Outdoor Rezepte für Kinder: Grün, grüner, am grünsten, Sauerampfersuppe

Outdoor Rezepte für Kinder haben zwei entscheidende Vorteile: Sie sind einfach zu kochen und die Kinder sammeln einen Teil der Zutaten selbst in der Naur. Heute stellen wir Euch als Outdoor Rezepte für Kinder eine mega leckere Sauerampfersuppe vor. Die ist völlig simpel und schmeckt nach Abenteuer.

„Ui schmeckt der sauer!“ ein Kind hat sich getraut und ein Stück vom Sauerampfer probiert. Dieser Knöterich ist reich an Vitamin C und Eisen. Haltet Euch deshalb besser von Magneten fern, wenn Ihr die Sauerampfersuppe gegessen habt. Immer wieder warnen „Experten“ vor der Kaliumhydrogenoxalat, das in den Blättern ist, zu einer Oxalatvergiftung führen kann. Dabei übersehen diese Fachleute, dass die Konzentration von diesem Wirkstoff erst ab Ende Juni zunimmt. Gleiches gilt für den Rhabarber. Das lässt sich auch schmecken, denn dann ist der Sauerampfer bitter und alles andere als angenehm zu essen. Wenn rostbrauen Löcher im Sauerampfer sind: Vergesst ihn. Schwangere, Menschen mit Nierenproblemen oder wenn sie Gicht haben, lassen besser die Finger vom Sauerampfer. Sammelt den Sauerampfer auf Wildwiesen, die nicht überdüngt sind. So, alle Übervorsichtigen wissen jetzt, warum sie auch in Zukunft lieber ihre Tütensuppe aus dem Supermarkt mümmeln. Alle anderen gehen raus und suchen den Sauerampfer. Bei den Kartoffeln könnt Ihr diese frisch auf dem Wochenmarkt kaufen. Für unser Rezept braucht Ihr frischen Blattspinat und nicht diesen Rasenschnitt ähnlichen Zeug aus dem Tiefkühlfach. Frisch schmeckt es immer noch am besten. Das gilt auch für Outdoor Rezepte. Denkt bitte daran, dass sich der Sauerampfer kaum lange lagern lässt. Er verliert schnell an Feuchtigkeit und ist er weniger zum Kochen zu gebrauchen. Deshalb sammelt ihn und verarbeitet ihn möglichst gleich darauf.

Outdoor Rezepte für Kinder: Die grüne Suppe vom Lagerfeuer

Die Sauerampfersuppe lässt sich auf dem Gas-, oder Spirituskocher genauso zubereiten, wie auf dem Lagerfeuer. Zuerst zücken die Kinder ihre Taschenmesser. (An alle Übervorsichtigen: Das sind die Dinger mit denen sich Kinder in die Finger schneiden können. Nehmt lieber Euren Thermomix) Mit dem Messer schälen die Outdoorkids die Kartoffeln. Nehmt für die Suppe mehlige Sorten Ackersgen, Augusta, Fontane oder Karlena her. Schneidet die Kartoffeln in Scheiben, die so dick wie der Zeigefinger von einem Kind sind. Setzt auf dem Gas-,  Spirituskocher oder am Lagerfeuer den Topf mit einem halben Liter Gemüsebrühe auf. Bringt die Brühe zum Kochen und gebt dann die Kartoffelscheiben dazu. Ungefähr eine halbe Stunde dauert es, bei reduzierter Temperatur, bis die Kartoffeln sich zersetzt haben. Deshalb nehmt bitte mehlig kochende Knollen her. Während der Topf vor sich hinköchelt kommt das Taschenmesser wieder zum Einsatz. Nehmt den Spinat und den Sauerampfer. Wascht das Gemüse und entfernt die Stiele. Schnippelt den Spinat und Sauerampfer in Streifen. Sobald die Kartoffeln im Topf auseinander gefallen sind, gebt Ihr die Streifen dazu. Wichtig ist, dass Ihr die Suppe immer wieder kräftig durchrührt. Gebt einen kräftigen Schuss Sahne dazu und rührt wieder um. Mit der Gabel drückt Ihr den Sauerampfer und den Spinat klein. Abschmecken und mit Salz sowie Pfeffer würzen.

Zutaten:

  • 250 Gramm Kartoffeln mehlig kochend
  • 50 Gramm frischen Blattspinat
  • eine Handvoll Sauerampfer
  • Sahne
  • Gemüsebrühe
  • 0,5 Liter Wasser
  • Pfeffer
  • Salz
Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email