Im Test: Der Haglöfs Schlafsack Slumber Junior

Noch passen die Kinder für den Test in den Haglöfs Schlafsack. Bis zu 1,50 m können die Outdoor Kids groß sein, wenn sie darin schlafen wollen. Nachdem der Sommer endlich seinen Namen alle Ehre macht, packen wir unser Zelt fahren spontan ins Allgäu um unterziehen dort den Haglöfs Schlafsack Slumber Junior einen Test.

Manches Hotel kann mit unserem Zeltplatz am Forggensee schwer mithalten. Die Lage ist einfach zu gigantisch. Vor uns die Berge, die sich im Forggensee spiegeln. Es ist kaum zu glauben, aber dieses Gewässer ist künstlichund aufgestaut. Den Tag verbringen wir mit Radfahren und gönnen uns eine Schifffahrt über den Forggensee. Am Abend geht es ab in den Schlafsack. Was sofort auffällt ist das Fußende. Hier hat Haglöfs für die Kinder extra viel Isolationsmaterial eingepackt. Was den Slumber Junior so besonders macht, ist von Außen nicht zu sehen, aber zu spüren. Es ist seine Thermokonstrunktion: Die ist auf der Ober- und Unterseite mit doppelten Lagen ausgerüstet. Im Gesichtsbereich sorgt ein Kunstfasergefüllter Kanal im  für extra Komfort. Damit nachts die Kälte draußen bleibt, ist eine 3-dimensionale, einhändig bedienbare Kapuze vorhanden. In der Nacht fällt die Säule vom Thermometer nicht unter 20 Grad. Meine Große öffnet daher den Reißverschluss vom Slumber Junior und schläft sofort ein. Am nächsten Morgen will ich wissen, wie sie sich in dem Haglöfs Schlafsack gefühlt hat. Ihr Kommentar:” Wie zuhause im Bett”. Ein besseres Lob für einen Schlafsack ist kaum möglich. Ohne Kompressionspacksack wiegt der slumber Junior 900 g und  die von Haglöfs empfohlene Komforttemperatur liegt bei 0° C.

Schlafsack im Test: Ins Allgäu an den Forggensee nahmen wir den Slumber Junior von Haglöfs mit. Foto: (c) Haglöfs

Schlafsack im Test: Ins Allgäu an den Forggensee nahmen wir den Slumber Junior von Haglöfs mit.
Foto: (c) Haglöfs

Besucht uns!