Veröffentlicht am

Natur Handwerk: Wanderstock schnitzen

Natur Handwerk

Natur Handwerk kommt mit wenig aus. Heute wollen wir etwas herstellen, dass Ihr bei einer Tour mit der Familie sicher brauchen könnt: Einen Wanderstock. Anstatt aus Aluminium oder Carbon ist unser selbst geschnitzter Wanderstock aus Holz. Diese Outdoor Bastelei ist ideal, wenn Ihr mit den Kindern eine Pause einlegt oder die Kleinen quengeln. Ran ans Natur Handwerk!

Im Mittelalter führten Wanderer einen Knotenstock mit sich. Dieser hatte verdickte Auswüchse, die so genannten „Knoten“. Zum einen unterstützte dieser Knotenstock die Wanderer auf ihren langen Wegen, er diente aber auch als Waffe. Einfache Leute durften keine Schwerter oder andere Waffen mit sich führen. Auch zum Überwinden von Gräben eignete sich der Knotenstock. Wir schnitzen uns einen Wanderstock, dessen Knauf wir die Form von einem Vogelkopf geben. Dazu braucht Ihr

  • ein Stück gerades Astholz
  • Taschenmesser
  • Schmirgelpapier
Natur Handwerk
Hier seht Ihr den zukünftigen Wanderstock. foto (c) kinderoutdoor.de

Natur Handwerk: So gelingt der Wanderstock

Zuerst sägt Ihr den angehenden Wanderstock auf sein passendes Mass zu.

Natur Handwerk
Sägt den Wanderstock auf die richtige Länge zu. foto (c) kinderoutdoor.de

Nun runden wir den Knauf mit dem Taschenmesser ab. Dazu dreht Ihr kurz den Stock in der Hand und schnitzt ein Stück von der Kante ab. Dadurch entsteht eine Halbkugel.

Natur Handwerk
Schnitzt den Knauf als Kopf. foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt schnitzen wir den abstehenden Trieb zu einem Schnabel. So einen braucht schließlich unser Vogel.

Natur Handwerk
Schnitzt dem Vogel einen Schnabel. foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächstes entfernen wir die Rinde von unserem Wanderstock. Ab abstehende Auswüchse können wir abschnitzen.

Natur Handwerk
Schnitzt die Rinde ab. foto (c) kinderoutdoor.de

 

Versucht dem Wanderstock eine gleichmäßige Struktur zu geben.

Natur Handwerk
Schnitzt den Stock gleichmäßig. foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss bekommt der Wanderstock an seinem unteren Ende eine Spitze.

Natur Handwerk
Finale! Der Wanderstock bekommt seine Spitze. foto (c) kinderoutdoor.de

ältere Beiträge

Outdoor Handwerk: Steinbeil basteln

Outdoor HandwerkEin uraltes Outdoor Handwerk ist es, ein Steinbeil zu basteln. Ihr könnt Euch entscheiden: Das Steinbeil nur mit den Mitteln zu bauen, wie es unsere Vor-Vor-Vorfahren in ihren zugigen Höhlen hatten, oder ihr nehmt ein Taschenmesser oder Multitool zur Hilfe. Egal wie Ihr das Outdoor Handwerk ausprobiert, wir verwenden nur Materialien, die es in der Natur gibt. Leim, Schrauben und Draht müssen draußen bleiben.

Zwischen 44.000 und 49.000 Jahre (5.ooo Jahre hin oder her sind in diesem Zeitraum eher unerheblich) datieren Forscher das älteste Steinbeil der Welt. In Australien haben es die Archäologen gefunden. Kurz nach der Besiedelung des fünften Kontinents, muss dieses Werkzeug entstanden sein. In der europäischen Jungsteinzeit entstanden Steinäxte und Beile. Der Unterschied besteht darin, dass ein Stein ohne Schaftloch ein Beil ist. Hat es ein Schaftloch im Stein, sprechen die Experten von einer Steinaxt. Welchen Zwecke die Beile und Äxte haben, darüber gibt es Diskussionen: Werkzeug, Waffe oder Prestige-Objekt.

An Material brauchen wir:

  • ein Stück Feuerstein (Flint)
  • ein Stück gerader Ast
  • Baumharz
  • leere Dose
  • Bast
Outdoor Handwerk
Hier seht Ihr die drei wichtigsten Materialien für unser Steinbeil. foto (c) kinderoutdoor.de

Outdoor Handwerk: Aber mit Stiel!

Zuerst sägen wir uns ein passendes Stück vom Ast als Stiel ab. Die ganze Harten verwenden dazu nur den Feuerstein (am nächsten Tag singen die Hände davon ein Klagelied), die anderen verwenden ein Multitool oder Säge.

