Outdoor Schuhe pflegen: Besser zu Fuß unterwegs

Outdoor Schuhe brauchen regelmäßig ein wenig Pflege, sonst kann es auf der Tour die einen oder andere böse Überraschung geben. Außerdem kann so jeder Outdoorer einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Ein handwerklich hochwertig gefertigtes Paar Outdoorschuhe, kann einige Jahre halten. Wenn die Pflege stimmt.

Vor der Tour ist nach der Tour. Erfahrene Alpinisten kümmern sich um Ihre Bergschuhe, bevor sie sich den Rucksack schultern.

  • Seht Euch die Schuhe an: Haben sie Risse oder andere Schäden? Löst sich vielleicht an der einen oder anderen Stelle die Sohle?

wenn dies der Fall ist, dann ab damit zum Schuster oder zum Fachhändler. Der kann die Schuhe an den Hersteller schicken und sie dort reparieren lassen. So bieten einige Produzenten von Outdoor Schuhen an, diese neu besohlen zu lassen. Bevor Ihr zum vermeintlichen Superkleber greift und versucht selbst die Sohlen wieder zu fixieren, lasst bitte Experten ran. Ihr spart Euch Geld und müsst nicht die alles andere als gesunden Dämpfe vom Superkleber einatmen.

Auch die Einlegesohlen brauchen ihre Waschgelegenheit. foto (c) kinderoutdoor.de
  • Drang Nässe bei der letzten Tour in den Schuh ein?

Höchste Zeit den Outdoor Schuh neu zu imprägnieren. Beginnt damit erst, wenn die Schuhe gesäubert sind. Es gibt “Helden” die sprühen über die Dreckschicht. Wenn Ihr Schuhe mit Membranen, habt wie GORE-TEX, sucht Euch einen entsprechenden Spray aus. Auch hier heißt es Augen auf! Der bayerische Bergschuster LOWA bietet seine neue Schuh-Pflegeserie an. Ab sofort sind alle Pflegemittel von LOWA PFC-frei. Das ist ein wichtiger Schritt beim Bemühen der bayerischen Marke, möglichst nachhaltige Produkte in jedem Bereich anzubieten. Der Verzicht auf per- bzw. polyfluorierte Chemikalien (PFC) macht die Pflegeprodukte umwelt-freundlicher. Neu im Programm ist dabei das Reinigungsmittel LOWA Shoe Clean, das zu 90 Prozent auf natürlichen Bestandteilen wie Bambus basiert. Dieses ermöglicht eine effektive und gründliche Reinigung von Leder und synthetischen Materialien. In Kombination mit dem ebenfalls neuen LOWA Water Stop PRO sowie der LOWA Active Creme ist damit eine gründliche und nachhaltige Reinigung, Imprägnierung und Pflege möglich. Auch hier lässt sich ein kleiner Beitrag zum Schutz der Umwelt leisten.

  • Sind Deine Schuhe aus Leder, haben KEINE Membrane und deshalb gewachst?

Mit einem Mulltuch kannst Du das Wachs ideal auf das Leder bringen. Noch leichter geht diese Arbeit von der Hand, wenn Du zuvor das Wachs ein wenig erwärmst. So kann dieses natürliche Pflegemittel perfekt in die Poren vom Leder einziehen. Bitte wachse auf keinen Fall Outdoor Schuhe mit Membranen. Im schlimmsten Fall funktioniert diese nicht mehr.

Schuhpflege unterwegs: Schuhe sind keine Sonnenanbeter

Keine Sorge, Du brauchst kein komplettes Pflegeset für die Outdoor Schuhe in den Rucksack packen. Legst Du unterwegs eine Pause ein oder bist auf der Hütte angekommen. Entferne die Einlegesohle und schüttle den Schuh kurz aus. Zwischen der Einlegesohle und dem Schuh kann Schmutz geraten, mit jedem Schritt schabt dieser hin und her. Nasse Schuhe, weil Du in den Bach gestiegen oder in den Regen geraten bist, stellst Du bitte nicht in die pralle Sonne. Das Leder trocknete zu schnell und verliert seine Geschmeidigkeit. Es kann sogar zu Rissen im Leder kommen. Weniger schlau ist es auch, in der Hütte die nassen Schuhe auf den Ofen oder vor die Heizung zu stellen.

Mit einem nassen Lappen die Raulederschuhe reinigen. foto (c) kinderoutdoor.de

Raus mit den Schnürsenkeln

Wenn die Outdoor Schuhe noch richtige Schuhbänder haben und kein Quicklace System oder eine Boa, dann entfernt diese bevor Ihr zu reinigen beginnt. Wenn die Schuhbänder schon etwas zerfleddert sind, dann habt Ihr jetzt einen guten Grund diese auszutauschen.Im nächsten Arbeitsschritt reinigt Ihr die Schuhe grob. Wenn Ihr durch knöcheltiefen Matsch gewatet seid, dann fällt dieser Schritt intensiver aus, als wenn die Outdoorkids damit jeden Tag in den Kindergarten oder Schule unterwegs sind. Nehmt eine grobe Wurzelbürste, macht die Schuhe von außen nass und bürstelt den Schmutz weg. Sind die Treter besonders schlimm verschmutzt und lässt sich die Form sowie die Farbe vom Leder nur noch erahnen, verwendet ein spezielles Mittel um die Schuhe zur reinigen. Wenn das Obermaterial aus Leder besteht, dann heißt es jetzt aufpassen. Wie bei Eurer Haut öffnet warmes Wasser die Poren vom Leder. Deshalb spült das Mittel zum Reinigen gründlich aus. Lasst die Schuhe trocknen. Stellt sie bitte keinesfalls auf die Heizung oder zum Ofen. Ebenso wenig schlau ist die Idee, nasse Lederschuhe in die pralle Sonne zu stellen. Das Leder trocknet zu schnell aus und es bekommt Risse. Manche davon sind winzig klein, andere an der Schuhoberfläche gut zu erkennen. Dieses natürliche Material ist nun nachhaltig geschädigt. Ein anderer wichtiger Tipp: Feuchte Keller oder Räume sind alles andere als optimal für die frisch “gewaschenen” Outdoor Schuhe. Dort kann sonst der Schimmel einziehen. Wenn die Schuhe wieder trocken und gepflegt sind, dann solltet Ihr Ihr auch dafür sorgen, dass sie in Form bleiben. Weniger ratsam ist es, die Wanderschuhe mit zerknüllten Zeitungspapier auszustopfen. Das kann nämlich zu schimmeln anfangen und dann habt Ihr eine Pilzkultur in Euren Trekkingstiefeln. Deshalb ist es sinnvoll ein wenig Geld in Schuh-spanner zu investieren. Damit bleiben die Wanderschuhe garantiert in optimaler Form und es müffelt auch nicht. Gegen schlechte Gerüche gibt es Sprays.



Besucht uns!