Keen Koven Low im Test: Hoch hinaus auf die Röthelmoos Almen

Der Keen Koven Low ging mit uns hoch hinaus: Auf die Röthelmoos Almen bei Ruhpolding. Bei einer fünfstündigen Wanderung haben wir den neuen Keen Kinderschuh für Euch getestet. Ging alles glatt?

Keen, der US Schuster, rüstet mit der Koven Kollektion die ganze Familie aus. Was diesen Wanderschuh auszeichnet ist sein geringes Gewicht. Doch wie ist der Komfort von diesem Keenderschuh während wir wandern? So was lässt sich nur draußen und keinesfalls im Labor testen. Deshalb sind wir von Urschlau hinauf zu den Röthelmoos Almen gewandert und anschließend zum Weitensee. Das Ganze zurück. Bei dieser Tour konnte der Keen Koven in der Kinderversion beweisen, wie gut sich damit geht.

Mit dem Keen Koven für Kinder ging es in Ruhpolding hinauf zu den Röthelmoos Almen.  Foto (c) keen

Mit dem Keen Koven für Kinder ging es in Ruhpolding hinauf zu den Röthelmoos Almen.
Foto (c) keen

Keen Koven: Schnellschnürsystem

Bei Urschlau starten wir und steigen auf einem breiten Forstweg auf. Bald passieren wir das Walderlebniszentrum. Der Keen Wanderschuh rollt gut ab und ist seitlich stabil. Bald ist die Triftklause erreicht. Hier staute man in früheren Jahren das Wasser auf und darin schwammen die geschlagenen Holzstämme. Kontrolliert zerstörten Holzknechte die Staumauer und das Holz und nun polterten im wilden Wasser die Baumstämme ins Tal. Dort fischten Arbeiter mit langen Greifhaken das heraus. Als ein Steinchen ins Innere vom Keen Schuh gerät zeigt sich wie einfach dieser zu handhaben ist. Mit dem Schnellschnürsystem lässt sich der Keen Koven leicht öffnen und wieder verschließen. Nun wandern wir auf die Langerbauer Alm zu. Hier gibt es selbstgemachten Käse und andere frisch zubereitete typische Brotzeiten. Bei den Kindern ist ein Minipony der Star.

Röthelmoos: Hochmoor in den Bergen

Weiter wandern wir durch ein Hochmoor. Das ganze Gebiet steht unter Naturschutz und deshalb müssen wir auf dem Weg Richtung Weitensee bleiben. Neben uns blühen in üppigen Farben Sumpfdotterblumen und Orchideen. Durch ein wildes Tal mit einem Gebirgsbach steigen zum See ab. Im Gebirgsbach neben uns flattern die seltenen Wasseramseln hin und her. Bald haben wir den Weitensee erreicht. Dort kühlen sich alle ab und anschließend geht es bergauf zurück zu den Röthelmoos Almen. Hier zeigt sich wie griffig die Gummisohle ist. Bevor wir nach Urschlau absteigen, kehren wir auf der Dandl Alm ein. Beim letzten Stück hinunter ins Tal bewährt sich die markante Keen Zehenschutzkappe. Auf dem Weg stehen Wurzeln und Steine hervor, da können sich Kinder und Erwachsene daran stoßen. Den Keen Koven gibt es mit Membrane, aber auch ohne. Außerdem ist dieser Keen-Schuh auch halbhoch oder im Low Cut erhältlich. Bei unserer Wanderung hat er sich auf jeden Fall bewährt!

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email