"Skifahren ist ein No Go!" Expertentipps zur Kindertrage!

Sommer und Herbst sind die besten Jahreszeiten für eine Kindertrage. Ob am Deich, durch ein Mittelgebirge oder in den Alpen: Eine Kindertrage bringt die ganz kleinen Outdoorer sicher durch die Natur. Doch immer wieder bekommt Kinderoutdoor.de Fragen von Eltern zum Thema Kindertrage. Wir haben uns deshalb an einen Top-Experten gewandt: Chris Semmel ist Geschäftsstellenleiter  vom Verband Deutscher Berg- und Skiführer (VDBS) und für die Bergführerausbildung sowie das Unfallmanagement zuständig. Außerdem ist er dreifacher Vater. Wir haben Eure Fragen in Sachen Kindertrage an Chris weitergegeben.

"Beginnen kann man mit kleineren Ausflügen in einer guten Trage in der Regel bereits ab dem ersten Lebensjahr," erklärt Chris Semmel vom VDBS Foto: (c) VDBS e.V.

“Beginnen kann man mit kleineren Ausflügen in einer guten Trage in der Regel bereits ab dem ersten Lebensjahr,” erklärt Chris Semmel vom VDBS
Foto: (c) VDBS e.V.

Kinderoutdoor.de Worauf sollten Eltern beim Kauf von einer Kindertrage achten?
Chris Semmel (VDBS): Die Kindertrage sollte über ein gutes Tragesystem (Schulterträger und Beckengurt) verfügen, zum Be- und Entladen am Boden selbst-stehend sein, einen aufsteckbaren Sonnenschutz besitzen sowie eine sichere Anschnallvorrichtung für die Kinder in der Trage aufweisen. Besonders empfehlen können wir aus eigener Erfahrung die Kid Comfort-Serie von Deuter! (mit der habe ich meine drei Kinder selber in die Berge getragen!)

Kinderoutdoor.de Ab wie viel Jahren dürfen Kinder in einer Kindertrage sitzen?
Chris Semmel (VDBS): Kinder müssen selbständig Sitzen können, damit sie ihren Kopf und Rumpf selber halten und stabilisieren können. Wichtig ist es besonders kleinere Kinder nicht zu lange in der Trage “einzusperren”. Beginnen kann man mit kleineren Ausflügen in einer guten Trage in der Regel bereits ab dem ersten Lebensjahr.

Kinderoutdoor.de  Kindertragen sehen auf den ersten Blick, wie ein Rucksack aus. Wie setzen Eltern eine Kindertrage richtig auf?
Chris Semmel (VDBS): Am besten zu zweit. Der Partner hält die Trage zum Anziehen. Ist man allein, so kann man die Trage auf einen Tisch positionieren – dabei nie loslassen!! – und dann dort aufnehmen.

Chris Semmel vom VDBS: " Kindertragen sollten nicht dazu benutzt werden stundenlange Bergtouren für den eigenen "Ego" und auf Kosten der Kinder zu unternehmen. Wichtig ist es oft genug Pausen zu machen und die Kinder sich wieder selber bewegen zu lassen." Foto: (c) Osprey

Chris Semmel vom VDBS: ” Kindertragen sollten nicht dazu benutzt werden stundenlange Bergtouren für den eigenen “Ego” und auf Kosten der Kinder zu unternehmen. Wichtig ist es oft genug Pausen zu machen und die Kinder sich wieder selber bewegen zu lassen.”
Foto: (c) Osprey

Kinderoutdoor.de  Wie finden Eltern die richtige Länge für eine Wanderung mit Kleinkindern, die noch im Kinderwagen oder der Kindertrage sitzen?
Chris Semmel (VDBS): Diese Frage kann man nicht eindeutig beantworten. Wenn das Kind zu quengeln beginnt ist die Etappe zu lang – eine Pause ist angesagt! Kindertragen sollten nicht dazu benutzt werden stundenlange Bergtouren für den eigenen “Ego” und auf Kosten der Kinder zu unternehmen. Wichtig ist es oft genug Pausen zu machen und die Kinder sich wieder selber bewegen zu lassen. Ganz wichtig! Im Winter ist die Verwendung von Kindertragen mitunter gefährlich! Durch die mangelnde Bewegung der Kinder und die hängende Position der Beine kommt es schnell zur Unterversorgung und zum Auskühlen der Füße. Es drohen schwere Erfrierungen! Skifahren mit Kindern in der Kraxe ist deshalb und auch wegen der Verletzungsgefahr ein absolutes No Go!

Kinderoutdoor.de Was ist zu beachten in Sachen Sonnenschutz, damit die kleinen Passagiere in der Rückentrage keinen Hitzschlag oder Sonnenbrand bekommen?
Chris Semmel (VDBS): Ein Sonnenschutz ist wichtig, kann aber nur eingeschränkt helfen. Der Sonnenbrand ist damit allein nicht zu vermeiden. Es hilft nur eine sehr gute Kinder-Sonnencreme in Kombination mit einem Sonnenschutz und Touren die überwiegend im Schatten verlaufen (z.B. im Wald) wenn die Sonne unbarmherzig brennt. Kinder sind besonders empfindlich gegenüber Sonne und Hitze! Auch eine Sonnenbrille für die Augen sollte bei grellem Licht nicht vergessen werden.

Vielen Dank Chris für das Interview!

Besucht uns!