Campingplätze mit viel Abenteuer: Drei geniale Adressen

Campingplätze versprühen oft den Charme von einem deutschen Garagenhof: Alles ist trostlos. Diese Campingplätz umgeht Ihr als Familie am besten. Heute zeigen wir Euch drei Campingplätze, die alles andere als dem üblichen Klischee entsprechen.

Campingplätze gehören mit Gartenzwergen, dem Ölbildnachdruck auf dem ein Hirsch vor einer illuminierten Alpenkulisse röhrt und Rasensprengern zu den eher biederen Seiten unseres Landes. Ich kenne Outdoorer die suchen sich lieber „wilde“ Campingplätze und fragen bei dem Landwirt nach, dem die Wiese am Fluss gehört, ob sie hier zelten dürfen. Für Familien sind diese Art der Campingplätze eher problematisch. Es fehlt eine gewissen Infrastruktur die sie brauchen. „Campingplätze die der ADAC vorstellt, kannst du vergessen!“ meinte einmal ein Paddler zu mir. Eine vielleicht auch extreme Meinung. Für alle die Campingplätze mit dem gewissen Etwas an Outdoor-Abenteuer suchen, haben wir hier unseren ersten Kandidaten:

Wo die Nordseewellen spülen an den Strand. Manche Campingplätze haben mehr zu bieten als Parzellen mit Jägerzaun.  Foto (c) Kinderoutdoor.de

Wo die Nordseewellen spülen an den Strand. Manche Campingplätze haben mehr zu bieten als Parzellen mit Jägerzaun.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Campingplätze im Meer: Volkertswarft auf der Hallig Hooge

Eine Insel mit so gut wie keinem Autoverkehr? Das gibt es! Die Hallig Hooge im Wattenmeer von Schleswig-Holstein. Mit der Fähre schippert Ihr hinüber auf die Hallig Hooge. Sie ist eine eigene Gemeinde und hat so um die 100 Einwohner. Aufgeteilt ist die Hallig Hooge in Warften. Eine davon ist die Volkertswarft und hier befindet sich einer der coolsten Campingplätze die Deutschland zu bieten hat! Euer Zelt schlagt Ihr auf einer Fenne auf, so nennen die Einheimischen eine Hallig-Wiese. Anstatt eines Platzwartes, wie es ihn auf Campingplätze gibt, streicht hier der Nordseewind über das Areal. In einem Bauwagen befinden sich die WC´s und Duschen. Der Preis pro Übernachtung ist sensationell, ebenso wie der Zeltplatz. In weniger als zwei Minuten seid Ihr an einer tollen Badebucht. Auf der Hallig könnt Ihr mit dem Kinder Drachen steigen, durchs Watt wandern oder die kleine Insel erkunden.

Mehr Infos unter

www.bildungswarft.de

Campingplätze sind ideal für Familien: Von dort aus lassen sich Tagestouren und Outdoor-Abenteuer unternehmen.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Campingplätze sind ideal für Familien: Von dort aus lassen sich Tagestouren und Outdoor-Abenteuer unternehmen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Campingplätze in den Bergen: Schleching, das ist es!

Wer mit der Familie seinen Urlaub in den Bergen verbringt, denkt meistens an eine urige Alm und weniger an Campingplätze. Dabei bieten diese einige Vorteile für Familien: Ihr seid mitten in den Bergen und müsst nicht Euer ganzes Gepäck hochschleppen. In Deutschland gibt es viele besondere Campingplätze, doch der am Zellersee im Chiemgau ist nochmals eine Ausnahme. Hier habt Ihr einen Badesee direkt vor dem Zelt. Auf dem Kinderspielplatz oder der Kletterwand toben sich die Kleinen aus. Perfekt ist der Campingplatz Zellersee als Basislager für Mountainbike-Touren, Wanderungen, Kajaktouren oder Sportklettern an der Zellerwand. In nur zehn Minuten seid Ihr vom Campingplatz dort. Hier wählt Ihr aus etwa 220 verschiedenen Routen aus in den Schwierigkeitsgraden III und X-.

Mehr Infos unter:

www.camping-zellersee.de

Campingplätze mit Steinbacköfen oder Feuerstellen bleiben Kindern lange in Erinnerung.  Foto (c) Kinderoutdoor.de

Campingplätze mit Steinbacköfen oder Feuerstellen bleiben Kindern lange in Erinnerung.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Campingplätze im Grünen? Aber natürlich!

Eigentlich schließen sich Campingplätze und Natur aus. Wenn ich da an so manchen Zeltplatz denke, bei dem der Rasen an einen englischen Golfplatz erinnerte. Es geht auxh anders. Zu den natürlichen Cämpingplätzen zählt Anna Fleuth bei Kevelaer im Niederrheinischen. Anna Fleuth ist keinesfalls der Name der Campingplatzgründerin, sondern bedeutet im niedrrheinischen Dialekt soviel wie „ an der (Anna) Fleuth (das ist der Fluss an dem sich der Zeltplatz befindet)“. Beim Dorf Winnekendonk befindet sich der Zeltplatz und wie der Name schon verrät, ist die Grenze zu den Niederlanden nah. Das ist für Euch die Gelegenheit von Anna Fleuth aus das Nachbarland mit den Kindern zu erkunden. Es verlaufen hier einige Radwege wie die Niederrhein-Route. Die ist auch mit der Familie gut zu schaffen. Am Kiosk von Anna Fleuth gibt es günstig Stockbrotteig zu kaufen und grillen an einer der drei Schwenkgrills ist für echte Outdoorfamilien Pflicht. Ein kulinarischer Höhepunkt ist die eigene Pizza aus dem Steinbackofen. Danach schmeckt Euch keine aus dem Tiefkühlregal mehr. In den Sanitärgebäuden findet Ihr alles um sauber zu bleiben und auch einen Wickeltisch.

Mehr Infos unter:

www.anna-fleuth.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email