Kinder entdecken die Tschechische Republik

Kinder entdecken die Tschechische Republik, denn dieses Nachbarland bietet Outdoorern jede Menge für Abenteuer. Auch in den Städten der CR gibt es für Familien genügend Möglichkeiten überraschend Neues zu entdecken. Lasst Euch doch von uns die Tschechische Republik vorstellen.

Nach der Prager Burg ist die Prager Seilbahn die beliebteste Sehenswürdigkeit in ganz Tschechien. Bereits seit 1891 bringt sie Besucher auf den Berg Petřín, der auf Deutsch Laurenzi-Berg genannt wird. Oben angekommen, genießt man vom Aussichtsturm aus einen Panorama-Blick über die Altstadt jenseits der Moldau – perfekt für Instagram-würdige Fotos von der Stadt der hundert Türme. Fun Fact: Der Aussichtsturm ist eine verkleinerte Kopie des Eiffelturms und wurde 1891 zur Prager Jubiläumsausstellung eröffnet. Er findet sich in den Top-10-Zielen des Landes auf Platz 7. Schöne Aussichten genießen die Besucher in Brünn am besten von der Dachterrasse der Markthalle auf dem Kohlmarkt, einem Gebäude im spätfunktionalistischen Stil, das kulinarische Vielfalt über drei Stockwerke bietet. Bei frisch zubereiteten Speisen von einem der Marktstände lassen die Brünner ebenso gern wie Besucher den Blick über die umliegenden historischen Gebäude im Herzen der Stadt schweifen. Das Angebot reicht von Streetfood wie Pastrami-Sandwiches und Panini über Pasta und Rohkost bis hin zu Cupcakes oder gefüllten Waffeln. In Brno, das von den Einheimischen auch das „Berlin Mährens“ genannt wird, gilt auch als heimliche Genuss-Hauptstadt Tschechiens. Junge Brünner feilen ständig an neuen Konzepten und wollen sowohl Einwohnern als auch Besuchern kulinarische Genussmomente bereiten. Mehr kulinarische Tipps unter: www.gotobrno.cz/de/probieren.

Mit Kids: Prager Zoo und Dolní Morava Outdoor-Park

Der Prager Zoo ist bei Einheimischen sowie Reisenden mit Kindern gleichermaßen beliebt: Er steht auf Platz 3 der meistbesuchten Orte in ganz Tschechien. Bis zu zehn Kilometer können Besucher hier auf einem Spaziergang zurücklegen und eine große Vielfalt an Tieren sehen. Zwischen den vielen Entdeckungen entspannen Eltern und Kinder auf den Grünflächen, in Restaurants und Cafés oder im Streichelzoo.
Neu und schon jetzt ein absoluter Anziehungspunkt für Familien mit Kindern, Adrenalin-Junkies oder Entschleunigungssuchenden ist der große Outdoor-Park in Dolní Morava. Der Baumwipfelpfad bietet spektakuläre Aussichten auf die umliegende Landschaft und ist sogar mit Buggy oder Kinderwagen zugänglich. Im Walderlebnispark können sich Kinder auf verschiedenen Geräten austoben. Noch rasanter wird es auf der drei Kilometer langen Achterbahn, dem Mammoth Alpine Coaster. Der Adrenalinpark mit Seilgarten, Kletterwand, Tandemschaukel und Abseilen gefällt kleinen und großen Abenteuerern. Im Winter locken die Rodelbahn sowie Radtouren mit dem Fatbike, mit dem man perfekt durch den Schnee kommt. Außerdem kann man auf den verschneiten Pisten Skifahren oder Snowboarden.

