Outdoor Aktivitäten für Familien in der Olympiaregion Seefeld: Bienen, Alpenbad und Themenwege

Dabei sein ist alles. So der olympische Gedanke. In der Olympiaregion Seefeld mit der Familie zu sein und alles ist ganz anders. Mit der Seefeld Gästekarte lassen sich viele Outdoor Abenteuer erleben und zwar kostenlos. Dabei haben ist alles!

Eine Auszeit als Familie genießen und den Alltag hinter sich lassen: Ein Familienurlaub ist wertvoll, aber nicht immer leicht umzusetzen. Denn jedes Familienmitglied hat eigene Vorstellungen von einem perfekten Urlaub – werden alle erfüllt, kann der Sommerurlaub schnell ins Geld gehen! Auch Anreise und Vor-Ort-Organisation gestaltet sich mit Kindern oft aufwändig. Die Olympiaregion Seefeld bietet ein Rundum-Sorglos-Paket für einen familienfreundlichen Urlaub. Kostenlose Erlebnisse wie Schnupperklettern oder Alpaka-Wanderungen, panoramareiche Wandertouren oder Badespaß in Seen und Freibädern versprechen einen garantiert abwechslungsreichen Urlaub. Und das Beste: Die Anreise ist dank des ICE-Bahnhofs Seefeld ganz einfach.
Kostenlose Freizeitaktivitäten mit der Olympiaregion Seefeld Card
Hier hat Langeweile keine Chance – mit der Seefelder Gästekarte kommen Urlauber in den Genuss eines abwechslungsreichen Sommer-Erlebnisprogramms für die ganze Familie. Der Vorteil: Alle Aktivitäten sind exklusiv für Gästekarten-Inhaber und zudem kostenfrei. Lediglich anmelden bis zum Vorabend um 17.00 Uhr und schon können sich Gäste auf die Erlebnisse freuen. Wie wäre es beispielsweise, mit flauschigen Alpakas spazieren zu gehen? Oder am Flämenwandl ein Schnupper-Kletterkurs zu absolvieren? Kinder können bereits ab sechs Jahren mitkraxeln. Bei einer botanischen Wanderung mit dem Seefelder Original Bantl Hansi lassen sich die Geheimnisse der heimischen Pflanzen- und Tierwelt erforschen. Diese und weitere Abenteuer sind in der Gäste Card inbegriffen. Die kostenfreien Sommer-Erlebnisse können unkompliziert beim Gastgeber oder in einem der Infobüros gebucht werden. Mehr Infos zur Gästekarte: www.seefeld.com/tirol-service/gaeste-karte

Drei Tehmenwege am Brunschkopf
Neben zahlreichen Themenwegen bildet das Konzept der Themenwege auf den Brunschkopf ein weiteres Sommerhighlight und ermöglicht familienfreundliche und abwechslungsreiche Wanderausflüge. Die drei sternförmig angelegten und auf einer Aussichtsplattform am Gipfel des Brunschkopfes zusammentreffenden Themenwege Mental Power Trail, Eiszeitweg und Seefelder Skispur nehmen Wanderer mit auf eine Reise zu sich selbst, entführen sie in längst vergangene Zeitalter und machen die olympische Geschichte der Region Seefeld erlebbar. Gerade die beiden letzten Wege bieten für Kinder didaktisch aufbereitete Elemente und viel Spannendes und Wissenswertes. Auch der Mental-Power-Weg hilft sowohl kleinen als auch großen Urlaubern aus dem hektischen Alltag zu entfliehen und für ein paar Stunden in schönster Natur zu entspannen.

Wandern mit der Familie in der Olympiaregion Seefeld: Tiefe Wälder und urige Schluchten erwarten Euch. Foto (c) Olympiaregion Seefeld

Diese Themenwege solltet Ihr kennen
Daneben bieten die fünf Orte der Region viele abwechslungsreiche Wanderwege, die sich für Familienausflüge eignen: Ausgehend von der Gemeinde Seefeld informiert der Kaiser-Maximilian-Weg auf elf Tafeln, verteilt um den Wildsee, über allerlei Wissenswertes zur einzigartigen Landschaft und Flora und Fauna der Alpenregion. Eine einzigartige Attraktion für Groß und Klein bildet außerdem der Kreuzweg am Pfarrerbichl, welcher aus 14 Stationen besteht und zum Steinkreis führt. 23 Tonnen schwere Findlinge, die in einer bestimmten Sternen-konstellation aufgestellt sind, stehen für die Grablegung Christi und erinnern an die 12 Apostel.

