Veröffentlicht am

Kinder wandern an der Nordsee

An der Nordsee gibt es einzigartige Wanderungen für Familien. Hier muss niemand Angst vor vielen Höhenmetern haben. Das Meer ist ein perfekter Begleiter und sorgt für besondere Stimmungen. Unterwegs erwandern die Kinder an der Nordsee eine alte Kulturlandschaft. Durch Moore, Aueen und Dünen führen die Touren.

Der „Rundwanderweg Burg – Forst Christianslust“ führt durch schöne und interessante Ecken Dithmarschens – das ist Abwechslung pur! Ob Geest, Marsch oder auch Wald: hier kommen Naturliebhaber so richtig auf ihre Kosten! Zu den absoluten Highlights der Tour zählen vor allem der Weg am Klevhang entlang und die Strecke durch Christianslust. Weite Blicke, schöne Wälder, wechselnder Untergrund und interessante Natur – das und vieles mehr hat diese tolle Route zu bieten. Durch die Steigungen auf der Strecke hat man ein tolles Panorama über die umliegende Landschaft. „Auf diesem Rundwanderweg kann man wunderbar die umliegende Natur genießen und sich von der Vielfalt verzaubern lassen“ sagt Nele Zehm, Marketingassistenz bei Dithmarschen Tourismus.

Wichtiges auf Platt!

Wer an der Nordsee wandert, sollte auch ein paar wichtige Floskeln auf Platt(deutsch) kennen!

Laat di ‚t good gahn!  –> Auf Wiedersehen
Moin!  –>  Guten Morgen
Moin! –> Guten Tag
Moin!  –> Guten Abend
Rundstück  –> Brötchen (süddt. Semmeln)
Pons  –> Bauch
krüsch  –> wählerisch
Krötsack –> frechs Kind
Schaap –> Schaf
Vader  –> Vater
Dröömbüdel –> Tagträumer
Bängbüx  –> Jammerlappen
 

Oder wie wäre es mit einer Wanderung durch eine wunderschöne Hügel- und Moorlandschaft? Auf der Wanderroute „Flache Berge – weites Moor“ bietet der hohe Geestrücken Hanglagen mit herrlicher Fernsicht über die umliegende Landschaft. Die Hügellandschaft Dörplings setzt sich in der Feldmark fort, um dann über flache Wiesen und Weiden in eine artenreiche Auen- und Hochmoor-Landschaft überzugehen. Der Blick über die weiten Moorniederungen ist malerisch schön. Besonders sehenswert ist auch der Vierrutenberg, eine auf vier dünne Stelzen stehende und mit einem leichten, beweglichen Dach versehene Konstruktion. Rutenberge sind sehr alte, früher in ganz Europa weit verbreitete Erntespeicher. „Die Natur lässt sich nirgendwo so intensiv erleben wie bei einer Wanderung. Auf dieser Wandertour gibt es so viel zu entdecken!“ sagt Helene Kiehl, Marketingleitung bei Dithmarschen Tourismus.  Mehr Wanderrouten finden sich auf:

www.echt-dithmarschen.de/wandern

Friedrichskoog mit allen Sinnen erwandern

Das Naturheilbad Friedrichskoog ist nicht nur für Strandurlauber ein schönes Urlaubsziel, sondern auch für Aktivurlauber. Neben Radtouren und diversen Wattwanderungen bietet Friedrichskoog auch schöne Wanderwege, auf denen sich der Ort sowie die Natur wunderbar zu Fuß erkunden lassen. Die Wege sind gut ausgebaut und somit für Anfänger und erprobte Wander-Profis gleichermaßen geeignet. Auf den verschiedenen Wanderwegen lernen geht es durch Salzwiesen, das Wattenmeer oder die Deichlandschaft. Während das Watt nur abhängig von Ebbe und Flut erwandert werden kann, gibt es in Friedrichskoog-Spitze drei unterschiedliche Wanderrouten, die jederzeit trockenen Fußes bewandert werden können.

Zum einen gibt es einen Wanderweg durch die Salzwiesen. Dies ist eine ganz besondere Route, da das Gebiet unter Naturschutz steht und eigentlich nur im Rahmen einer Führung zugänglich ist. Der Wanderer entdeckt auf dem Salzwiesenpfad die Flora und Fauna und lässt sich von der natürlichen Vielfalt verzaubern. Mit Glück sehen Besucher hier neben dem Strandflieder auch den einen oder anderen Austernfischer.

Was ist ein Austernfischer?

Dabei handelt es sich nicht um einen Angler, der Muscheln fangen will. Der Austernfischer ist ein Vogel. Er lebt im Wattenmeer und im Binnenland nahe der Küste. Der Austernfischer ist etwa so groß wie eine Krähe und hat ein schwarz weißes Gefieder. Der lange, dünne Schnabel ist orangerot und mit seinen quiéwiehp Schreien fällt der Austernfischer auf

Ein weiterer einzigartiger Wanderweg führt mitten durch die Nordsee den Trischendamm entlang. Der Damm wurde in den Jahren 1935/1936 in mühsamer Handarbeit als Verbindungsstrecke zur Insel Trischen erbaut. Auf 2,2 Kilometern Länge gelangt man trockenen Fußes durch das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer. Vorbei an Salzwiesen und einer Brise salzigem Seewind läuft der Wanderer dem Meer entgegen.