Geheimtipp für den Citytrip: Lebkuchenhauptstadt Pardubice

In Pardubice sollte man nach der Ankunft einmal tief durchatmen und den Duft der Lebkuchenmanufakturen genießen. Die Backtradition der Stadt geht bis ins 15. Jahrhundert zurück, und die Pfefferkuchen sind sogar in Australien beliebt. Neben den Leckereien ist Pardubice berühmt für seine Pferde. Das nahegelegene Gestüt Kladruby nad Labem gehört seit Kurzem zum UNESCO-Welterbe. Die Kladruber, eine weltweit einzigartige Pferderasse, werden hier bereits seit über 500 Jahren gezüchtet und wurden früher als Zeremonienpferde bei Hofe eingesetzt. Eng verbunden ist Pardubice mit dem jährlichen Grand Pardubice Steeplechase, einem der anspruchvollsten Pferderennen Europas. Wer statt aufs Pferd lieber auf den Drahtesel setzt, dem wird der Elberadweg ein Begriff sein. Dieser führt entlang des Flusses auch durch Pardubice.

Kinder lieben Burgen

Schloss Konopiště ist ein Juwel unweit von Prag. Es gehört zu den zehn meistbesuchten Burgen und Schlössern Tschechiens. Der österreichische Thronfolger kaufte die Burg im späten 19. Jahrhundert und legte hier den berühmten Rosengarten an.

Burg Karlštejn nimmt in der Geschichte Tschechiens eine wichtige Rolle ein. 1348 vom böhmischen und römischen König Karl IV. erbaut, wurden hier nahezu 200 Jahre die kaiserlichen und später auch die tschechischen Krönungsinsignien sowie heilige Reliquien aufbewahrt. Noch heute können Urlauber die zwei Schatzkammern im Marienturm besuchen. Von Juni an wird auf der mittelalterlichen Burg zusätzlich eine Ausstellung orientalischer Teppiche aus aller Welt gezeigt.

Burg Křivoklát, eine der ältesten tschechischen Burgen, eröffnet dieses Jahr die neue Besuchertrasse entlang des Burgwalls. Zu den Höhepunkten des Veranstaltungskalenders zählen die Brauereimesse im August und das Zusammentreffen von Holzschnitzern aus der ganzen Welt, die hier im gleichen Monat ihre Werke präsentieren.

Liegt der Templer-Schatz in Mähren?

Seit Jahrhunderten pilgern Schatzsucher zur mährischen Burg Veveří in der Nähe von Brünn. Eine Legende besagt, dass die Tempelritter nach der Ordenszerschlagung im Jahr 1307 ihre Schätze hierher verlegt haben. Der Templerschatz, eines der größten Rätsel der Menschheitsgeschichte, wurde jedoch bis heute nicht gefunden. Forschungen haben jedoch die Existenz unterirdischer Räume unter einer nahe gelegenen Kirche bestätigt. Es wird vermutet, dass zwischen diesen Räumen eine geheime Verbindung besteht. Mystiker meinen zudem, über dem Kircheingang eine Chiffre des Namens Molay, des letzten Großmeisters des Templerordens (Jacques de Molay), zu erkennen.

Eingang zur Hölle

Auf der nur wenige Kilometer von Prag entfernten Burg Houska befindet sich angeblich ein Eingang zur Hölle. Die Burg liegt an einer hohen Felswand und der Legende nach trat Luzifer persönlich gefolgt von mehreren Dämonen aus einem Riss hervor, als dieser den Fels gespalten hatte. Noch heute kommt es vor, dass Besucher während der Burgführungen Beklemmungen, Schwindelgefühle oder eine leichte Benommenheit verspüren.

Raubritter und ein Gold sprudelnder Bach

Die Böhmische Schweiz – eine Region geprägt von Sandsteinfelsen und natürlichen Felsentoren – ist ein Ort, den die Menschen in längst vergangenen Zeiten aus Angst nicht betreten wollten. Raubritter trieben in der Gegend ihr Unwesen und starteten von hieraus ihre Raubzüge in die Umgebung.

Die gefürchtetsten Räuberburgen waren Falkenstein, Schauenstein und Tollenstein. Ihre Ruinen sind heute Attraktionen für Liebhaber mystischer Geschichten. Auf Burg Tollenstein spukt heute noch die Weiße Frau herum, ein Gespenst, das von einem großen schwarzen Hund begleitet wird. Nahe der Burg entspringt eine Quelle, aus der mit dem Wasser auch Goldkörner hervorsprudeln. 

