Ostereier natürlich färben

Ostereier lassen sich natürlich färben. Dazu gibt es uralte Methoden wie Ihr ein schnödes weißes Ei, in ein bunte Osterei verwandeln könnt. Wir stellen Euch Möglichkeiten vor, wie Ihr mit den Kindern Eier färben könnt. Neben dem altbekannten Zwiebelsud bietet die Natur noch weitere Farben.

Ostereier natürlich färben. Wir haben ein wenig ausprobiert und manche interessante Färbemittel gefunden. foto (c) kinderoutdoor.de

Immer wieder kommt die Frage von den Kindern “Wie haben es die Leute früher gemacht?” In Museen bricht diese Frage aus den Kindern besonders gern heraus. Ein Leben ohne Strom, Supermarkt und Internet ist für die meisten kaum mehr vorstellbar. Die Kinder und Erwachsenen zur Zeit der Urgroßeltern freuten sich auf die Feiertage wie Ostern. Dann durften alle am Montag einmal ausschlafen und mussten nur pünktlich in der Kirche zum Gottesdienst erscheinen. Auch sind Feiertage immer ein guter Grund für Besuche gewesen. Die Gäste ließen sich bewirten und es gab eine Gegeneinladung. Kommunikation fand damals noch persönlich und nicht über WhatsApp statt. Für die Vorbereitungen der Feiertage halfen die Kinder in der Küche mit. Dazu gehörte auch das Ostereier färben. Damals griffen die Menschen auf keine chemischen Produkte zurück, sondern färbten die Ostereier natürlich. Unternehmt doch mit den Kindern dieses Experiment und versucht die Ostereier so zu färben wie es die Urgroßeletern auch getan haben: Mit viel Natur.

Ostereier natürlich färben: Alles Essig!

Aus einem weißen Ei wird ein wunderschönes Osterei. foto (c) kinderoutdoor.de

Zu Zeiten der Urgroßeltern sind die Eierschalen deutlich dicker gewesen, als heute. Damals gab es keine Massentierhaltung in engen Drahtkäfigen, sondern die Hühner liefen frei auf dem Hof herum. Bevor Ihr die Ostereier natürlich färbt wascht Ihr diese mit Essig ab, dann hält die Farbe besser. So bekommen die Eier Farbe:

  • Braun. Kocht schwarzen Tee und legt die Eier hinein. Diese verfärben sich dann bräunlich. Eine der ältesten Methoden um die Ostereier braun zu färben sind Zwiebelschalen oder Ihr verwendet die Rinde der Eiche.
  • Gelb. Matetee schmeckt bekanntlich dem Pabst. Wenn Ihr Eier in den heißen Matetee einlegt, bekommen diese eine gelbliche Färbung. Einen gelbgrünlichen Ton bekommen die Ostereier wenn Ihr welke Birkenblätter in Wasser kocht. Ebenfalls die gleiche Farbe lässt sich natürlich erzielen mit Brennesselblättern. Kochen und in den Sud die mit Essig gewaschenen Eier einlegen.
  • Grün. Dazu sammelt Ihr mit den Kindern die Blätter vom Efeu ein und kocht diese in einem Topf. Rein mit den Eiern und sie färben sich auf natürliche Weise grün. Mit Spinat oder Petersilie erzielt Ihr den gleichen Effekt.

Ostereier natürlich färben: Bioeier und Chemie

So hat es wohl 1916 auf den Schlachtfeldern der Westfront auch gestunken. Ein stechender Geruch dringt aus der Küche. Die Kinder verlassen diesen Ort gerne. Es ist wieder die Zeit vor Ostern, wenn viele Eltern mit den Kleinen Eier färben. Hier verwandelt sich die Küche in ein chemisches Labor. Zum Glück sind in vielen Dingen die Verbraucher in Deutschland weniger nachtragend und nachfragend. Wer sich schon immer einmal dafür interessiert, was hinter diversen E Farbstoffen steckt, der schaut sich die Packungen von Eierfarben an und rechiert diese anschließend. Eine paradoxe Situation einerseits kaufen die Eltern (zum Glück!) Bioeier die mit der 0 gekennzeichnet sind, andererseits greifen sie auf ein ansehnliches chemisches Arsenal beim Färben zurück. Hier stellt sich die Frage: Wie färbten unsere Großeltern und Urgroßeltern die Ostereier? Ganz einfach: Mit Hilfe der Natur! Schon sind beim Thema Outdoor: Raus mit Euch und Pflanzen sammeln. Bitte verwendet keine geschützten Blumen oder Kräuter. Nehmt Löwenzahn, Klee, Gräser und was Ihr sonst so findet. Kakteen eignen sich für diese Bastelei weniger. Diese sorgen für die Muster auf den Eiern.

