenden Zuchttiere zu sehen. Wer möchte kann ein wenig Geld in eine Führung investieren und bekommt Einblicke hinter die Kulissen des Gestüts. Seit 1514 besteht es und hat einige berühmte Pferde hervorgebracht.

Das Haupt und Landesgestüt Marbach ist auf jeden Fall einen Besuch wert. foto (c) kinderoutdoor.de

 

Welche Kinder Ausflugstipps für Baden-Württemberg gibt es?

Kinder Ausflugstipps für Baden-Württemberg:

  • Bad Uracher Wasserfälle
  • Burgruine Hohenneuffen
  • Hohenstaufen
  • Felsengärten bei Besigheit
  • Schillerhöhle (Rulaman Höhle)
  • Lemberg (höchster Berg der Schwäbischen Alb)
  • Feldberg (höchster Berg Baden-Württembergs)
  • Traufgängerle Hexenküche bei Albstadt
  • Wildgehege Favoritepark Ludwigsburg
  • Höhlen am Rosenstein
  • Limeswanderweg bei Aalen
  • Zeugenberge
  • Hassenburg bei Riedlingen
  • Donaudurchbruch Beuron
  • Brenzquelle
  • Blautopf in Blaubeuren
  • Klosterhof Blaubeuren
  • Küssende Säue (Felsformation)

Ausflugsziele für Familien: Schifferl fahren und wandern

foto (c) kinderoutdoor.de

 

„Da ist wieder eine!“ freut sich das Kind. Auf der Bruchsteinmauer am Fuße der Hessigheimer Felsengärten (oder auch Besigheimer Felsengärten) saust eine Eidechse dahin. Immer wieder entdecken die Kinder bei dieser Tour die flinken Reptilien. Dabei gibt es hier zwischen den Weinbergen auch seltene Vögel wie den Wendehals oder den Steinschmätzer. Doch die zeigen sich kaum. Auf dem Neckar geht es mit dem Ausflugsdampfer gemütlich dahin. Von dort aus wandert die Familie zu den Felsengärten. Zwischen den Weinbergen erheben sich immer wieder markante Felsenköpfe. Dort sind auch Kletterer unterwegs. Wie lange die Tour in den Felsengärten ausfällt, das lässt sich wunderbar variieren. Immer wieder bieten sich tolle Blicke auf den Neckar und die Kinder kraxeln ein wenig an den Felsen herum. Ein weiterer Pluspunkt dieser Tour: Es gibt die Möglichkeit deftig einzukehren, bevor die ganze Familie wieder auf´s Schiff geht und auf dem Neckar dahintuckert.

Mit dem Schiff auf dem Neckar geht es zu den Hessigheimer (oder Besigheimer) Felsengärten.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wandern mit Kindern zu Wasserfällen: Der schönste Wanderweg Deutschlands 2016

In Bad Urach auf der Schwäbischen Alb erhielt der Wasserfallsteig 2016 eine besondere Auszeichnung: Schönster Wanderweg Deutschlands. Es gibt verschiedene Varianten wie Ihr zu dem Uracher Wasserfall aufsteigt. Auch dieser ist künstlich angelegt.

Nur fast so wie im Traum ist mirs geschehen,
Dass ich in dies geliebte Tal verirrt.
Kein Wunder ist, was meine Augen sehen,
Doch schwankt der Boden, Luft und Staude schwirrt,