Schnell wie der Wind auf Tschechiens Rodelbahnen

Den Wind im Gesicht und bei Geschwindigkeiten von rund 60 km/h können Sie mit Ihren Kindern an vielen Orten Tschechiens die beliebten Rodelbahnen hinunter sausen. Die Bobbahn in Prag ist fast 1 km lang und bietet eine Reihe cooler Features. Nach der rasanten Abfahrt kann man sich im angeschlossenen Kletterseilpark, an einer Kletterwand oder dem Tischfußball austoben.

Im Kletterwald geht die Sicherheit vor! Einklinken und Spaß haben. foto (c) kinderoutdoor.de


Die Bobbahn in Lipno gehört aufgrund ihrer Vielfältigkeit und Länge zur Weltspitze. Zum Start gelangt man über einen Aufzug und dann erwartet einen eine rasante Fahrt durch zwei Tunnel, mehrere Kurven und 21 Kehren. Einzigartig in Lipno ist ein Baumwipfelpfad, der sogar mit dem Kinderwagen zugänglich ist. Am Ende des Pfades erhebt sich ein Aussichtsturm mit der beachtlichen Höhe von 40 Metern. Der Weg führt direkt durch die Baumkronen und bietet einen einzigartigen Blick auf den Böhmerwald und die Alpengipfel.

Freizeitparks: alles unter einem Dach und Tschechien auf der Hand

Sollten Sie sich zu Hause nicht entscheiden können, wohin die Reise gehen soll, dann stellen die Freizeitparks eine ideale Lösung dar. Unweit der Stadt Prag befindet sich der Mirakulum-Park. Bestandteil des Parks ist ein Mini-Zoo mit mehreren Herden von Mini-Eseln und niederländischen Mini-Ziegen, ein natürliches, unterirdisches Labyrinth, ein Seilkletterzentrum und große Trampoline. Neu in dieser Saison sind Grill-und Picknickplätze für Familien. Ähnliche Attraktionen bietet der Fun Park in Brünn bzw. der Adrenalin-Park in Jeseníky.
 

Möchtet Ihr das ganze Tschechien kennenlernen, aber Ihr verfügt nicht über ausreichend Zeit zum Reisen? Machen Euch auf zum Boheminium-Park in Marienbad, wo Sie Modelle bedeutender  Bau- und Technikdenkmäler Tschechiens im Maßstab 1:25 vorfinden. Karlstein als Miniatur oder das Minarett von Lednice stehen inmitten bunter Figuren von Prinzessinnen und Rittern. Einen Besuch ist auch die große Gleisanlage wert. Die größte Modelleisenbahnanlage Tschechiens befindet sich im Prager Království železnic (Königreich der Eisenbahn). Nicht nur kleine Jungen werden von den Modelleisenbahnen und Fahrzeugen und den Miniaturausgaben bedeutender Bauwerke begeistert sein, die man sowohl im Tag- als auch im Nachtmodus bewundern kann.

Outdoor Abenteuer in Tschechien: Pravcicka brana in der Böhmischen Schweiz mit den Sandsteinfelsen solltet Ihr einmal erwandern. foto (c) iStock

Adršpach verzaubert mit wunderschönen Wasserfällen und Seen

Die größte und wildeste Felsenstadt Mitteleuropas sind die Felsen von Adersbach-Weckelsdorf (Adršpašsko-Teplice), zu denen sich schon seit dem 18. Jahrhundert Touristen auf den Weg machen. Aus dieser Zeit stammen eine Reihe von Felsennamen, wie z. B. der Ritterhelm, das Liebespaar oder der Elefanten-Platz. Die Natur in Adersbach birgt neben den beeindruckenden Felsformationen noch weitere Kleinode, wie den großen Wasserfall, der aus einer Höhe von 16 Metern herabstürzt, oder den kleinen Felsensee, den Sie mit dem Paddelboot erkunden können. Der hiesige Fährmann kennt die Namen aller Felsen und erzählt lustige Geschichten, an denen nicht nur die Jüngsten ihre Freude haben. Es gibt einfache Wanderwege Familien mit kleinen Kindern oder Senioren genauso wie anspruchsvolle Routen für erfahrene Wanderer, die teilweise sogar ins benachbarte Polen führen. Wer aus luftiger Höhe einen Blick auf die Felsenstadt werfen möchte, sollte sich auf keinen Fall die Rundflüge oder Kletterkurse entgehen lassen.