Zuerst sammelt Ihr Pflanzenteile (bitte keine geschützten Blumen oder Kräuter). foto (c) kinderoutdoor.de

Dazu braucht Ihr:

  • alte Feinstrumpfhosen
  • Zwirn
  • Schale Wasser
  • Pflanzenteile
  • Schere
Hier seht Ihr unsere Materialliste. foto (c) kinderoutdoor.de

Schneidet ein Stück der alten Strumpfhose ab, es sollte ein wenig länger sein als ein Ei. Anschließend halbiert Ihr es. Feuchtet in der Schale Wasser die Pflanzenteile an und befestigt sie damit an der Schale vom Ei. Stülpt nun die den vorbereiteten Strumpfrest darüber und bindet das Ganze so fest es geht mit dem Zwirn zu. Präpariert so alle Eier.

Zuerst die Feinstrumpfhose zuschneiden. foto (c) kinderoutdoor.de

“Klebt” mit Wasser die Pflanzenteile auf das Ei. foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt noch das Ganze in die Strumpfhose verpacken. foto (c) kinderoutdoor.de

Höchste Zeit, den Sud vorzubereiten. Beginnen wir am besten mit der Negativliste. Das Internet ist voll von halbgaren Dingen (die Erde sei eine Scheibe) dazu gehört auch das Gerücht, dass folgende Naturstoffe sich zum Färben von Eiern eignen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Hier haben wir Leute (ab)geschrieben, die keine Ahnung haben. Das ist für Influencer und Affilate Parasiten bekanntlich der normale Zustand. Folgende Färbemittel könnt Ihr vergessen:

  • Karottensaft
  • Kamillentee
  • Kurkuma
  • Spinat
  • Rotkraut

Spart Euch bitte diese Versuche und das Geld für diese natürlichen Färbemittel. Schade ums Gemüse oder den Tee. Bessere Erfolge erzielt Ihr mit

  • Zwiebeln–>Rotbraun
  • Holundersaft–>Weinrot
  • Birkenblätter–>zartes Gelb
  • Saft der roten Rübe –> zartes pink
  • Blätter der Brennessel–>helles gelb/grün
  • Kaffeesatz–>braun

Eine Frage die sich immer wieder stellt: Was ist zum Färben idealer? Weiße oder braune Eier. Die Weißen nehmen die Farben besser an, während bei den Braunen die Farbtöne deutlich dunkler sind. Liegt in der Natur der Sache.

Legt die präparierten Eier vorsichtig in den Sud. foto (c) kinderoutdoor.de

Schneidet das Gemüse/Blätter klein. Das Mischverhältnis ist immer 1:2 also 500 Gramm Blätter/Gemüse dazu 1 Liter Wasser. Eine halbe Stunde den Sud kochen und absieben. Kocht den Sud nochmal auf und legt die Eier für zwölf Minuten hinein. Dann sollten sie die Farbe angenommen haben.

Die Eieruhr auf zehn bis zwölf Minuten stellen. foto (c) kinderoutdoor.de

Legt die Eier in eine Schale und schreckt diese mit kaltem Wasser ab.

Die Eier mit kalten Wasser abschrecken. foto (c) kinderoutdoor.de

Schneidet mit der Schere den Strumpf auf und entfernt ihn sowie die Pflanzenteile.

Wenn die Eier getrocknet sind, könnt Ihr sie mit Rapsöl einreiben. Dadurch bekommen diese einen wunderbaren matten Glanz.

Ostereier mit Hollunder färben

Gebt zwischen 150 und 200 Gramm Hollunderbeeren ins Wasser. Lasst das Ganze ein paar Stunden stehen. Nun kocht Ihr den Sud etwa dreißig Minuten auf. Gebt die Eier hinein und lasst sie zehn Minuten köchlen. Anschließend raus damit.Nun sind die Ostereier grün. Eine andere Methode wandten die Hausfrauen in der unmittelbaren Nachkriegszeit an: Lasst eine Nacht lang 150 bis 200 Gramm getrocknete Brennesselblätter (bekommt Ihr im Reformhaus) in etwa einem Liter Wasser liegen. Am nächsten Tag kocht Ihr den Sud eine halbe Stund auf und lasst die Eier zehn Minuten drinnen. Fertig sind die grünen Ostereier. Ihr habt einen Blaukrautkopf der nicht mehr ganz fit ist. Dann schnippelt ihn klein her und last ihn eine halbe Stunde in einem Liter Wasser kochen. Nun siebt Ihr das Kraut ab und kocht den Sud zehn Minuten auf. Rein mit den Eiern und nach zehn Minuten kommen sie wieder raus. Fertig sind die Ostereier in einem edlen blau.

