Veröffentlicht am

Langlauf mit Kindern in Oberbayern

Langlauf mit Kindern

Langlauf mit Kindern, da denken viele an die Hotspots in den deutschen Mittelgebirgen wie dem Schwarzwald, dem Thüringer- oder Bayerischen Wald. Doch auch in Oberbayern bieten sich wunderbare Loipen für Familien. Hier können die Kinder ihre ersten Kilometer auf Langlaufski absolvieren. Dazu stellen wir Euch Loipen in Oberbayern vor, die dafür ideal sind.

Unter´m Stoa. (übersetzt: Unter dem Stein) So sagen die Einheimischen zu dieser Loipe. Mit dem Stoa (Stein) meinen die Eingeborenen den Wendelstein. Der 1.838 Meter hohe Berg erhebt sich hinter dem beschaulichen Bayerischzell. Am Ortsende, perfekt für alle Autofahrer an der B 307, befindet sich das Sportalm Nordic Aktiv Zentrum. Hier können Langläufer im klassischen Stil los laufen oder skaten. Anfänglich geht es paralell neben der Straße Richtung Leitzachquelle. Bald ist Flexibilität gefordert. Ihr überquert den Alpbach und kommt am Klarerhof vorbei. Auf der Wiese, hier starten und landen im Sommer Segelflugzeuge, geht es zum Ort Geitau. Von hier aus geht es zurück nach Bayerischzell.

  • Charakter der Loipe: leicht
  • Länge: 11,5 Km
  • Höhenmeter: 80 Meter
  • Technik: Klassisch und skaten

Langlauf mit Kindern: Kirchbichlloipe

Ein echter Olympiamedaillen-Gewinner im Langlauf lebt in Schliersee: Peter Schlickenrieder. Allerdings ist er seit 2018 Bundestrainer im Langlauf und eher selten auf den Loipen rund um Schliersee zu sehen. In Schliersee Westenhofen geht es am Kirchbichlweg beim Hotel Alpenclub (deshalb nennen Einheimische diese Runde auch „Hotelloipe“) los. Halter Euch Richtung Norden. Ihr passiert den Ortsteil Kalkgraben und lauft auf Hausham zu. Hier wohnte der Filmemacher Marcus H(ausham) Rosenmüller. Vor dem Ort macht die Loipe eine Linkskurve und sanft ansteigend geht es zurück nach Schliersee.

  • Charakter der Loipe: leicht
  • Länge: 2,8Km
  • Höhenmeter: 50 Meter
  • Technik: Klassisch und skaten

ältere Beiträge

Langlaufen mit Kindern: Trainer Tipps

Langlaufen mit KindernLanglaufen mit Kindern kann wunderbar sein, oder in ein Desaster ausarten. Wir haben heute Tipps von zwei bayerischen Trainerinnen die Euch erklären, wie Kinder Spaß in der Loipe haben. Wie wird Langlauf ein Kinderspiel? Zwei junge Schülertrainer aus Magdalena Neuners Heimat geben Tipps, was man mit dem Nachwuchs auf der Loipe beherzigen sollte.

Christina, kurz „Tina“ Baader und Christoph Rieger trainieren etwa 15 Schulkinder des Skigau Werdenfels – viermal die Woche auf den Loipen rund um Kaltenbrunn bei Krün. Die 18-Jährige Studentin und der 20-Jährige Bank-Azubi kennen Langlauf und Biathlon von beiden Seiten, als Trainer und – vom Grundschulalter bis vor zwei Jahren – auch als Trainierte.

Auf die Frage, für welche Kinder Langlauf der richtige Sport ist, empfiehlt Christoph folgendes: „Sie sollten sich gerne draußen bewegen. Dazu braucht’s ein bissl Anstrengungsbereitschaft. Und wer schon mal auf Skiern gestanden hat, tut sich leichter, hat einfach ein besseres Gespür für den Ski.“ Am Anfang sei zudem hohe Lernbereitschaft gefragt, die Kinder sollten sich gerne auf das Neue einlassen.

Für Tina und Christoph ist auch klar: Eltern sollten den Kids von Anfang an gutes Technik-Training ermöglichen – zunächst klassisch und dann für Skating: „Langlauf geht auf die Ausdauer. Ist man technisch hinterher, wird es schnell ermüdend“, warnt Christoph. Gute Technik könne deshalb das Erfolgserlebnis und damit den Spaß erheblich steigern. Daher empfiehlt er, sich Hilfe zu holen. Vom Langlauftrainer einer Skischule etwa, der kenne viele Tricks und sein Wort habe mehr Gewicht als das von Mama und Papa. Dazu schwört Christoph auf die Gruppendynamik unter Gleichaltrigen mit ähnlichem Kenntnisstand: „Wenn die Kinder sich gut verstehen und einander motivieren, ist das mit das Allerwichtigste.“

Langlaufen mit Kindern
Wunderbar gleiten die Langlaufski durch die Loipen bei Mittenwald. (c) Oberbayern.de / Peter v. Felbert

Langlaufen mit Kindern: Spaß, Spaß und nochmals Spaß

Wie wichtig der Spaß beim Lernen ist, weiß Tina auch als angehende Grundschullehrerin nur zu gut: „Spiele kommen immer gut an, zum Beispiel Fußball mit einem Ski. Auch Kettenfangen oder abgesteckte Parkoure mögen die Kinder – Hauptsache Abwechslung. Das ist alles gut fürs Gleiten, und du trainierst das Gleichgewicht“, erzählt sie. Laut Christoph sind auch Übungen auf nur einem Ski oder kleine Staffeln gut für Kinder. „Das weckt spielerisch den Ehrgeiz, die Gaudi steht aber im Mittelpunkt.“ Dass das nicht überall so läuft, wurde Tina klar, als sie ein Training in einem anderen Verein beobachtete. „Da dachte ich mir dann: Hey, ihr wisst schon, dass das hier Kinder sind?!“

Beide waren lange genug selbst im Leistungssport, um zu wissen: „Auch wenn der Spaß vorrangig ist, bei den Älteren sollte man schon die Ambition spüren.“ Mit dem bewährten Mix aus Spaß und Ansporn hoffen Tina und Christoph, manche ihrer Schützlinge unter die ersten Drei des Bayern-Cups und damit in den BSV-Kader zu befördern.

