Kinder Outdoor basteln mit Kastanien einen Hasen

Kinder Outdoor basteln mit Kastanien und diese Beschäftigung gehört zum Herbst wie die bunten Blätter der Bäume. Unsere Bauanleitung haben wir für Euch wie immer Schritt für Schritt gestaltet und auch Kindergartenkinder bekommen den lustigen Hoppelmann problemlos hin.

Warum sollen Hasen eigentlich nur immer an Ostern interessant sein, dachten wir uns. Höchste Zeit einmal einen Herbsthasen zu etablieren (Womo-Fahrer bitte dieses Wort bei Google nachschlagen!). Diese Bastelei dauert um die fünf Minuten und Ihr müsst dazu das Material weder über das Netz bestellen noch in den nächsten Bastelladen laufen. Alles was Ihr braucht findet Ihr zuhause und in der Natur. Hoffentlich können alle eine Kastanie von einer Eiche unterscheiden. Folgendes Material benötigt Ihr:

  • Zwei Kastanien
  • Zwei Eisstiele aus Holz
  • Taschenmesser oder Multitool mit Ahle und Klinge
  • drei Konfettis aus dem Locher
  • Klebestift

Kinder basteln einen Hasen aus Kastanien

Zuerst halbiert Ihr einen Eisstiel. Schnitzt diesen an den geraden Enden spitz zu. Nehmt das zweite Eisstöckchen und drittelt es. Auch hier spitzt Ihr die flachen Enden an. Den Mittelteil spitzt Ihr an beiden Enden an. Das ist später der Hals.

Schnitzt zuerst die beiden Eisstiele zurecht. foto (c) kinderoutdoor.d

Bohrt in die Kastanie, welche später der Körper vom Hasen sein soll, zwei Löcher.Dort steckt Ihr die kurzen zugespitzten Eisstiele als Läufe hinein. Nun steht der Hase auf seinen eigenen Beinen.

Unser Hase hat nun seine Läufe. foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächstes bereiten wir den Kopf vom Hasen vor. Bohrt in die dafür vorgesehene Kastanie zwei Löcher und steckt dort die beiden geschnitzten Ohren hinein. Wichtig ist, dass Ihr dies tut bevor Ihr den Kopf auf den Körper montiert. In den Körper vom Hasen bohrt Ihr mit der Ahle vom Taschenmesser oder Multitool ein Loch. Steckt dort das angespitzte Holz hinein. Darauf befestigt Ihr den Kopf vom Hasen.

Der Hase aus Kastanien ist nun fast fertig. foto (c) kinderoutdoor.de

Wer möchte klebt nun dem Hasen als Nase und Augen die Konfettis auf und fertig ist der lustige Mümmelmann.

Fertig ist unser Hase aus Kastanien. foto (c) kinderoutdoor.de

Basteln mit Kastanien: Ein Einhorn

Kinder basteln ein Einhorn aus Kastanien und haben damit einen wunderbaren Hingucker für die Fensterbank. Der Vorteil für Euch: Die Kinder sind beschäftigt während sie basteln und die Anzahl der “freilaufenden” Kastanien in Eueren vier Wänden verringert sich deutlich. Außerdem eignet sich dieser Bastelvorschlag auch für einen Kindergeburtstag. Ein Einhorn ist auf jeden Fall gesünder und besser für die Zähne, als eine Tüte mit Süßkram.

Kinder basteln ein Einhorn aus Kastanien.
foto (c) kinderoutdoor.de

Einhörner sind total angesagt. Auch im Mittelalter und später beschäftigten sich immer wieder Forscher mit diesem Fabeltier. Bereits 500 vor Christus erwähnt Ktesisas von Knidos in einem Bericht die Einhörner. In Indien, so der antike Grieche, sollen diese zauberhaften Tiere leben. Wahrscheinlich, so vermuten Experten, geht dieses Fabelwesen auf den Induskult zurück (2.300 bis 1.750 vor Christus). Dort ist auf Siegeln ein Einhorn immer wieder dargestellt. Seriöse Wissenschaftler gehen davon aus, dass hier ein Auerochse von der Seite dargestellt ist und sich beide Hörner auf den dargestellten Siegeln wie ein Horn wirken. Darunter zu leiden hatte im Mittelalter der Narwal. Dessen gedrehtes Horn ließ sich an Herrscher und richtig vermögende Leute als Teil vom Einhorn verkaufen. Dazu noch eine reißerische Geschichte und schon wechselten einige Goldstücke den Besitzer. Wie hoch diese Teile im Kurs standen lässt sich in Venedig besichtigen. Dort sind zwei Narwalhörner in der Schatzkammer vom Markus Dom deponiert. Kreuzritter raubten sie in Konstantinopel weil sie glaubten, die Hörner stammen vom Einhorn. Solche exquisiten Materialien benötigt Ihr nicht. Geht mit den Kindern raus und sammelt folgende Sachen.