Böhmisches Paradies: der einzige UNESCO-Geopark in Tschechien

Seltene Mineralien und Fossilien befinden sich in der Felsenstadt einer der schönsten Tourismusregionen Tschechiens. Das Böhmische Paradies, das auch als geologisches Lehrbuch bezeichnet wird, wurde 2005 zum ersten UNESCO-Geopark des Landes gekürt. Das Symbol dieses Parks ist die Burgruine Trosky, mit ihren unerforschten Gängen und geheimnisvollen Inschriften. Die Besucher des Böhmischen Paradieses werden auch von den Prachover Felsen angezogen, wo sie über einen neuen Lehrpfad wandern oder die längsten Dolomithöhlen Tschechiens, in denen kleine unterirdische Seen blaugrün schimmern. 

Gemeinsam wandern in der Tschechischen Republilk. Foto © CzechTourism, Klíčník

Das Böhmische Paradies bietet eine Vielzahl von Wanderwegen für erfahrene Wanderer aber auch barrierefreie Routen für Familien mit Kinderwagen und Personen mit Behinderung. Etwas rasanter geht es bei einer Fahrt mit dem Roller oder Segways zu. Wer lieber Fahrrad fährt, der kann diese Saison einen Sonderbus nutzen, der auch Fahrräder mitnimmt. Beliebt bei Groß und Klein sind die Aussichtstürme im Böhmischen Paradies. Von hier aus kann man die Umgebung aus der Vogelperspektive betrachten – mit Ausnahme des Spaßturms, dem niedrigsten Turm Tschechiens.

Das Umfeld von Kokorschin (Kokořín) hat sein Schneewittchen mit den Zwergen aber auch eine Burg

Unweit von Prag liegt das Naturschutzgebiet Daubaer Schweiz (Kokořínsko) mit seiner von Wasserschluchten, Sandsteinfelsen und Felsentorengeprägten malerischen Natur. Die Felsenstadt ist nicht so ausgedehnt wie dei anderen Felsenstädte des Landes, bietet aber genausoviele interessante Orte. Den Riesenkopf, den Frosch, Schneewittchen und die sieben Zwerge und die Deckel. Eine Dominante in diesem Gebiet ist die Burg Kokorschin, ein ehemaliger Raubrittersitz. Die Raubritter waren ein Albtraum für die gesamte Nachbarschaft. Zu den schönsten Plätzen des Gebiets um Kokorschin führt der Wanderweg Cinibulk, zu dem auch ein Labyrinth und eine künstliche Grotte gehören. Eine Fahrradtour oder ein Besuch der Aussichtstürme bieten unvergessliche Erlebnisse nicht nur für Familien mit Kindern, sondern auch für Sportbegeisterte.

Böhmische Schweiz – ein Paradies für Kletterer

Felsrücken, Schluchten, Sandsteintürme, Felsentore, Aussichtspunkte. All dies befindet sich im jüngsten Nationalpark, der Böhmischen Schweiz. Eine Besonderheit ist das Prebischtor (Pravčická Brána), das schon Persönlichkeiten wie der berühmte Schriftsteller Hans Christian Andersen bewunderten. Das größte Felsentor Europas ist jedoch nicht der einzige Grund, warum sich ein Besuch in der Böhmischen Schweiz lohnt. Mit dem Boot fährt man durch die eindrucksvollen Schluchten des Bachs Kamenice und die Höhle der Feen verzaubert jeden durch ihre schmuckvollen Eiskristalle.   