Schließlich ist die Alpenwelt Karwendel bekannt für ihren starken Nachwuchs auf Loipe und Schießstand. Genau in Kaltenbrunn, wo Tina und Christoph vier Mal pro Woche Kinder von 10 bis 14 trainieren, haben auch die Biathlon-Stars Neuner, Beck und Dahlmeier „laufen“ gelernt. Über 100 WM- und Olympiamedaillen gehen auf das Konto des Trainerteams von Bernhard Kröll.

In der wenigen Freizeit zwischen Ehrenamt und Ausbildung gehen Christina und Christoph auch selber gern in die Loipe, am liebsten die „Sportliche“ von Klais nach Kaltenbrunn oder die Geroldsee-Runde. Für sie ist dort der Blick auf die verschneiten Obstbaum-wiesen, für ihn der Ausblick aufs Karwendel „der Hammer“.

15 Loipen auf schneesicheren 900 Metern

Die Alpenwelt Karwendel liegt im Süden Bayerns auf 900 Metern Seehöhe. Das Loipennetz im weiten Isartal verläuft auf 15 Routen durch abwechslungsreiche Landschaft: rund um Seen, entlang der Buckelwiesen, durch Wälder oder der Isar entlang. Oft genießt man den Blick auf die umliegenden Berge, Karwendel, Wetterstein und Soierngebirge. Cafés und Wirtshäuser für den „Einkehrschwung“ liegen auf dem Weg. Der Anspruch variiert von der leichten Sonnenloipe, über die bei Skatern beliebten Panoramaloipe, bis zu Magdalena Neuners Lieblingsstrecke, der „Kanadaloipe“. Sie führt der Isar entlang über 13 Kilometer bis Vorderriß. Eine besonders schneesichere Loipe für ambitionierte Langläufer ist von Klais bis zum Skistadion Kaltenbrunn gespurt.

Langlaufen mit Kindern: Service vor Ort

Langlauf-Kurse speziell für Kinder bieten die Skischulen Krün-Wallgau und Isartal. Infos zu Loipen, Schneelage und Schischulen / Verleih: https://www.alpenwelt-karwendel.de/langlaufen

Bequem und autofrei gelangen Langläufer zu den Loipen: Züge verkehren bis Krün / Klais oder Mittenwald, zwischen den wichtigsten Ein- und Ausstiegen pendelt der Ski- und Loipenbus, und am Ende der Kanada-Loipe in Vorderriß kann man einen Shuttle rufen. Urlaubsgäste mit der AlpenweltCard nutzen die Busse kostenlos.

In Kaltenbrunn finden am 19. / 20. Februar 2022 der Deutschland-Pokal sowie am 26. / 27. Februar der Bayern-Cup für Schüler im Biathlon und jeden Mittwoch der Gäste-Biathlon (Laien ab 18) statt.

Mehr zur Arbeit des Skigaus oder des Biathlon-Fördervereins Werdenfels.

Mehr über Tinas, Christophs und Magdalena Neuners Heimat unter: www.alpenwelt-karwendel.de

Kinder Outdoor Wissen: Langlauf

Echte Skifahrer brauchen keinen Lift. Sie steigen mit Ski auf oder sie gleiten durch die Loipe. Auch für Kinder ist diese Sportart aus Skandinavien ideal. Im Gegensatz zum Alpinenskilauf ist der Langlauf deutlich umweltschonender und in kurzer Zeit zu erlernen. Wir zeigen Euch worauf Ihr beim Langlaufen achten solltet, wenn Ihr Euch in die Loipe mit den Kindern wagt. Kinder Outdoor Wissen gibt Euch heute wertvolle Tipps. 

Wintersport heißt für viele Skifahren oder Snowboarden. Doch im Winter 20/21 ist alles anders. Aufgrund der Pandemie sind Liftanlagen in den deutschen Skigebieten aktuell geschlossen und das Reisen ins Ausland ist wegen der angeordneten Quarantäne bei Grenzüberschreitung erschwert bzw. unmöglich geworden. Langlauf ist eine tolle Alternative dazu.

Kinder Outdoor Wissen: Alternative zum Snowboard

Wer trotz in diesem Winter in den Weihnachtsferien aktiv sein möchte hat die Möglichkeit das Langlaufen auszuprobieren. Als gesündeste Sportart beansprucht das Skilanglaufen alle Muskelgruppen und gilt als effektives Ganzkörpertraining. Die ausgeglichene, gleitende Bewegung schont Gelenke sowie Rücken und stärkt gleichzeitig das Herz-Kreislauf-System sowie die Ausdauerfähigkeit.Langlaufen ist nicht gleich Langlaufen Prinzipiell werden drei Typen von Langlaufarten unterschieden: Klassisch, Skating und CrossCountry. Beim klassischen Langlaufen handelt es sich um den altbekannten Langlaufstil in der Loipe. Hierbei bleiben die Skier parallel und werden in Schritt-Bewegungen meist innerhalb der Loipenspur vorwärts getrieben.Das sogenannte Skating ist der schnellste Langlaufstil. Hier bewegt man sich ähnlich wie beim Schlittschuhlaufen. Man benötigt dazu keine Loipenspur, sondern eine glatte feste Oberfläche, die meist neben der Loipe für das klassische Langlaufen gespurt ist.Und zuletzt existiertdas wenig bekannte Crosscountry, das Langlaufen im komplett unberührten Gelände.

Skilanglauf mit Kindern: Wir haben Tipps, damit die ersten Meter in der Loipe gelingen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor Wissen: Skaten oder klassisch?

