Städtereisen mit Kinder: Drei City-Touren für Familien

Städtereisen können schnell ein Überlebenstraining sein, wenn die Kinder quengeln. Dabei gibt es drei deutsche Citys die perfekt sind für Städtereisen mit Kindern: Frankfurt/Main, Hamburg und Berlin. Wir geben Euch Anregungen für die nächsten Städtereisen.

Städtereisen und Kinder, das passt in manchen Fällen selten zusammen. Den Kindern ist schnell langweilig und dann spulen sie das Quengelprogramm ab. Ein gutes Ziel für Städtereisen in Deutschland ist Frankfurt am Main. Auch wenn sich die Kleinen für den Neubau der EZB sicher weniger interessieren, gibt es hier in der Mainmetropole genug zu sehen. Städtereisen müssen keinesfalls in Museen oder Galerien stattfinden. Geht doch mal mit den Kindern in Frankfurt ganz hoch hinaus. Auf dem Main Tower gibt es in 200 Metern Höhe eine Aussichtsplattform. Für die Kinder das absolute Abenteuer. Eine weitere Möglichkeit die Stadt am Main von oben zu sehen ist der Aufstieg zum Domturm. Mit 65 Metern ist dieser historische Bau zwar deutlich kleiner als der Main Tower, aber Ihr habt von dort oben einen genialen Blick. Austoben können sich die Kinder am Waldspielpark Goetheturm. Auf fast drei Hektar erstreckt sich dieser Park für Kinder. Dazu gehört auch ein großes Planschbecken. Wenn es euch zu heiß ist, geht zum Waldspielpark Scheerwald. Hier steht ein wunderbares Wassersprühfeld für die Kleinen. Seit 1858 zieht der Zoo von Frankfurt die Kinder an. Ungefähr 500 Tierarten leben dort und beliebt ist bei den Familien das Nachttierhaus.

Mehr Infos unter:

www.frankfurt-tourismus.de

Städtereisen in den Norden: Hamburg

Zu den Klassikern unter den Städtereisen gehört Hamburg. Alleine schon wegen den Musicals dort. In Hamburg ist für Kinder der Park Planten und Blomen ideal, mit tollen Spielplätzen und Schaugewächshäuser. Dort wachsen allerlei exotische Pflanzen. Ebenfalls auf dem Plan sollte eine Besteigung vom Turm der Sankt Michaelis Kirche sein. Auch ein Muss ist eine Hafenrundfahrt. Beeindruckt sind die Kinder von den riesigen Containerschiffen. So und jetzt kommen wir zu einem Geheimtipp! Leiht Euch Fahrräder aus und erkundet Hamburg mit dem Velo. Ein Museumsschiff der besonderen Art ist die Rickmer Rickmers. Der stolze Dreimaster liegt im Hamburger Hafen vertäut und ist mehr als ein historisches Segelschiff, dass Ihr Euch ansehen solltet. Die Rickmer Rickmers ist nämlich auch ein schwimmender Klettergarten! Hier kraxelt Ihr auf den Wanten gut 30 Meter über der Wasserlinie am Masten hinauf. Ein unvergessliches Erlebnis. Da fühlen sich die Kinder und Eltern wie die kühnen Seefahrer. Zum Glück sind alle bei dieser Kletterei gut gesichert.

Mehr Infos unter:

www.hamburg-tourism.de

In Berlin ist für Familien immer etwas zu jeder Jahreszeit geboten.

In Berlin ist für Familien immer etwas zu jeder Jahreszeit geboten.

Städtereisen mit Kindern: Berlin ist immer gut

Ein großer Fehler bei Städtereisen mit Kindern ist, dorthin zu gehen, wo alle hingehen. In Berlin gehört das Legoland im Discovery Center dazu. Muss man deshalb bis nach Berlin reisen um so was zu erleben? Einen Besuch sind die beiden Zoos in der Hauptstadt wert. Hier könnt Ihr einen ganzen Tag mit den Kindern durchschlendern und die Zeit vergeht wie im Flug. Für alle die gerne mit den Kleinen gärtnern lege ich die Prinzessinnengärten ans Herz. Hier erfahrt Ihr eine Menge über den Gartenbau und erlebt wie ein Gemeinschaftsgarten mitten in der Großstadt funktioniert. Eine weitere Möglichkeit Berlin auf eigene Faust zu erkunden ist ein Fahrrad zu mieten. Habt Ihr schon mal an eine Kanufahrt in Berlin gedacht? Die Hauptstadt ist von Flüssen, Kanälen und Seen durchzogen. Ideal um darauf mit der ganzen Familie zu paddeln. Entsprechend viele Kanuverleihe gibt es auch in Berlin. Wer der Spreemetropole aufs Dach steigen will marschiert entweder auf den Teufelsberg (er besteht nur aus Kriegsschutt) oder den großen Müggelberg. Beide sind 120 Meter hoch und somit die Mount Everst von diesem Bundesland.

Mehr Infos unter

www.visitberlin.de

Es reicht ja auch den "Alex" von unten gesehen zu haben, oder? Foto (c) kinderoutdoor.de

Es reicht ja auch den “Alex” von unten gesehen zu haben, oder?
Foto (c) kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email