  • vier kleine Kastanien (als Hufe)
  • eine mittelgroße Kastanien (als Kopf)
  • drei größere Kastanien für den Körper
  • bunte Wollreste
  • gerade dünne Zweige
  • zwei Ahornsamen
  • ein Eichelhütchen
  • zwei Papiere aus dem Locher
  • Stift
  • Kleber
  • Taschenmesser

Kinder basteln ein Einhorn aus Kastanien: Legendär und wunderschön

Folgendes Bastelmaterial benötigt Ihr für das Einhorn.
foto (c) kinderoutdoor.de

Beginnen wir mit dem einfachsten Teil: Malt mit dem Stift Pupillen auf die Papierstückchen aus dem Locher. Fertig sind die Augen.

Malt die Pupillen für die Augen auf.
foto (c) kinderoutdoor.de

Klappt vom Taschenmesser die Ahle aus. Dass ist der Stechdorn auf der Rückseite vom Messer. Bohrt damit auf der Oberseite von der mittelgroßen Kastanie, sie ist später der Kopf vom Einhorn, ein Loch in die Mitte. Dort stecken wir später das Horn hinein. An der Rückseite bohrt Ihr ebenfalls ein Loch in die Baumfrucht.

Bohrt das Loch für den Hals in die Unterseite. foto (c) kinderoutdoor.de

In die Oberseite von der Kastanie bohrt Ihr ein Loch für das Horn. foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt ein Stück vom Ast und schnitzt mit den Kindern das Horn. Steckt es in das vorbereitete Loch in der Oberseite von der Kastanie. Klebt das Eichelhütchen als Schnauze auf. Ebenfalls mit dem Klebestift befestigt Ihr nun die vorbereiteten Augen. Darüber schneidet Ihr zwei kurze Schnitte in die Kastanie. Steckt dort die zwei Ahornsamen hinein. Schneidet von den Wollresten gleichlange Fäden ab und klebt sie als Mähne zwischen den Ohren fest. Der Kopf vom Einhorn ist somit fertig.

Schnitzt das Horn aus dem Stück Zweig. foto (c) kinderoutdoor.de

Steckt das Horn in das dafür gebohrte Loch. foto (c) kinderoutdoor.de

Klebt den Eichelhut als Schnauze an. foto (c) kinderoutdoor.de

Klebt die Augen an die Kastanien und schneidet dahinter zwei tiefe Schnitte mit dem Messer in die Frucht. foto (c) kinderoutdoor.de

In die beiden Schlitze steckt Ihr die Ahornsamen als Ohren. foto (c) kinderoutdoor.de

Klebt die bunten Wollfäden als Mähne zwischen die Ohren. Fertig ist der Kopf vom Einhorn. foto (c) kinderoutdoor.de

Bohrt mit der Ahle vom Taschenmesser die drei großen Kastanien vor und steckt sie auf einen Ast. Der Körper vom Einhorn ist somit fertig.

Steckt drei Kastanien als Körper auf einen Zweig.
foto (c) kinderoutdoor.de

An der Unterseite bohrt Ihr an den beiden äußeren Kastanien je zwei Löcher hinein. Dort stecken wir später die vier Zweige als “Beine” ein. Bohrt ein weiteres Loch in die Mitte von der hinteren Kastanie. Hier stecken wir später die bunten Wollfäden als Schwanz hinein. Nehmt die vier kleinen Kastanien und bohrt in die Oberseiteein Loch. Später nehmen wir sie als Hufe her. Noch einmal kommt die Ahle zum Einsatz. Bohrt an der vorderen der drei Kastanien ein Loch um dort anschließend den Hals einzubauen.