Ostereier natürlich färben: Mit Wachs

Ostereier mit Wachs bemalen. Das hat eine lange Tradition in Ungarn, Rumänien und den Gebieten der Sorben. Damals vor über zweihundert Jahren und mehr färbten die Menschen auf dem Land die Ostereier mit dem was sie hatten: Bienenwachs und Farbe aus Pflanzen. Wir haben uns für Euch diese alte Maltechnik zeigen lassen. 

Kellemes húsvéti. Wjesole Jutre. Erstes ist ungarisch und zweites ist sorbisch. Beides bedeutet das Gleiche: Frohe Ostern. Auch in anderen slawischen Ländern ist Ostern ein wichtiges Fest. Dazu gehören auch die bemalten Eier. “In Ungarn sind früher”, so erklärt eine Expertin “die Ostereier nur rot gefärbt gewesen. Diese Farbe sollte an das Blut von Jesus Christus erinnern. Darauf malten die Menschen mit Bienenwachs ihre Muster. Viele Symbole können wir heute nicht mehr richtig deuten.” Filigram bemalten damals die Leute die ausgeblasenen Eier. Wie ich selbst feststellen musste, dafür ist viel Zeit nötig. “Die Menschen setzten sich an ihren wenigen freien Tagen zusammen und bemalten die Ostereier. Im Gegensatz zu uns hatten sie damals deutlich weniger Ablenkung als wir. Es gab keine emails, kein Fernsehen, kein Internet, keine Smartphones” erklärt die Historikerin. Von Mund zu Mund gaben die Leute die Muster weiter. Nur hin und wieder gab es Priester oder Gelehrte, die sammelten diese Muster und konnten sie somit für die Nachwelt erhalten. Ungewöhnlich ist die Technik und sie entschleunigt auf jeden Fall. An Material benötigt Ihr:

  • Ein Stück leere Kugelschreiber Mine (aus Metall)
  • ein Stück Ast
  • Bienenwachs
  • Teelicht
  • ausgeblasenes weißes Ei
  • Farbe für Ostereier
  • Taschenmesser

Ostereier mit Wachs bemalen und dieses Material braucht Ihr dazu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst bastelt Ihr den “Griffel” um damit die ausgeblasenen Eier zu bemalen. Der Ast sollte etwa 15 Zentimeter lang und möglichst gerade gewachsen sein. Nehmt die leere Kugelschreibermine und biegt sie zu einem rechten Winkel ab. Steckt ein Ende der Mine davon in den Ast oder befestigt diese mit Draht daran.Mit dieser Konstruktion bemalt Ihr später die ausgeblasenen weißen Eier.

Ostereier mit Bienenwachs bemalen: Uralte Ornamente und eigene Kreationen

Im nächsten Arbeitsschritt bringt Ihr das Bienenwachs zum Schmelzen (Ihr bekommt es beim örtlichen Imker als Block oder in Form von Perlen). Gießt das flüßige Bienenwachs in eine Form und lasst es erkalten.

Erhitzt den Malgriffel an der offenen Flamme.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zündet das Teelicht an und haltet darüber die gebogene Mine vom Kugelschreiber. Wenn das Metall heiß genug ist, taucht es in das Bienenwachs. Nun malt Ihr damit vorsichtig auf die Oberfläche vom Ei. Bald stellt Ihr fest, eine “Füllung” reicht nur kurz. Deshalb solltet Ihr genügend Zeit und Geduld mitbringen. Die Kinder können sich selbst Motive überlegen oder Ihr druckt alte Vorlagen für sie aus. Es sind uralte Ornamente, deren Symbolik heute nur noch wenige deuten können. “Das Ganze ist fast wie Mandala ausmalen!” meinte eine Mutter, als sie mit dem Griffel die ausgeblasenen weißen Eier bemalt. Die Arbeit erleichtert Ihr Euch und den Kindern, wenn Ihr die Eier auf Schaschlikspieße steckt.

