Skitour mit Kindern: Wintergleiten!

Skitour mit Kindern ist das perfekte alternative Programm zum Liften. Gemeinsam neben der Piste oder in unpräparierten Gelände aufsteigen. Dabei entdeckt die Familie wie schön es sein kann, langsam unterwegs zu sein. Wo Ihr mit den Kindern auf Skitour gehen könnt und worauf Ihr achten solltet, zeigen wir Euch heute.

Sicher vor Lawinen sollten Skitouren mit Kindern sein. Das sollte bei der Auswahl ganz oben stehen. Eine solche Tour findet sich am Hochschwarzeck im Berchtesgadener Land. Bekannt ist dieser Berg vor allem für die Rodelbahn Hirscheckblitz. Der bei Olympiaden, Welt- und Deutschen Meisterschaften erfolgreiche Rodler Schorsch Hackl, hat diese Schlittenbahn mitentwickelt und entsprechend rasant geht es hier runter. Aus diesem Grund ist es weniger ratsam, entlang der Rodelbahn aufzusteigen. Startet beim Parkplatz am Hochschwarzeck.Am Wald geht es entlang leicht bergauf. Bald seid Ihr an der Rodelbahn Hirscheckblitz angekommen. Diese quert Ihr und steigt zur Piste auf. Dort befindet sich ein Zaun und Ihr nehmt den Durchlass. Bleibt am Rand der Skiabfahrt. Jetzt kommt der schwierigste Teil der Tour: Übrequert die Piste und orientiert Euch an den Schildern die vom DAV aufgestellt sind. Die gelbe Farbe der Wegweiser leuchtet gut sichtbar herüber. Hier müsst Ihr und die Kinder flott sein. Jetzt geht es in den verschneiten Forst hinein. Gut markiert ist die Aufstiegsroute und entsprechend flott kommt Ihr voran. Ihr steigt immer in der Nähe der Piste auf. Bald ist der Hirschkaser erreicht. Alle Ehrgeizigen können von hier aus zum Gipfel vom Toten Mann aufsteigen. Der Berg hat seinen Namen daher, so die Legende, weil dort ein einsamer Wanderer erfroren ist und erst als der Schnee schmolz fanden Jäger seine Leiche. Eine Besonderheit von diesem Gipfel: Hier fertigte ein Fotograf eines der ersten Bergpanoramen an. Die Felle kommen an der Gaststätte Hirschkaser runter und ab damit in den Rucksack. Ihr kehrt mit den Kindern in den Hirschkaser ein und gut gestärkt geht es anschließend über die Piste zurück zum Start.

Skitour: Hochschwarzeck

  • Länge: 3,7 Kilometer
  • Höhenmeter: 350
  • Dauer: 1 1/2 Stunden
  • Tourcharakter: leicht

Skitour mit Kindern: Im Heutal geht es bergauf

Ein feines Skigebiet für Familien ist das Heutal. Es liegt direkt an der Grenze zu Bayern im Salzburger Land. Drei Skilifte warten hier auf Euch. Doch alle die gerne aus eigener Kraft aufsteigen wollen, schnallen sich die Tourenski an. Die heutige Skitour führt hinauf zum Dürrnbachhorn. Mit seinen 1.774 ist es ein lohnendes Ziel für sportliche Familien. Stellt das Auto bei dem großen Parkplatz am Widalmlift ab. Überquert den Fischbach und die Straße Gföll. Rechts von Euch befindet sich der Widalmlift und links Häuser. Besser als hier geht es kaum: Neben der Piste ist für Skibergsteiger eine eigene Route vorgesehen, damit sie dort aufsteigen können. Purer Luxus! Gemütlich geht es die ersten hundert Meter an einem kleinen Wald entlang und dann führt die Aufstiegsroute hindurch. Weiter geht es an Wäldern entlang und bald liegt rechts von Euch die Wildalm. Folgt dem Wildalmlift III. Immer am Waldrand erfolgt der Aufstieg bis zur Bergstation. Hier endet der Lift. Wer jetzt die kommenden 1,4 Kilometer weiter geht, der muss die Lawinenlage richtig einschätzen können, denn das unpräparierte Gelände hinauf zum Dürrnbachhorn hat seine Tücken. Deshalb gilt hier: Nur aufsteigen, wenn die Bedingungen optimal sind. Ansonsten zieht die Felle an der Bergstation ab und genießt die Abfahrt hinunter zum Start.

Skitour: Dürrnbachhorn

  • Länge: 4,8 Kilometer
  • Höhenmeter: 850 Meter
  • Dauer: 2 1/2 Stunden
  • Schwíerigkeit: Mittel
  • Die letzten 1,5 Kilometer zum Gipfel nur bei optimaler Schneelage aufsteigen



Besucht uns!