Das schreib schon Eduard Mörike, der schwäbische Shakespear, in „Besuch in Urach“. Im dortigen Stift musste er von 1818 bis 1822 die Schule besuchen. Ihr startet am Maisental und folgt dem Schildern zum Wasserfallsteig. Am Fuße des Schloßberges haltet Ihr Euch neben dem Brühlbach folgen und wandert mit den Kindern gemütlich bergan. Steil geht es nun in den Wald hinauf und dann ist er auch schon zu sehen:  Uracher Wasserfall wie er  37 Meter tief über die Felsen stürzt. Über Treppen und Serpentinen steigt Ihr auf zur idyllischen Die Hochwiese. Hier steht auch die urige Wasserfallhütte und dort bewirtet man gerne die durstigen Wanderer. Ihr könnt mit den Kindern den ganzen Wasserfallsteig wandern und haltet Euch dann zum Rutschenfelsen. Von dort geht es weiter zum Camererstein. Dieser erinnert an ein Gründungsmitglied und späteren Vorsitzenden vom  Schwäbischen Albvereins. Von hier aus geht es weiter zur Rohrauer Hütte der Naturfreunde. Mittwoch bis Sonntag ist die Hütte ab 10 Uhr geöffnet und die Küche legt ab 11 Uhr los. Beim Wandern mit den Kindern steigt Ihr zum Fohlenhof ab. Dieser macht seinen Namen alle Ehren und auf den Weiden stehen die Fohlen. Die Kinder sind begeistert. Nun steigt Ihr zum Gütersteiner Wasserfall. Von hier führt der Weg zurück ins Maisental.

Wandern mit Kindern zum Uracher Wasserfall. Hier stand auch schon der schwäbische Shakespear Eduard Mörike.
foto (c) kinderoutdoor.de 

Kinder wandern auf der Schwäbischen Alb

Kinder wandern auf der Schwäbischen Alb und wir haben eine ultimative Tour für die ganze Familie gefunden. Der Premiumweg „hochgebürzelt“ hat alles was Kinder beim Wandern lieben: Tiere, Wasser, Wald und Burgen. Unterwegs bei dieser Familienwanderung besteht auch die Möglichkeit, dass Ihr einkehrt.

Kurzweilig ist die vier Kilomenter lange Wanderung „hochgebürzelt“. Zurecht trägt diese Tour das Prädikat „Premiumwanderweg“. Perfekt ist dieser Rundweg ausgeschildert. Niemand braucht dazu ein GPS Gerät oder eine Karte. Einfach den Wegweisern.

Kinder wandern auf der Schwäbischen Alb und können sich an den Wegweisern orientieren. foto (c) kinderoutdoor.de

Los geht es am Wanderparkplatz Steighof. Zuerst geht es zum Aussichtspunkt Bürzle. Hier bietet sich ein wunderbarer Blick hinunter ins Lautertal. Dort liegt das Dorf Gundelfingen und die Burgruinen Niedergundelfingen sowie Hohengundelfingen. Im dichten Buchenwald gibt es für die Kinder eine Menge  zu entdecken. Steigt durch den Wald ab ins Lautertal. Über eine kleine Brücke geht es über die wilde Lauter. Hier könnt Ihr auch Kanu fahren.

Bei der Wanderung auf der Schwäbischen Alb geht es durch das malerischen Gundelfingen. foto (c) kinderoutdoor.de

 

Kinder wandern auf der Schwäbischen Alb: Einkehren

Vor Euch erhebt sich auf einem Umlaufberg die Ruine von Niedergundelfingen. Sie besteht seit dem 10. Jahrhundert und taucht im Jahr 1264 erstmals urkundlich auf. Im Gegensatz zu den damaligen Festungen verfügte Niedergundelfingen über keinen mächtigen Bergfried. Ganz im Gegensatz zur Ruinge Hohengundelfinden, die in Sichtweite von dieser ehemaligen Veste liegt. Im Dorf können die Wanderer gemütlich einkehren oder auf dem Dorfplatz unter einer alten Linde die Brotzeit verspeisen. An der Lauter geht es zum Dorf hinaus. Am Waldrand steigt Ihr wieder hinauf zum Aussichtspunkt Bürzle. Von dort rechts zurück zum Wanderparkplatz.

