Angel basteln und im Trüben mit dem Magneten fischen

Angeln ist nichts für Kinder. So ein Quatsch. Heute basteln wir eine Angel. Anstatt mit einem Haken angeln wir mit einem Magneten. Das macht den Kindern unglaublichen Spaß!

“Angeln ist hier verboten!” erklärt uns ein Fußgänger. Er staunt, als wir an der Angel statt eines zappelnden Fisches, etliche Kronkorken aus dem See ziehen. Kein Wunder, am Ende unserer Angelschnur hängt ein Magnet. Alles was Ihr für diese Bastelei braucht, ist ein langer Ast, eine Schnur und einen Magneten. Wenn Ihr mit den Kindern paddelt oder wandert ist diese Angel perfekt um die Kleinen zu beschäftigen. Außerdem habt Ihr einen perfekten Aufhänger um mit den Kindern darüber zu reden, was im Wasser alles lebt.

Angel für Kinder: Richtig anziehend

An einem Ende vom Ast befestigt Ihr die etwa zwei Meter lange Schnur. Moment mal, was heißt Ihr: Die Kinder vernkoten die Schnur. Da lohnt es sich ein Knotenbuch anzuschaffen. Am anderen Ende der Schnur befestigt Ihr den Magneten. Fertig! Sofort wollen die Kinder zum nächsten Bach, Fluß oder See. Sucht Euch einen Platz am Ufer oder Steg. Nun halten die Kinder ihre Angel ins Wasser. Doch wir angeln nicht nach Fischen, sondern nach Dingen aus Metall. Rein mit dem Magneten und nach Schätzen gefischt. Kaum ist die Angelschnur im Wasser ziehen die Kinder vorsichtig daran. Tatsächlich, es hängt etwas Schweres daran. Unser erster Versuch bringt eine alte Dose an Land. Beim nächsten mal fischen wir etliche Kronkorken heraus. Die Kinder sind mit der Angel total im Glück! Doch unser Meisterstück gelingt einige erfolglose Versuche später: Einen alten Grill haben die Kinder plötzlich an der Angel hängen. Nach einer Stunde angeln beenden wir das Spiel, bevor wir noch ein Autowrack aus dem See ziehen. Wir packen den ganzen Abfall ein und entsorgen ihn entsprechend. Die Kinder sind völlig glücklich. Probiert es doch auch mal aus und bastelt mit den Kindern eine Magnet-Angel.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email