Der dritte Wanderweg bietet ein tolles Naturerlebnis für Klein und Groß! Unterwegs gibt es an 11 Naturerlebnisstationen allerhand Interessantes zu erfahren. Inhaltlich bietet die Wanderroute einen wichtigen Beitrag zum Thema Natur, Wattenmeer, dem Phänomen Ebbe und Flut und der Geschichte von Friedrichskoog. An den einzelnen Streckenabschnitten befinden sich Infotafeln sowie verschiedene Exponate zum Anfassen und Ausprobieren.

www.friedrichskoog.de

Was können Kinder auf Föhr machen?

Die Insel Föhr bietet für Kinder ein abwechslungsreiches Programm.

  • Das Nationalparkhaus Föhr lohnt einen Besuch
  • Eine geführte Wattwanderung zeigt Euch die small five
  • Im Robbenzentrum Wyk lernt Ihr viel über diese Nordsee-Tiere
  • Das Museum der Westküste bietet regelmäßig Aktionen für Kinder an

Unterwegs auf Föhr

Bei der Rund-Föhr-Wanderung hat man die Qual der Wahl: beginnt man mit

wunderschönen Strandabschnitten und Trubel und genießt im zweiten Abschnitt, im Norden der Insel, in absoluter Ruhe die Natur oder umgekehrt? So oder so verläuft die Stecke immer am Meer entlang, mit herrlichem Ausblick auf das Festland und die Nachbarinseln. Mit Sand unter den Füßen führt der Weg durch das wilde Durcheinander von Wassersportlern und Strandgästen und lässt Wanderer zu einem Teil des bunten Strandlebens werden. Im Kontrast dazu führt der Weg ebenso durch das ruhige Küstenschutzgebiet, wo sich eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt ausbreitet. Auf dem Deich teilt man sich die Wege mit zahlreichen Schafen und der ein oder anderen frechen Möwe. Dieser Teil der Wanderroute lädt zum Staunen und Entspannen ein.

Auf Föhr findet Ihr tolle Reetdachhäuser. foto (c) kinderoutdoor.de

Eine Auswahl an Themenwanderungen, wie die „Föhrer Zeitzeugen“-Tour, die auf Spuren der Seefahrer und Walfänger mitnimmt, oder die „Klaar Kimming“-Tour, die direkt durch die weite Natur führt, sind gut ausgeschildert. In den Tourist-Informationen auf Föhr gibt es die dazugehörige Fahrrad- und Wanderkarte zu kaufen. Alternativ kann man sich die Themenrouten auch über www.foehr.de/radfahren direkt aufs Smartphone oder GPS-Gerät laden.

www.foehr.de

Was können Kinder am Strand spielen?

Outdoor Kinder entdecken den Strand und für so eine Safari ist die Jahreszeit egal. Am Strand liegen ist für Kinder so prickelnd wie das eigene Zimmer aufräumen. Dabei gibt es am Strand, egal ob an Nord- Ostsee, Mittelmeer oder Fluß für die Outdoor Kinder etliches zu entdecken. Im Wasser finden die Kinder hoffentlich keinen Müll, sondern interessante Tiere und Pflanzen. Wir haben Tipps für Euch, wie Ihr mit den Kindern auf Strandsafari gehen könnt.

„Was für eine schöne Muschel“ freute sich ein Vater über eine Muschel. Triumphierend hielt er sie in die Luft. Beim genaueren Hinsehen entdeckte er kleine Zahlen an der akkurat geriffelten Oberfläche. Zielgerichtet hatte ich eine Muschel, die mit klebriger Zuckermasse gefüllt gewesen ist, am Strand gefunden. Die Chance darauf stand wahrscheinlich so hoch, als mit einem Lottoschein den Jackpot zu knacken. Zu jeder Jahreszeit ist es ein Abenteuer mit den Kindern den Strand zu erkunden. Heute wollen wir uns unter das Wasser begeben. Dazu braucht Ihr

  • Kescher
  • Sandeimer
  • Sandschaufel
  • Handtuch
  • Wechselwäsche

Zuerst füllt Ihr den Sandeimer zur Hälfte mit Wasser. Wichtig ist, dass Ihr alles was Ihr an Tieren und Pflanzen aus dem Meer gekeschert hat, wieder ins Meer zurück schüttet. In der Ostsee könnt Ihr in der Nähe von Buhnen, dass sind abgeschnittene Holzpfosten die vom Ufer ins Meer hinausführen Garnelen fangen. Auch diese kommen nach der Strandsafari wieder zurück ins Wasser. Im Schutz von dieser Uferbefestigung finden sich auch andere Tiere. Wie die Muscheln. Die Schalentiere kommen aber auch im Süßwasser vor und sind ein Zeichen für eine gute Qualität vom Wasser. Perlen finden sich darin nicht. In der Ostsee leben die Miesmuschel, Herzmuschel, baltische Plattmuschel und Sandklaffmuschel. Wenn die Schalen davon geschlossen sind, lasst sie bitte zu.