Taucht den heißen Griffel in das Bienenwachs. foto (c) kinderoutdoor.de

Malt mit dem Bienenwachs Muster auf die Eierschalen. foto (c) kinderoutdoor.de

Sind die Eier mit den Ornamenten aus Bienenwachs verziert, lasst das Ganze kurz abkühlen. In der Zwischenzeit setzt Ihr die Ostereierfarben entsprechend der Anleitung an. Früher verwendeten die Menschen rote Beete, die Beeren vom Holunder und Heidelbeeren. Daraus setzten sie einen Sud an und färbten damit die Ostereier rot. Wer lieber gelbe Ostereier haben will raspelt gelbe Rüben oder die getrockneten Blüten der Kamille. Einen zarten Grünton bekommt Ihr mit Spinat oder Petersilie hin. Denkt bitte daran, bei dieser alten Art die Ostereier zu färben kommen die Töne weniger kräftig raus, als wenn Ihr die Ostereierfarbe aus dem Supermarkt verwendet.

Färbt nun die mit Bienenwachs bemalten Ostereier.
foto (c) kinderoutdoor.de

Während des Färbens nimmt die Eierschale den Ton an, bis auf die Stellen, an denen das Bienenwachs ist. Lasst die Eier etwa zehn Minuten trocknen.

Lasst die Ostereier trocknen.
foto (c)kinderoutdoor.de

Doch wie bekommt Ihr nun das Wachs ab? Dazu braucht Ihr eine Wärmequelle. Haltet darüber die mit Bienenwachs bemalten Eier und streicht es dann vorsichtig mit einem Lappen ab. Nun kommt das Muster als zartes Weiss hervor. Mit einem abgebrochenen Zündholz und Garn bastelt Ihr den Aufhänger für dieses Osterei.

Fertig sind die mit Bienenwachs bemalten Ostereier. foto (c) kinderoutdoor.de

Egal ob Ihr die Ostereiner im traditionellen Rot oder anders bemalt: Sie sehen hasenstark aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Ostereier mit der Serviettentechnik gestalten, das ist ideal für eine kurze Bastelei mit den Kindern. Der Aufwand an Material ist minimal und Ihr seid flott damit fertig. Schließlich ist bei manchen Kindern die Ausdauer beim Basteln weniger lang. In spätestens seid Ihr mit den Ostereiern fertig und habt ein tolles Geschenk, über das sich die Großeltern, Tanten, Onkels sowie Freunde freuen.

Ein hartgekochtes Ei braucht zehn Minuten bis es fertig ist. Genau so flott geht es bei uns, wenn Ihr mit den Kindern Ostereier in der Serviettentechnik verziert. Eine ideale Bastelei für den Kindergeburtstag, Gruppenstunde oder bei einer Familienaktion. Auch kleinere Kinder können mit der Serviettentechnik die Ostereier problemlos gestalten. Was auch so toll daran ist: Jedes Osterei sieht anders aus und es gibt kein Gerangel, wer welches Ei gebastelt hat. Ein weiterer Vorteil: Die Kinder basteln selbst und Ihr müsst nicht die ganze Zeit von Kind zu Kind springen und aushelfen. Die Materialliste ist übersichtlich: Serviettenkleber, Taschenmesser, Schaschlikspieße, Pinsel, buntes Papier (sehr gut ist altes Geschenkpapier) und Eier (entweder Natur oder aus Plastik). Die Uhr läuft! Dann wollen wir mal sehen, ob wir unter zehn Minuten bleiben.

Ostereier in der Serviettentechnik verzieren ist kinderleicht. Hier seht Ihr unsere Materialliste.
foto (c) kinderoutdoor.de

Ostereier verzieren in der Serviettentechnik: Lass uns kleben!

Reiß von bunten Papier (altes Geschenkpapier ist dafür ideal) kleine Fetzen ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst blast Ihr das Ei aus. Bei dem aus Plastik könnt Ihr darauf verzichten; ist eigentlich klar….Mit der Ahle vom Taschenmesser, das ist der Stechdorn, bohrt Ihr oben und unten vorsichtig zwei Löcher in das Ei. Nun pustet Ihr kräftig den Dotter raus. Egal ob künstliches Ei oder Plastikei: Steckt es nun auf einen Schaschlikspieß. Das erleichtert Euch und den Kindern die Arbeit.

