Bücherbesprechung Outdoor für Kinder: Basteln, Bäume und Baden

Bücherbesprechung Outdoor für Kinder, da könnt Ihr Euch darauf verlassen, dass wir die heute vorgestellten Bände tatsächlich selbst gelesen haben. Manche Outdoorbücher haben richtig Lust darauf gemacht, draußen mit den Kindern was zu unternehmen, andere Ausgaben hingegen, legten wir gerne wieder zurück ins Regal.

Krieg der Sterne. Dieser tobt nicht nur auf der Leinwand, sondern auch im Internet. Über gekaufte Mietmäuler lassen sich bei diversen Online-Händlern der eine oder andere Stern ergattern. Schade für all jene, die auf diese verfälschten Bewertungen hereinfallen. Wir haben uns hingesetzt und für Euch geschmökert.

Rezension: Spielen am Wasser

Buchrezension: Eher weniger anregend fanden unsere Leser/innen das Buch “Spielen am Wasser”. foto (c) kinderoutdoorde / AT Verlag

Von dem Duo Fiona Danks und Jo Schofield sind auf Deutsch inzwischen acht verschiedene Bücher erschienen. Von “Wildnis erleben” bis “Wilde Stadt”. Überzeugen konnte unsere Leser/innen keines der Bücher und so reiht sich auch “Spiele am Wasser” nahtlos in die Enttäuschungen ein. Oberflächlich und Langweilig. Bei unseren Testleser/innen fielen diese beiden Wort oft. Um am Sand eine Burg zu bauen, dafür braucht der allergrößte Teil der Kinder oder Eltern (hoffentlich) kein Buch oder eine langjährige Tätigkeit im Bereich der Umwelterziehung, so wie es bei Fiona Danks der Fall ist. Wer wirklich neue, originelle und überzeugende Ideen für Spiele sowie Aktivitäten mit Kindern am Wasser sucht, der ist bei anderen Büchern deutlich besser aufgehoben. Einzig die Fotos von Jo Schofield retten diesem Buch einen Kompass in unserer Bewertung. Vor allem unter der Oberflächlichkeit leidet der Band.

“Spielen am Wasser”

Unsere Bewertung: Einer von sechs Kompassen

Buchbesprechung: Welcher Baum ist das?

Welcher Baum ist das? Dieses Buch überzeugte mit seinen fundierten und informativen Erklärungen. foto (c) kinderoutdoor.de / kosmos verlag

Die Kosmos-Naturführer gehören zu den erfolgreichsten Naturführer-Reihen. Über eine Million verkauften sich davon. Wir haben das Buch “Welcher Baum ist das?” für Euch gelesen. Das Biologenehepaar Spohn hat es geschrieben und schafft es die Leser für die Bäume zu begeistern. Wenn Ihr mit den Kleinen draußen unterwegs seid und die wissen wollen ob es sich um eine Birke oder um eine Eiche handelt, könnt Ihr das Handy stecken lassen. So könnt Ihr sehen ob es sich um eine weißrindige Himalajabirke oder um eine Moorbirke handelt. Kurzweilig und fundiert erklären die Autoren alles Wichtige zu den Bäumen. Hervorragend bebildert und mit Detailzeichnungen versehen habt Ihr auf einen Blick alle Informationen vor Euch. Interessant sind die “Schon gewusst?” Kästen. Hier erfahrt Ihr Besonderheiten über die Bäume wie bei der Silber-Pappel, dass deren auffallend weiße Unterseite durch den Schweiß vom antiken Held Herkules entstanden sein soll. Logisch gegliedert ist das Buch in Nadel- und Laubbäume, Sträucher sowie Klettersträucher. Ein hilfreiches Buch, für alle die draußen mit den Kindern unterwegs sind.

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen

“Welcher Baum ist das?”

Gelesen: “Draussen Mein Naturbuch”

Buchbesprechung: Graphisch außergewöhnlich! “Draussen Mein Naturbuch” foto (c) kinderoutdoor.de / Jacoy und Stuart

Von der Illustration her überrascht das Buch von Judith Drews. Sie schafft es Fotos, mit Zeichnungen und Bilder von anno dazumal harmonisch zu verbinden. Weniger angenehm zu lesen sind die Tipps. Ein Beispiel. Auf Seite 140 gibt es ein Freundschaftsband aus Binsen. Ein Sternchen weist darauf hin, dass es dazu eine Anleitung in diesem Buch gibt. Die steht jedoch auf Seite 424 und ist etwas knapp gehalten. Toll sind manche Ideen in diesem Buch wie der Lavendelzucker. Von der Grafik her überzeugt es. Bei dem illustrierten Aufbau von einem Röhrenpilz oder bei der Atmung der Muschel beweist die Autorin ihr Können als Grafikerin. Etwas knapp fallen auch die Tipps zum Sammeln der Pilze aus. Das sind leider die Stellen, an denen dieses sonst gelungene Buch holpert. Eines schafft Judith Drews mit ihrem Werk auf jeden Fall: Sie motiviert die Leserinnen und Leser mit den Kindern raus zu gehen und draußen das eine oder andere Abenteuer zu finden.