Steckt die Wollfäden als Schweif in die Kastanie. foto(c) kinderoutdoor.de

In die Oberseite der vorderen Kastanie bohren wir ein Loch um dort den Hals einzustecken. foto (c) kinderoutdoor.de

In die kleinen Kastanien, sie sind später unsere Hufe, bohrt Ihr je ein Loch. foto (c) kinderoutdoor.de

Bohrt in die hintere Kastanie ein weiteres Loch. Dort stecken wir später die Wollfäden als Schwanz hinein. foto (c) kinderoutdoor.de

Bohrt vier Löcher für die Beine in die vordere und hintere Kastanie. foto (c) kinderoutdoor.de

Schneidet vier gleich lange Stücke vom Zweig ab und spitzt sie anschließend an den Enden zu. Fertig sind die Beine vom Einhorn.

Schneidet als Beine vier gleich lange Stücke vom Zweig ab. foto(c) kinderoutdoor.de

Spitzt die vier Stöckchen an beiden Enden zu. foto (c) kinderoutdoor.de

Außerdem schneidet Ihr noch ein etwas dickeres Stück vom Ast als Hals ab. Auch dieses schnitzt Ihr an beiden Enden spitz wie einen Bleistift zu.

Schnitzt aus dem Ast einen Hals für das Einhorn und spitzt den Zweig an beiden Enden zu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Steckt die vier ‘”Beine” in die dafür gebohrten Löcher und steckt anschließend die kleinen Kastanien darauf.

Steckt die vier Beine in die Bohrungen. foto (c) kinderoutdoor.de

Steckt auf die Beine die kleinen Kastanien als Hufe. foto (c) kinderoutdoor.de

Steckt den Hals in das Loch. foto (c) kinderoutdoor.de

Dreht das Einhorn um. Zum Schluss steckt Ihr den Hals in das gebohrte Loch und montiert den Kopf darauf. Fertig ist das Einhorn!

Fertig ist das Einhorn aus Kastanien.
foto (c) kinderoutdoor.de

Ein Wasserrad aus Kastanienschalen basteln

Kinder basteln mit Kastanien, schließlich liegen im Herbst in den Parks genügend von den Baumfrüchten herum. Schnell die Jacken– und Hosentaschen damit gefüllt. Auch im Schulrucksack findet sich Platz für die Kastanien. Zuhause lassen sich Tiere daraus basteln. Oder in unserem Fall ein Wasserrad. Dazu braucht niemand ein abgeschlossenes Studium als Ingenieur und in fünf Minuten ist das Wasserrad fertig. Äußerst übersichtlich ist auch unsere Liste vom benötigten Material.

Castagno dei cento Cavalli. Zu deutsch Kastanienbaum der hundert Pferde. Zwischen 2.000 und 4.000 Jahre soll dieser Baum am östlichen Hang vom Vulkan Ätna alt sein. 22 Meter ist der Stammumfang und in drei einzelne Stämme hat sich die Kastanie aufgeteilt. Der Name von diesem Baum stammt von einer Legende: Königin Johanna von Aragon ist mit einer Jagdgesellschaft zu Pferde unterwegs gewesen. Da überraschte die 100 Reiter ein Gewitter. Alle fanden sie Unterschlupf unter der Kastanie. Solche uralten Bäume sind in Europa, leider, extrem selten. Im Gegensatz zu den Früchten der Kastanie. Die verschönern jetzt überall die Wege. Manche Radfahrer sind deswegen sogar gestürzt. Also tun wir den Mitmenschen einen Gefallen und sammeln die Kastanien ein. Für unsere heutige Bastelei brauchen wir folgendes Material:

  • eine kleine Kastanie
  • drei hölzerne Schaschlikspieße
  • Taschenmesser
  • vier Kastanienschalen

Das Tolle an dieser Bastelei: Ihr bekommt das Material draußen in der Natur und müsst nichts übers Netz bestellen.