Pinselt gleichmäßig das Osterei mit dem Serviettenkleber ein. Schlau ist es, wenn Ihr das Ei auf einem Schaschlikspieß habt.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit einem breiten Borstenpinsel streicht Ihr zuerst dünn die Oberfläche vom Ei mit dem Serviettenkleber ein. Hier ist es hilfreich wenn das Ei auf dem Schaschlikspieß steckt. Da sehen anschließend die Finger der Kinder deutlich sauberer aus, als wenn sie das bepinselte Ei in der Hand halten. Reißt nun aus buntem Papier, altes Geschenkpapier ist dafür ideal, kleine Fetzen. Unterschätzt auf keinen Fall die Oberfläche von einem Ei. Da braucht Ihr mehr Papierfitzelchen als Ihr vermutet. Rupft lieber zuviel als zuwenig davon. Solange der Kleber auf dem Ei feucht ist, rauf mit den Fitzelchen. Wir haben erst drei Minuten Zeit benötigt.

Ostereier in Serviettentechnik verzieren: Klebt die Papierfitzelchen auf das Ei.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Pinsel nehmt Ihr die Papierfetzen auf und legt sie auf das mit Serviettenkleber einstrichene Ei. Weniger schlau ist es die Finger herzunehmen und die kleinen Papierstücke zu fixieren. Wenn die Fitzelchen auf dem Ei sind, streicht mit dem Pinsel voller Serviettenkleber nochmals vorsichtig drüber. So entsteht ein Effekt, der an ein Mosaik erinnert.

Langsam verschwindet die Eierschale unter dem Papier.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nun klebt Ihr die kleinen Papierstücke auf, bis die Eierschale darunter komplett verschwunden ist. Zum Schluss lasst Ihr das wunderschön verzierte Ei trocknen. Ein Blick auf die Uhr verrät: Wir sind erst bei acht Minuten. Was machen die Kinder wenn sie ein Osterei in der Serviettentechnik verziert haben? Sie basteln noch ein zweites und wenn sie damit fertig sind  packen sie ein Drittes an. Bald ist die ganze Verwandschaft mit Ostereiern versorgt, die in der Serviettentechnik verziert sind. Wer möchte kann ein buntes Band unter die Eier verknoten. Sehr toll sieht es aus, wenn Ihr die verzierten Ostereier in einen kleinen Blumenstock stellt. Auf dem Wochenmarkt kosten Stiefmütterchen (Hornveilchen) zwischen 60 und 7o Cent pro Stück. Wenn Ihr dazu ein verziertes Osterei hineinsteckt, dann kennt das Glück der Beschenkten fast keine Grenzen. Obwohl, das Ganze lässt sich noch steigern: Bastelt mit den Kindern aus alten PET Flaschen Übertöpfe in Osterhasenform (die Bastelanleitung dazu gibt es wie immer bei uns). Auch für diese Bastelei braucht Ihr weniger als zehn Minuten. Ein Stiefmütterchen in dem Osterhasen-Übertopf und dort das Osterei welches Ihr in Serviettentechnik verziert habt hinzugesteckt, dass ist eine ganz runde Sache!

Fertig ist das beklebte Osterei in Serviettentechnik. Ein super Geschenkidee.
foto (c) kinderoutdoor.de


Kinder schnitzen einen Ostereierbecher

Schnitzen mit Kindern findet das ganze Jahr über Ideen. Bei der Osterzeit bietet es sich an Eierbecher zu schnitzen. Für das Schnitzen mit Kindern braucht Ihr dazu nur einen dicken Ast und ein Multitool oder Taschenmesser. Das sollte jedoch eine Säge haben. Mehr gibt unsere Materialliste nicht her. Mit dem Eierbecher habt Ihr einen richtigen Hingucker oder noch besser ein tolles Geschenk an Ostern.

Leider sind sie so gut wie ausgestorben. Die Haushaltswarengeschäfte. Dort finden sich auch ganze Bataillone an Eierbechern. Manche von Designern, andere aus Metall, welche aus edlen Porzellan und einige aus Kunststoff. Über den Geschmack lässt sich auch hier streiten. In unserem Fall schnitzen wir mit den Outdoorkids einen Eierbecher. Der ist klar auf Ostern ausgerichtet, mit dem Konterfei von einem Hasen. Wenn Ihr einen lieben Menschen an Ostern überraschen wollt, dann verschenkt doch den selbst geschnitzten Eierbecher. Bevor wir die Taschenmesser rausholen und zu schnitzen beginnen, führt uns der Weg in den Wald oder Park. Dort suchen wir uns einen Ast. Der sollte so dick sein wie ein Unterarm. Außerdem sollte der Ast möglichst gerade gewachsen sein. Wie immer die Bitte an Euch: Kein frisches Holz direkt vom Baum holen. Gratulation! 50 Prozent von unserer Materialliste habt Ihr damit bereits. Was Ihr noch benötigt ist ein Taschenmesser. Wenn dieses keine Säge hat, dann benötigt Ihr noch so ein Werkzeug.