Die erste Entscheidung beim Ausrüstungskauf ist, welche der drei Langlaufarten man ausüben möchte. Wer sich unsicher ist kann sich einfach die jeweilige Ausrüstung ausleihen und eine Klassisch und eine Skating Stunde in einer Skischule buchen. Danach weiß man sicher, welche Langlaufart einem am ehesten liegt.Welche Ausrüstung brauche ich? Material:Ohne Ski geht es nicht. Beim Langlauf unterscheidet man zwischen dem Klassisch-Ski und dem Skating-Ski. Die Bindung kauft man separat. Auch hier gibt es Unterschiede zwischen Klassisch und Skating.Ebenfalls unverzichtbar sind die entsprechenden Langlaufschuhe. Auch hier unterscheiden man die Klassisch-Schuheund die Skating-Schuhe. Und zuletzt benötigt man spezielle Langlaufstöcke

Kinder Outdoor Wissen: Warum die Ski wachsen?

Warum muss man Langlaufski wachsen? Bevor es auf die die Loipe gehen kann, sollte man den Zustand seines Unterbaus überprüfen. Gerade Langlaufski bedürfen hier einer besonderen Pflege. Es lohnt sich, denn dann laufen die Ski einfach besser und es macht deutlich mehr Spaß.Und wer sich gut um seine Ausrüstung kümmert, dem dankt sie es mit besserer Performance und Langlebigkeit.

 Verhaltensregeln auf der Loipe.

Um Unfälle beim Langlaufen zu vermeiden, die eine Fremdeinwirkung mit sich bringen, gibt es wichtige Verhaltensregeln, die es unbedingt zu beachten gilt.

1.Die wohl wichtigste Regel lautet: Rücksichtsvoll und umsichtig Sport treiben.

2.Vor dem Einstieg in die Loipe solltest Du dich kurz orientieren und die Laufrichtung abklären.

3.Falschfahrer sind auch auf der Loipe kein gern gesehener Gast.

4.Die Geschwindigkeit sollte bei schlechten Sichtbedingungen deutlich heruntergefahren werden. Zudem muss ein Abstand zum Vordermann eingehalten werden, der ein Bremsen zu jeder Zeit ermöglicht, ohne andere Sportler zu gefährden.

5.Wie beim Autofahren gilt bei mehrspurigen Loipen das Rechtsfahrgebot. Sowohl beimSkating, als auch beim klassischen Langlauf gilt diese Regel der Spurwahl. Überholen ist grundsätzlich erlaubt.

6.Immer auf die Stöcke achten. Am besten eng am Körper halten,damit der Überholte nicht Gefahr läuft mit ihnen in Kontakt zu kommen.

7.Bei der Spurwahl für die unterschiedlichen Disziplinen ist ebenfalls darauf zu achten, dass die Skating-Langläufer nicht die Loipenspuren der klassischen Langläufer beschädigen. Gleichzeitig sollten die klassischen Langläufer sich auch in der dafür vorgesehen Spurrinne aufhalten, um die meist schnelleren Skater nicht zu beeinträchtigen.

8.Auf der Loipe zu stehen (oder nach einem Sturz zu liegen) birgt Gefahrenpotenzial für die anderen Sportler. Deshalb gilt, sobald Du dich nicht vorwärtsbewegst, muss die Loipe verlassen werden

An den Spitzen erkennt Ihr schon den Unterschied. Links der Nordiccruiser hat eine flache und runde Schaufel, während die von den Ski für den klassischen Stil deutlich steiler und spitzer sind.
foto (c) kinderoutdoor.de 

Langlauf mit Kindern: Die ersten Übungen für Anfänger🎿

Langlauf mit Kindern sollte von Anfang an für die jungen Sportler spielerisch sein. Wir haben Tipps für Euch, wenn die Kinder oder Ihr zum ersten Mal auf Langlauf Ski stehen. Mit unseren Übungen lernen die Kinder Langlauf auf spielerische Art und Weise. Bevor die Kinder durch die Loipe stolpern und dadurch den Spaß am Langlauf verlieren, zeigen wir Euch Langlauf Übungen, mit denen die Gleitzeit gelingt. 

„Kinder verfügen besonders im Vorschulalter über einen natürlichen Bewegungsdrang. Deshalb ist es wichtig, Kinder bereits früh zu fördern und zu Spaß an der Bewegung heranzuführen. Denn wenn sie immer wieder darin ausgebremst werden, dann verschwindet dieser Drang auch wieder.Herumtoben, Rennen, Hüpfen, Springen, Klettern, etc. muss Spaß, Action und Abwechslung bieten. Kinder sollten zudem durch viel Lob motiviert werden. In erster Linie geht es um Spaß mit Freunden und nicht um Leistung“ stellt der Langlauf Bundestrainer und Olympia Silbermedaillen Gewinner Peter Schlickenrieder fest. Wer die Kinder auf Langlaufski stellt und erwartet die Kleinen laufen gleich wie ein Bjørn Dæhlie oder eine Marit Bjørgen los, der ist im Irrtum. So vermeintlich einfach Langlauf aussieht, es braucht neben einer optimalen Ausrüstung auch eine richtige Technik. Die fällt niemanden vom Himmel aus zu. Da gibt es nur eines: In eine Skischule gehen und es dort lernen oder sich an einen Skiclub wenden. Auch diese Vereine bieten Einsteigerkurse für Langläufer an. Im Gegensatz zum alpinen Skilauf, das ist die gute Nachricht, lässt sich der Langlauf schneller erlernen. 

Langlauf mit Kindern: Erst einmal das Material kennenlernen

Vor den ersten Übungen müssen sich die Anfänger entscheiden: Skating oder klassisch?! Beides sind, eigentlich, getrennte Sportarten. Die Ausrüstung und die Abläufe der Bewegungen sind völlig unterschiedlich. Es ist so wie mit dem Zeitfahren im Bahnradstadion und dem Mountainbiken. Bei beiden kommen Fahrräder zum Einsatz, doch mit einem windschnitten Carbon Bahnrad fährt kein vernünftiger Mensch bei einem Mountainbike Rennen im Gelände mit. Dafür ist das Material nicht ausgelegt. Mit einem klobigen Mountainbike mit Federgabel und Stollenreifen radelt niemand ernsthaft bei einem Zeitfahren auf der Bahn mit. Egal ob klassisch oder Skating. Zuerst machen sich die Kinder und Erwachsenen mit dem Sportgerät vertraut. Wie lässt sich die Bindung von Langlaufski öffnen und schliessen? Das sollten die jungen Sportler selbständig können. Auch wie sich die Handschlaufe vom Stock richtig anlegen lässt. Wenn die Kinder mit dem Material vertraut sind, kann es losgehen.