Tourdaten „hochgehbürzelt“

  • Start/Ziel: Wanderparkplatz Steighof
  • Länge: Vier Kilometer
  • Höhenmeter: 125
  • Charakter: leicht
  • Kinderwagen geeignet: Nein

Kinder wandern am Premiumwanderweg

Kinder wandern auf dem Premiumwanderweg „hochgehgrenzt“. Ein kurzer alpiner Pfad erwartet die Familien, wenn sie auf der Schwäbischen Alb unterwegs sind. Durch eine Waldschlucht geht es hinunter ins Große Lautertal. Wer will kann dort einkehren oder paddeln. Auf dem Rückweg durchqueren die jungen Outdoorer einen für die Alb typischen Wachholder Heide.

Manche innerdeutschen Grenzen fielen früher als 1989. So gab es bis 1806 eine Grenze zwischen Fürstenberg und Württbemberg. Bei Bichishausen verlief diese Trennungslinie. Los geht unsere Wanderung am Wanderparkplatz Reichartsberg. Wir halten uns leicht bergauf Richtung Sandgruben. Vorbei an blühenden Wiesen wandert Ihr auf den Wasserturm von Dürrenstetten zu. Dieser ist ideal um sich zu orientieren.

Über die Hochebene der Schwäbischen Alb geht es dahin. foto (c) kinderoutdoor.de

Macht ein GPS Gerät beim Wandern Sinn?

Viele Wanderrouten, besonders die Premiumwanderwege, sind hervorragend ausgeschildert. Wer hier das GPS mitnimmt kann zwar seine Tour und alle dazu anfallenden Daten wie zurückgelegte Höhenmeter, Durchschnittszeit usw. aufzeichnen. Alle die auf derartigen Datenmüll gerne verzichten können, lassen den elektronischen Pfadfinder zuhause. In unwegsamen Gelände in dem garantiert kein Wegweiser die nächsten hundert Kilometer kommt kann ein GPS sinnvoll sein.

Unterwegs gibt es besondere Dinge zu entdecken wie diesen Zunderschwamm an einem Spechtbaum. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder wandern: Hier verlief die Grenze

Vor dem Wasserturm ist ein Hinweis im Boden eingelassen, denn dort verlief die Grenze zwischen Württemberg und Fürstenberg. Nach dem markanten Bauwerk geht es durch das Lange Tal. Eine eindrucksvolle Waldschlucht. Der Untergrund ist etwas ruppig. Wer hier mit Sandalen oder Turnschuhen unterwegs ist bereut es. Ebenso geht es dort den Kinderwagenpiloten.

Hier verlief einmal die Grenze zwischen Württemberg und Fürstenberg. foto (c) kinderoutdoor.de

Ist wandern für Kinder gesund?

Wandern ist ein sanftes gesundes Training für den gesamten Körper des Kindes. Ohne großen Aufwand fordert es die Muskeln, welche für den Stützapparat wichtig sind:

  • Wadenmuskulatur
  • Beinmuskulatur
  • Rückenmuskulatur
  • Bauchmuskelmuskulatur

Wandern findet in der freien Natur statt und somit bekommen die Kinder auch eine „Überdosis“ frische Luft!

Weithin sichtbar is der Wasserturm von Dürrenstetten. foto (c) kinderoutdoor.de

Am Ende des Langes Tales zeigen sich rechts markante Felsformationen. Ihr kommt an einem wunderschönen alten Fachwerkhaus vorbei. Willkommen in Bichishause. Wer einkehren möchte folgt der kleinen Straße bis zur Landstraße. Nun seht Ihr auch das Dorf in seiner ganzen Schönheit. Über den Häusern thront die gleichnamige Burgruine. Unterhalb davon, an der Großen Lauter, befindet sich das Bootshaus. Hier lässt es sich wunderbar einkehren oder ein Kanu zum Paddeln mieten. Die Speisen und Getränke kommen alle aus der Region.

Am Ende vom Langen Tal kommt Ihr an diesen Felsformationen vorbei. foto (c) kinderoutdoor.de

Welche Verpflegung brauchen Kinder beim Wandern?