Die beliebteste Route in der Böhmischen Schweiz ist die Gabriela-Route zum Tor Pravčická Brána, die durch beeindruckende Felsformationen führt. Dazu zählt auch der Beckstein, benannt nach Karel Beck, der an dieser Stelle den ersten Kletteraufstieg auf tschechischem Gebiet vornahm. Der Nationalpark ist bis heute ein beliebter Ort für Bergsteiger. Viele von ihnen hinterlassen ihre Unterschrift in kleinen Kästchen auf den bewältigten Felsen. Urlauber können sich von den hohen Felstürmen abseilen, die Böhmische Schweiz mit dem Rad erkunden oder Golf spielen wie in seiner ursprünglichen, schottischen Art. 

Skifahren mit der Familie in der Tschechischen Republik

Der Winter in Tschechien hat gleich mehrere Superlative, und das obwohl man hier keine Giganten findet wie etwa in den Alpen. Die Berge in Tschechien hingegen sind die ideale Destination für einen Familienurlaub. Die Skizentren bieten jeden Winter auch eine Reihe von neuen Möglichkeiten, von Schlittenbahnen und Snowtubing über neue Snowparks bis zu neuen Seilbahnen. Zu den beliebtesten gehören in Tschechien die Skigebiete im Riesengebirge – Skiareal Spindlermühle und Skiresort Černá hora, mit Kindern können Sie das Skifahren im Skiareál Lipno genießen. Der große Vorteil darüber hinaus ist, dass alles in greifbarer Nähe liegt!

Die tschechischen Skiresorts rüsten weiter auf, um sich als günstige und qualitativ ebenbürtige Alternative zu den alpinen Skigebieten zu positionieren. Neben neuen Pisten, Liften, Funparks und Beschneiungsanlagen setzen sie auf die Weiterentwicklung der Serviceangebote. Es gibt Ski-Kindergärten und alternative Wintersportangebote für Familienmitglieder, die sich auf Skiern oder Snowboard nicht wohl fühlen. Das Skigebiet Lipno im Bömerwald bietet in diesem Winter erstmals auch Skikurse für Menschen mit Behinderungen an und hält Monoski für Kinder und Erwachsene bereit. In Schwarzenberg im Riesengebirge kann der Skipass jetzt auch als Vorteilskarte für weitere Freiteitangebote in der Umgebung genutzt werden. Und Velké Karlovice in den Beskiden lockt mit einem Segway Snowpark.

Das ist neu in den beliebtesten Skigebieten Tschechiens:

Lipno und Špičák im Böhmerwald:

  • Nachtfahrten
  • Kinder-Skischule mit eigener Piste nur für Kinder
  • Skikurse für Menschen mit Behinderungen inklusive Verleih der Ausrüstung
  • Teppichlifte für Anfänger

Besonderheiten:

  • Die längste natürliche Eislaufbahn der Welt (11 Kilometer) auf dem Lipno-Stausee
  • Ein barrierefreier Baumwipfelpfad, der 365 Tage im Jahr zugänglich ist

Černá hora – Pec pod Sněžkou (Schwarzenberg-Petzer) im Riesengebirge:

  • Funpark mit Tunneln, Hindernisparcour, Wellen und Steilkurven auf einer 450 Meter langen Piste
  • Skipass als Vorteilskarte mit Vergünstigungen für das Aquazentrum in Jánské Lázně, den Zoo in Dvůr Králové und weitere Freizeitangebote

Besonderheiten:

  • Nachtfahrten auf der längsten beleuchteten Skipiste Tschechiens
  • Schneeraupentransfer für Skifahrer zwischen den Skigebieten Černá hora und Pec pod Sněžkou

Klínovec im Erzgebirge:

  • Neue Liftanlage
  • Kinderbetreuung im Miniareal und auf der Schlittenbahn
  • Kids Cup im Riesensloalom, Skicross oder Parallelslalom

Besonderheiten:

  • 50 Kilometer aufbereitete Langlaufloipen

Velké Karlovice in den Beskiden:

  • Segway Snowpark
  • Snowtubing

Besonderheiten:

  • Salzwasserterme im Aquapark
Besucht uns!