Das Hochtal Leutasch mit seinen 24 Weilern liegt eingebettet zwischen Karwendel, Wetterstein und Hoher Munde und ist durch das Almen-paradies Gaistal und den grenzüberschreitenden Jakobsweg ein Eldorado für Wanderungen in der unberührten Natur Tirols. Die Leutascher Geisterklamm gilt als besonders beliebtes Ausflugsziel für Familien und berichtet über die volkstümliche Sage vom Klammgeist und seinen Ko-bolden. Der Klammgeistweg ist der längste von drei Wegen durch die Geisterklamm und verläuft abenteuerlich auf einem Steg 800 Meter lang bis zu einer Panoramabrücke. 43 Meter über glasklarem Gebirgswasser windet sich der perfekt gesicherte Steg durch die Felsenge, auf dem es viel Verborgenes zu entdecken gibt.

Mösern/Buchen ist der kleinste Ort der Olympiaregion und ist mit seiner beeindruckenden Südhanglage am Plateau Ausgangspunkt für Wan-derungen und Spaziergänge zur größten freihängenden Glocke Tirols, der „Friedensglocke“, die einen herrlichen Panoramablick über das Tiroler Inntal bietet. Zu ihr führt der Friedenswanderweg mit insgesamt sieben Stationen, die Anregungen zur Selbstbesinnung und zum Nachdenken geben sollen. Von Mösern/Buchen, auch genannt das „Schwalbennest Tirols“, führen auch Wege zu zwei Naturphänomenen, den aperiodisch (unregelmäßig) auftretenden Lotten- und Wildmoossee. Auch der Möserer See, der wärmste Badesee Tirols, ist über Mösern/Buchen zu erreichen.

Immer etwas zu entdecken gibt es für Kinder und Erwachsene in der Olympia Seefeld. Foto (c) Olympiaregion Seefeld

Hoch über dem Inntal bietet Reith mit dem Naturschutzgebiet Latschen-hochmoor am Wildsee oder der Reither Spitze auf 2.373 Metern Bergtouren in alpinem Gelände sowie ein abwechslungsreiches Programm an Kultur- und Genusswanderungen für die ganze Familie. Für Kinder werden zudem geführte Ponywanderungen angeboten. Einzigartig ist der Bienen-lehrpfad, der Wanderern und Interessierten Einblicke in das ge-heimnisvolle Leben der Bienen und ihren Verwandten ermöglicht. Das Bienenhotel dient als Unterkunft für Wildbienen, Solitärbienen und Hummeln sowie als Dauermietplatz für Honigbienen, deren Treiben im Bienenstock durch ein Glasfenster beobachtet werden kann.Das Naturschutzgebiet rund um Scharnitz, das Westtor zum 727 Quadratkilometer umfassenden „Naturpark Karwendel“, dem größten Naturpark der Ostalpen, lädt ein zu Wanderungen, Mountainbike- oder Bergtouren für alle Könner- und Altersstufen. Weitere Highlights sind die Gleirschklamm, die durch eine lebendige Wasser-Fels-Landschaft entlang des glasklaren und türkisblauen Flusslaufs der Isar  führt  sowie der Wasserlehrpfad direkt am Isarursprung.

Klettern mit der Familie 
Kletterer schätzen die abwechslungsreichen Möglichkeiten in der Region, ob Klettersteige, die teils auch für Familien geeignet sind, Klettergärten oder klassische Zustiegen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Dass die Isar durch München fließt, ist weithin bekannt. Dass sie ihren Ursprung in der Olympiaregion Seefeld hat, wissen jedoch nur wenige Menschen. Familien können am ursprünglichen Flusslauf der Isar entlang durch wechselnde Naturlandschaften zum Isarursprung wandern. Auffällige Steinmandln zieren den Weg. Kinder können sich selbst am Schichten der Isarsteine versuchen und ihren eigenen, kleinen Berg errichten. Viele weitere Wanderrouten können dank der breiten Forstwege auch mit Kinderwagen oder Laufrad begangen werden. Die zwei Sommer-bergbahnen Rosshütte und Gschwandtkopf erleichtern zudem den Aufstieg mit Kind und Kegel. Wer etwas mehr Spannung in den Tag bringen möchte, der geht durch die Leutascher Geisterklamm. Drei Touren führen auf einem abenteuerlichem Klammsteig durch das Reich des Klammgeistes, vorbei an einem Wasserfall und tiefen Schluchten. Mehr Infos: www.seefeld.com/wandern/wanderwege

Unterkunft: Fünf Sterne oder Bauernhof?