Outdoor Handwerk
Zuerst schneiden wir uns den Stiel zurecht. foto (c) kinderoutdoor.de

Im oberen Drittel schnitzen wir einen Schlitz in das Holz. Dort sollte sich die Klinge aus Feuerstein verkeilen lassen.

Outdoor Handwerk
Zuerst schnitzen wir einen Schlitz in das Holz. foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn der Schlitz groß genug ist, stecken wir die Klinge aus Flint hinein.

Outdoor Handwerk
Die Klinge passt nun in den Stiel.foto (c) kinderoutdoor.de

In einer leeren Dose erhitzen wir das Harz. Bitte nie direkt auf die Hitzequelle stellen. Sondern die Dose in ein kochendes Wasser stellen.

Outdoor Handwerk
Bringt das Harz zum Schmelzen. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit einem Stückchen Holz fixiert Ihr mit dem Harz die Klinge. Zum Schluss kann, wer will, die Klinge noch mit Bast fixieren.

Outdoor Handwerk
Fertig ist unser Steinbeil. foto (c) kinderoutdoor.de

ältere Beiträge

Outdoor Handwerk: Kanu schnitzen

Outdoor HandwerkOutdoor Handwerk ist es, wenn Ihr mit den Kindern aus einem Stück Astholz ein kleines Kanu zum Spielen schnitzt. Dazu ist fast kein Werkzeug nötig, ein wenig Zeit und handwerkliches Geschick. Mit dem selbst geschnitzten Kanu könnt Ihr an einem Bach, See oder Teich spielen. Wer möchte kann auch kein kleines Segelboot oder einen Einbaum mit Ausleger daraus basteln. 

Es ist immer dasselbe: Ein Schiff, Floß oder Kanu weckt bei Kindern und Erwachsenen die Lust aufs Abenteuer. Auf dem Wasser unterwegs sein und neue Gegenden entdecken. Mit dem Taschenmesser oder Multitool bekommt Ihr unser Kanu problemlos hin. An Material ist dazu nötig:

  • gerader Ast
  • Taschenmesser oder Multitool

Outdoor Handwerk: Ein Ast der passt

Bevor wir das Taschenmesser aufklappen, suchen wir uns in der Natur das Holz zusammen. Ein dickerer Ast ist später der Einbaum. Etwas dünner ist der Ausleger. Um beide Bauteile miteinander zu verbinden, brauchen wir noch einen dünnen Zweig. Das Bastelgeschäft müsst Ihr für unsere heutige Anleitung zum Schnitzen nicht besuchen, denn das Material findet Ihr in der Natur.

Zuerst spaltet Ihr mit der großen Klinge den dicken Ast.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst spaltet Ihr mit der großen Klinge vom Taschenmesser den Ast möglichst in der Mitte.

Zuerst schnitzen die Kinder das Heck; oder vielleicht doch lieber den Bug? Bei einem Einbaum ist das eh egal.
foto (c) kinderoutdoor.de

Ebenfalls mit der großen Klinge schnitzen die Kinder nun den den Bug vom Einbaum. Dieser läuft spitz zu und ist seitlich abgerundet.

Als nächstes schnitzen wir den Bug oder das Heck und der Bootskörper ist fast fertig.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nun kümmern wir uns um das andere Ende vom Ast. Hier schnitzen die Kinder das Heck und zwar genauso wie den Bug.

Diese Arbeit höhlt Euch und das Boot aus. Entweder mit einem Stück Glut oder mit dem Taschenmesser höhlt Ihr den Einbaum aus.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt kommt die Arbeit bei der die Kinder am meisten ins Schwitzen kommen: Höhlt den Einbaum möglichst aus. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: Ihr nehmt ein Stück Glut aus dem Lagerfeuer. Pustet immer wieder auf die Glut, damit sich diese in das Holz frisst. Ach Ihr habt im Moment kein Lagerfeuer? Tja, dann macht mit dem Taschenmesser weiter. Nehmt den runden Dosenöffner und die große Klinge um den Einbaum auszuhöhlen. Hier ist Geduld und Kraft gefordert. Wie gut es ist ein scharfes Messer zu besitzen, dass zeigt sich hier.

Outdoor Handwerk: Varianten!

Wer möchte kann aus dem Kanu einen Einbaum schnitzen.Dazu schnitzen wir im nächsten Schritt  den Ausleger auf eine Länge zu, die der vom Einbaum entspricht. Damit der Ausleger nicht das ganze Boot ausbremst, spitzen wir beide Enden davon wie Bleistifte an.

