Wanderwege mit Schafe: Jawoll, da wandern Kinder gerne!

 

Wanderwege mit Schafe. Da ist für die Kinder eine ganze Menge Spaß dabei. Überall macht es am Wegesrand Mäh und die Glöckchen der schnuckeligen Wolllieferanten bimmeln im Takt. Von diesen Touren erzählen die Kinder noch lange.

Schaf wandern mit den KIndern. In der Rhön ist das möglich, auch eine Übernachtung in einem Schäferwagen. Foto (c) kinderoutdoor.de

Wandern und Schafe, das gehört in der Rhön zusammen. Eine Tour die mit größeren Kindern gut zu wandern ist, befindet sich im Naturschutzgebiet Lange Rhön. Immer wieder kommt Ihr bei dieser Familienwanderung an Schafherden vorbei. Nahe von Heidelstein ist der Wanderparkplatz Schornhecke. Hier geht es los. Zuerst geht es einen Kilometer leicht bergauf. Von einem Aussichtspunkt habt Ihr dann einen grandiosen Ausblick ins Obere Ulstertal. Auch die Wasserkuppe, es ist der Segelflugberg, ist gut zu erkennen. Nun wandert Ihr bergab zur Thüringer Hütte. Ein kurzer Aufstieg zu einer Hochebene und Ihr kommt bald zu einem Basaltsee. Es folgt eine lange Passage die Euch bergauf führt. Oben angekommen fühlt Ihr Euch wie im Himmel. So heißt auch der Gipfel: Schwabenhimmel. Mit 913 m haben wir den höchsten Punkt unserer Wanderung erreicht. Von nun an gehts bergab zum Wanderparkplatz an dem wir gestartet sind. Wenn Ihr Euch von Schafen wecken lassen wollt, dann mietet Euch bei Krenzers Rhönschaf Hotel ein. Auf einer malerischen Streuobstwiese stehen fünf Schäferwagen. Wer von den Kindern möchte da nicht übernachten? Hier spenden die Taschenlampe oder die Kerze nachts das Licht. Von April bis Oktober könt Ihr Euch für 39,50 Euro pro Person dort einen Schlafplatz mieten.Das Frühstück ist im Preis inbebriffen. Mehr Infos unter www.rhoenerlebnis.de

223 Kilometer ist der Heidschnuckenweg lang. Mit den Kindern könnt Ihr die eine oder andere Etappe auf den Spuren der Schafe wandern. Foto (c) kinderoutdoor.de

223 Kilometer ist der Heidschnuckenweg lang. Mit den Kindern könnt Ihr die eine oder andere Etappe auf den Spuren der Schafe wandern.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Wandern mit Schafen: Der Heidschnuckenweg in der Lüneburger Heide

Wer an Schafe denkt, dem fällt meistens die Lüneburger Heide mit den Heidschnucken ein. Für diese wolligen Tiere gibt es sogar den Heidschnuckenwanderweg. Der ist allerdings 223 Kilometer lang und lässt sich an einem Tag nur schwer wandern. Aber dieser Premiumwanderweg ist in mehrere Etappen aufgeteilt. Von Fischbek bei  Naturschutzgebiet Moorgürtel bis nach Celle führt dieser gut markierte und gepflegte Weg. Sieben bis 27 Kilometer lang sind die Tagestouren. Weil die Lüneburger Heide weniger als Hochgebirge bekannt ist, braucht Ihr keine Angst vor langen Anstiegen zu haben. Viele Wege sind auch für den Kinderwagen geeignet. Zu sehen gibt es die Heidschnucken und wenn das Heidekraut blüht, dann ist die ganze Heide in einem zarten violetten Farbton überzogen.

Wandern mit den Kindern in der Lüneburger Heide. Steile Anstiege gibt es hier eher selten. Foto (c) kinderoutdoor.de

Wandern mit den Kindern in der Lüneburger Heide. Steile Anstiege gibt es hier eher selten.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Schaf wandern am Hauser Kaibling: Mähr Aussicht für Familien in der Steiermark

In der Steiermark gibt es einen höchst ungewöhnlichen Wanderberg: Den Hauser Kaibling. Ihr gondelt hinauf auf 1.900 m und habt dort die Auswahl: Den Kurzwen Schafweg wandern. Er ist auch mit dem Kinderwagen zu schaffen und dauert etwa 45 Minuten. Oder den längeren Weg auf den Spuren der Schafe und dafür braucht Ihr gemütlich knapp zwei Stunden. Es empfiehlt sich, wenn Ihr die kleineren Kinder in der Kindertrage mitnehmt. Auf dem Berg erwartet Euch der Erlebniswanderweg “Schafsinn”. Wolli, das lustige Schaf begleitet Euch dabei. Hier erfahren die Kinder eine Menge über die Schafe in den Bergen. Was ein Hirte den ganzen Tag zu tun hat und immer wieder habt Ihr einen tollen Blick auf den Dachstein.  Vom Schafsinn-Forschungsgelände  kommt Ihr weiter auf die Kaiblingalm. Über einen angenehm zu gehenden  Höhenforstweg kommt Ihr wieder bei der Bergstation heraus.

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email