  • Vertraut machen mit der Skibindung
  • richtiges Anlegen der Ski
  • korrektes Anlegen der Skistöcke

Langlauf mit Kindern: Roller fahren im Schnee

Egal ob klassisch oder Skating: Das Gleichgewicht ist beim Langlaufen extrem wichtig. Beim Lernen geht Ihr am besten so vor:

  • zuerst leicht beginnen und dann die Übungen steigern
  • erst einfache Bewegungsabläufe, dann komplexere

Das Kind steht mit einem Schuh im Ski. Mit dem freien Fuß schiebt es, wie beim Rollerfahren, an. Wichtig ist, dass die Knie immer leicht gebeugt sind. Wenn die Anfänger darin sicher sind, können sie die Stöcke nehmen und diese vor den Körper halten.

Langlauf mit Kindern: Nimm zwei!

Höchste Zeit den zweiten Ski anzulegen. Erst einmal machen sich die Kinder damit vertraut laufen ein wenig herum. Anschließend spielen sie fangen oder bekommen etwas unter dem Laufen zugeworfen. Die Kinder beugen sich nach vorne oder zur Seite. So bekommen sie ein Gefühl für die Ski.

Kinder Outdoor Langlauf: So gelingt der Einstieg in die Loipe

Kinder Outdoor Langlauf und die Kleinen lernen eine besonders gesunde Wintersportart kennen. Anstatt sich frierend am Lift anzustellen sind die Kinder beim Langlauf die ganze Zeit aktiv im Schnee unterwegs. Für Loipen sind keine Liftanlagen, welche die Landschaft verschandeln nötig und auch die Unfallgefahr ist deutlich geringer als beim alpinen Skifahrern. Gemütlich gleitet die ganze Familie auf Langlaufski durch die Loipe. Wir erklären Euch, wie der Einstieg in den Kinder Outdoor Langlauf gelingt. Vom Techniktraining bis hin zu Loipen und Profitipps haben wir für Euch eine Menge an hilfreichen Informationen zusammengestellt.

“Die Idee und Anliegen ist es vor allem im Kinder- und Jugendskilanglauf zahlreiche und vielseitige Bewegungsformen zu vermitteln, denn dies ist die Basis für einen effektiven Lernprozess. Das bedeutet ein ganzjähriges, vielseitiges Training mit vielen Bewegungserfahrungen in allen Sportarten. So haben sich auch viele Skivereine aufgestellt, die ganzjährig mit Schulen und Kindergärten kooperieren. Der DSV gibt ihnen dafür mit seiner Nachwuchskonzeption einen praktischen Leitfaden an die Hand.Speziell im Skilanglauftraining sowie in Wettbewerben- setzt der DSV auch auf den Einsatz von Technikparcours. Dies entspricht einem variantenreichen und spielerischen Techniktraining in einem extra dafür hergerichteten Gelände. Technische und koordinative Inhalte können so am besten schnell, sicher und mit viel Spaß erlernt werden. Sie bieten einen besonderen Erlebniswert mit hohem Aufforderungscharakter.’” so erklärte uns in einem Interview Peter Schlickenrieder, der DSV Bundestrainer für Langlauf und Olympia Silbermedaillen-Gewinner, wie der Skiverband Kinder zum Langlauf bringen will. Tatsächlich lässt sich diese Sportart das ganze Jahr über betreiben. Mit Rollski sind die Langläufer in der schneelosen Zeit unterwegs und arbeiten das ganze Jahr mit Dauerläufen an der Kondition sowie mit Krafttraining an der Muskulatur. Grundsätzlich ist es ideal, wenn die Kinder in einer DSV Skischule oder einem Skiverein die Technik vom Langlauf lernen. Kinder nehmen von Dritten Lob und Kritik deutlich besser an, als von den eigenen Eltern oder Geschwistern.

An den Spitzen erkennt Ihr schon den Unterschied. Links der Nordiccruiser hat eine flache und runde Schaufel, während die von den Ski für den klassischen Stil deutlich steiler und spitzer sind.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Langlauf: Die Ausrüstung kennenlernen

Bevor es in die Loipe geht, lernen die Kinder Ihre Ausrüstung kennen. Da sind diese schmalen und wackeligen Ski. Die viel zu langen Stöcke und diese seltsamen Schuhe. Die Kinder lernen zuerst das An- und Abschnallen der Ski. Auch das will gelernt sein. Anschließend gehen sie, noch ohne Stöcke, ein wenig mit den angeschnallten Langlaufski herum. Versuchen, wenn sie schon ein wenig Vertrauen in die Sportgeräte gefasst haben, ein wenig flotter unterwegs zu sein. In der Ebene laufen sie vorwärts, rückwärts und im Kreis mit den Langlaufski. So lernen sie sich richtig abzust0ßen, dies ist beim Langlauf elementar, das Gleichgewicht und den Rhytmus zu halten. Auch das Anziehen der Stöcke hat seine Regeln: Die Hand greift von unten durch die Schlaufe. Bei der nächsten Übung versuchen die Kinder ihre Ski im Wechsel nach vorne und hinten zu schieben. Hört sich einfach an, ist es aber nicht. Im Stand ein Bein heben und die Skispitze nach links oder rechts bewegen. Auch das gibt Vertrauen in das eigene Gleichgewicht. Im nächsten Abschnitt probieren die Kinder Schlangenlinien zu gehen oder ihren Namen in den Schnee zu stapfen. Wer das beherrscht kann schon mal versuchen im Grätenschritt nach vorne und hinten zu gehen. Ein Luftballon ist ein perfektes Trainingsgerät. Die Kinder versuchen ihn in der Luft zu halten und dabei gleichzeitig sich auf den Langlaufski zu bewegen. Wichtig ist auch, dass die Kleinen es lernen richtig in den Schnee zu fallen und wieder aufzustehen. Diese Übungen bitte alle in der Ebene durchführen.