Vorsicht bei den Quallen

Wer schnell ist und gut mit dem Kescher umgehen kann, fängt kleinere Fische, die in der Nähe zum Strand unterwegs sind. Etwas glibbriger sind die Quallen. Doch Vorsicht! Einige Quallen können Euch und den Kindern richtige Qualen verursachen. Deshalb fasst diese urzeitlichen Tiere besser nicht an. Auch Tang ist interessant um ihn genauer anzusehen. Der Blasentang schwebt im Wasser herum, weil seine Blasen mit Luft gefüllt sind. In manchen Flüssen und Seen haben sich Krebse eingenistet. Die können aber kräftig mit ihren Scheren zwicken und deshalb lasst Ihr und die Kinder besser die Finger davon. An der Nordsee sind die Einsiedlerkrebse unterwegs. Sie ziehen in verlassene Häuser der Wasserschnecken ein. Sie leben in einer Symbiose mit den Seeanemonen. Die Wasserpflanzen wachsen auf den Schalen und leben von den Essensresten der Einsiedlerkrebse. Im Gegenzug schützen die Seeanemonen mit ihren giftigen Stoffen die Krebse. In allen Größen und Formen finden sich Muschelschalen am Strand. Ebenso gehen den Kindern die Scheren von Krebsen ins Netz. Besonders lustig finden die Kinder Krabben, denn diese Wassertiere bewegen sich seitlich.

Verwechslungsgefahr: Phosphor und Bernstein

Auch glatt geschliffene Glasscherben oder Tonscherben. In den Wintermonaten könnt Ihr an der Ostseeküste Bernstein entdecken. Das ist versteinertes Harz von Bäumen die hier vor Jahr Millionen gewachsen sind. Im Winter ist der Bernstein leichter als das kalte Wasser und deshalb besser zu finden. Hier gibt es eine fatale Verwechslung, vor der die Seebäder warnen: Im Krieg warfen Flugzeuge Bomben mit Phosphor ab. Dieser sieht dem Bernstein sehr ähnlich und kann sich plötzlich entzünden. Im Gegensatz zu dem urzeitlichen Baumharz stinkt Phosphor. An den Buhnen findet Ihr auch Seepocken. Diese Parasiten nisten sich an Holz, Schiffsrümpfen aber auch an manchen Walarten ein. Für die Kinder ist eine solche Strandsafari unglaublich kurzweilig. Manche Seebäder bieten solche Exkursionen für Kinder an. Am Strand selbst finden sich Federn von Seefedern wie den Möwen und Strandgut. Aus vom Meer bearbeiteten Holz lassen sich tolle Dinge basteln.

Wandern auf Hallig Langeneß

Auf der Hallig Langeneß wartet ein ganz besonderes Erlebnis auf Sie. Hier können Sie direkt auf Höhe des Meeresspiegels, inmitten des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer die einmalig schöne Weite des UNESCO-Biosphärengebietes der Halligen erleben. Verlaufen können Sie sich nicht – aber  mit den Augen schier endlos den Horizont bereisen. Reih um liegen die nordfriesischen Inseln und Halligen. Bei gutem Wetter ist sogar der Leuchtturm von Hörnum auszumachen. Festes Schuhwerk, Fernglas und eine Kamera reichen als Ausrüstung, um der besonderen Melodie der Meeres und der hiesigen Vogelwelt zu lauschen.

Abenteuer mit Kindern in Deutschland: Eine Wattwanderung ist ein besonderes Erlebnis.
foto (c) kinderoutdoor.de

Die Tour entlang der Halligkante finden Sie in der Sammlung Expedition Uthlande https://www.ihko.de/index.php?id=95&L=1%2527A%253D0

oder auch auf Outdooractive https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/langeness/expedition-uthlande-langeness-von-halligstorch-bis-halligflieder/45161425/#dm=1

www.langeness.de und www.halligen.de

Auf dem Klippenrandweg Helgoland entdecken

Wer Helgoland näher kennenlernen möchte, der sollte einen Rundgang auf dem Klippenrandweg im Oberland machen. Er ist rund drei Kilometer lang und führt einmal um die ganze Insel herum. Der Ausblick von den bis zu sechzig Meter hohen Klippen auf das glitzernde Meer ist faszinierend und bleibt unvergesslich. Hier liegt dem Gast das Meer zu Füßen. Der weite Blick in alle Himmelsrichtungen, die Wellen, die sich im Sonnenlicht glitzernd brechen, der Wind und das Kreischen der Möwen – das sind Eindrücke, die allein schon eine Helgolandreise wert sind. Gut eineinhalb Stunden sollte man für den gut  ausgebauten Weg, der auch für Rollstuhlfahrer geeignet ist, einplanen. Wer sich mehr Zeit nimmt, erfährt auf den Info-Pyramiden entlang des Weges viel über die Kultur, Natur und Geschichte der Insel.

Hoch kommt man am Ende des Lung Wai. Sportliche nehmen die 184 Stufen der Treppe, wer es lieber bequem hat, fährt in wenigen Sekunden mit dem Fahrstuhl. Links geht es den Falm entlang. Von hier bietet sich ein toller Blick auf das „Häusermeer“ im Unterland, auf die Reede mit den vor Anker liegenden Seebäderschiffen und das Hafengelände. Am Ende der kleinen Flaniermeile schaut man auf das Mittelland mit der Paracelsus Nordseeklinik.

Die small Five gibt es im Wattenmeer zu sehen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Die bekannteste Felsennadel Deutschlands

Immer an den Westklippen entlang heißt das Ziel Lange Anna. Die 47 Meter hohe Felsnadel wurde vor rund 160 Jahren vom Meer geformt. Durch Unterspülung und Erosion blieb die Lange Anna schließlich als einzelner Felsturm stehen. Kurz vor der Inselspitze erreicht man den Lummenfelsen, Deutschlands einziger Vogelfelsen und eines der kleinsten Naturschutzgebiete Deutschlands. Ornithologen aus aller Herren Länder pilgern hierher.