Wir schnitzen die Verbindungsstück zum Ausleger.
foto (c) kinderoutdoor.de

Aus dem Zweig schneiden wir zwei gleich lange Stücke ab. Sie verbinden später den Ausleger mit dem Boot.

Die Kinder schnitzen die Verbindungsstücke spitz an den Enden zu.
foto (c) kinderoutdoor.de

An beiden Enden spitzt Ihr die Verbindungsstücke gleichmäßig an.

Mit der Ahle bohrt Ihr zwei Löcher in die Bootswand.
foto (c) kinderoutdoor.de

Klappt die Ahle, Stechdorn, vom Taschenmesser aus. Bohrt auf einer Seite zwei Löcher auf gleicher Linie in den Bootskörper.

Steckt die Verbindungsstücke in die Löcher.
foto (c) kinderoutdoor.de

Was jetzt kommt ist wichtig: Bohrt ebenfalls zwei Löcher in den Ausleger, aber im gleichen Abstand wie sie beim Einbaum sind. Sonst wirkt das Ganze ein wenig schief.

Das Boot ist fertig montiert.
foto (c) kinderoutdoor.de

Der große Moment naht: Steckt die Verbindungsstücke in den Bootskörper. Schaut bitte darauf, dass sie auch jetzt die gleiche Länge haben. Nun steckt Ihr die beiden noch freien Enden in die zwei Löcher vom Ausleger. Drückt das Ganze fest, aber nicht zu fest, zusammen.

Zeit in See zu stechen. Legt den Einbaum in das Wasser und schon sollte er durch die Wellen schippern.

Outdoor Handwerk: Vogeltränke schnitzen

Outdoor HandwerkOutdoor Handwerk bringt mehr Leben in den Garten. Wir schnitzen heute eine Vogeltränke. Damit haben die Piepmätze an heißen Sommertage was zu trinken oder können sich darin baden. Auch Anfänger können diese tolle Outdoor Bastelei problemlos schnitzen. Wir haben die detaillierte Schnitzanleitung für die Vogeltränke. 

Eine Vogeltränke schnitzen ist etwas für Kinder die bereits in die Schule gehen, denn für diese Bastelei müssen wir ein Stemmeisen (Hohlbeitel) einsetzen. Ansonsten ist für diese Bastelei mit den Kindern die Materialliste übersichtlich. Diese Vogeltränke ist ein Hingucker, denn mit dem Taschenmesser schnitzen wir einen kleinen Spatz der dort am Rand sitzt!

Heute schnitzen die Kinder eine Vogeltränke für den Garten. Bevor Ihr loslegt übt mit den Kindern den Umgang mit einem Stemmeisen. Leiht Euch am besten ein Hohlbeitel aus. Wenn Ihr eines kauft, dann bitte kein billiges aus dem Baumarkt. Damit zu arbeiten frustriert nur. Ihr benötigt außerdem ein etwa fünf Zentimeter dickes Holzbrett (unseres haben wir aus dem Abfallcontainer von einer Baustelle gefischt), ein Taschenmesser, Schleifpapier, eine kleine Astgabel, einen Kleck Holzleim und Schleifpapier.

Kinder schnitzen eine Vogeltränke. Hier ist das Material dazu. Foto (c) kinderoutdoor.de
Kinder schnitzen eine Vogeltränke. Hier ist das Material dazu.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst zeichnet Ihr auf dem Holzbrett die Umrisse der Vogeltränke auf.

Bevor Ihr mit dem Schnitzen anfangt, skizziert die Vogeltränke auf dem Brett. Foto (c) kinderoutdoor.de
Bevor Ihr mit dem Schnitzen anfangt, skizziert die Vogeltränke auf dem Brett.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Hohlbeitel beginnt Ihr nun am inneren Rand das Holz zu entfernen. Spannt das Holz ein. Bei Rechtshändern ist die linke Hand flach auf dem Brett. Stützt daran das Stemmeisen ab und arbeitet mit den rechten Hand das Holz heraus.

Nun schnitzen wir die Vogeltränke mit dem Stemmeisen. Foto (c) kinderoutdoor.de
Nun schnitzen wir die Vogeltränke mit dem Stemmeisen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt kommt das Taschenmesser zum Einsatz. Mit der Säge rundet Ihr die Kanten und Ecken der Vogeltränke ab. Anschließend schnitzt Ihr mit der großen Klinge nach. Jetzt ist es Zeit, dass Ihr zum Schmirgelpapier greift.