Kinder Outdoor Langlauf: Der Abstoß muss stimmen

Um beim Skilanglauf voran zu kommen ist der Abstoß wichtig. Egal ob in der Skating- oder klassischen Technik. Dabei ist es wichtig, dass die Kinder lernen das Sprung- sowie Kniegelenk abzuwinkeln. Immer wieder sind Erwachsene in der Loipe unterwegs, die steif in die Beinen wie Roboter sind. Wichtig ist bei der Abstoßphase auch, das eigene Körpergewicht auf den anderen Ski zu verlagern. Dies ist eigentlich das Geheimnis am Langlauf. Kombiniert mit einem kräftigen Armabstoß geht es in die Gleitphase über. Hier könnten die Unterschiede zwischen der klassichen und der Skatingtechnik kaum sein. Klassisch liegt der Ski plan in der Spur, beim Skating hingegen sind die Abstöße mit den Beinen seitlich und die Ski sind aufgekantet. Im Klassischen Bereich hat sich das “Rollerfahren” bewährt. Ein Fuß ist im Ski angeschnallt, der andere frei. Hier lässt sich ein Spiel durchführen: Wer braucht die wenigsten Schritte für eine bestimmte Strecke. Bewährt hat sich auch eine Rollerstaffel und zwar mit nur einem Ski. Die Kinder lernen dadurch auch das An- und Abschnallen. Egal ob klassisch oder Skating: Wichtig ist es, dass die Füße locker bleiben. Das hört sich einfach an, denn viele Sportler neigen dazu, die Füße zu verkrampfen. Gleiten gelingt am besten mit einer flachen Fußsohle. Probiert es selbst aus: Wie ist die Fußsohle, wenn Ihr entspannt seid und wie ist sie, wenn Ihr sie anspannt? Extrem wichtig ist beim Langlauf das Gleichgewicht. Der Schwerpunkt vom Körper sollte,im Idealfall, über dem gleitenden Bein liegen.

Zum Langlaufen für Kinder gehört auch mal der eine oder andere Sturz dazu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Langlauf: Der Rhthmus…

….wo ich immer mit muss! Ebenfalls wichtig ist beim Skilanglauf, die Bewegungen zu koordinieren. Dazu müssen sie zu einer harmonischen Gesamtbewegung verschmelzen. Ohne Rhytmus hilft die beste Technik in diesem Sport wenig. Ihr könnt es mit dem Tanzen vergleichen. Was hilft es, wenn ein Paar beim Turniertanz sich elegant über das Parkett bewegt, aber völlig aus dem Rhytmus ist? Genauso ist es beim Langlaufen. Vielen Spitzensportlern gelang ein Sieg nicht, weil sie den Rhytmus verloren haben. Am besten Ihr übt mit den Kindern in der Ebene ohne Ski und Stöcke. Zuerst leicht traben, dann locker joggen und anschließend Sprungschritte. Doch die Kinder wollen ja in die Loipe. Erst einmal laufen sie ganz gleichmäßig mit den Ski im Kreis. Nun kommen Aufgaben hinzu. Zwei Schritte und beim dritten mit der rechten Hand den Schnee berühren. Oder nach jedem Schritt sich mit den Händen abwechselnd an die Nase fassen. Was auch für das Rhytmusgefühl ein gutes Training ist: Einen Schritt bewusst lange gleiten, anschließend einen Schritt ganz kurz dahingleite. Immer abwechselnd. Für die nötige Sicherheit auf den schmalen Ski hilft es auch, wenn sich die Kinder während sie dahinlaufen einen Ball zu werfen und diesen fangen. Durch die Rhytmusübungen lässt sich ein schwerer Fehler vermeiden: Während des Wechels von einem kurzen zu einem längeren Gleitschritt, neigen manche Sportler dazu in Hektik zu verfallen, weil ihnen der nötige Rhytmus und die Balance fehlt. Deshalb sind Rhytmusübungen für Anfänger (damit sind auch Erwachsene gemeint!) extrem wichtig.

 

ältere Beiträge zum Thema

Kinder Outdoor Langlauf: Hier sind Loipen

Langlauf ist richtig populär. Ein Grund dafür ist, dass der Langlauf nahezu überall möglich ist: Selbst verschneite Stadtparks oder Uferauen sind ein gutes Terrain für den Langlauf. Ideal ist diese nordische Sportart für Familien. Es sind nur geringe Kenntnisse notwendig und außerdem ist der Langlauf preiswert, denn das Geld  Liftkarten entfällt. Doch ein wichtiger Aspekt vom Langlauf ist die Gesundheit: In der Loipe kann sich die ganze Familie auspowern.

Auch viele Höhenlagen der Mittelgebirge werden sehr gut gespurt und sind schneesicher, so zum  Beispiel der Thüringer Wald, Sauerland oder auch der Naturpark Schwarzwald. Dort hat der DSV allein über 3500 Loipenkilometer vermessen und zertifiziert.” Wichtig ist, dass Ihr eine Loipe auswählt, die kindgerecht ist, wenn die Kleinen zum ersten Mal auf Langlaufski stehen. Auf folgende Punkte sollte Ihr dabei achten:

  • Kurze Rundstrecke
  • wenig Höhenmeter
  • keine steilen Anstiege
  • keine steilen Abfahrten
  • Möglichkeit zum Ausstieg unterwegs

Kinder Outdoor Skilanglauf: Medizinisch unbedenklich

 

Schon lange gibt es Studien, dass der Skilanglauf auf die Gesundheit der Kinder keine negativen Auswirkungen hat. Im Gegenteil. Diese Sportart beansprucht deutlich mehr unterschiedliche Muskelgruppen als Snowboarden oder Alpinskifahren. Wie bei jedem Sport ist es auch beim Langlaufen wichtig, Rücksicht auf die Kinder zu nehmen. Wer die Kleinen in der Loipe überfordert, der vergrätzt sie nachhaltig für das Langlaufen. Eine Frage, welche die meisten Eltern beschäftigt, ist die “Mit welchem Alter darf ein Kind mit dem Skilanglauf beginnen?” Darin sind sich die Experten einig: Sobald das Kind gehen kann und Spaß daran hat, sich draußen zu bewegen. In den meisten Fällen stehen die Kinder mit vier Jahren erstmals auf Langlaufski. Hier ist es wichtig zu akzeptieren, dass jedes Kind anders ist und Es gibt auch Skischulen, die spezielle Langlaufkurse für Kinder im Programm haben.

