Klettersteig mit Kindern: Hoch hinaus im Gschnitztal und Mayrhofen-Hippach

Klettersteig mit Kindern ist ein intensives Erlebnis für die Familie am Berg. Doch dazu ist es wichtig, die richtige Ausrüstung zu haben und zu wissen, wie sich die Eltern selbst sowie die Kinder sichern. Entsprechend erfahren, ausgerüstet und konditionell fit geht es mit den Kindern den Klettersteig hinauf. Wir stellen Euch Via Ferratas im Gschnitzal und Mayrhofen vor.

Kurzer Zustieg, mittlere Schwierigkeit und eine gute Stunde Kletterzeit – das sind die  Erfolgsfaktoren für einen gut besuchten Klettersteig. Wenn sich dann am Ausstieg noch eine Wallfahrtskirche mit Jausenstation befindet, ist das Konzept perfekt. Am 22. Juli 2017 konnten sich am der St. Magdalena Klettersteig im Gschnitztal erstmals alle Kraxler dort ins Stahlseil einklinken. Der Genuss-Klettersteig mit Ausrichtung nach Westen führt über 500 Meter Länge und 270 Höhenmeter umrahmt von der atemberaubenden Kulisse der Gschnitzer Bergwelt zum Wallfahrtskirchlein mit Jausenstation. Der Einstieg ist über den Wanderweg vom Parkplatz St. Magdalena in ca. 20 Minuten erreichbar, für die Kletterei ist dann noch ca. eine Stunde notwendig. Die mit ausreichend Tritthilfen und einigen Rastbänken machen den Steig im Schwierigkeitsgrad B/C auch für sportliche Anfänger und Kinder in Begleitung von erfahrenen Personen zum Klettererlebnis. Direkt neben dem Wanderweg befinden sich gut sichtbar der Anseilplatz und der Einstieg.Was hier besonders ist: Es gibt nicht nur einen Einstieg sondern gleich 5 Kurzvarianten in verschiedenen Schwierigkeitsstufen von A (leicht) bis E (extrem schwierig) zum Testen. Alle Varianten treffen sich bei der oberhalbgelegenen Aussichtsplattform „Habichtblick“ mit Panoramazielen zur Bestimmung der umliegenden Berggipfel. Diese „Probemöglichkeiten“ am Klettersteig sind Teil eines zweiten Projekts rund um den Einstiegsbereich, der sogenannten Alpine Safety Area (ASA). Hier können Klettersteigbesucher einerseits ihre Kletterfertigkeiten testen, andererseits im Schulungsgelände rund um den Einstieg die richtige Gehtechnik beim Bergwandern auf roten und schwarzen Bergwegen trainieren. Dieses Übungsgelände ist einzigartig im Alpenraum, wichtige Inhalte und Informationen sind auf Schautafeln dargestellt.

Klettersteig mit Kindern im Wipptal: Gute Aussichten für kleine Alpinisten! foto (c) TVB Wipptal

Nach einer kurzen Pause am Sitzbankl beim „Habichtblick“ führt dann der eigentliche Klettersteig mit mittlerer Schwierigkeit weiter. Die Routenführung geht relativ geradlinig aufwärts über kleinere Felsnasen mit C-Passagen und einfacheres Gelände (A/B) bis direkt unterhalb des Wallfahrtskirchleins St. Magdalena. Nach der Kletterpartie hat man die Möglichkeit, in der kleinen Jausenstation einzukehren und sich mit einem kühlen Getränk zu erfrischen oder sich beispielsweise mit einer Portion Speck mit Ei zu stärken. Der Abstieg erfolgt dann in ca. einer Stunde entlang des bestehenden Wanderweges mit wunderschönen Kreuzwegstationen.