Auf dem Rückweg ins Zentrum hat man von der Nord-Ost-Klippe einen schönen Blick auf die Helgoländer Düne, das Natur- und Badeparadies für den Urlaubs- oder Wochenendgast. Am Fuß des Felsens liegt das Nordost-Gelände. Es ist ab 1938 durch Aufspülungen künstlich entstanden. Links am Wasser liegt die Jugendherberge, davor der Sportplatz mit dem Kunstrasen. Neben dem Kurpark liegen die Nordseehalle und das Museum mit dem bunten Museumshof, langgestreckt direkt am Wasser das Kurmittelhaus und gleich daneben das Wellnessbad mare frisicum SPA HELGOLAND. Im kleinen Nordosthafen schaukeln im Sommer die Boote der Helgoländer. Mit dem Fahrstuhl oder zu Fuß geht es zurück ins Unterland.

Wer nicht so gut zu Fuß ist, der nimmt die elektrobetriebene Börtebahn. Angeboten werden Fahrten im Ober- und Unterland und zur Felsküste mit kurzem Stopp und einem tollen Panoramablick zur „Langen Anna“.

Neben dem Rundgang auf dem Klippenrandweg ist es besonders reizvoll, Helgoland vom Wasser aus zu entdecken. Während der Sommersaison bieten die offenen Börteboote Inselrundfahrten an.

www.helgoland.de

Unterwegs in Nordfriesland

Rundwanderweg Leck

Der Rundwanderweg Leck wurde 2020 eröffnet und ist weitestgehend barrierearm ausgebaut. Er eignet sich für Wanderer, Spaziergänger, Jogger und Walker gleichermaßen wie für Menschen mit Handicap. Infotafeln entlang des ca. 7 km langen Rundwanderweges informieren über die hiesige Natur, Geschichte und Technik und geben Antworten auf Fragen wie z.B. was ist der Unterschied zwischen Geest und Marsch oder wie heißt das Superfood für Wildbienen.

„Mein ganz persönlicher Lieblingsort auf der Strecke ist der Bürgerpark… Berührende Geschichten kann man an den vielen Schildern an gespendeten Bäumen und Sträuchern erahnen. Hier macht es wirklich Spaß, einmal mit Muße herum zu wandern, auf der ein oder anderen Bank inne zu halten und die Seele baumeln zu lassen…“, so Sabine Schwarz, Tourismus- und Gemeindemanagerin in Leck. Wissenswertes über Geschichte, Natur und Technik – das bietet der Rundwanderweg Leck, verbunden mit Bewegung, für Groß und Klein.

www.leck.de/rww

Natur- und Nachhaltigkeitslehrpfad auf dem GreenTEC Campus in Enge-Sande

Der ca. 2 km lange Natur- und Nachhaltigkeitslehrpfad mit seinen 13 Stationen auf dem GreenTEC Campus ist ein informatives Angebot für Jung und Alt. Der Lehrpfad ist eine Kombination aus Naturlehrpfad und Informations-Tour zum Thema Nachhaltigkeit.

Auf dem Lehrpfad wird der Lebensraum Binnendüne mit seinen typischen Tier- und Pflanzenarten erklärt und über Möglichkeiten nachhaltigen Verhaltens, nachhaltiger Energieerzeugung und der automatisierten E-Mobilität der Zukunft informiert. Infotafeln geben Einblicke in die Sensibilität und die verschiedenen Zusammenhänge in der Natur und zeigen, wie sich die Menschen schonend darin einbinden lassen. Das Angebot richtet sich an alle, die sich für die Vielfalt der Natur und die Geschichte der ganz besonders nachhaltigen Region Nordfriesland interessieren. Außerdem sollen viele Ideen zum nachhaltigen Handeln im Alltag vermittelt werden.

Der Natur- und Nachhaltigkeitslehrpfad kann auf eigene Faust oder im Rahmen einer geführten Tour erkundet werden.

www.greentec-ev.de

www.nordfrieslandtourismus.de

Wandern in St. Peter-Ording – der Nordsee-Fitness-Park

Durch die Kiefernwälder entlang der Dünen und Salzwiesen zur Meereskante

Der Nordsee-Fitness-Park bietet ein abwechslungsreiches Wegenetz und die Möglichkeit, versteckte Winkel St. Peter-Ordings aktiv zu entdecken. Es gibt 16 ausgeschilderte Routen mit einer Gesamtlänge von 76 Kilometern, die durch 3 Klimazonen führen. Die Brandungszone – Die Reize des Sonnenlichts, Windes und Meeres wirken hier am stärksten. Die Dünen und Salzwiesen – Die vorherrschenden Reize wirken abgemildert auf den Organismus ein. Der Kiefernwald – Der Körper wird durch die vorherrschenden Reize besonders schonend belastet. Die Routen bieten viele Möglichkeiten das Laufpensum individuell zu gestalten. Welchen Weg man im Nordsee Fitness-Park auch einschlägt: die Kondition, der persönliche Anspruch und die Freude an der Bewegung sind die besten Ratgeber. Einfach den Hinweisschildern folgen, sie führen sicher durch die verschiedenen Routen.

Eine der 16 Routen ist die „Strandtour“. Mit einer Länge von 5.600 Metern durchläuft man alle drei Klimazonen, was eine Besonderheit ist. Die Route führt entlang des Gesundheits-und Wellnesszentrum im Ortsteil Bad weiter in Richtung des Yachthafens und des Pfahlbaus „Strandbar 54° Nord“. Entlang der Wasserkante geht es zum Pfahlbau „Arche Noah“ auf die Seebrücke zur Erlebnis-Promenade.

