Wandern mit Tieren: Ziege, Lamas, Esel, Habicht und Kamel

Wandern mit Tieren ist ein Abenteuer, an dass sich die Kinder noch lange erinnern. Eine Ziege, Lama, Esel, Habicht oder Kamel als Begleiter auf einer Tour dabei zu haben ist völlig ungewöhnlich. Dabei kommen die kleinen Wanderer den Tieren nahe und müssen sich darauf einlassen. Die ganze Familie entschleunigt beim Wandern mit Tieren.

werbung (*)

(Video (c) Tourismus Interlaken)

Bärli und Schwänli. So heißen die beiden Ziegen vom Almöhi und der alte Naturbursche ist der Opa von Heidi. Noch heute lieben die Kinder den Klassiker von Johanna Spyri. In den Bergen der Schweiz spielt das zeitlose Kinderbuch “Heidi”. Aus diesem Grund, stellen wir Euch Ziegentrekking in der Eidgenossenschaft vor. Bei Hügeiss wandert Ihr mit den Meckertieren. Eine Tour kann eine bis drei Stunden dauern oder auch einen halben bzw. einen ganzen Tag. Wer möchte bucht ein Picknick dazu. Zum Essen gibt es dann regionale Produkte. Ihr wandert mit Ziegen, deren Rassen bedroht sind. Die Ziegen bekommen die Packtaschen umgehängt und los geht´s. Kleine Glöckchen haben die vierbeinigen Mitwanderer umgehängt und meistens folgen sie brav den Wanderern. An der Leine geht es über breite Wanderwege und schmale Pfade. Das fühlt sich jedes Kind wie der Geissenpeter.

Tourist Information
Hauptstrasse 170
3852 Ringgenberg BE
Tel. +41 (0)33 822 33 88
Fax +41 (0)33 823 33 08
mail@ringgenberg-goldswil.ch
www.ringgenberg-goldswil.ch

Wandern mit Lamas: Frankenwald statt Anden

Lamas sind gutmütige Mitwanderer und entsprechend beliebt bei den Kindern.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wer beim Wandern im Frankenwald plötzlich vor einem Lama steht, der hat sich keinesfalls nach Südamerika verlaufen. In Döbrastöcken gibt es seit 2010 Lamas bei Mitimino. Vom Hof aus gibt es geführte Schnuppertouren die zwischen einer und zwei Stunden dauern.Wer möchte kann dieses auch verlängern.  Auch Kindergeburtstage lassen sich hier feiern, wenn die Knilche mindestens sieben Jahre jung sind. Durch den wildromantischen Frankenwald geht es mit den Andentieren gemütlich dahin. Stressen lassen sich diese kuscheligen Begleiter nicht und trotten gemütlich vor sich hin. Durchschnittsgeschwindigkeit und zurückgelegte Höhenmeter? Interessieren einem Lama nicht die Bohne! Kontakt: MITIMINO-Lamas

Wandern mit dem Esel in der Steiermark: Vier Hufe für ein Halleluja!

Es ist kein weißer Esel, der sich im Gemeindewappen von Oberhaag aufbäumt. Sondern ein Pferd. Hier in der südlichen Steiermark an der Grenze zu Slowenien gehen die Wanderer mit Eseln auf Touren druch das Saggautal. Es liegt zwischen Eibiswald und Arnfels. Wer einen Tag lang mit dem Vierbeiner wandern will, der ist auf dem Grenzpanoramaweg unterwegs. Um 9 Uhr beginnt der Tag am Stall. Profis erklären Euch worauf es bei einer Tour mit dem Esel ankommt. Dazu gehört auch die Erkenntnis, dass mit Kraft bei dem Esel gar nichts geht. Wer meint einen Esel von der Stelle ziehen zu können, der muss schon wie ein Olympiasieger im Viererbob gebaut sein und entsprechende Berge von Muskeln haben. Den Tag über gibt der Esel das Tempo vor. Gemeinsam geht es los und bevor es dunkel ist, solltet Ihr wieder zurück sein. Wer länger unterwegs sein möchte, der kann eine Dreitages-oder Wochentour buchen.