Nicht vergessen – die Sicherheitsausrüstung

Steinschlaghelm, Klettergurt, Klettersteigset, Handschuhe

Für anspruchsvollere Klettersteiggeher empfehlen wir den etwas schwierigeren Peter-Kofler-Klettersteig in der Stafflacher Wand im Bergsteigerdorf St. Jodok (Schwierigkeit B/C, Länge: 650m). Auch dieser zeichnet sich durch seine Ortsnähe (15 min. Zustieg), gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie die sonnige Lage aus

Mehr Infos auf http://www.wipptal.at

Klettersteig mit Kindern in Mayrhofen-Hippach: Aufi muaß I!

Klettern macht Spaß, trainiert die Muskeln, die Ausdauer, stärkt das Selbstbewusstsein und fördert das Wohlbefinden. Die Arbeit mit Fels und Stein gibt zudem Kraft für den Alltag. In der Ferienregion Mayrhofen-Hippach sind alle Freiluftfanatiker und Sommersportler bestens aufgehoben, denn hier schlägt jedes Kletterherz höher.
Actionparadies #Schlegeis131

Der erste Klettersteig der Welt, der an einer Staumauer entlang führt!. Aber damit nicht genug, die Staumauer hat noch viel Patz zu bieten! So gibt es neben den beiden Routen mit den Schwierigkeitsstufen A/B und einer C-Variante auch ein Kinderkletterareal. Die Klettermaxen ab fünf Jahren können sich am Kinderklettersteig, der sich am Rand der Staumauer befindet oder auch an den Kinder-Kletterrouten austoben. Einzige Voraussetzung ist, dass sie abenteuerlustig und frei von Höhenangst sind. So erleben die Sprösslinge unvergessliche Kletterstunden in den Zillertaler Alpen. Wenn Ihr schon die Staumauer raufklettert und dieses spannende Erlebnis an der Krone der Staumauer verarbeitet, dann braucht es auch ein spektakuläres Zurückkommen zum Ausgangspunkt. Die #schlegeis131 Abseilstation ist eine der vielen Attraktionen am Schlegeis Stausee. Sie befindet sich direkt bei der Panorama Aussichtsplattform auf der Krone der Staumauer. 131 Meter rauf kraxeln und 131 Meter abseilen lassen – was für ein Adrenalinkick! Und wer immer noch Action haben möchte, für den wurde das Flying Fox #schlegeis131 konzipiert. Schweben inmitten der Zillertaler Bergwelt in 131 Meter über dem Grund, ca. 600 Meter entlang der Staumauer – fühl dich frei wie ein Vogel!

Kinder am Klettersteig haben ihren Spaß, wenn sie optimal ausgerüstet und vorbereitet sind. foto (c) kinderoutdoor.de


Klettersteigparadies für Familien in Zimmereben

Neben dem Huterlaner-Klettersteig, Zimmereben-Klettersteig, Pfeilspitzwand-Klettersteig und dem kindergerechten Klettersteig mit Hochseilgartenelementen ist der fünfte Klettersteig im Gebiet rund um das Gasthaus Zimmereben. Der Astegg-Klettersteig befindet sich direkt am Ausstieg des Klettersteigs Pfeilspitzwand und endet im Hochtal Astegg, weit ober Mayrhofen. Das erste Drittel führt durch bewaldetes Gebiet, der zweite Teil entlang einer sehr markanten Felswand, doch spektakulär wird es im dritten Abschnitt. Die letzten knapp 50 Meter können in zwei verschiedenen Varianten geklettert werden – entweder über die Variante im Schwierigkeitsgrad B/C oder für Geübte die Variante D/E. Mit einem 510 Meter langen Fixseil wurde der Höhenunterschied von 220 Metern verbunden. Die Gehzeit beträgt ca. 1,5 Stunden. Der Rückweg führt über einen Wanderweg und über die Forststraße zurück zum Mariensteig bis ins Tal.