Infos zu den Wanderwegen in St. Peter-Ording finden Sie unter:
www.st-peter-ording.de/nordsee-urlaub/zwischen-land-und-strand/spazieren

Weitere Tipps für unterhaltsame Urlaubserlebnisse an der Nordsee Schleswig finden sich unter www.nordseetourismus.de  sowie auch im kostenlosen Magazin Nordsee Urlaubplaner, der auf dieser Website bestellt oder auch heruntergeladen werden kann.

Was solltet Ihr für einen Familienurlaub an der Nordsee einpacken?

  • Regenjacke und Hose
  • Gummistiefel
  • Mütze
  • Badesachen
  • Handtuch
  • Sonnencreme
  • Insektenschutz
  • Mittel gegen Insektenstiche
  • Geld
  • Handy
  • Tagesrucksack
  • feste Turnschuhe
  • Sandalen
  • persönliche Kleidung
  • Sonnenbrille
  • Sonnenschirm
  • Schwimmflügel
  • Taschenmesser
  • Erstes Hilfe Set
  • Reiseführer
  • Waschzeug
  • Bücher
  • Kinderbücher
  • Kuscheltiere
  • Spiele
  • Spielsachen (z.B. Drachen)
  • Fernglas
  • Becherlupenglas
  • Taschenlampen

Wattwanderung mit Kindern: Matsch Fun!

Eine Wattwanderung mit Kindern bringt Euch den höchst seltsamen Lebensraum im Meer näher. Dabei gibt es eine Menge zu entdecken und die Outdoorkids suchen hoch motiviert nach den small Five. Ein weiterer Vorteil bei dieser Tour: Es geht immer flach dahin und es sind Experten dabei, die den Kindern und Euch das Ökosystem Wattenmeer erklären. Wir stellen Euch familienfreundliche Touren vor.

 

„Seht mal her was ich da habe?“ fragt die Wattführerin ihre kleinen Zuhörer und zeigt auf einen Wattwurm. Inrteressiert gucken sich die Kinder dieses seltsame Tier an. Die Expertin erklärt den Knilchen warum dieses Tier auch ein wichtiger Bewohner für das Watt ist. Am Ende will sie wissen“ Hat noch jemand Fragen an mich?“ Da kommt ein Mädchen und hebt den Finger. „Ja bitte!“ sagt die Wattführerin. „Kann ich so einen Wurm bitte haben?“ fragt das Kind. „Wieso denn das?“ möchte die Expertin wissen. „Den will ich meinem großen Bruder ins Bett legen!“ erklärt das Mädchen und alles lacht. Lustig geht es auf einer Exkursion im Watt zu. Die Führungen für Kinder oder Familien dauern zwischen einer und zwei Stunden. Für Kinder ab zwölf Jahren bieten sich auch längere geführte Touren an, die vier bis sieben Stunden dauern. Wichtig ist, dass Ihr mit ausgebildeten Führern ins Watt geht, denn dort lauern Gefahren die Euch unbekannt sind: Seenebel der in weniger als einer halben Stunde aufzieht und Euch die Sicht sowie Orientierung nimmt. Besonders hinterhältig sind die Schlicklöcher in denen die Wanderer nur mit Hilfe von anderen wieder herauskommen. Gefährlich ist es auch, wer im Watt in ein Gewitter gerät. Nur Ortskundige kennen die sicheren und kürzesten Wege zurück an Land. Bei einer geführten Tour überquert Ihr auch Priele. Das sind Flüsse im Watt. Wem dieses System unbekannt ist, für den kann es sich zu einer Falle entwickeln. Deshalb: Geht nur mit Wattführern hinaus.

Wattwandern mit Kindern bei Büsum: Immer der Nordsee nach!

Etwas zwei Kilometer führt diese Wanderung hinaus ins Watt. Getroffen haben sich die Interessierten beim Strandhaus Büsumer Deichhausen. Faszniert beobachten die Kinder wie sich das Meer zurückzieht und das Land darunter auftaucht. Mit dem Nationalparkführer suchen sie das Watt ab und entdecken die vielfältigen tierischen Bewohner. Beeindruckend ist auch zu sehen, wie das Wasser in den Prieln fließt. Zwei Stunden etwa dauert diese Exkursion und die Outdoorkids hören nachts das Meeresrauschen, wenn sie sich ins Bett legen.Einen interessanten Schwerpunkt haben die geführten Wanderungen bei Friedrichskoog. Die Kinder sollen zu dieser Tour nämlich ihre Schaufeln und Eimer mitbringen. Damit spielen sie nicht im Sandkasten sondern buddeln unter fachkunder Anweisung im Watt. Unglaublich was es da alles zu finden gibt! Noch lange schwärmen die Outdoorkids von dieser Aktion.