Langlaufen ist ein Familiensport. Immer mehr Hersteller bieten Langlaufski für Kinder an und diese nordische Sportart ist ideal um im Winter draußen unterwegs zu sein. Ideal für Einsteiger ist die Loipe in Utting am Ammersee. Sie ist drei und fünf Kilometer lang. Der Start befindet sich an der Sporthalle in der Auraystraße. Von hier geht es los zum Aussiedlerhof Streicher.  Vom Geländeporifl her ist die Loipe leicht und auch für Kinder zu schaffen. Wer lieber flotter im Skatingschritt unterwegs ist, kann dies auf einer gesonderten Spur tun.

Die erste Kinderloipe des Landes ist in Reit im Winkl für die kleinen Langläufer gespurt. Hier können die jungen Sportler ausprobieren, ob Ihnen der Skilanglauf gefällt. Alles ohne extreme Steigungen oder schwere Abfahrten. Professionell betreuen die Experten vom Nordic & Biathlon Park am Langlauf-Stadion in Reit im Winkl diese spezielle Kinderloipe.

“Ja brauchts denn des?” fragte einmal der bayerische Kabarettist Gerhard Polt. Manche Wintersportler sehen vielleicht wenig Sinn darin, für die Kinder eine spezielle Loipe anzulegen. Doch seit vielen Jahren gibt es im jeden Skigebiet, dass etwas auf sich hält, ein “Kinderland”. Dort stehen den Skischulen und Kindern spezielle Lifte und Zauberteppiche bereit. Der Bereich zum Üben ist von der restlichen Piste abgesperrt und so können die Kleinen in Ruhe das Skifahren lernen. Warum ist eigentlich noch kein Wintersportort früher auf die Idee gekommen, einen spezielle Loipe nur für Kinder anzulegen? Eine berechtigte Frage. Lieber kopieren die Verantwortlichen aus dem Tourismusbereich gegenseitig ihre Ideen. In dieser Hinsicht ist Reit im Winkl ein Coup gelungen. Was hat die erste Kinderloipe Deutschlands zu bieten? Sie ist geeignet für Kinder ca. im Alter zwischen 4 und 8 Jahren, die das Langlaufen einfach einmal ausprobieren wollen. Die Standard-Loipen zwängen kleinen Kinder eine unnatürliche Haltung aufgrund der Schrittbreite auf. Dieses unangenehme Gefühl verhindert richtiges Gleiten und damit den Spaß am Langlaufen. Die neue Kinder-Loipe in Reit im Winkl hat eine Länge von ca 300 Metern.
Zusammen mit Kässbohrer, dem Hersteller von Pistenbullys, entwickelten die Reit im Winkler Loipen-Verantwortlichen in den letzten Monaten eine besondere Spurplatte mit geringerer Breite. Zum Spuren der Kinder-Loipe können die Raupen-Fahrer die Standard-Spurplatte an der Pistenraupe sehr einfach auswechseln und mit der Kinder-Spurplatte die Kinder-Loipe spuren.Gespurt wird jeweils bei Bedarf, wann immer die Raupenfahrer die Loipen und Winterwanderwege rund um das Langlauf-Stadion spuren. Langlauf-Ski ab 1 m Länge und passende Schuhe ab Größe 25 verleihen die Reit im Winkler Sportgeschäfte. Die Kinder-Loipe Reit im Winkl ist Teil des Nordic & Biathlon Parks Reit im Winkl, einem Übungs- und Trainingsgelände für LangläuferInnen. Dieser ist mehrmals pro Woche bei Flutlicht auch abends nutzbar. Das Gelände kann beschneit werden und bietet damit früh im Jahr bei kalten Bedingungen gute Trainings-Bedingungen.

Loipe für Kinder: Riesige Auswahl!

Loipe für Kinder. Die erste Skilanglaufloipe Deutschlands die nur für Kinder ist, befinder sich in Reit im Winkl. foto (c) fischer ski

Während Reit im Winkl die einzige und erste Loipe betreibt, die für Kinder reserviert ist, gibt es bundesweit Rundkurse, auf denen sich Familien miteinander auf Langlaufski bewegen können. Es gibt einen guten Grund, mit den Kindern Skilanglauf auszuprobieren. “Kinder verfügen besonders im Vorschulalter über einen natürlichen Bewegungsdrang. Deshalb ist es wichtig,  Kinder bereits früh zu fördern und zu Spaß an der Bewegung heranzuführen.  Denn wenn sie immer wieder darin ausgebremst werden, dann verschwindet dieser Drang auch wieder.Herumtoben,  Rennen, Hüpfen, Springen, Klettern, etc.  muss  Spaß, Action und  Abwechslung bieten.  Kinder sollten zudem durch viel Lob motiviert werden. In erster Linie geht es um Spaß mit Freunden und nicht um Leistung!” sagte uns in einem Interview der amtierende deutsche Bundestrainer für die Skilangläufer, Peter Schlickenrieder. Der sympathische Oberbayer ist den meisten als Experte aus dem ZDF bekannt. 2002 gewann Schlickenrieder im Langlaufsprint bei den olympischen Winterspielen von Salt Lake City die silberne Medaille. Als einziger DSV Athlet in dieser Disziplin! Wenn Ihr Skilanglaufen wollt, braucht sich niemand auf den weiten Weg in die Alpen aufmachen. Auch in den Mittelgebirgen gibt es eine riesige Auswahl an Loipen, die für Familien geeignet sind. Dazu der DSV Langlauftrainer: ” Auch viele Höhenlagen der Mittelgebirge werden sehr gut gespurt und sind schneesicher, so zum  Beispiel der Thüringer Wald, Sauerland oder auch der Naturpark Schwarzwald. Dort hat der DSV allein über 3500 Loipenkilometer vermessen und zertifiziert.” Wichtig ist, dass Ihr eine Loipe auswählt, die kindgerecht ist, wenn die Kleinen zum ersten Mal auf Langlaufski stehen. Auf folgende Punkte sollte Ihr dabei achten:

