Wandern mit Kindern im Herbst: In Südtirol von Hof zu Hof und gut einkehren

Wandern mit Kindern ist im herbstlichen Südtirol eine genussvolle Angelegenheit. Auf gemütlichen Höhenwegen wandert Ihr zu den Höfen, die traditionelles Essen anbieten: Deftige Käseknödel, Schlutzkrapfen oder selbstgemachtes Himbeer-Eis (das kommt bei den Kindern besonders gut an) kommen dort auf die Teller. Außerdem wandert Ihr mit den Kindern auf leichten Touren durch die beeindruckende Bergwelt der Dolomiten.

„Das hat aber gut geschmeckt!“ freut sich ein Kind und fragt die Eltern „Können wir so was zuhause aus mal kochen?“. In Südtirol gibt es im Herbst den Törgelen, auf den verschiedenen Bauernhöfen verkosten die Wanderer den jungen Wein. Für Kinder ist das weniger prickelnd. Doch im Herbst lohnt es sich bei einer Tour in den Dolomiten die Höfe mit dem roten Hahn anzusteuern. 1.600 Höfe haben sich, unter dem Dach vom Bauernbund, zu dieser Marke zusammengeschlossen. Wenn Ihr bei einem südtiroler Bauernhof mit dem roten Hahn übernachtet oder einkehrt, dann könnt Ihr sicher sein, dass diese Anwesen unverfälscht sind und Qualität bieten. Wir haben drei leichte Wanderungen mit Kindern, bei denen sich die Einkehr auf den Bauernhöfen lohnt!

Wandern mit Kindern in Südtirol: Kinigerhof am Sextner Themenweg

Wenn Ihr in den Sextener Dolomiten unterwegs seid, dann wandert doch auch den Sextener Themenweg. Hier wandert Ihr auf einem gut beschilderten Weg an den Kinigerhöfen vorbei bis zur Ortschaft Moos. Von hier haltet Ihr Euch Richtung Kreuzberg, aber bitte nicht zum gleichnamigen Stadtteil in Berlin. Gemütlich geht es bis zur Talstation der Rotwandwiesen. Unterwegs erfahrt Ihr einiges über die Sextner Sonnenuhr, das „Spitzköfele“ und den Sextner Mühlstein. Wenn Ihr wissen wollt, wie die Region Sextener Dolomiten schmeckt, dann kehrt beim  „Roter Hahn“-Schankbetrieb Kinigerhof (www.kinigerhof.com) ein. Hier kommt keine Tiefkühlware auf die Teller, sondern richtig ehrliche und bodenständige Südtiroler Gerichte. eine gute Stärkung für unterwegd. Probiert doch mal mit den Kindern die verschiedenen Knödelspezialitäten. Das Meiste, was hier die Gäste zu essen bekommen, stammt vom Kinigerhof selbst.

Der Weg ist mit der Nummer 0 markiert.
Dauer: 3 Std. 45 Min., Länge: 10,5 km, Höhenmeter: 300, Schwierigkeitsgrad: leicht

Wandern mit Kindern: Äpfel und mehr beim Strasserhof an der Dörferrunde

Im Herbst leeren sich in Südtirol die Apfelbäume. Besonders viele stehen auf dem sonnenverwöhnten Hochplateau von Natz-Schabs. Wenn Ihr mehr  ist besonders im Herbst zur Erntezeit lohnenswert: Vom Dorfkern Natz rechts abbiegend geht es auf den Wanderweg Dörferrunde durch den Fruhnwald hinaus zum Aussichtspunkt Waldertor. Vorbei am Viummer Kreuz führt der Weg weiter nach Schabs. Links erneut dem Schild Dörferrunde folgend wandert man durch Wald und später Obstwiesen zum Flötscher Weiher und weiter auf dem ausgeschilderten Weg bis Raas. Von dort ist es nur ein etwa 20-minütiger Katzensprung zum urigen Strasserhof (www.strasserhof.info), Mitglied der Marke „Roter Hahn“. In der gemütlichen, getäfelten Stube serviert Bauersfamilie Baumgartner neben ihrem eigenen Wein Kasnocken und Spinatknödel, aber auch Schlachtplatte oder ganze Törggelemenüs.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email