Outdoorkleidung reparieren: Alles reine Knopfsache!

Outdoorkleidung, sei es von den Kinder oder die eigene, ist trotz hochwertiger sowie robuster Außenstoffe nicht hunderprozentig gegen Beschädigungen sicher. Mal geht ein Druckknopf ab oder es reißt die Membran ein. Wir zeigen Euch, wie Ihr mit wenig Aufwand Euere Outdoorkleidung wieder selbst Instand setzt. Alles reine Knopfsache!

Outdoorkleidung ist keine Ritterrüstung. Einmal nicht aufgepasst und schon ist ein Riss in der teueren Outdoorjacke. Genauso ärgerlich sind auch kleine Defekte, wie das Fehlen von einem Druckknopf. Die einfachste Übung! In gut sortierten Outdoor-Geschäften oder Kurzwaren-Läden gibt es sie noch: Die Druckknopf sets. In dem Set ist ein Flicken, den legt Ihr auf die Stelle wo der Druckknopf in der Outdoorkleidung fehlt. In das Nietwerkzeug, es ist aus Plastik und lässt sich zu einem V aufklappen, legt Ihr entsprechend der Gebrauchsanweisung die beiden Teil vom Druckknopf ein. Nun bringt Ihr das Nietwerkzeug in Position und mit einem gezielten Schlag mit dem Hammer gibt es es was auf die Vorder- und anschließend auf die Rückseite vom Druckknopf. Schon ist die Outdoorkleidung wieder einsatzklar!

Outdoorkleidung lässt sich mit wenig Aufwand wieder reparieren. Und Glück gehört auch dazu.  Foto (c) C. Klinkenberg  / pixelio.de

Outdoorkleidung lässt sich mit wenig Aufwand wieder reparieren. Und Glück gehört auch dazu.
Foto (c) C. Klinkenberg / pixelio.de

Outdoorkleidung mit Funktionsstoffen flicken

Extra kompliziert ist bei Outdoorkleidung den Frontreißverschluss auszuwechseln. Da kann Euch nur der Profi helfen. Entweder Ihr bringt die defekte Outdoorkleidung zum Schneider oder zum Kundendienst der Outdoormarke. Manche Hersteller bessern für einen moderaten Preis Beschädigungen aus. Es gibt sie also doch, die Oasen in der Kundenwüste Deutschlands. Doch was ist wenn Outdoorkleidung die mit Funktionsstoffen wie Gore Tex, Sympatex oder Neoshell ausgerüstet ist einen Riss bekommt? Bei Gore Tex gibt es eine Anleitung was zu tun ist. Im Fachhandel bekommt Ihr preiswert (zwischen sieben und 12 Euro) Reparatursets. Diese enthalten meisten vier Klebeflicken für die beschädigte Outdoorkleidung. Bevor Ihr loslegt, vergewissert Euch, dass das Reparaturset auch zum Funktionsmaterial passt! Oft ist bei Outdoorjacken ein Netzfutter eingenäht. Trennt dieses auf, damit Ihr von der Innen- und Außenseite an den Riss herankommt. Reinigt, so gut es geht, das Material um den Riss von Schmutz und anderen Verunreinigungen. Wenn Ihr das nicht tut, hält der Reparaturflicken nicht. Schneidet die Reparaturflicken zu. Sie sollten  gut einen Zentimeter dem Riss überlappen. Drückt den Flicken fest an die Innenseite der Outdoorbekleidung. Nun kommt die Außenseite dran. Hier dasselbe durchführen. Zuhause geht Ihr vorsichtig mit dem Bügeleisen über die Flicken, damit diese länger halten. Die martialische Methode einen heißen Kochtopf beim Outdoorabenteuer auf die Flicken zu stellen, ist weniger ratsam. Der Topf ist meistens so heiß, dass die Membrane verbrutzelt. Da hilft kein Flicken mehr. Stellt Euch darauf ein, dass nach etwa fünf mal waschen sich die Flicken lösen. Es ist keine dauerhaufte Lösung. Zuhause bitte noch das aufgetrennte Innenfutter wieder vernähen. Viel Erfolg beim Reparieren!

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email