Familientour im Watt: Föhr und die small Five

Am AOK Kinderkurheim bei Wyk treffen sich die Teilnehmer dieser Tour. Kinder ab drei Jahren dürfen mit ihren Eltern daran teilnehmen. Dabei lernen die Outdoorkids, dass das Watt mehr ist als nur eine riesige Fläche von nassen Schlick und Sand. Hier leben nämlich die small Five. In Afrika sprechen die Wildhüter bei einer Safari von den Big Five, die jeder Besucher einmal gesehen haben sollte: Nashorn, Giraffe, Löwe, Büffel und Leopard. Doch hier im Watt tummeln sich kleinere Tiere: Wattwurm, Herzmuschel, Strandkrabbe, Wattschnecke und Nordseegarnele. Mit etwas Glück gibt es alle fünf Tiere zu sehen. Zu jedem der small Five haben die Wattführer etwas interessantes zu erzählen. Täglich frisst sich der Wattwurm durch den Sand und filtert so pro Jahr etwa 25 Kilogramm davon. Dieses Tier trägt somit zum Erhalt des Ökosystems bei. Oder die Herzmuschel ist ein wunderbarer Wasserfilter. Je nach Größe „reinigt“ sie zwischen zwei und zwei einhalb Liter por Stunde. Ebenfalls gefrässig sind die Wattschnecken. Sie futtern Algen und Bakterien. Mit diesen Erklärungen kapieren die Kinder, wie das System Wattenmeer zusammenhängt.

Naturlehrpfad in St. Peter-Böhl – Wissenswertes über Vogel-, Pflanzen-, und der Meereswelt

An der Nordsee finden die Kinder schnell Anschluss an Gleichaltrige.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

St. Peter-Böhl hat vor und hinter dem Deich jede Menge zu bieten: Strand, Pfahlbauten, Leuchtturm, Salzwiesen Dünen, Deich und seit 2018 ein erweitertes Besucherinformationssystem (BIS).  Der Naturlehrpfad im Ortsteil St. Peter-Böhl verläuft von der Strandüberfahrt (Parkplatz) auf der Deichkrone bis hin zum Leuchtturm. Von dort geht es landseitig auf dem Weg vor dem Dünenwäldchen und über die Campingplätze zwischen Deich und Dünen zurück. Der Naturlehrpfad führt über eine Distanz von 1,3 Kilometern und ist ausgestattet mit 14 Infoelementen.

„Mit diesen Tafeln werden unsere Gäste noch besser über die Besonderheiten der wunderschönen Natur in Böhl informiert“, erklärte Tourismus-Direktorin Constanze Höfinghoff. „Denn Menschen sind bereit, Einschränkungen hinzunehmen, wenn sie wissen, warum“.

Die Info- und Objekttafeln sowie eine Infokarte ergänzen das in der Gemeinde bereits bestehende umfangreiche Besucher-Informations-System (BIS). Das BIS in St. Peter-Ording umfasst nun 73 Elemente an insgesamt 40 teils ganzjährigen, teil saisonalen Standorten in Ording, Bad, Dorf und nun auch wieder in Böhl. Informiert wird allgemein über den Nationalpark und das Weltnaturerbe Wattenmeer sowie über Vogel- und Pflanzenwelt und, wie in Böhl, auch über Strandausritte, Kiten und Hunde am Strand.
www.st-peter-ording.de

Außer Rand und Sand! Was für eine Düne! Auf dem Naturlehrpfad einiges über das Leben auf der Düne.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Küstenschutz-Route Husum mit App

Warum sieht man so viele Schafe auf den Deichen? Wofür benötigt der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein hunderttausende Holzpfähle? Die Husumer Küstenschutz Route thematisiert an insgesamt 12 Stationen wichtige Aspekte rund um den Deichbau und den Kampf gegen Überflutungen und hohe Wasserstände. Die 4 Kilometer lange Tour, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad in Angriff genommen werden kann, startet vor dem Nordfriesland Museum. Nissenhaus in der Innenstadt und führt am Binnen- und Außenhafen entlang bis zur Küstenlinie am Dockkoog. Neben den Info-Tafeln entlang der Strecke bietet eine App (erhältlich im App Store und bei Google Play) zusätzlich spannende Details. Im Frühjahr 2020 wurden zwei Stationen der Küstenschutz Route mit zusätzliche Ausblicks-Plattformen versehen.
https://www.husum-tourismus.de/Media/Touren/Kuestenschutz-Route

Naturlehrpfad am Beltringharder Koog

Am Beltringharder Koog, nördlich von Husum, befindet sich das größte schleswig-holsteinische Naturschutzgebiet auf dem Festland. Außergewöhnliche Naturerlebnisse verspricht hier das direkte Nebeneinander von Salzwasserlagune und Süßwasserflächen. Von der Naturschutz-Station Arlau-Schleuse im ehemaligen Schöpfwerk startet ein Natur-Lehr- und -Erlebnispfad, der in zwei Schleifen das Vorland erschließt. Nördlich der Arlau führt er zu einer Vogelbeobachtungshütte an der Salzwasserlagune, südlich längs der Röhrichte am Holmer See. Ein Fernglas ist unbedingt empfehlenswert, um den Artenreichtum der Vogelwelt zu bewundern!
https://www.husum-tourismus.de/Media/Attraktionen/Beltringharder-Koog

Wattwanderung: Drei Touren für Familien

Eine Wattwanderung ist die perfekte Alternative zum gemeinschaftlichen Kaputtbräunen am Mittelmeer. Wer es im Sommerurlaub etwas kühler haben will, der fährt an die Nordsee. Für die Kinder ist die Wattwanderung ein Abenteuer von dem sie noch lange schwärmen. Drei Wattwanderungen für Familien stellen wir Euch heute vor.

