Veröffentlicht am

Bergwandern mit Kindern: Fünf Gebote gegen Stress

Bergwandern mit Kindern kann richtig entspannend sein, oder so negativ, dass sich die ganze Familie noch lange daran erinnert. Mit fünf Tipps zeigen wir Euch, wie Bergwandern mit den Kindern ganz entspannt ablaufen kann. Ansonsten erlebt Ihr mit, wie das Wort Bergdrama ein ganz neue Definition bekommt!

Bergwandern mit Kindern kann so aussehen:“ Nie wieder gehe ich mit Euch in die Berge!“ und nach einer kurzen Atempause:“Fernsehen und Internet sind für die ganze Woche gestrichen!“ und nach einer weiteren Pause um Luft zu schnappen“Ich will von euch heute kein Wort mehr hören!“ So, oder ähnlich habe ich schon Eltern beim Bergwandern mit den Kindern schimpfen gehört. Es geht aber auch anders:“ Ach, war das heute schön! Toll seid Ihr gewandert!“ sagte ein Mutter auf der Bank vor der Berghütte zu Ihrer Familie. Warum kann eine Tour mit den Kleinen so ausarten? Dafür gibt es drei Gründe:

  • Die Kinder sind unmotiviert zu einer Bergwanderung
  • Den Kleinen ist langweilig wenn sie wandern
  • Die Kinder sind überfordert

Damit bei Euch das Bergwandern mit Kindern harmonisch abläuft, beachtet bitte die fünf Gebote!

Bergwandern mit Kindern heißt auch Zeit nehmen! Foto (c) kinderoutdoor.de
Bergwandern mit Kindern heißt auch Zeit nehmen!
Foto (c) kinderoutdoor.de

Bergwandern mit Kindern Gebot: Du sollst Dir Zeit lassen!

In Wanderführern, Prospekten von den Tourismusverbänden oder auf den Wegweisern stehen Zeitangaben für eine Wanderung. Diese sind Richtwerte. Wenn Ihr mit den Kindern unterwegs seid, braucht Ihr eineinhalb mal bis doppelt so lange. Deshalb: Nehmt Euch bitte die Zeit!

Bergwandern mit Kindern Gebot: Du sollst kinderfreundliche Touren auswählen!

Immer wieder steht in diversen Wander- sowie Outdoormagazinen scheinbare „Heldentaten“ wie die Alpenüberquerung mit einem Elfjährigen oder das Begehen von einem schweren Klettersteig mit einem zehnjährigen Kind. In den meisten Fällen sind solche Touren unverantwortlich. Es geht dabei weniger um das Kind, als um die Eltern. Deshalb plant für die Kinder Bergwanderungen, die für sie auch leicht zu schaffen sind. Viele Urlaubsorte- oder Regionen bieten spezielle Familienwanderwege an. In Fachmagazinen wie Alpin oder Bergsteiger sind immer wieder Touren für Kinder vorgestellt. Auch die Verlage wie J. Berg, Bruckmann oder Rother stellen besondere Wanderführer für Familien vor. Bei diesen Wanderungen kommen auch die Kinder problemlos mit.

Sucht Euch kinderfreundliche Touren bem Bergwandern aus. Dazu gehört auch, dass unterwegs etwas für die Kinder geboten ist.  Foto (c) kinderoutdoor.de
Sucht Euch kinderfreundliche Touren bem Bergwandern aus. Dazu gehört auch, dass unterwegs etwas für die Kinder geboten ist.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Bergwandern mit Kindern Gebot: Du sollst Dir den Wetterberich ansehen!

Ein Muss für jeden Bergsteiger ist es, den Wetterbericht für seine Region abzurufen. Beim DAV, ÖAV und beim Schweizer Alpenclub ist das rund um die Uhr problemlos möglich. „Aber wir als Familie brauchen doch keinen Wetterbericht, schließlich hängen wir nicht angeseilt in der Felswand!“ höre ich als Gegenargument bei meinen Lesungen, wenn ich auf dieses Thema zu sprechen kommen. Doch, als Familie müsst Ihr auch wissen, wie sich das Wetter entwickelt. Es ist unangenehm und extrem gefährlich, wenn Ihr in einem schweren Gewitter in den Bergen unterwegs seid. So ein Unwetter kommt selten aus heiterem Himmel, sondern der Bergwetterbericht warnt rechtzeitig davor.

Bergwandern mit Kindern Gebot: Du sollst die Kinder gut ausrüsten!

Bei meinen Wanderungen bekomme ich oft die Abgründe zu sehen, wie schlecht die Kinder ausgerüstet sind. Mit viel zu großen oder kleinen Bergschuhen müssen sie marschieren. Oder auch die Fraktion in Sandalen, Flipflops oder Turnschuhen geistert durch die Berge. So macht keinem Kind das Wanderwandern Spaß. Deshalb achtet bitte darauf, dass die Kinder optimal ausgerüstet sind.

Beim Bergwandern mit Kindern ist die Ausrüstung unglaublich wichtig. Mit guten Wanderschuhen können die Kleinen auch problemlos den Bach durchqueren.  Foto (c) kinderoutdoor.de
Beim Bergwandern mit Kindern ist die Ausrüstung unglaublich wichtig. Mit guten Wanderschuhen können die Kleinen auch problemlos den Bach durchqueren.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Bergwandern mit Kindern Gebot: Du sollst die Kinder nicht langweilen!

Für die Kinder ist beim Bergwandern die Langeweile der größt Gegner. Deshalb überlegt wie Ihr unterwegs die Kinder mit Spiele oder Basteleien beschäftigen könnt. Gut kommt auch, wenn die Kinder Freunde dabei haben. Denn beim Bergwandern mit Kindern ist der Grat zwischen Wanderlust und Wanderfrust sehr schmal!