Kinder Schnitzeljagd mit Spielen der Urgroßeltern

Eine Kinder Schnitzeljagd, die wie eine Zeitreise ist. Spiele die schon unsere Urgroßeltern kannten und leider so gut wie vergessen sind. Beleben wir diese uralten Kinderspiele und fassen sie zu einer Schnitzeljagd der Extraklasse zusammen.

Eine Frage stellen sich die Kinder heute, wenn sie Freilichtmuseen besuchen und dort die Volksschulen besichtigen. Was spielten die Kinder vor hundert Jahren? Das Internet lag damals noch in weiter Zukunft und Fernseher sind auch nicht erfunden gewesen. Die Kinder haben, vor allem auf dem Land, draußen mit Gleichaltrigen ihre Zeit verbracht. Von Mund zu Mund gaben sie die Spiele weiter oder erfanden auch neue. Wie bei jeder Schnitzeljagd suchen die Kinder nach den Pfeilen, welche Ihr als Fährte auf den Boden oder an Bäumen gemalt habt. Unsere erste Station ist ein Spiel, das tausende von Jahren alt ist.

Grubenschussern

Schusser, so heißen im süddeutschen Raum die Murmeln. Bereits im antiken Griechenland spielten Kinder mit den bunten Kugeln. Ihr drückt drei Vertiefungen “Gruben” in den Boden. Der Abstand dazwischen nimmt von Grube zu Grube zu, während diese immer kleiner sind. Jedes Kind bekommt drei Murmeln und muss versuchen von Vertiefung zu Vertiefung alle Kugeln dort unterzubringen.

Material:

  • Murmeln

Weiter geht es zur nächsten Spielstation der Schnitzeljagd, auch dieses Kinderspiel ist tausende von Jahre alt. Seit es Fässer gibt, spielten es die Kinder.

Reifen treiben ist ein altes Kinderspiel, das viel Fingerspitzengefühl verlangt. Foto (c) kinderoutdoor.de

Reifen Staffel

Holzfässer sind mit Reifen zusammengehalten. Früher sind es Taue oder starke Ranken gewesen. Später verwendeten die Menschen, bis heute immer noch, Reifen aus Metall um die Einzelnen Teile der Fässer zusammenzuhalten. Ihr nehmt bitte einen Gymnastikreifen und einen kurzen Stock. Bildet zwei Mannschaften. Jeder Startläufer beginnt und treibt mit dem Stock den Reifen an. Es folgt der Wendepunkt und schon geht es zurück zum Start. Dort kommt der nächste Mitspieler dran. Welche Staffel ist am schnellsten durch?

Material:

  • Gymnastikreifen
  • Stöcke

Stelzenlaufen

Seit wann es Stelzen gibt, ist offen. Aber Pieter Bruegel der Ältere malte 1560 Kinder beim Stelzenlaufen auf einem Bild. Damit dieses alte Kinderspiel ein wenig mehr Schwung bekommt, könnt Ihr die Kinder im Slalom damit laufen lassen, oder sie über kleine Hindernisse steigen lassen.

Material:

– Stelzen

Dosenstelzen sind auf der Schnitzeljagd eine gute Alternative zu den “richtigen” Stelzen. foto (c) kinderoutdoor.de

Weiter drängt es die Kinder auf der Schnitzeljagd. Solange sie den Pfeilen folgen ist alles gut. Beim nächsten Spiel ist viel Fingerspitzengefühl nötig. Von außen sieht das alte Kinderspiel ganz einfach aus, ist es aber nicht!

Ringe werfen

Wie Ihr dieses Spiel in weniger als zehn Minuten bastelt könnt Ihr bei Kinderoutdoor.de nachlesen. Nun kommt jedes Kind an die Reihe und versucht die drei Ringe auf den Holzstäben zu platzieren.

Material:

– Ringelspiel

Und wieder folgen wir den Pfeilen die überall mit Straßenkreide hingemalt sind. Hast du nicht gesehen, sind wir schon bei der nächsten Spielstation.

Seil schwingen spielten die Kinder auch schon vor 100 Jahren und hatten viel Freude dabei.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Seil schwingen spielten die Kinder auch schon vor 100 Jahren und hatten viel Freude dabei.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Seil schwingen

Auf dem Dorf gab es vor hundert Jahren kein Spielwarengeschäft. Da mussten die Kinder mit Dingen spielen, die dort alltäglich gewesen sind. Ein Seil gehörte auch dazu. Ihr stellt Euch in die Mitte und beginnt Euch um die eigene Achse zu drehen. Dabei haltet Ihr das Seil  wenige Zentimeter über den Boden. Nun müssen die Kinder versuchen über das Seil zu springen. Alles andere als einfach!

Material:

– Seil

Nach dieser Schnitzeljagd anno dazumal sind die Kinder sicher erschöpft und die Geburtstagsfeier verläuft ein wenig ruhiger.

Scheitelschlagen

Ein altes bayerisches Vesteckspiel. Keine Sorge es ist keinesfalls brutal, aber verlangt viel Einsatz von jedem Mitspieler. Die Regeln sind denkbar einfach und zu jeder Jahreszeit lässt sich Scheitelschlagen draußen spielen. Im Park, am Spielplatz, im Wald oder einem größeren Garten und überall wo sich Kinder gut verstecken können ist ein ideales Terrain für das Spiel. Zuerst wählt ihr einen Fänger aus und sucht gleich lange (ca. 30 cm) Äste (Holzscheitel).Alle anderen Mitspieler verstecken sich. Zuvor werfen sie die drei Holzscheitel in die Luft und laufen so schnell es geht ideale Verstecke. Der Fänger sammelt die drei Hölzer und stellt sie zu einer Pyramide zusammen und sucht die anderen Mitspieler. Sobald er einen entdeckt hat muss er schleunigst zu der Holzpyramide laufen, stellt einen Fuß darunter und ruft:” Eins, zwei und drei! Xxx (Name des Kindes) ist nicht mehr frei! Du bist (Versteck nennen)” Der Gefundene muss herauskommen und sich zum Scheitel stellen. Die Mitspieler können ihn jedoch wieder “befreien” in dem sie den Holzscheitel in einem unbeobachteten Moment umwerfen. Das Spiel endet, wenn der Fänger alle gefunden hat. Viel Spaß!

Material:

Drei Holzscheitel

Kinderspiele neu entdeckt: Scheitelschlagen gehört auch dazu.  Foto (c) Kinderoutdoor.de

Weitere Ideen für Schnitzeljagden findet Ihr bei Kinderoutdoor.de