Wattwanderung? Für einen Bergsteiger eine Horrorvorstellung. Alles platt, kalt und matschig. So ist meine Vorstellung von einer Wattwanderung gewesen. Nach einer geführten Tour hatte ich eine Unmenge an Informationen über den Lebensraum Watt und überglückliche Kinder. Bei einer Wattwanderung hat sich auch eine Kindertrage bewährt. Mit einem Kinderwagen ist in diesem Schlick Schluss.

Ein Wattwanderung mit kleinen Kindern ist möglich, wenn Ihr eine Kindertrage dabei habt.  Foto (c) kinderoutdoor.de
Ein Wattwanderung mit kleinen Kindern ist möglich, wenn Ihr eine Kindertrage dabei habt.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Die Insel Baltrum nennt sich selbst „Dornröschen in der Nordsee“, weil es hier im Gegensatz zu manch anderer deutschen Insel etwas gemütlicher zugeht. Wer auf Baltrum ist, für den gehört eine Wattwanderung mit der Familie unbedingt dazu. Hier geht Ihr mit amtlich geprüften Wattführern hinaus. Eine Wattwanderung auf eigene Faust kann, so erzählten mir die Ranger vom Nationalpark, böse enden. Im Gegensatz zu den meisten Urlaubern wissen diese Experten wann die Flut einsetzt und kennen den richtigen Zeitpunkt um zurück zu wandern. Am Nordseehaus auf Baltrum treffen sich die Interessenten zu der Wattwanderung. Etliche Touren speziell für Familien gehen hier los. Ein absoluter Höhepunkt ist die Wattwanderung von Baltrum hinüber zum Festland. Diese gibt es aber nur ein oder zwei mal im Jahr.

Meer (in dem Fall ohne H ) Infos unter:

www.baltrum.de

Watt die Kinder bei einer Wattwanderung alles finden! Foto (c) kinderoutdoor.de
Watt die Kinder bei einer Wattwanderung alles finden!
Foto (c) kinderoutdoor.de

Wattwanderung auf der wichtigen Insel

Bei Sylt stellen sich manchen Erwachsenen die Nackenhaare sofort auf. Sie denken dabei sofort an Champagner schlürfenden Jet Set und eine Gesellschaft, die den Royal Beluga Kaviar mümmeln. Diese Bild entspricht, zum Glück, nicht dem wirklichen Sylt. Die Insel bietet auf verschiedenen Abschnitten für jeden die passende Tour durch das Watt. Eine Wattwanderung zu den Small Five gibt es bei Rantum. Kinder und Familien marschieren bei Keitum oder Morsum durch den schmatzenden Schlick und buddeln hier nach Wattwürmern.

Meer Infos unter:

http://www.insel-sylt.de/ausfluege/gaestefuehrungen.html

Eine Wattwanderung auf eigene Faust kann böse enden: Deshalb geht bitte bei geführten Touren mit.  Foto (c) kinderoutdoor.deEine Wattwanderung auf eigene Faust kann böse enden: Deshalb geht bitte bei geführten Touren mit.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Föhr: Eine Wattwanderung nach Amrum

Inselhopping, sagten in den 80ern die Urlauber wenn sie von einer griechischen Insel zu anderen mit der Fähre tuckerten. Bei der Wattwanderung von Föhr zur Nachbarinsel Amrum ist Spannung geboten. Immer wieder müssen die Wanderer flache Priele, das sind Wasserläufe im Watt, durchqueren. Vor Amrum wartet das „Mittelloch“ auf die Abenteurer. Wer es bis auf die Insel geschafft hat, der fährt mit der Fähre wieder zurück nach Föhr. Es ist beeindruckend zu sehen: Wo vor wenigen Stunden noch die Wattwanderer unterwegs gewesen sind, schlagen nun die Wellen der Ostsee hoch.

Meer Infos unter:

http://www.foehr.de/urlaubswelten/aktiv/foehr-zu-fuss/wattwandern/

Bei einer Wattwanderung lernt Ihr einen höchst ungewöhnlichen Lebensraum kennen.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Bei einer Wattwanderung lernt Ihr einen höchst ungewöhnlichen Lebensraum kennen.

Foto (c) kinderoutdoor.de

Naturpfad Vogelkoje Kampen – Naturschutzgebiet im Sylter Dschungel

Im 18. Jahrhundert begannen die Sylter nach dem Vorbild holländischer Entenfanganlagen so genannte „Vogelkojen“ anzulegen. Sie schufen kleine Teiche, die während des Vogelzugs von durchziehenden Entenvögeln als Rastplatz genutzt wurden. Ohne dass ein Schuss fiel, fingen die Kojenwärter mit einem trickreichen System Tausende Vögel pro Jahr. Heute ist die Vogelkoje ein Naturlehrpfad. Der Sylter Heimatverein Sölring Foriining hat aus der Anlage direkt am Deich ein Naturidyll geschaffen, das mittlerweile ein ausgewiesenes Naturschutzgebiet ist und einer Vielzahl an Vögeln und Pflanzen eine sichere Heimat und Rückzugsort bietet. Auf dem Naturlehrpfad können Besucher durch die Anlage spazieren und sich über die vielen Mitmachstationen über Flora und Fauna informieren. Die Kojenhäuser beherbergen zwei Ausstellungsräume, die auf eine Reise durch die Kultur und Natur der Insel Sylt mitnehmen 
www.sylt.de und http://soelring-museen.de/naturpfad-vogelkoje-kampen/