Klettersteiggebiet Knorren am Actionberg Penken

Ein besonderer Urlaubstag beginnt mit der Bergfahrt der Penkenbahn. Weiter mit der Kombibahn, vorbei an der Funsportstation führt der Weg direkt zum Klettergebiet Knorren. Da befinden sich die beiden Klettersteige Knorren Nadel im Schwierigkeitsgrad A/B und einer Gehzeit von etwa 90 Minuten und der Steinbock Klettersteig im Schwierigkeitsgrad B/C und einer Gehzeit von 45 Minuten. Klettersteigsets lassen kostenlos bei der Funsportstation ausleihen. Soll der Weg retour ins Tal auch noch spektakulär sein? Dann flieg doch einfach! Gib dir den Kick und mach einen Tandemflug hinunter – der atemberaubende Ausblick belohnt deinen Mut!

Packliste Ausrüstung Klettersteig mit Kindern: Das solltet Ihr dabei haben

  • Trekkingstöcke (Wenn der Zustieg zur Via Ferrata länger ist. Bei den meisten Klettersteigen für Familien sind diese in wenigen Minuten von der Bergbahn aus zu erreichen)
  • Rucksack. Hier ist es sinnvoll ein eher schmaleres Modell mit einem Volumen von 30 bis 40 Litern zu nehmen.
  • Regenüberzug für den Rucksack
  • Bergschuhe. Es gibt sogar Modelle, die haben an den Sohlen spezielle Zonen für den Klettersteig. Kletterschuhe machen bei sportlichen Klettersteigen Sinn. Diese sind aber meistens für die Kinder weniger geeignet.
  • Klettersteigset. Achtet bei der Ausrüstung darauf, dass sie der UIAA Norm entsprechen. Seit 1932 gibt es die international federation for climbing and mountaineering und diese reagiert deutlich flotter, als die Europäische Union. Das Klettersteigset sollte sich einfach in den Klettergurt befestigen lassen. Ebenso muss ein Bandfalldämpfer und spezielle Karabiner für den Klettersteig dabei sein.
  • Kletterhelm. Die neuesten Modelle sind unglaublich leicht. Im Gegensatz zu einem Fahrradhelm ist dieser Kopfschutz speziell für den alpinen Einsatz ausgelegt. Bei einem Klettersteig, besonders wenn hier viele Kletterer unterwegs sind, kann es passieren, dass von oben Steine, Handys oder andere Ausrüstung herabfällt.
  • Klettersteig Handschuhe. Diese sind kein Luxus, sondern schonen unglaublich die Hände.
  • Klettergurt. Die Kombigurte sind bei den Kraxlern beliebt. Ein großer Vorteil von diesem Gurt ist, dass der Brust- und Hüftgurt fix miteinander verbunden sind. Dadurch ist es deutlich einfacher, den Gurt anzulegen. Hingegen kann das Einstellen, je nach Modell, anstrengend sein. Auch sind die meisten Komplettgurte eher unbequem.
  • Gefüllte Trinkflasche. Eine Via Ferrata, besonders mit Kindern, kann schweißtreibend sein. Deshalb ist es wichtig, dass ich den Verlust an Flüssigkeit auszugleichen.
  • Verpflegung
  • Erste Hilfe Set
  • 20 Meter Halbseil. An steileren Abschnitten ist es wichtig, die Kinder mit dem Seil zusätzlich zu sichern.  Außerdem benötigt Ihr ein Sicherungsgerät oder einen HMS Karabiner. Was noch wichtiger ist, dass Ihr wisst wie die Kinder zu sichern sind.
  • Wechselwäsche
  • Rettungsdecke
  • Regenjacke
  • Mobiltelefon
  • Seilrolle. Wenn es am Klettersteig, wie in Ramsau, eine Flying Fox gibt, dann ist es sinnvolle, wenn Ihr eine Seilrolle dabei habt.

In Alpinschulen oder beim DAV lernt Ihr Euch richtig am Klettersteig zu verhalten. Dort erklären Euch die Profis, wie Ihr Euch und die Kinder optimal in der Via Ferrata sichert. Hier bekommt Ihr auch Tipps, was bei einem Stau am Klettersteig zu tun ist.

Besucht uns!