  • Kurze Rundstrecke
  • wenig Höhenmeter
  • keine steilen Anstiege
  • keine steilen Abfahrten
  • Möglichkeit zum Ausstieg unterwegs

Schon lange gibt es Studien, dass der Skilanglauf auf die Gesundheit der Kinder keine negativen Auswirkungen hat. Im Gegenteil. Diese Sportart beansprucht deutlich mehr unterschiedliche Muskelgruppen als Snowboarden oder Alpinskifahren. Wie bei jedem Sport ist es auch beim Langlaufen wichtig, Rücksicht auf die Kinder zu nehmen. Wer die Kleinen in der Loipe überfordert, der vergrätzt sie nachhaltig für das Langlaufen. Eine Frage, welche die meisten Eltern beschäftigt, ist die “Mit welchem Alter darf ein Kind mit dem Skilanglauf beginnen?” Darin sind sich die Experten einig: Sobald das Kind gehen kann und Spaß daran hat, sich draußen zu bewegen. In den meisten Fällen stehen die Kinder mit vier Jahren erstmals auf Langlaufski. Hier ist es wichtig zu akzeptieren, dass jedes Kind anders ist und Es gibt auch Skischulen, die spezielle Langlaufkurse für Kinder im Programm haben

Langlaufen im Harz

Bei strahlendem Sonnenschein ist der fünf Kilometer lange Rundkurs um die Schneewittchen Klippen ein besonderes Outdoor-Erlebnis. In Sonnenberg befindet sich der Start. Problemlos meistern hier auch Anfänger Teile der Biathlon Strecke. Bald sind die markanten Schneewittchen Klippen erreicht. Immer wieder lohnen sich Pausen, denn unterwegs bieten sich beeindruckende Panorama Blicke. Auch Kinder oder Erwachsene mit einer weniger ausgeprägten Kondition schaffen diese Loipe, denn sie hat nur 114 Höhenmeter und ist von den Steigungen sowie dem Gefälle her moderat. Selbst Anfänger laufen den Rundkurs in einer Stunde ab.

Platt aber oho! Langlauf in Schleswig-Holstein

Alle die keine langen Anstiege beim Langlaufen haben wollen, sind im Segeberger Forst richtig. Bekannt ist Bad Segeberg durch die Karl May Spiele, während die fast 20 Kilometer langen Loipen im Wald noch ein Geheimtipp sind.Gespurt ist der Segeberger Forst durch das schleswig-holsteinische Amt für Landesforsten. In die flachen Rundkurse startet Ihr in Schafhaus oder Bockhorn. Dort beginnen und enden die Loipen. Das GPS könnt Ihr zuhause lassen, denn ein Verlaufen ist nahezu unmöglich. Für alle Nordlichter die einmal den Langlauf mit Kindern ausprobieren wollen sind die flachen Loipen durch den Wald bei Bad Segeberg ideal.

Kinder Outdoor Langlauf: Olympiamedaillen Gewinner Peter Schlickenrieder: ” Sport ist viel mehr als nur Bewegung!”

Kindersport ist in Industrienationen wie Deutschland wichtiger als je zuvor! Wichtig ist dabei der Spaß an der Bewegung. Die Kinder leiden immer früher unter Wohlstandskrankheiten und Übergewicht. Ein Grund ist der fehlende Kindersport. Viele Kinder sind trotzdem erfolgreiche Sportler und gewinnen Medaillen: An der Spielkonsole. 2002 gewann Peter Schlickenrieder im Langlauf-Sprint die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City. Nach seinem Rücktritt als Spitzenathlet blieb Schlickenrieder dem Sport treu und überquerte als Ski-Abenteurer mehrmals die Alpen oder fuhr mit dem Mountainbike im Kaukasus. Doch Schlickenrieder liegt auch der Breitensport und die Kinder am Herzen und so engagiert er sich ehrenamtlich als DSV -Vizepräsident sowie als Schirmherr der DSV-Schulsportkommission. Seine Aufgabe ist es, Kinder bundesweit für den Sport zu begeistern. Eine schwere Aufgabe, denn der Sport steht in Konkurrenz mit Computern, Fernsehen und Spielkonsolen. Kinderoutdoor.de sprach mit dem sympathischen Vater aus Oberbayern.

Kinderoutdoor.de Wie viel Stunden verbringen zwei bis Fünfjährige pro Woche vor dem Bildschirm?

Peter Schlickenrieder: Etwa 50% der Kinder sieht jeden Tag fern – durchschnittlich ca. 42 min pro Tag

(Studie: Basisuntersuchung zum Medienumgang von 2-5 Jähriger in Deutschland, „miniKIM 2012“)

Kinderoutdoor.de: Warum verbringen die Kinder so viel Zeit vor dem Fernseher, Computer oder Spielkonsole

Peter Schlickenrieder: Gegenüber der Vergangenheit besteht ein großes mediales Angebot. Es fehlen oft Anreize für Bewegung und Spielräume. Auch die Lebensumstände und Zeitmangel der Eltern trägt dazu bei. Viele Eltern bringen beispielsweise den Nachwuchs lieber mit dem Auto zur Schule oder zu Freunden. Um selber ausspannen zu können setzen Eltern ihre Kinder oftmals vorm Fernseher oder Spielekonsolen, etc. Und Kinder haben bereits in der Grundschule wenig Zeit für Freizeit und Sport

Kinderoutdoor.de Die Folgen von Bewegungsmangel sind Altersdiabetes bei Kindern, Übergewicht, Probleme in der Bewegungskoordination. Trotzdem werden Sportstunden an Schulen gestrichen. Wie kann man, Deiner Meinung nach, den Kindern wieder mehr Freude am Sport geben?