Kinder basteln mit Kastanien ein Wasserrad: Völlig losgedreht

Kinder basteln mit Kastanien ein Wasserrad aus diesen Materialien.
foto (c) kinderoutdoor.de Bevor Ihr mit den Kindern rausgeht und ein Wasserrad bastelt, packt Ihr bitte die Schaschlikspieße und das Taschenmesser ein. Eine kleine Kastanie dient Euch als “Achse”. Bohrt an den beiden breiten Seiten zwei Löcher mit dem Messer hinein und steckt dort einen Spieß durch.

Bohrt ein Loch durch die Kastanie.
foto(c) kinderoutdoor.de Bohrt an den Seiten der Kastanie vier Löcher hinein. Verteilt diese gleichmäßig um die Baumfrucht. In diese vier Löcher steckt Ihr später die vier “Schaufelarme”.

Steckt die vier Schaufelarme in die Kastanie.
foto (c) kinderoutdoor.de Diese stellen wir jetzt her. Nehmt die verbliebenen zwei Schaschlikspieße und zerschneidet sie mit dem Messer so, dass Ihr vier gleichlange Teile habt. Diese spitzt Ihr an beiden Enden mit dem Taschenmesser wie Bleistifte zu.Steckt nun die vier Hölzer in die gebohrten Löcher.

Steckt die leeren Kastanienschalen auf die Schaufelarme.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss kommen unsere vier Kastanien Schalen. Steckt je eine davon an das Ende von einem Schaufelarm. Fertig ist das Wasserrad. Probiert es gleich mit den Kindern an einem Bach oder künstlichen Wasserlauf im Park aus. Ist die Strömung zu gering, dann staut das Wasser auf. So was lassen sich die Kinder kein zweites Mal sagen und helfen Euch sofort. Plötzlich dreht sich das Wasserrad. Das Tolle an dieser Bastelei: Ihr benötigt weder Schrauben, Leim oder Schnüre.

Fertig ist unser Wasserrad aus Kastanien. foto (c) kinderoutdoor.de

Der große Test: Unser Wasserrad aus Kastanie funktioniert! foto (c) kinderoutdoor.de

Kastanien Eule basteln, da gibt es im Internet etliche Anleitungen. Wir haben uns für Euch einen ganz besonderen Vogel ausgedacht, bei dem auch die Schalen wichtig sind. Das meiste was Ihr für die Bastelei mit den Kastanien benötigt, findet Ihr in der Natur. Ein weiteres Plus: In weniger als zehn Minuten ist die Kastanien Eule fertig. Da schaffen es auch kleinere Kinder, konzentriert dabei zu bleiben. 

“Eine Eule ist der perfekte Jäger!” sagt mir ein Falkner und weiter “Von wegen, dass die Eule am Tag phlegmatisch rumsitzt. Die weiß genau, wo sich ihre Beute befindet und wann diese unterwegs ist.” Auch wenn der Uhu eher schwerfällig wirkt, nachts ist er der Herrscher im Wald. Was die Eulen so erfolgreich macht, sind ihre scharfen Augen und ein ausgezeichnetes Gehör. Als Ansitzjäger braucht sie Geduld und ausgeprägte Sinnesorgane. Außerdem jagen die meisten Eulen erfolgreich am Boden. Lautlos kommen sie in der Dunkelheit angerauscht und können blitzschnell ihre Beute die am Boden davon huschen will packen. Viele meinen die Federbüschel am Kopf sind die Ohren der Eulen. Doch in Wirklichkeit sind Hörorgane von diesem Nachtjäger als Schlitze seitlich am Kopf und wegen den darüber liegenden Federn nicht zu sehen. Auch diese Fellbüschel wollen wir bei unserer Bastelei mit den Kastanien nachbauen. Vor dem Basteln geht Ihr mit den Kindern nach draußen und sucht eine Kastanie die in der Schale steckt. Eine Weitere braucht keine Schale mehr zu haben. Außerdem benötigt Ihr eine Kiefernzapfen, einen Schaschlikspieß, zwei Haselnussschalen, Kleber, zwei Konfettis, Stift und ein Taschenmesser. Damit und daraus basteln wir die Kastanien Eule.

Aus diesem Sammelsurium eine Kastanien Eule basteln? Das klappt garantiert!
foto (c) kinderoutdoor.de

Kastanien Eule basteln: Wer die Ahle hat….

Mit der großen Klinge vom Taschenmesser, schneidet Ihr in eine Kastanie zwei tiefe Schnitte in die Kastanie.In diese stecken wir später die “Federbüschel”.

