Schnitzen für Outdoor Kinder: Eine Holzgabel

Schnitzen wir heute ein Holzgabel, denn diese können die Kinder am Lagerfeuer gleich ausprobieren. Wer mit dem Schnitzen anfängt kann bei der Holzgabel die unterschiedlichen Techniken wunderbar ausprobieren. Aber was rede ich noch lange, schnitzen wir los!

Schnitzen begeistert die Kinder und entgeistert manche Eltern. Da saßen wir in der Frühlingssonne vor einer Berghütte und schnitzten. Da kam ein Geschwisterpaar und sah uns beim Schnitzen zu. “Wir würden auch gerne schnitzen!” meinte das Mädchen und ihr kleiner Bruder. “Dann setzt Euch doch her. Hier ist das Holz und ein Taschenmesser für jeden haben wir auch!” lud ich die die Kinder zum Schnitzen ein. Die schüttelten den Kopf. “Wir dürfen nicht!” Ich fragte nach “Und warum nicht?” Da meinte das Mädchen “Weil wir uns da nur weh tun!” Da fiel den Kindern fast das Schnitzmesser aus der Hand. Im Gespräch mit den Eltern versuchte ich diese dazu zu bewegen, ihre Kinder schnitzen zu lassen.  Das Gespräch endete in der rhetorischen Blutgrätsche “Und wer zahlt dann, wenn die Kinder Krüppel sind?” Ich ließ es gut sein. Wie sagte ein japanischer Freund einmal so schön: Du sollst den Brunnenfrosch nie vom großen Meer erzählen! Für alle die es verantworten können, dass sich die Kinder beim Schnitzen versehentlich Arme, Beine, Hände und Köpfe amputieren, habe ich heute eine Holzgabel.

Holzgabelschnitzen: Taschenmesser und Holz; mehr nicht!

Alles was Ihr braucht sind ein Stück vom Haselnuss-Ast und ein Schweizer Messer, wenn möglich mit Säge.

Hier ist alles was Ihr braucht um einen Holzlöffel zu schnitzen.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Hier ist alles was Ihr braucht um eine Holzgabel zu schnitzen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst schneidet Ihr ein etwas zehn bis 15 Zentimeter langes Stück Holz vom Ast ab.

Zuerst einmal ein passendes Stück aus dem Ast schneiden. Mit einem Taschenmesser, das eine Säge hat, geht es unglaublich leicht. Foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst einmal ein passendes Stück aus dem Ast schneiden. Mit einem Taschenmesser, das eine Säge hat, geht es unglaublich leicht.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun spaltet Ihr mit dem Messer das Holz zwei mal der Länge nach. Nehmt das Mittelstück. Es sollte ungefähr so dick wie der kleine Finger sein. Wenn Ihr ihn Euch beim Schnitzen noch nicht abgeschnitten habt.

Da haben wir bereits unsere Holzgabel; im unfertigen Zustand.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Da haben wir bereits unsere Holzgabel; im unfertigen Zustand.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitz das Holz möglichst gerade und entfernt seitlich die Rinde. Nun schnitzen wir eine V-Kerbe in das Holz.

Ah, langsam nimmt die Holzgabel Form an.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Ah, langsam nimmt die Holzgabel Form an.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun spitzt Ihr die beiden Zinken an. Fertig. Wie Ihr die Gabel weiter schnitzt, das liegt ganz alleine bei Euch. Ihr könnt sie so lassen, einen schmalen Stiel schnitzen oder das andere Ende abrunden. Jeder wie er will. Das Tolle an dieser Schnitzarbeit: Die Kinder können ihre Holzgabel benutzen und das tun sie intensiv. Versprochen!

Noch mehr Schnitzideen findet Ihr bei meinem Schweizer Freund Felix Immler oder bei Kinderoutdoor.de

Fertig ist die Schnitzgabel. Was Eure sieht anders aus? Genial! Dann habt Ihr sicher eine gute Idee gehabt.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist die Schnitzgabel. Was Eure sieht anders aus? Genial! Dann habt Ihr sicher eine gute Idee gehabt.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email