Passende Kinderschuhe für Outdoor-Abenteuer und den Alltag finden

Passende Kinderschuhe sind ein wichtiges Fundament, damit sich die Knochen, Sehnen, Bänder und Muskeln der Kleinen gesund entwickeln können. Wissenschaftler konnten nachweisen welche Schäden zu kleine Kinderschuhe hervorrufen können. Wir haben Tipps für Euch, worauf Ihr beim Kauf von Kinderschuhen achten solltet.

Passende Kinderschuhe für Outdoor-Abenteuer: Der Leisten entscheidet, wie angenehm sich der Schuh trägt. foto (c) kinderoutdoor.de

Schon mal die Füße in einem Schraubstock eingespannt? So fühlt es sich an, wenn die Schuhe viel zu klein sind. Welcher Erwachsene möchte den ganzen Tag in Outdoor-Schuhen unterwegs sein, die zwei Nummern zu ? Den Kindern muten wir es aber zu. 75% der 496 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren hatten bei den Untersuchungen des Forschungsprojektes “Kids: healthy feet – healthy life” im Auftrag des Österreichischen Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen und des Fonds Gesundes Österreich zu kleine Schuhe an. Im Jahr 2003 erbrachten Forscher erstmals den wissenschaftlichen Nachweis , dass zu kurze Kinderschuhe zu Fußschäden führen (Groll-Knapp 2003). Das kann auch Schäden an den Knien, der Hüfte und der Wirbelsäule mit sich ziehen. Bei der Untersuchung der Kinderschuhe trugen nur etwa 15% der Kleinen passende Straßenschuhe. Die Forscher untersuchten für Ihre Erhebung rund 1.000 Straßen- und Hausschuhe der Kinder. Was das Team außerdem herausfand:

  • Über 80% der Eltern schätzen den Spielraum für passende Schuhe viel zu kurz ein!
  • Nur etwa 10% der Eltern wissen, dass ein passender Schuh zwischen 12-17 mm länger als der Fuß sein sollte.

Wichtig ist diese Erkenntnis auch beim Kauf von Outdoor- oder Wanderschuhen für Kinder. Geht es beim Wandern bergab und die Schuhe sind zu klein, schmerzt dies den Kindern und ihnen vergeht die Freude draußen zu Fuß unterwegs zu sein. Wichtig ist es alle drei bis vier Monate zu überprüfen, ob den Kindern die Schuhe noch passen. Bis die Kinder 16 Jahre alt sind wachsen die Füße. Jeden Tag verändern sich die Füße. Auch bei uns Erwachsenen. Am Morgen sind die Füße noch schmal und kurz. Am Abend hingegen breiter und länger. Das gilt auch, ob Ihr sitzt oder steht.

Was hilft der beste Wanderschuh für Kinder, wenn er zu kurz ist…… Foto (c) KInderoutdoor.de

Passende Kinderschuhe für Outdoor-Abenteuer: Der Daumen hilft weiter

Beim Gärtnern ist ein “grüner” Daumen ganz hilfreich. Ebenso beim Kauf von Kinderschuhen. Ermittelt zuerst welcher Zeh der Kinder am längsten ist. Eine Daumenbreite sollte von der Zehenspitze bis zur Spitze vom Schuh Platz sein. Aber vorsicht! Manche Kinder haben einen Reflex und ziehen ihre Zehen ein, sobald sie Druck darauf spüren. Um sicher zu sein, dass die Kinderzehen nicht eingezogen sind, legt Ihr auf den Vorfuß die freie Hand und messt mit der anderen den Abstand zur Schuhspitze. Eine weitere Möglichkeit ist jene: Nehmt von dem Outdoorschuh für Kinder die Innensohle heraus. Manche Hersteller wie Meindl oder adidas haben dort Linien aufgezeichnet und Ihr könnt sehen, ob der Schuh zu kurz, zu groß oder optimal ist. Das Ganze geht auch anders herum. Stellt die Kinder auf ein Stück Pappe und malt mit dem Stift um den Fuß herum.

Passende Kinderschuhe für Outdoor-Abenteuer und die Kleinen sind flott draußen unterwegs. Foto (c) Kinderoutdoor.de

Beim längsten Zeh rechnet Ihr noch 1,2 Zentimeter hinzu. Schneidet die Ferse rund aus und versucht diese Schablone in einen Kinderschuh zu stecken. Wölbt sich diese im Inneren vom Schuh, dann ist die gewählte Länge zu kurz. Wer glaubt, dass alle Hersteller von Outdoorschuhen sich brav an die eigentlich genormten Längen halten, der glaubt auch an den Osterhasen und den Weihnachtsmann. Von Hersteller zu Hersteller fallen die Wander- oder Outdoorschuhe unterschiedlich lange aus. Doch es gibt noch eine weitere Schwierigkeit: Der Leisten. Er ist das Herzstück beim Schustern. Dieses Stück Metall, Holz oder Kunststoff ist dem menschlichen Fuß nachempfunden. Auch hier setzt jeder Hersteller auf eigene Formen. Manche fallen schmal aus, andere hingegen breiter. Entsprechend trägt sich auch der Schuh. Zieht ein Kind oder Erwachsener mit schmalen Füßen einen Wanderschuh an, der auf einem breiteren Leisten gefertigt ist, kann es sein, dass die Füße hin und herrutschen. Auch das ist alles andere als optimal. Deshalb ist es ratsam die Schuhe anzuprobieren.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email