Beim Wandern sollte das Essen und Trinken die Kinder nicht zu sehr belasten. Deshalb ist es ratsam

  • frisches Obst
  • frisches Gemüse
  • Vollkornbrote
  • Käse
  • Wasser
  • Wurst einzupacken

Ein paar Süßigkeiten sollten auch mit dabei sein…..

Bichishausen mit seiner malerischen Burgruine ist erreicht. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder wandern: Schön ist die Heide!

Am alten Zollhaus geht es rechts steil hinauf. Es ist der einzige nennenswerte Anstieg auf dieser Tour. Rauf geht es zum Schachenberg. Hier lohnt es sich das Panorama von Bichishausen und dem Großen Lautertal zu genießen. Während Ihr bergauf wandert, durchquert Ihr eine für die Schwäbische Alb typische Wachholder Heide. Entsprend ist auch die Flora und Fauna auf diesem Trockenmagerrasen. (Was für ein Wort!) nach dem Schachenberg geht es durch einen Wald. Ihr kommt zur Grillstelle Reichartsberg und wenige hundert Meter später steht Ihr vor dem Ausgangspunkt dieser Tour.

  • Länge: 6,1 Km
  • Höhenmeter: 160
  • Schwierigkeit: Mittel
  • Dauer: etwa drei Stunden
  • Kinderwagen geeignet: Leider nein, nehmt eine Kraxe
  • Einkehrmöglichkeit unterwegs: Bootshaus Bichishausen
Ein Blick vom Schachenberg ins Große Lautertal. foto (c) kinderoutdoor.de

Radtour mit Kindern: Auf der Schwäbischen Alb Höhlen, Bären und Dinos entdecken

Eine Radtour mit Kindern die Euch durch die Geschichte führt, dass ist bei der Albtälertour möglich. Ihr kommt an einem der weltweit ältesten Riffe vorbei,gegen das vor Millionen Jahren einmal ein tropisches Meer seine Wellen schlug. Außerdem radelt Ihr durch eines der schönsten Täler Deutschlands und kommt an besonderen Höhlen vorbei. Auf jeder Etappe dieser Radtour gibt es für die Kinder etwas zu entdecken.

 

Was haben ein US General und die Altälertour gemeinsam? Beide haben vier Sterne. Vom ADFC bekam diese Radtour auf der Schwäbischen Alb vier von fünf möglichen Sternen. Somit darf sich diese Tour in Baden-Württemberg Qualitätsroute nennen. Auf der Alb gibt es einige bissige Steigungen, so auch bei dieser Rundtour und deshalb solltet Ihr sie mit großen Kindern radeln. Je nach Räder und wie gut Ihr konditionell seid, lässt sich die Qualitätsradroute in einem Tag, zwei, drei oder vier Tagen absolvieren. Wer sich Zeit nimmt, bekommt mit den Kindern einige Sehenswürdigkeiten zu sehen, die es nur auf der Alb gibt.

Radfahren mit Kindern: Fohlenhaus und Donautal

Im Amstetten steigt Ihr in die Sättel. Selbstständlich könnt Ihr auch von einem anderen Ort losfahren. Von Amstetten geht es zuerst nach Urspring. Hier ist er Lonetopf. Mit Topf bezeichnen die Eingeborenen Karstquellen. Am bekanntesten dürfte der Blautopf sein. Mitten im Ort Urspring ist die Quelle vom Fluß Lone. Ihr folgen wir, was ein wenig schwer ist. Immer wieder ist die Lone nur ein Rinnsal. Im Lonetal kommt Ihr zum Fohlenhaus. Auch dieser markante Felsen der, mit viel Phantasie, die Form von einem Fohlen hat geht auf das tropische Urmeer zurück. Später siedleten sich unsere Vorfahren in der kleinen Höhle an. Vor dem Fohlenhaus befindet sich ein kleines Schutzhaus mit Feuerstelle. Folgt dem Radweg bis nach Langenau im Donautal.