Peter Schlickenrieder: Kinder verfügen besonders im Vorschulalter über einen natürlichen Bewegungsdrang. Deshalb ist es wichtig, Kinder bereits früh zu fördern und zu Spaß an der Bewegung heranzuführen. Denn wenn sie immer wieder darin ausgebremst werden, dann verschwindet dieser Drang auch wieder.Herumtoben, Rennen, Hüpfen, Springen, Klettern, etc. muss Spaß, Action und Abwechslung bieten. Kinder sollten zudem durch viel Lob motiviert werden. In erster Linie geht es um Spaß mit Freunden und nicht um Leistung!

Kinderoutdoor.de Zu den beliebtesten Sportarten bei Jungen gehören Fußball, Basketball und Radfahren. Skilanglauf rangiert ziemlich weit hinten. Was sind die Gründe dafür?

Peter Schlickenrieder: Weil sich „Schinden“ noch nie in war und sich beim Fussball auf den ersten Blick der Spielcharakter offenbart. Und spielen tun wir alle einfach für unser Leben gerne. Allen voran Kinder. Den Langlauf, den man weithin medial präsentiert bekommt via TV und im Weg schaut meist nach großer Anstrengung oder Langeweile aus – was der Langlauf aber definitv nicht ist. Folglich versuchen wir mit dem Schulsportkonzept gerade den spielerischen Charakter des Langlaufs und des gesamten Skisports zu transportieren und zu nutzen, um die Kids in den Schnee zu bringen. Nur ein Beispiel im Schulsportkonzept ist der neue TeKo- oder besser gesagt Fun-Parcours in dem in einer Minute vom slalomfahren über Schanzenspringen, Rückwärtslaufen usw. mit Langlaufskiern absolviert werden und so maximalen Spieltrieb befördern

Kinderoutdoor.de Wie will der DSV Skilanglauf für Kinder und Jugendliche attraktiver machen?

Peter Schlickenrieder: Die Idee und Anliegen ist es vor allem im Kinder- und Jugendskilanglauf zahlreiche und vielseitige Bewegungsformen zu vermitteln, denn dies ist die Basis für einen effektiven Lernprozess. Das bedeutet ein ganzjähriges, vielseitiges Training mit vielen Bewegungserfahrungen in allen Sportarten. So haben sich auch viele Skivereine aufgestellt, die ganzjährig mit Schulen und Kindergärten kooperieren. Der DSV gibt ihnen dafür mit seiner Nachwuchskonzeption einen praktischen Leitfaden an die Hand.Speziell im Skilanglauftraining sowie in Wettbewerben- setzt der DSV auch auf den Einsatz von Technikparcours. Dies entspricht einem variantenreichen und spielerischen Techniktraining in einem extra dafür hergerichteten Gelände. Technische und koordinative Inhalte können so am besten schnell, sicher und mit viel Spaß erlernt werden. Sie bieten einen besonderen Erlebniswert mit hohem Aufforderungscharakter.

Kinderoutdoor.de Ein Vorurteil gegenüber dem Skilanglauf ist, dass es nur in Süddeutschland möglich ist. Was hältst Du davon?

Peter Schlickenrieder: Auch viele Höhenlagen der Mittelgebirge werden sehr gut gespurt und sind schneesicher, so zum Beispiel der Thüringer Wald, Sauerland oder auch der Naturpark Schwarzwald. Dort hat der DSV allein über 3500 Loipenkilometer vermessen und zertifiziert.

Kinderoutdoor.de Welche Rolle spielt das Elternhaus, ob ein Kind sich für Sport interessiert oder nicht?

Peter Schlickenrieder: Eltern sind Vorbilder, sie geben Bildung und Werte weiter und haben so auch Einfluss auf die sportlichen Aktivitäten ihrer Kinder. Auch die finanzielle Situation in den Familien spielt eine ausschlaggebende Rolle bei der Ausübung von Sportarten.

Kinderoutdoor.de Ist es sinnvoll ein Kind möglichst früh auf eine Sportart zu spezialisieren?

Peter Schlickenrieder: Der Spaßfaktor muss für Kinder an erster Stelle stehen. Kindertraining soll positive Erlebnisse vermitteln, freudbetont und erlebnisreich durchgeführt werden. Dafür sind vielfältigste Bewegungsformen geeignet. Im Mittelpunkt steht die Schulung von koordinativen Fähigkeiten. Gute koordinative Fähigkeiten sind Voraussetzung für das Erlernen und Anwenden sportlicher Techniken. Sie bieten auch die Basis für ein späteres zielgerichtetes Training. Unter dem Motto: Alle Kinder lernen Alles. Unser Ziel ist es, die Kinder für ein lebenslanges Sporttreiben zu begeistern und ihnen die Freude an der Bewegung zu geben. Eine zu frühe Spezialisierung führt zu Demotivation, Leistungsstagnation, einer einseitigen Entwicklung und letztendlich zum Aussteigen aus einer Sportart.

Kinderoutdoor.de Viele Kinder haben, wenn sie auf eine höhere Schule wechseln, wenig Freizeit. Manche Eltern streichen dann den Sport. Was bietet der Sport den Kindern, neben den gesundheitlichen Effekten?

Peter Schlickenrieder: Sport trägt vielfältig und ganzheitlich zur Bildung von Kindern und Jugendlichen. Zahlreiche Studien weisen positive Zusammenhänge zwischen der körperlichen Aktivität im Kindes- und im Erwachsenenalter nach. Sport ist viel mehr als nur Bewegung, denn er leistet seinen Beitrag zur Gesunderhaltung, fördert die körperliche Leistungsfähigkeit, stärkt die Leistungsbereitschaft und das Selbstbewusstsein. Gemeinsame Erlebnisse im Wintersport und in freier Natur, mit Freunden und Geschwistern sind unvergesslich und zugleich besonders wertvoll für die geistige und soziale Entwicklung von Kindern.

Vielen Dank Peter für das Interview!