Schneckenhäuser zum Basteln hernehmen: Immer schön langsam!

Schneckenhäuser zum Basteln verwenden ist eine tolle Idee, denn daraus lässt sich ein Spiel machen: Das Schneckenrennen. Ihr braucht um es zu basteln leere Schneckenhäuser, flache Kieselsteine, Kleber, Taschenmesser, Stiele vom Ahornblatt und ein wenig Zeit. Oder habt Ihr schon mal eine hektische Schnecke gesehen?

Was lässt sich auch Schneckenhäuser basteln? Diesen “Notruf” bekam ich erst von einer Kinderoutdoor.de-Leserin. Mit ihren beiden Kindern ist die Mutter regelmäßig im Wald unterwegs und da schleppen die beiden Kleinen immer fleißig leere Schneckenhäuser der Weinbergschnecken an. Ein paar davon hat sich heimlich verschwinden lassen, doch die Kinder bemerkten es. Gebastelt haben die drei mit den Schneckenhäusern auch schon nach unseren Vorschlägen. Was sollte ich empfehlen? Da schnappte ich im Kindergarten eine Idee auf: Ein Schneckenrennen basteln. Das geht flott und ist auch auch Spiel für einen Kindergeburtstag oder Hüttenabend geeignet. Ihr benötigt dazu nur leere Schneckenhäuser der Weinbergschnecke, flasche Kieselsteine, Taschenmesser, Kleber, dünne Zweige und wer möchte kann mit dem Malkasten die Schnecken anmalen.

Schneckenhäuser zum Basteln verwenden und was Ihr sonst noch braucht seht Ihr hier.  foto (c) kinderoutdoor.de

Schneckenhäuser zum Basteln verwenden und was Ihr sonst noch braucht seht Ihr hier.
foto (c) kinderoutdoor.de

Was an dieser Bastelei mit den Kinder so toll ist: Die Materialien bekommt Ihr draußen in der Natur und habt einen guten Grund gemeinsam raus zu gehen. Sammelt am Fluß die Kieselsteine und die Schneckenhäuser im Wald oder Park. Achtet darauf, dass von den Größen her, die Schneckenhäuser und die flachen Kieselsteine zusammenpassen. Mit dem Kleber befestigt Ihr nun die leeren Schneckenhäuser auf den Steinen.

Schneckenhäuser zum Basteln: Zuerst klebt Ihr diese auf die flachen Kieselsteine.  foto (c) kinderoutdoor.de

Schneckenhäuser zum Basteln: Zuerst klebt Ihr diese auf die flachen Kieselsteine.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit Schneckenhäuser basteln: Lasst Euch Zeit

Als nächstes nehmt Ihr die Stiele der Ahornblätter, kürzt diese und klebt sie als Fühler auf den flachen Kieselsteinen fest. Warum diese Blattstiele vom Ahorn so ideal sind? Weil sie an den Enden verdickt sind und wie Schneckenfühler aussehen. Na ja, fast zumindest.

Basteln mit Schneckenhäusern: Nun kleben wir die Fühler fest.  foto (c) kinderoutdoor.de

Basteln mit Schneckenhäusern: Nun kleben wir die Fühler fest.
foto (c) kinderoutdoor.de

Das Ganze trocknen lassen und fertig sind unsere Rennschnecken. Wer will kann diese lustigen Kriechtiere mit dem Malkasten anmalen. Malt auf die Straße oder ein Blatt Papier eine Rennstrecke, die Ihr in einzelne Felder unterteilt. Jeder Mitspieler bekommt eine Rennschnecke. Die Augenzahl gibt an, wie viele Kästchen die Schnecke ziehen darf. Ihr könnt noch Varianten einbauen wie: Wer eine sechs würfelt muss aussetzen oder wer auf ein Spielfeld kommt, auf dem bereits eine Schnecke sitzt, der muss ein Kästchen zurück. Wer kommt als Erste durch das Ziel?

Basteln mit Schneckenhäusern: Fertig sind unsere Rennschnecken. foto (c) kinderoutdoor.de

Basteln mit Schneckenhäusern: Fertig sind unsere Rennschnecken.
foto (c) kinderoutdoor.de

Besucht uns!