Veröffentlicht am

Kinderzelt bauen: Drei Stangen, Plane und fertig!

Ein Kinderzelt im Wald oder auf der Wiese bauen, das ist für die kleinen Outdoorer, das pure Abenteuer. Für das Kinderzelt müsst Ihr keinesfalls den ganzen Hausstand mit ins Freie nehmen. Das meiste findet Ihr im Wald und als Zeltwand reicht eine Plane, Leintuch oder alte Decke. Fertig ist das Kinderzelt!

„So ein Kinderzelt ist mir zuviel Arbeit!“ erklärte mir eine gute Freundin und zeigte mir aufwändige Pläne sowie Bauanleitungen aus dem Netz. Doch die Kinder wollen es einfach haben. Ein für uns Erwachsenen schnöder Pappkarton ist, ein wenig angemalt, für die Kleinen ein Auto, Flugzeug, Schiff oder was sie sich immer in ihrer Phantasie vorstellen. Genauso verhält es sich mit einem Kinderzelt: Das braucht keine Türmchen sondern soll einfach ein Zelt sein, indem sich die Kinder ihr eigenes Reich einrichten können. In weniger als einer halben Stunde steht das Kinderzelt!

Kinderzelt: Einfach ist besser

Um das Kinderzelt zu bauen benötigt Ihr ein Taschenmesser mit Säge, zwei gleichlange Äste mit Astgabeln, einen geraden Ast der so lange wie die Plane ist und eine Plane / alte Decke / Leintuch.

Hier ist das Baumaterial für unser Kinderzelt.  Foto (c) kinderoutdoor.de
Hier ist das Baumaterial für unser Kinderzelt.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst suchen die Kinder die Äste im Wald zusammen. Mit der Säge vom Taschenmesser stutzt ihr die Astgabeln.

Nun sägt Ihr die beiden Äste mit den Astgabeln an den Enden gleichlang zu.

Säg ich´s doch! Dieses mal sägen wir die beiden Zeltstangen auf ein Gleichmaß. Foto (c) kinderoutdoor.de
Säg ich´s doch! Dieses mal sägen wir die beiden Zeltstangen auf ein Gleichmaß.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt spitzen wir mit dem Taschenmesser die Enden der beiden Astgabelstangen wie Bleistifte zu.

Mit dem Taschenmesser spitzt Ihr die Enden der Äste zu. Foto (c) kinderoutdoor.de
Mit dem Taschenmesser spitzt Ihr die Enden der Äste zu.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt rammt Ihr diese Äste mit den Spitzen in den Boden. Da braucht es Kinder mit starken Muckies! Wenn der Boden zu hart ist, stützt die Stangen mit großen Steinen seitlich ab.

Für das Kinderzelt rammen wir die Stangen kräftig in den Boden.  Foto (c) kinderoutdoor.de
Für das Kinderzelt rammen wir die Stangen kräftig in den Boden.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun legen wir die Stange in die beiden Astgabeln.

Langsam nimmt das Kinderzelt Gestalt an.  Foto (c) kinderoutdoor.de
Langsam nimmt das Kinderzelt Gestalt an.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun legen wir die Plane/alte Decke/ Leintuch über die Stange.

Wir sind auf der Zielgeraden zu unserem Kinderzelt.  Foto (c) kinderoutdoor.de
Wir sind auf der Zielgeraden zu unserem Kinderzelt.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluß spannt Ihr das Kinderzelt mit Steinen oder selbstgeschnitzten Häringen an den vier Enden ab. Fertig! Weitere Ideen für die kleinen Outdoorer gibt es beim Moses Verlag oder bei Coppenrath in diversen Büchern (das sind diese Teile aus Papier, die keinen Strom brauchen!)

Die eigenen zwei Wände sind fertig und gleichen spielen alle im Kinderzelt. Foto (c) kinderoutdoor.de
Die eigenen zwei Wände sind fertig und gleichen spielen alle im Kinderzelt.
Foto (c) kinderoutdoor.de