Zwei Schnitte in die Kastanie einritzen. Dort steckt Ihr später die Federbüschel ein.
foto (c) kinderoutdoor.de

Vom Kiefernzapfen schneidet Ihr mit dem Messer drei Teile ab. Zwei davon sind später die Federbüschel.Steckt diese nun in die vorgesehenen Schlitze der Kastanie.

Unsere Kastanien Eule hat nun ihre markanten Federbüschel.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt holt Ihr die Kastanie aus ihrer Umhüllung. Denkt bitte daran, dass die Stacheln der Kastanien auch pieksen können. Wer auf Nummer sicher gehen will, der schneidet die Kastanie mit dem Taschenmesser auf.

Holt zuerst die Kastanie aus ihrer Verpackung.
foto (c) kinderoutdoor.de

Aus dem Locher holt Ihr bitte zwei Konfettis heraus. Übernehmt besser Ihr diese Aufgabe, denn dank den Kindern sieht es ansonsten in kürzester Zeit bei Euch wie im Karneval aus. Malt mit dem Stift die Pupillen auf die Konfettis. Klebt diese anschließend in die zwei Schalen der Haselnüsse. Nehmt die beiden “Augen” und klebt sie auf die Kastanie. Langsam zeichnet sich das Gesicht unserer Kastanien Eule ab.

Langsam zeigt ich das Gesicht von unerer Kastanien Eule.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt noch einen Samen vom Kiefernzapfen und klebt diesen zwischen die beiden Augen. Jetzt hat die Eule aus Kastanien auch ihren Schnabe

Der Kopf unserer Eule ist bereits fertig.
foto (c) kinderoutdoor.de

Die Eule braucht aber auch Flügel. Deshalb schmeisst bitte nicht die Schalen der Kastanien weg, sondern hebt diese auf. An der zweiten Kastanie klebt Ihr links und rechts die Schalen fest.

Klebt die Schalen als Flügel an eine Kastanie fest.
foto (c) kinderoutdoor.de

Klappt die Ahle vom Taschenmesser aus. Mit dem Stechdorn vom Messer bohrt Ihr ein Loch in die Kastanie mit den Flügeln. Kürzt den Schaschlikspieß und spitzt ihn an beiden Enden an. Steckt den Spieß in die Vertiefung.

Steckt nun einen angespitzten Schaschlikspieß in die Kastanie.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt bohrt Ihr ein Loch in die Unterseite vom Kopf der Eule.

Mit der Ahle bohrt Ihr ein Loch in den Kopf der Eule.
foto (c) kinderoutdoor.de

Steckt nun den Eulenkopf auf den Schaschlikspieß und der Nachtjäger ist fertig.

Unsere Kastanien Eule ist fertig.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge vom Taschenmesser schneidet Ihr den Kiefernzapfen in der Mitte durch und klebt die Eule darauf. Fertig ist diese tolle Figur aus Kastanien.

Unsere Kastanien Eule ist fertig zum Abheben.
foto (c) kinderoutdoor.de

Raupe aus Kastanien basteln. Dabei entwickeln manche Outdoorkids einen unglaublichen Ehrgeiz. Ich kenne ein Kind, dessen Kastanienraupe ist tatsächlich über zwei Meter lang gewesen. Das gebasteltet Tier windet sich durch den Garten und ist wirklich ein Hingucker! Ganz so wild müsst Ihr es nicht treiben, aber die Kinder kommen auf den Geschmack und dann basteln sie eine Riesenraupe! Wir haben für Euch die Bastelanleitung für eine Kastanienraupe.

