Kinder basteln ein Orangen Windlicht: Leuchtet und duftet

Kinder basteln ein Orangen Windlicht. Der Aufwand dazu ist minimal und dieses Windlicht ist es ganz Besonderes: Es verbreitet ein angenehmes Licht und es duftet wunderbar erfrischend nach Orange. Ein Duft, der Euch durch die grauen Nebeltage vom Herbst bringt und auf die Adventzeit einstimmt. Zu basteln ist dieses ungewöhnliche Windlicht einfach und Ihr benötigt wenig Material dafür.

 

Любовь к трём апельсинам. “Die Liebe zu den drei Orangen” wahrscheinlich eine der skurilsten Opern die es gibt. Sergei Prokofjew haben wir dieses musikalische Meisterwerk zu verdanken, dass 1921 seine Uraufführung erlebte. Ein Prinz klaut drei verzauberte Orangen aus der Küche von König Kreontas und das Abenteuer beginnt. Ebenso abenteuerlich ist es das Windlicht aus einer Orange zu basteln. Besonders im Herbst und in der Adventszeit verbreitet das Orangenwindlicht ein wunderbar sanftes Licht. Dazu duftete es ganz angenehm nach dieser Südfrucht. Wo andere Chemie einsetzen, lasst Ihr es mit dem natürlichen Licht wunderbar duften. Eine ideale Bastelei für graue Herbstnachmittage, bei denen die Kinder kaum Unterstützung brauchen. Außerdem kommt Ihr dank unserer Bastelei in den Genuss von frisch gepressten Orangensaft. Ein weiterer Vorteil: Dieses Windlicht lässt sich problemlos komplett recyceln. Folgendes Material benötigt Ihr dazu:

Kinder basteln ein Orangen Windlicht aus diesen Materialien.
foto (c) kinderoutdoor.de

Alles Dinge die Ihr zuhause haben solltet. Wenn Ihr keinen Löffel findet, dann schnitzt Euch einen und hier bei uns bekommt Ihr die passende Schnitzanleitung dazu.

Kinder basteln ein Orangen Windlicht: Erleuchtung garantiert!

Legen wir los. Zuerst schneidet Ihr die Orange auf. Normalerweise setzt Ihr dazu das Taschenmesser mittig in der Südfrucht an. Heute zum Basteln schnippelt Ihr die Orange im oberen Drittel auf. Nehmt den Deckel ab und drückt die Orange aus. Den Saft könnt Ihr gleich oder während des Bastelns trinken.

Schneidet im oberen Drittel die Orange auseinander.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt den Löffel und entfernt damit das Fruchtfleisch aus der Orange. Entfernt es bitte komplett aus dem Inneren der Frucht. Mit der kleinen Klinge vom Taschenmesser bekommt Ihr die letzten Reste heraus. Im optimalen Fall seht Ihr dann nur noch die weiße Haut im Inneren der Orange.

Mit dem Löffel und dem Messer entfernt Ihr das Fruchtfleisch aus der Orange.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt kommen wir zu dem Teil, welcher den Kindern am besten gefällt. Wir verzieren unser Windlicht. Mit der kleinen Klinge vom Taschenmesser könnt Ihr den Rand der Orange schnitzen: Wellen oder Zacken. Frei nach Shakespeare: Wie es Euch gefällt! (As You Like It)

Verziert zuerst den Rand vom Orangen Windlicht.
foto (c) kinderoutdoor.de

Das gleiche klassische Motto gilt auch für die Verzierungen vom Windlicht. Ihr könnt geometrische Formen hineinschneiden oder Herzen. Was immer Euch oder den Kindern gefällt. Sollte das Windlicht zur Seite kippen, flacht das runde Ende der Frucht ein wenig ab.

Mit dem Taschenmesser schnitzt Ihr Formen in die Orange.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss stellt Ihr ein Windlicht in die Orange. Zündet es an und genießt das Licht sowie den zarten Duft nach frischer Orange.

Fertig ist unser Orangen Windlicht.
foto (c) kinderoutdoor.de

In eigener Sache: Für den Artikel, die Filme und die enthaltenen Fotos sowie Links erhalten wir weder Geld, Sachleistungen, Provisionen oder andere Zuwendungen. Das Testmaterial kaufen wir uns selbst. Außerdem ist unsere Seite frei von Google Werbung, weil wir das Geschäftsgebahren von diesem Unternehmen sowie seine Monopolstellung im Bereich der Suchmaschinen ablehnen. Unsere Bitte: Steigt auf Alternativen um. Wir verzichten auch auf bezahlte Links, denn die 10% Provision muss jemand anderes bezahlen und zwar richtig hart. Meistens trifft es die Leute in der Produktion/Versand/Autoren, an denen gespart wird. Dafür bekommen dann Blogger ihre Provision. Zum Fremdschämen und für uns der beste Grund weiterhin werbefrei zu bleiben.

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email