Auf Sylt lohnt sich ein Abstecher zu Fuß in die Heide. foto (c) kinderoutdoor.de

Natur erleben in Friedrichskoog

Eine Wanderung auf dem Trischendamm in Friedrichskoog-Spitze ist für Klein und Groß ein einmaliges Erlebnis. Besucher können hier ganz entspannt 2,2 Kilometer trockenen Fußes ins Wattenmeer hinaus wandern. An Salzwiesen entlang und umgeben von der frischen Seeluft läuft man hier dem Meer entgegen und lässt sich von der beeindruckenden Landschaft, der Schönheit und der Weite des Wattenmeeres bezaubern. Nebenbei schützt der Trischendamm das Land vor der heranströmenden Nordsee. Wem diese einzigartige Wanderung noch nicht genug ist, hat nur wenige Meter entfernt die Möglichkeit auf dem Rundwanderweg in Friedrichskoog-Spitze zu spazieren.

Ein Wattwanderung mit kleinen Kindern ist möglich, wenn Ihr eine Kindertrage dabei habt.
Foto (c) kinderoutdoor.de

 

Der Rundwanderweg ist 3,5 Kilometer lang, führt fast einmal komplett um den Ortsteil Friedrichskoog-Spitze und ist für jeden, der die Natur liebt empfehlungswert. Auf der Wanderroute gibt es insgesamt 11 Naturerlebnisstationen die anschaulich über den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer informieren. Hier können Besucher allerhand über die Meeresbewohner, die Salzwiesen, den Vogelzug, über die Entstehung Friedrichskoogs und über die Gezeiten lernen. Für die kleinen Entdecker ist insbesondere der Rätselpfad entlang der Nordseestraße ein Highlight.
www.friedrichskoog.de 

Durch das malerische Gieselautal
Mitten im grünen Herzen von Dithmarschen liegt der mit rund 3700 Einwohnern bekannte Luftkurort Albersdorf. Überregional bekannt ist der kleine Ort insbesondere bei vielen Hobby-Archäologen, denn nur unweit des Ortszentrums liegt das Museum für Archäologie und Ökologie Dithmarschen, das Archäologisch-Ökologische Zentrum Albersdorf (AÖZA) mit einer ca. 40 Hektar großen Parkfläche auf der seit 1997 eine urgeschichtliche Kulturlandschaft der Zeit um 3.000 v. Chr. rekonstruiert wird. Das AÖZA ist ein schöner Ausgangspunkt für die kurze Wanderung durch den besonderen Naturerlebnisraum des Gieselautals. Das Giselautal ist Teil der hügeligen Geestlandschaft und der Bach ein Laichgewässer für Meerforellen. Der Naturerlebnispfad führt rund 2 km durch das Tal der Gieselau und ermöglicht schöne Ausblicke auf die Giselau von Steilhang und Wald. Aufmerksame Besucher entdecken Eisvogel, Gebirgsstelze, Wasseramsel, Schwarz- und Grünspecht sowie Orchideen in den sumpfigen Teilen der Talhänge.
www.echt-dithmarschen.de

Kinder Outdoor Tipps: Schweinswaltage

Kinder Outdoor TippsKinder Outdoor Tipps zeigen Euch immer wieder, wo es interessante Abenteuer draußen zu entdecken gibt. In Wilhelmshaven finden dieses Jahr vom vom 16. bis zum 23. April 2022 zum sechsten Mal die Schweinswaltage statt. „Schaut auf den Jadebusen. Es ist die Zeit der Schweinswale!“ Wer schon immer Wale aus der Nähe sehen wollte und dafür nicht weit reisen möchte, hat gute Chancen während der Wilhelmshavener Schweinswal-Tage. Das Besondere: Die Wale können auch von Land aus beobachtet werden.

Zwischen März und Ende Mai tauchen Schweinswale auf Beutezug gehäuft an der niedersächsischen Nordseeküste auf und vor Wilhelmshaven sind sie sogar von Land aus zu sehen: Am Südstrand und am Helgolandkai müssen die Gäste wissen, wo sie hinschauen sollen, deshalb sind sogenannte Walrufer im Einsatz. „Schaut auf den Jadebusen.

Kinder Outdoor Tipps
Nahe an die Küste wagen sich die Schweinswale. Foto: Michael Hillmann / JadeWale

Es ist die Zeit der Schweinswale“, rufen sie und läuten die Glocke. Zum Beobachten der Wale sind feste Stationen eingerichtet wo Mitarbeiter des Wattenmeer Besucherzentrums mit Ferngläsern und Spektiven bereitstehen. Dabei werden sie tatkräftig unterstützt von den ehrenamtlichen „Jadewalen“, deren Fotowalks im vorigen Jahr besonders beliebt waren. Und auch für Kinder gibt es bei den Naturbeobachtern jede Menge zu tun: vom Watt‘ Basteln bis zur Schnitzeljagd, einer Entdeckungsreise an den Jadebusen. Seetüchtige Walgucker können täglich unter fachkundiger Führung auf der „Harle Kurier“ in den Jadebusen mitfahren.

Kinder Outdoor Tipps
Wal voraus! Foto: Die Nordsee GmbH

Während der Tour wird ein Fangnetz zu Wasser gelassen: So können die Mitfahrer Meeresbewohner, die beim Schweinswal auf der Speisekarte stehen, aus nächster Nähe betrachten – bevor diese wieder freigelassen werden.

Weitere Informationen zu den 6. Schweinswaltagen gibt es hier:
https://www.schweinswaltage.de/