Lagerfeuer anzünden: Aber richtig!

Lagerfeuer haben jetzt Hochkonjunktur: Nach dem Martinsumzug trifft sich die Gemeinde oder der Kindergarten an einem Lagerfeuer. Auch zu einer stimmungsvollen Waldweihnacht gehört ein Lagerfeuer. Hier bietet es sich an mit den Kinder ein Stockbrot oder Würstl am Spieß zu grillen.

Ein Lagerfeuer fasziniert Kinder und Erwachsene. Alle stehen oder sitzen an der Feuerstelle und sehen den Flammen zu. So ein Lagerfeuer ist der perfekte Abschluss für einen Martinsumzug, eine Waldweihnacht oder eine Nachtwanderung. Doch was spielen sich oft für Dramen ab, wenn es darum geht. das Lagerfeuer zu entzünden. Meistens greifen Väter zu einem Brandbeschleuniger, so nennen die Experten Benzin, Grillanzünger oder Spiritus. Meistens leeren diese Outdoorhelden gleich die ganze Flasche über dem Holz aus und zünden es dann, aus sicherer Entfernung mit einem Streichholz an. Das Lagerfeuer entzündet sich hörbar, es qualmt und stinkt. Dann schlagen die Flammen hoch um nach wenigen Minuten wieder zusammenzufallen. Zu allem Überfluss fehlt nun die Flüssigkeit zum Anzünden. So schnell kann man sich blamieren.

Ein Lagerfeuer ist der perfekte Abschluss  für einen Martinsumzug oder eine Waldweihnacht.  Foto (c) Kinderoutdoor.de

Ein Lagerfeuer ist der perfekte Abschluss für einen Martinsumzug oder eine Waldweihnacht.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Kopf einschalten: Bevor Ihr das Lagerfeuer entzündet

Ein Lagerfeuer kann schnell ausser Kontrolle geraten und dann kennt Euch am nächsten Tag eine Menge anderer Leute. Ihr steht dann nämlich in der Zeitung oder kommt in den Nachrichten. Deshalb beachtet bitte folgende Sicherheits-Tipps:

  • mindestens 50 Meter Abstand zum nächsten Wald, Sträuchern oder Bäumen oder Sträuchern halten.
  • Unterschätzt auf keinen Fall den Funkenflug.
  • Bevor Ihr das Lagerfeuer entzündet prüft woher der Wind kommt, sonst trägt er die Funken ins trockene Gehölz
  • Perfekt als Untergrund für ein Lagerfeuer sind Sand, Kies, Schotter oder Steinboden
  • Bevor Ihr das Lagerfeuer entzündet, säubert  die Umgebung und sammelt alles brennbare Material ein.
  • Mit einem Steinring sichert Ihr das Lagerfeuer

Keine Sorge, bei diesen Vorbereitungen helfen Euch die Kinder gerne. Anstatt mit Streichholz oder Feuerzeug das Lagerfeuer zu entzünden, überrascht Ihr die Kinder.

So entzündet der Meister Bear Grylls ein Lagerfeuer. Warum? Vielleicht weil er seine Zündhölzer vergessen hat.  foto (c) gerber tools

So entzündet der Meister Bear Grylls ein Lagerfeuer. Warum? Vielleicht weil er seine Zündhölzer vergessen hat.
foto (c) gerber tools

Lagerfeuer machen wie Bear Grylls

In derBear Grylls Survival Linie bietet Gerber verschiedenste Lösungen für das Entzünden von einem Lagerfeuer an. Vom klassischen Feuerstein über Messer und Multi-Tool mit Feuerstarter Funktion bis hin zum ultimativen Lagerfeuer-Tool ist alles dabei. Viel Geduld braucht Ihr mit dem COMPACT FIRE STARTER wenn Ihr das Lagerfeuer entzünden wollt. Mit seinem neuen Design und der kompakten Bauform ist der Compact Fire Starter so klein, dass er in jede Tasche passt und sich an einer Schlüsselkette befestigen lässst. Zuverlässig erzeugt der hochwertige Zündstein Funken – und das sogar bei Nässe. Geschützt ist der Stein durch ein Rohr aus anodisiertem Aluminium mit rutschfestem Gummiüberzug. Übt damit das Entzünden von einem Lagerfeuer, sonst liefert Ihr unfreiwillig eine komische Nummer ab, an die sich die Kinder noch gerne und lange erinnern.

Holz: Das Fundament für ein Lagerfeuer

Klar braucht man Holz für das Lagerfeuer, sagt Ihr Euch. Aber jedes Naturholz brennt anders!

  • Hartholz (Eiche, Esche, Buche) ergibt eine Glut die lange hält
  • Nadelholz (Fichte, Kiefer, Tanne) brennt mit hohen Temperaturen, aber rußt. Das liegt am hohen Harzgehalt vom Holz.
  • Buchenholz nehmt Ihr her, wenn Ihr damit kochen wollt
  • Bei Pappeln, Weiden oder Kastanien entsteht keine brauchbare Glut.
  • Auch wenn das Holz der Birke nass ist, brennt es ganz gut.

Lagerfeuer mit dem Messer entzünden

Auf der Outdoor Messe in Friedrichshafen erzählte der britische Abenteurer Bear Grylls, dass das ULTIMATE PRO FIXED BLADE™ zu seinen  Lieblingsmessern zählt. Der hat sicher mehr Messer als der Räuber Hotzenplotz. Blade liefert alles, was das Survivalherz begehrt: Eine ultrarobuste, 12 Zentimeter lange Drop-Point Klinge aus Premium Stahl, einen mit rutschfestem TacHide Material überzogenen Griff für sicheren Halt, eine Hammerfläche und eine Signalpfeife. Aber Ihr wolltet doch ein Lagerfeuer anzünden. Dafür ist in  der Messerhülle ein vor  Nässe geschützter Feuerstarter untergebracht.

Mit dem Survival Tool Pack von Gerber lässt sich das Lagerfeuer entfachen und einiges mehr anstellen.  foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Survival Tool Pack von Gerber lässt sich das Lagerfeuer entfachen und einiges mehr anstellen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Ganz harte Jungs starten ein Lagerfeuer mit dem Survival Tool Pack

Das Survival Tool Pack aus der Bear Grylls Survival Serie ist speziell für längere Tourenund extreme Situationen konzipiert. Ideal um damit für den Kindergarten ein Lagerfeuer zu entzünden. Durch seine Vielseitigkeit und Robustheit erweist es sich als verlässlicher Partner in jeder Situation. In einem robusten Etui, welches an einem Gürtel oder einem Rucksackgurt befestigt werden kann, befinden sich eine Taschenlampe, ein Feuerstein sowie ein Multi-Tool mit insgesamt zwölf Komponenten. Jedes der enthaltenen Werkzeuge, darunter Zange, Schraubenzieher, Messer, Säge, Feile, Dosen- und Flaschenöffner, Schere und Drahtschneider ist von der Außenseite der gummiummantelten Griffe erreichbar.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email