Pfeil und Bogen schnitzen

Pfeil und Bogen sind ein uraltes Kinderspielzeug. Klar könnt Ihr so was Made in China für wenige Euros kaufen, doch selber schnitzen ist doch viel schöner! Wir zeigen Euch Schritt für Schritt wie Ihr Pfeil und Bogen mit den Kindern bastelt.

“Pfeil und Bogen lassen sich in weniger als fünf Minuten bauen!” erklärte mir ein Vater. Er zog einen beliebigen Ast aus dem Park bog ihn ein wenig durch, spannte eine Schnur und nahme einen halbwegs geraden Zweig als Pfeil. Für unseren Pfeil und Bogen braucht Ihr ein wenig mehr Zeit, aber dafür lässt sich das Ergebnis sehen und die Kinder sind stolz auf das was sie gebasteltet haben.

Pfeil und Bogen für kleine Indianer

Für unsere Schnitzarbeit brauchen wir einen frischen Haselnussast, einen geraden Zweig als Pfeil, Paketschnur oder Drachenleine und ein Taschenmesser mit Ahle (Stechdorn).

Pfeil und Bogen im rohen Zustand. Denkt Euch einfach ein  wenig Holz weg.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Pfeil und Bogen im rohen Zustand. Denkt Euch einfach ein wenig Holz weg.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Messt den Ast aus, der später ein Bogen ist. Drittelt seine Länge. An den zwei  Drittel an den Enden schnitzen wir nun Holz weg. Es soll am Ende am schmalsten sein und zur Mitte hin dicker. Übrigens im Mittelalter und heute auch noch fertigte man Pfeil und Bogen aus Esche oder der seltenen Eibe. Für uns tut es auch der Haselnuss-Ast.

Pfeil und Bogen ist mehr als ein Ast und eine Schnur.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Pfeil und Bogen ist mehr als ein Ast und eine Schnur.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun runden wir die beiden Enden mit dem Taschenmesser ab.

Die Enden vom Bogen abrunden.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Die Enden vom Bogen abrunden.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Ahle bohren wir in jedes Ende ein Loch. Geht bitte vorsichtig vor, damit das Ganze nicht reißt.

Nun bohren wir mit der Ahle beide Löcher für die Bogensehne.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun bohren wir mit der Ahle beide Löcher für die Bogensehne.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Wieder kommt die Ahle zum Eisatz: Jetzt schnitzen wir damit Rillen als Griff für den Bogen.

Mit der Ahle schnitzen wir den Griff vom Bogen.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Ahle schnitzen wir den Griff vom Bogen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Durch die beiden Löcher fädel wir die Schnur als Bogensehen, spannen sie und verknoten das Ganze. Der Bogen ist jetzt fertig!

Pfeil und Bogen: Auch Robin Hood hat mal klein angefangen

Nun nehmen wir einen dünnen, geraden Haselnuss-Zweig. Zuerst entrinden wir den Zweig

Langsam nimmt der Pfeil seine spätere Gestalt an. Foto (c) kinderoutdoor.de

Langsam nimmt der Pfeil seine spätere Gestalt an.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzen wir die Spitze vom Pfeil. Damit niemand zu schaden kommt, runden wir diese ab.

Mit dem Taschenmesser runden wir die Spitze vom Pfeil ab.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Taschenmesser runden wir die Spitze vom Pfeil ab.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Das andere Ende vom Pfeil kerben wir mit dem Messer ein. Diese Kerbe nimmt später die Bogensehne auf.

Zum Schluss den Pfeil einkerben.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss den Pfeil einkerben.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig sind Pfeil und Bogen. Bitte nicht damit auf Menschen, Tiere, Autos, Häuser und ähnliches schießen. Bastelt Euch aus einem alten Karton eine Zielscheibe und es geht los.

Fertig sind Pfeil und Bogen! Wo sind die Sioux? Immer den Pfeilen nach! Foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig sind Pfeil und Bogen! Wo sind die Sioux? Immer den Pfeilen nach!
Foto (c) kinderoutdoor.de

Weitere Schnitzvorschläge findet Ihr bei unserem Schweizer Freund Felix Immler, taschenmesserbuch.ch, der Taschenmesserqueen Astrid Schulte www.mehr-wald.de und bei Kinderoutdoor.de

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email