Schnitzen mit Kindern braucht wenig Material. Wir beweisen es Euch.
foto (c) kinderoutdoor.de

  • Taschenmesser mit Säge
  • Ast

Schnitzen mit Kindern: Das ist des Hasens Kern!

Sägt zuerst einmal ein Stück vom Ast ab. Es sollte etwa 15 bis 20 Zentimeter groß sein. Je nachdem wie groß Euer Hase sein soll.

Mit der Säge vom Taschenmesser oder Multitool sägen wir ein Stück vom Ast ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt sägt Ihr ein Stück aus dem Ast heraus. Von der Seite her betrachtet sollte das Holz nun wie ein Stuhl aussehen. Das nach vorne Abstehende Holz sollte etwa einen halben bis einen Zentimeter her dick sein. Daraus schnitzen wir später den Osterhasen.

Kein Designstuhl, sondern der Rohling für unseren Eierbecher.
foto (c) kinderoutdoor.de

Bei der nächsten Arbeit zeigt sich wie gut Euer Taschenmesser ist. Ist die Klinge minderwertig, kann sie dabei abbrechen. Wir höhlen einen Teil vom Ast aus, damit Ihr später das Osterei hineinstellen könnt. Beginnt mit der Ahle. Sie ist der Stechdorn auf der Rückseite vom Taschenmesser. Wenn diese gut geschärft ist, kommt Ihr damit flott ins Holz. Die Vertiefung sollte etwa fünf Zentimeter tief sein. Mit ordentlich Druck auf die Ahle kommt Ihr gut voran. Wenn die Vertiefung breit genug ist, dann kommt die große Klinge zum Einsatz. Schabt damit am Rand von der Vertiefung entlang und schnitzt Millimeter um Millimeter ab. Wichtig ist, das Holz fest in der freien Hand zu halten. Die andere führt das Taschenmesser.

Weckt den Zahnarzt in Dir. Höhlt den Ast aus.
foto (c) kinderoutdoor.de

Unseren nächsten Schritt könnt Ihr, je nach Geschmack, überspringen. Wer möchte kann den Hasen die Rinde belassen. Wem es besser gefällt, der schnitzt mit dem Taschenmesser die Rinde an diesen Teil ab. Dabei lernen die Kinder auch wie wichtig es ist, immer vom Körper weg zu schnitzen.

Entfernt die Rinde, wenn Ihr wollt, vom Ast.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wie Ihr den Eierbecher gestaltet, dass liegt bei Euch und den Kindern. Wir haben einen Hasen als Motiv gewählt. Wenn Euch ein Osterei oder eine Henne mehr zusagt, dann schnitzt es. Zeichnet mit dem Stift das Motiv auf das Holz. Die Skizze erleichtert Euch später das Schnitzen. Wer einen möglichst exakten Eierbecher haben möchte, der schneidet sich aus Papier eine Schablone aus und überträgt es auf das Holz. Mit der großen und kleinen Klinge schnitzt Ihr das Motiv vom Eierbecher aus. Wenn Ihr den Hasen ausgewählt habt, ist der Zwischenraum bei den Ohren die Problemzone. Mit der Ahle entfernt Ihr hier das Holz.

Schnitzt nun das Motiv vom Eierbecher.
foto (c) kinderoutdoor.de

Fast ist unser Eierbecher fertig. Wer möchte kann das Motiv mit Wasserfarben anmalen. Wir haben lediglich mit Stift dem Hasen ein Gesicht gemalt. Ihr könnt es auch schnitzen.

Wer will kann das Motiv vom Eierbecher auch bemalen.
foto (c) kinderoutdoor.de

So sieht das fertige Werkstück aus. Damit überrascht Ihr an Ostern sicher den einen oder anderen lieben Menschen. Viel Spaß beim Schnitzen mit den Kindern.

Fertig ist der Eierbecher.
foto (c) kinderoutdoor.de