Rezension: Das Gartenbuch für Kinder bringt selbst Schnecken ins Schwärmen

Unsere Rezension vom “Das Gartenbuch für Kinder” kommt gerade rechtzeitig. Endlich ist der Frühling gekommen und es ist höchste Zeit die Beete anzulegen, Pflanzen auf dem Fensterbrett aufzuziehen und sich zu überlegen was im Garten wachsen soll. Für das nötige Wissen der Hobby-Gärtner gibt es richtige Wälzer aus den Buchhandlungen und Büchereien. Vom Moses-Verlag gibt es das “Gartenbuch für Kinder” für die kleinen Gartenfreunde.

werbung (*)

Wieviel passt auf 96 Seiten? Auf jeden Fall eine Menge Tomaten, Radischen, Kürbisse, Erdbeeren und vieles mehr. “Das Gartenbuch für Kinder” ist ein guter Einstieg in den eigenen Anbau von Obst und Gemüse.Dazu braucht es keinen eigenen Garten, der die Ausmaße von der Münchner Allianz Arena hat. So zeigt die Autorin Bärbel Oftring auf, was sich auf dem Balkon und der Terrasse in Kästen anbauen lässt. Das ist mehr, als die meisten Erwachsenen glauben. “Das Gartenbuch für Kinder” ist keinesfalls auf einen reinen Nutzgarten ausgerichtet. Die Aufzucht von prächtigen Blumen gehört auch zum Inhalt von diesem Buch. Oftring motiviert Kinder und Eltern es mit dem Anbau von eigenen Blumen, Gemüse oder Obst es zu probieren. Selbst für das kleinste Platzangebot zeigt sie in ihrem Buch Lösungen dazu auf. Ein weiterer positiver Effekt: Die Kinder lernen wieder den Wert der Lebensmittel zu schätzen. Wer sich seine Erdbeeren selbst angebaut, vermehrt und geerntet hat, der geht in Zukunft damit sorgsamer um. Laut einer WWF Studie aus dem Jahr 2015 werfen die Deutschen im Durschnitt 313 Kilogramm genießbare Lebensmittel weg. Pro Sekunde! Kinder die selbst sich Obst und Gemüse anbauen, gehen sorgsamer damit um. Auch das ist ein Aspekt von dem Buch aus dem Moses-Verlag. Außerdem weist die Autorin Bärbel Oftring auch darauf hin, wie Kinder ohne den Einsatz von Chemie Schnecken und anderen Fressern beizukommen ist. Dazu schlägt die bekannte Verfasserin vor, wie sich beispielsweise “Hotels” für “nützliche” Insekten bauen und aufstellen lassen. Schnell und ohne Umschweife kommt die Autorin auf den Punkt und erklärt kindgerecht worauf beim Gärtnern sowie den einzelnen Pflanzen zu achten ist. Wer  ein wenig in der Materie des Gärtnerns involviert ist, der erkennt den Nutzen der Tipps und Tricks aus diesem Buch. Für die Kinder ist das Beerengärtchen eine wunderbare und vor allem schmackhafte Idee.Geschrieben ist “Das Gartenbuch für Kinder” für die Altersgruppe ab acht Jahren. Eigentlich schade, denn selbst die Kleinen im Kindergartenalter haben ein noch größeres Interesse am Gärtnern und wie heißt es so schön: Früh übt sich! Schade, um diese verpasste Chance in dem Buch.

Rezension “Das Gartenbuch für Kinder”: Nicht alles blüht wunderbar

Praktischen Wert bietet es außerdem mit Aktionen wie Farben aus Pflanzen herzustellen, die aus dem eigenen Beet stammen. Oder welche Pflanzen sich wunderbar zum Baden eignen. Auch die Vorschläge für ein Ritterbeet oder Indianerbeet gehen weit über das Übliche hinaus. Die vielen gärtnerischen Tipps und Tricks sind durch leckere Rezepte abgerundet. Schließlich gehört das Ernten und essen zum Gärtnern wie Harke oder Spaten. Ebenfalls hilfreich und zum Teil originell sind die Spielideen aus dem Buch.Manche sind schon länger bekannt. Das gilt auch für den einen oder anderen Basteltipp. Schade ist es, dass hier Zeichnungen statt Fotos abgebildet sind. Das kommt fast so vor wie mancher Blogger gekaufte Fotos oder Zeichnungen von einem Iglu online stellt. Das erspart das Selbstbauen. Hier ist es besser zu sehen, wie das fertige Bastelprojekt in Wirklichkeit aussieht. Trotzdem motiviert Oftring die kleinen Gärtner zum Basteln. Alle vorgestellten Projekte haben immer einen direkten Bezug zum Garten. Ein wenig detaillierter könnten diese in der Beschreibung und Illustration sein. Womit wir bei einem Thema sind, über dass sich diskutieren lässt: Die Fotos. Etliche wirken wie aus dem Prospekt von einem Gartencenter und sind für den Betrachter eher weniger authentisch. Darüber gehen die Meinungen auseinander. Keine Diskussion gibt es über den fachlichen Inhalt von diesem Gartenbuch für die Kleinen. Wenn sie dieses Buch in den Händen halten wollen sie sofort raus und mit dem Gärtnern beginnen.

Unsere Bewertung:

Vier von sechs möglichen Kompassen

(* schreiben wir hin um Ärger zu vermeiden. Für diese Rezension und die darin enthaltenen Links haben wir weder Geld, Sachleistungen noch andere Zuwendungen erhalten)

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email