Unsere Bewertung: Fünf von sechs möglichen Kompassen


“Draussen Mein Naturbuch?”

Buchbesprechung: Natur Abenteuer für Kinder

Natur Abenteuer für Kinder, hält was es verspricht und ist ein rundum gelungenes Buch für alle die mit den Kindern gerne draußen bei jedem Wetter unterwegs sind. foto (c) kinderoutdoor.de / GU Verlag

Alles andere als enttäuscht sind unsere Leser/innen von “Natur Abenteuer für Kinder” einhellig fielen hier die Urteile aus. “Sehr gelungen” “Kurzweilig zu lesen!” “Hilfreich” “Inspirierend” Aufgeteilt ist das Buch in Wald, Wasser, Wiese, Garten, Nacht und Matschwetter. Womit die Autoren, Renate Hudak und Harals Harazim, beweisen, dass auch bei schlechten Wetter die Kinder draußen unterwegs sein können. Detailliert zeigen beide wie sich die Kleinen draußen verwirklichen können. Bei Bau von einem Kinderfloß (Seite 62 und 63) haben sie einen Materialliste, zeigen auf dem Foto und beschreiben im Text wie der nötige Knoten funktioniert umd die Äste zusammenzuhalten. Wie die Kinder mit der Becherlupe richtig arbeiten beschreiben beide und das Buch überzeugt auch mit den professionellen Fotos von Bernhard Haslbeck. Auch Gruppenspiele finden sich in dem Buch. Hilfreich ist in der Buchklappe auf der letzten Seite die Übersicht. Ob es sich lohnt die dazugehörige App auf das Handy zu laden, soll jeder für sich selbst entscheiden.

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen

“Naturabenteuer für Kinder: Spiel – und Bastelideen für Flussbaumeister und Waldprinzessinnen”

  • Seiten: 192
  • Verlag: GU

Buchbesprechung: Nur Natur Basteln mit Stöcken, Steinen und Co.

“Nur Natur” ein Bastelbuch für Kinder und Erwachsene die gerne mit Naturmaterialien arbeiten und originelle Ideen suchen. foto (c) kinderoutdoor.de / Ravensburger

Manche Bastelbücher leiden an zu langen Materiallisten. Da ist ein Gang zum Baumarkt zwangsläufig. Anders bei “Nur Natur” von Marlies Schiller. Sie bezieht den größten Teil der Materialien aus der Natur. In drei Kategorien ist eingeteilt, wie anspruchsvoll die Bastelprojekte sind. Außerdem gibt sie, ebenfalls durch drei Kategorien, eine Orientierung wie viel Zeit für die Bastelei nötig ist. Von weniger als zwanzig Minuten bis zu einer Stunde. Eingeteilt ist da Buch in

  • Aus Wald und Wiese (hier lernen die u.a. Kinder Kleiderhaken zu basteln)
  • am Wasser (Treibholz Untersetzer, Muschelmosaik)
  • Im Blumengarten (Kleine Pflanzstation, Frischer Blumenkranz)
  • Obst und Gemüse (Köstliche Knusperriegel, leckere Apfelchips)
  • Einladung zum Gartenfest (Windlicht aus Zweigen, selbst gemachte Limo)

Bei manchen Basteleien ist, je nach Alter der Kinder, die Unterstützung durch ältere Geschwister oder Eltern hilfreich. Für Mädchen und Buben finden sich hier ansprechende Basteleien, die sich auch für einen Kindergeburtstag eignen und einen Aha-Effekt haben. Selbst wer keine Eins in Werken im Zeugnis stehen hat, erzielt hier sehenswerte Ergebnisse. Etliche Basteleien sind pfiffig, wie die Riesenblatt-Schale. Andere haben einen praktischen Nutzen wie die Topfuntersetzer aus Treibgut oder das Hotel für Insekten. Wichtig ist auch, dass Ihr die nötigen Materialien draußen zusammensucht. Auf jeden Fall haben die Kinder bei diesen Basteleien mit Naturmaterial ihre Freude und können stolz auf das Geschaffene sein. Einen einzigen Mangel hat dieses Buch: Einige Fotos stammen von Fotolia.

Unsere Bewertung: Fünf von sechs Kompassen.

“Nur Natur Basteln mit Stöcken, Steinen und Co

  • Seiten: 96
Besucht uns!