Die Sammelleidenschaft steckt in den Kindern und uns allen. Der frühere US Präsident Franklin D. Roosevelt sammelte Briefmarken. Sein aktueller Nachfolger sammelt eher Peinlichkeiten. Legendär ist die Sammlung von Schnupftabakdosen, die der preußische König Friedrich der Große hatte. Oder der weltbekannte Schrifsteller Lothar-Günther Buchheim trug eine bedeutende Sammlung an expressionistischer Kunst zusammen, hatte aber auch hunderte von Briefbeschwerern aus Glas. Irgendwie steckt das Sammeln in uns Menschen. Hinzu kommt die damit verbundene Jagd nach den Sammelobjekten. Kein Wunder, wenn die Kinder im Herbst eine Sammelleidenschaft entwickeln. Sie nehmen alles mit, was die Bäume so von sich werfen: Bunte Blätter, Eicheln, Bucheckern, Hausmeister und Kastanien. Die Outdoorkids überlegen nicht lange und stecken sich die Kastanien einfach ein. Darauf folgt die obligatorische Frage der Eltern: “Was willst Du denn damit?” Jetzt kommt die Antwort der Kinder “Was basteln! Wieso?” Spätestens wenn Ihr es in der Waschmaschine scheppern hört, diese öffnet während sie arbeitet oder im schlimmsten Fall gar einen Mechaniker für viel Geld kommen lasst und es kullert Euch eine Kastanie entgegen: Dann ist Schluss mit lustig! Es folgt eine Eiszeit mitten im Herbst. Bevor die Kastanien sich über die ganze Wohnung verteilen, bastelt doch mit den Kinder eine lustige Raupe daraus. Der Vorteil für Euch: Bei dieser Bastelei braucht Ihr einige Kastanien und die können schon nicht mehr am Boden rumkullern.

Raupe aus Kastanien basteln: In weniger als zehn Minuten ist das Tier fertig

Vor dem Basteln geht es raus und sammelt Kastanien. Außerdem braucht Ihr ein Taschenmesser, Schaschlikspieße, Konfettis und ein wenig Kleber. Schon kann es losgehen.

Mit Kastanien basteln: Hier seht Ihr das Grundmaterial für eine lustige Kastanienraupe.
foto (c) kinderoutdoorde

Bei dieser Bastelei bekommt Ihr auch einen Eindruck davon, wie vielseitig ein Taschenmesser sein kann. Es hat mehr zu bieten als “nur” eine scharfe Klinge. Zur Ausstattung von einem hochwertigen Taschenmesser gehört auch die Ahle. Das ist ein Stechdorn auf der Rückseite vom Messer. So ein scharfes Werkzeug braucht Ihr für den nächsten Arbeitsschritt. Wichtig ist:Bitte durchbohrt nicht die Kastanie, sondern bohrt nur zwei Löcher in die Hülle. Steckt nun den Schaschlikspieß hindurch.

Die erste Kastanie ist dort, wo sie hingehört.
foto (c) kinderoutdoor.de

Schon kommt die nächste Kastanie auf den Spieß. Weil deren Schale hart ist, gilt auch hier: Erst anbohren, dann aufspießen.

Weiter geht es mit unserer Raupe: Hier kommt die zweite Kastanie.
foto (c) kinderoutdoor.de

Das Ganze wiederholt Ihr solange, bist der ganze Schaschlikspieß komplett voll ist mit Kastanien. Dem Ziel einer schicken Raupe seid Ihr schon ganz nahe.

Der Körper der Raupe ist soweit fertig.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn Ihr wollt, dann könnt Ihr auf die Beine der Kastanienraupe verzichten und gleich damit beginnen den Kopf zu gestalten. Alle anderen nehmen die Ahle und bohren an die Unterseite jeder Kastanie zwei Löcher in die Schale, die neben einander liegen, hinein.

Bohrt die Kastanien für die Füße der Raupe an.
foto (c) kinderoutdoor.de

In jedes Loch steckt Ihr ein Stück von einem Schaschlikspieß. Bereitet diese zuerst vor und achtet darauf, dass die Holzteile gleichlang sind.

Unsere Kastanienraupe bekommt Ihr Beine. foto (c) kinderoutdoor.de

Langsam kommt unsere Raupe auf die Beine. foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt ein paar Konfettis und den Kleber und beklebt damit eine Kastanie. So bekommt die Raupe ihr Gesicht.

Nun ist der Kopf unserer Raupe auch schon fertig.
foto (c) kinderoutdoor.de

Steckt den Kopf auf die Raupe und fertig ist sie. Viel Freude beim gemeinsamen Basteln.

Unsere Raupe ist auf dem Weg durch das Blumenbeet. foto (c) kinderoutdoor.de

Unsere Raupe aus Kastanien ist auf Futtersuche. foto (c) kinderoutdoor.de