Nah am Wasser. Schöner und spannender als jedes Spaßbad sind die wilden Bäche und Seen in der Olympiaregion Seefeld. foto (c) olympiaregion seefeld

Ein Familienurlaub sollte eine Auszeit vom Alltag sein. Den Rahmen dafür bieten zahlreiche familienfreundliche Hotels in der Olympiaregion Seefeld. Sie sind speziell an die Bedürfnisse von Kindern angepasst und sorgen mit Abenteuerspielplätzen, Aktiv-Programmen und familienfreundlichen Apartments für eine Wohlfühlatmosphäre. Dabei reicht das Angebot von luxuriösen 5-Sterne Häusern bis hin zu urigen Bauernhöfen – definitiv ein Erlebnis für Eltern und Kinder. Am Bauernhof können die Gäste in das bäuerliche Leben eintauchen und beispielsweise beim Melken der Kühe oder dem Scheren der Schafe hautnah dabei sein. So wird die Natur zum Abenteuerspielplatz. Mehr Infos: www.seefeld.com/familie

Mobil ohne Auto!

Lange Autofahrten verderben Familien häufig die Vorfreude auf den Urlaub, denn Stau und ungeduldige Kinder auf der Rückbank lassen eine Reise schon mal sehr lange dauern. Dank des ICE-Bahnhofs in Seefeld kommen Urlauber ganz einfach und bequem in die Region. Züge von Dortmund über Köln, Frankfurt, Nürnberg und München fahren am Wochenende direkt nach Tirol – eine unkomplizierte Anreise für die ganze Familie. Auch vor Ort wird kein Auto benötigt, denn die Region hat eine gut ausgebaute Infrastruktur für Urlauber. Der Seefelder Dorfbus zum Beispiel ist im Sommer kostenlos, die Regionsbusse bringen Gäste für 13 Euro an viele Orte in der Region. Tipp: Kinder unter 15 Jahren werden mit der Seefeld Card sogar kostenfrei transportiert. Zudem ist bei Anreise mit der Bahn der Transport vom Bahnhof zur Unterkunft kostenlos. Mehr Infos: www.seefeld.com/tirol-service/anreise/mobilitaet-in-der-region

Erfrischung und Badespaß mit Karwendelblick
Einen Sprung ins kühle Nass: was gibt es Besseres im Sommer? Die Region Seefeld wartet mit mehreren Naturseen, zwei Freibädern sowie zwei Erlebnisbädern auf und sorgt für Erfrischung bei Groß und Klein. Am Seefelder Wildsee badet man am besten im Strandbad „Strandperle“, denn hier ist durch einen Spielplatz, ein Beachvolleyballplatz und ein Wassertrampolin ein kleines Paradies für Kinder jeder Altersstufe entstanden. Der Möserer See gilt mit bis zu 24 Grad als einer der wärmsten Seen in Tirol und liegt idyllisch nur knapp 15 Minuten oberhalb von Mösern. Hier kommt die ganze Familie zur Ruhe. Die beiden Erlebnisbäder in Seefeld und Leutasch verfügen über einen Indoor- und Outdoorbereich mit zahlreichen Rutschen und eigenen Kinderbereichen. Die Erwachsenen können hingegen in den weitläufigen Saunalandschaften ein wenig Ruhe finden. Mehr Infos: www.seefeld.com/weitere-themen/schwimmen

Genial auf die Gipfel gondeln
Im Sommer stehen den Urlaubern diverse Bergbahnen zur Verfügung: die Bergbahnen Rosshütte sowie der Gschwandtkopflift. Die zwei Gondeln- und die Standseilbahn der Bergbahnen Rosshütte fahren bis auf 2.064 Meter Höhe und erleichtern den Gästen den Anstieg auf die Gipfel und sind somit gerade für Familien mit kleinen Kindern eine große Hilfe. Das Sommerangebot der Rosshütte ist ebenfalls besonders gut für Familien geeignet. Neben einem großen Kinder-Erlebnisspielplatz zum Thema „Bergbau in Seefeld“ gibt es viele weitere Spielattraktionen, wie die großen Trampoline und das neue Landing Bag im Funpark der Rosshütte. Die Anlage mit einem 15×15 Meter großen Sprungkissen macht Sprünge aus bis zu neun Metern möglich und verspricht jede Menge Spaß für Groß und Klein. Die Springanlage wird während der Sommersaison zudem professionell betreut. Nach einer Fahrt mit dem Gschwandtkopflift erwartet Urlauber eine faszinierende Aussicht Richtung Inntal, die sie von den Liegestühlen der Sonnenalm aus genießen können.


Besucht uns!