Kinder Skihelme von Giro: Sicherheit beginnt auf dem Kopf

Kinder Skihelme von Giro widerlegen alle Vorurteile, die es gegen diesen wichtigen Schutz gibt. Die Kinder Skihelme von Giro tragen sich bequem, lassen sich kinderleicht einstellen und sehen ansprechend aus. Alles gute Gründe, die für das Tragen von einem Skihelm sprechen. Das Hauptargument ist aber die Sicherheit. Kopfverletzungen fallen mit einem Skihelm deutlich glimpflicher aus, als wenn die Kinder keinen tragen.

Giro Kinder Skihelm Giro Crue Mips: Cool, bequem und sicher. Damit sind die KInder auf der Piste gut unterwegs.  foto (c) giro

Giro Kinder Skihelm Giro Crue Mips: Cool, bequem und sicher. Damit sind die KInder auf der Piste gut unterwegs.
foto (c) giro

“It Never Rains in Southern California” sang 1972 Albert Hammond. Doch im sonnigen Kalifornien, bei dem die meisten Europaäer an Strand und Surfer denken, gibt es bekannte Skigebiete wie Squaw Valley. Dort fanden 1960 auch die olympischen Winterspiele statt. Kein Wunder also, dass aus Kalifornien auch ein bekannter Hersteller von Fahrrad- und Skihelmen kommt: Giro. Seit 1985 besteht das unternehmen und stellte 1998 seinen ersten Skihelm her. In den Jahren hat sich viel getan. Mit immer leichteren, aber widerstandsfähigeren Materialien, verbesserte Giro den Schutz durch diese Helme. Besonders Kinder stürzen beim Skifahren öfter und eine Kopfverletzung kann schwere Folgen haben. So besteht in den österreichischen Bundesländern Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Salzburg, Steiermark, und Wien eine Skihelmpflicht für Wintersportler bis 15. Jahre. In Italien müssen Kinder bis zum 14. Lebensjahr einen Skihelm tragen. Ansonsten drohen Bußgelder.

Kinder Skihelme von Giro: Sehen gut aus und schützen

Beliebt bei den kleinen Pistenfüchsen ist der Giro Crue Mips. Dieser Kinder- und Jugenskihelm ist komfortabel gepolstert. Wer den ganzen Tag mit dem Helm auf dem Kopf unterwegs ist, schätzt ein weiches Innenfutter wie das vom Giro Crue Mips. ein Pluspunkt ist, dass sich das Innenfutter herausnehmen lässt. Kinderleicht ist das Verstellsystem zu bedienen. Intuitiv kommen die Kinder selbst darauf, wie dieses funktioniert. Geradlienig ist der Giro Skihelm Launch. Sein Design strahlt eine gewisse Sicherheit aus.

Giro Launch ein Kinderskihelm ohne Schnörkel aber mit viel Tragekomfort.  foto (c) giro

Giro Launch ein Kinderskihelm ohne Schnörkel aber mit viel Tragekomfort.
foto (c) giro

Bei diesem Modell schwärmen die Kinder vom weichen Innenfutter. Insgesamt zehn Öffnungen zum Belüften hat Giro bei diesem Helm ringsum angeordnet. Mit einem Handgriff lässt sich die Skibrille einhängen und dort ist sie dann für den Rest des Skitages sicher fixiert. Auch wenn es nicht im südlichen Kalifornien regnet, von dort kommen aber richtig gute Skihelme!

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email