Der eine geht, der andere fliegt: Habichtwanderung in Liechtenstein

Mit kräftigen Flügelschlägen bremst der Habicht vor Hand mit dem dicken Lederhandschuh ab. Er streckt die Krallen aus und landet auf dem Handschuh. Dort liegt Futter sein bereit. Falkner Norman Vögeli sieht zufrieden zu, wie sein Habicht es sich schmecken lässt. Das Kind  ist fasziniert von dem großen Vogel. Seit gut einer Stunde wandern die Familie oberhalb vom liechtensteinischen Bergort Malbun. Den Kindern ist dabei alles andere als langweilig. dafür sorgen der Habicht und sein Falkner. Vögeli erklärt alles, was die Erwachsenen und Kinder über Greifvögel bisher nicht wussten. Und das ist eine Menge! Vorm Abmarsch mustert die Habicht-Dame mit kritischem Blick die Familie. Der Falkner ist zuversichtlich: “Das wird schon klappen mit ihr!“ Die Mutter trägt jetzt einen dicken Falknerhandschuh und eine Tasche mit Fleisch-Stücken. Unterwegs übernimmt eines der Kinder das Ganze. Es gibt einen guten Grund, warum von Anfang an ein Erwachsener das Zielobjekt für den Greifvogel ist:“ Ein ausgewachsenes Habichtweibchen kann über zwei Kilogramm wiegen“, klärt Vögeli auf „Das zu halten ist auf die Dauer zuviel für ein Kind.“ Bevor die Wanderung beginnt, sagt er was alles zu beachten ist. Los geht es auf Wanderwegen rund um Malbun. Lässig zieht sie das Futter aus der Tasche und legt es auf den Handschuh. Nun kommt auch schon der Habicht von einer knorrigen Fichte angeflogen. Tatsächlich, der Greif breitet seine Schwingen aus und setzt sich bei dem blonden Wuschelkopf auf die geschützte Hand. Das Kind ist total im Glück. Bald heißt es umkehren. Als die Gruppe in Malbun wieder ankommt, herrscht bei Begeisterung. Noch nie kam die Familie  einem Greifvogel so nah und die Wanderung verging wie im Flug.

Beste Zeit: Mai bis Oktober

Ausrüstung: Leichte Trekkingstiefel, Tagesrucksack

Einkehrmöglichkeiten: Malbun und Triesenberg

Infos: Falknerei Galina Hotel, FL 9497 Malbun www.galina.li

Reiten mit Kamelen in Oberbayern

Grub im Mangfalltal erfüllt alles Klischees, die Urlauber über das bayerische Voralpenland haben. Weite, saftige Wiesen. Sanfte Hügel. Gepflegte Bauernhöfe. Kirchtürme mit Zwiebelhauben. Eine perfekte Idylle, wenn da nicht immer wieder Kamele wären. Wie eine kleine Karwane trotten die Wüstenschiffe hintereinander durch die oberbayerische Postkartenidylle. Ali, Kalif, Maxl, Shakir und die anderen Kamele fühlen sich ganz wohl in Grub. Anstatt Sandstürme, ziehen Schmetterlinge hier durch die Luft. Auch Esel- oder Lamatrekking ist hier möglich. Auf Wald- und Feldwegen schaukelt es die großen und kleinen Reiter auf den Kamelen hin und her, wie auf einem Fischerboot bei einem Sturm auf dem Chiemsee. Kein Wunder, dass die Kamele Wüstenschiffe heißen. Ein besonderes Erlebnis für alle Outdoorer.

 

(*schreiben wir hin um Ärger zu vermeiden. Für diesen Artikel und die darin enthaltenen Links bekommen wir weder Geld, Sachleistungen, Provisionen oder andere Zuwendungen).

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email