So sieht unsere fertig geschnitzte Vogeltränke aus. foto (c) kinderoutdoor.de
So sieht unsere fertig geschnitzte Vogeltränke aus.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen eine Vogeltränke: Ein toller Spatz

Um den Spatz mit dem Taschenmesser zu schnitzen entrindet Ihr den dünneren Teil der Astgabel. Nun rundet vom dickeren Hauptast die Innenseite des Endes ab. Daraus entsteht der Hinterkopf vom Spatz.

Zuerst entrinden und dann den Hinterkopf vom Spatzen schnitzen. Foto (c) Kinderoutdoor.de

Zuerst entrinden und dann den Hinterkopf vom Spatzen schnitzen.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Mit dem Taschenmesser arbeitet Ihr den Schnabel und Kopf vom Spatzen heraus. Stellt dazu immer wieder den Spatz vor Euch auf den Tisch und schaut ihn Euch genau an. Mit dem Taschenmesser könnt Ihr auch die verbliebene Rinde am Vogelkörper bearbeiten, bis diese wie ein Flügel aussieht.

Jetzt nimmt der Spatz seine spätere Form an. Foto (c) Kinderoutdoor.de

Jetzt nimmt der Spatz seine spätere Form an.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Wenn Ihr wollt können die Kinder den Spatzen mit Schmirgelpapier abschleifen oder anmalen.

Fertig ist Euer Spatz! Foto (c) Kinderoutdoor.de

Fertig ist Euer Spatz!
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Den Spatz kleben wir an den Rand von unserer Vogeltränke. Damit diese Wind und Wetter standhält lackieren wir sie mit Klarlack. Nun könnt Ihr die Vögel beobachten die hierher zum Tanken kommen.

Fertig ist unsere geschnitzte Vogeltränke. Foto (c) kinderoutdoor.de
Fertig ist unsere geschnitzte Vogeltränke.
Foto (c) kinderoutdoor.deältere Beiträge  

Outdoor Kinder basteln ein Steinzeitmesser

Outdoor Kinder bastelnOutdoor Kinder basteln ein Messer wie in der Steinzeit und auch mit den entsprechenden Materialien. Alles was Ihr dazu braucht gibt es in der Natur: Feuerstein, Holz und Harz. Das Besondere an unserem heutigen Projekt: Die Outdoor Kinder basteln ohne Multitool oder Taschenmesser. Das einzige Werkzeug ist der Feuerstein. Ein besonderes Erlebnis für die Kinder. 

Stein. Dieses Material gab einem ganzen Abschnitt in der Geschichte der Menschen ihren Namen. Aus Stein, Horn, Holz, Pflanzenfasern und anderen natürlichen Werkstoffen bauten sich die „Steinzeit“ Menschen alles was sie zum Leben brauchten. Eine Schlüsselrolle spielte dabei der Feuerstein (Flint). Zum einen konnten unsere Vorfahren damit das Feuer entzünden. Es hielt die wilden Tiere ab, wärmte und darauf ließen sich Speisen zubereiten. Doch die Feuersteine ließen sich auch als Spitzen für die Pfeile verwenden. Um das Steinzeitmesser zu basteln braucht Ihr:

  • Feuerstein
  • Baumharz
  • ein Stück Astholz

Outdoor Kinder basteln: Das erste Multitool im Einsatz

Zuerst schaben wir die Rinde vom Ast. Dazu verwenden wir das erste Multitool der Menschen: Den Feuerstein.

Outdoor Kinder basteln
Zuerst entfernen wir die Rinde vom Holz. foto (c) kinderoutdoor.de

Die trockene Rinde hätten unsere Ur-Ahnen sicher zum Entzünden von einem Feuer verwendet. Schlitzt mit dem Feuerstein das Holz so auf, dass die Klinge aus Flint darin Platz findet.

Outdoor Kinder basteln
Schnitzen wir einen Schlitz in das Holz. foto (c) kinderoutdoor.de

Schnell stell Ihr fest, der Feuerstein ist richtig scharf. Mit ihn zu arbeiten ist anstrengend.

Outdoor Kinder basteln
Weiter kämpfen wir mit dem Feuerstein gegen das Holz an. foto (c) Kinderoutdoor.de

Die Klinge sollte nun in den Schlitz vom Holz passen.

Outdoor Kinder basteln
Passt die Feuersteinklinge in den Schlitz ein. foto (c) kinderoutdoor.de

Damit die Klinge hält, erhitzen wir nun den „Superkleber“ der Steinzeit: Baumharz.

Outdoor Kinder basteln
Erhitzt Baumharz um es als Kleber zu verwenden. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit einem Stück Holz befestigt Ihr nun das Harz an der Klinge und am Griff. Das Ganze erkalten lassen und fertig ist dass Steinzeitmesser.