Mammut Eiger Extreme: 75 Jahre Durchsteigung der Nordwand eine Hommage

Seit 1995 gibt es von Mammut die Eiger Extreme Kollektion, sie ist in gewisser Weise eine Hommage an die Erstbesteiger der legendären Eigernordwand. Vor 75 Jahren gelang es vier Bergsteigern die 1.650 m hohe Wand zur durchklettern. Wie besser wäre es Anderl Heckmair, Ludwig “Wiggerl” Vörg, Fritz Kasparek und Heinrich Harrer ergangen, wenn sie damals die Eiger Extreme Kollektion angehabt hätten.  So schafften sie eine Leistung für die Ewigkeit, wie selbst weniger Bergsport Interessierte anerkennen müssen.

Mit Leinen, Wolle, Hanfseilen, Nagelschuhen und rudimentären Steigeisen meisterten die Erstdurchsteiger 1938 die Eiger Nordwand. Eine unvorstellbare Leistung! Woran drei namhafte Seilschaften scheiterten, die vier Alpinisten schafften es. Was die Erstbesteiger auf sich nehmen mussten, versuchte der Mammut Pro-Athlet Stephan Siegrist zu rekonstruieren. Er kennt die weltweit berühmte Wand wie seine Westentasche. Mit einem besonderen Projekt versetzte er sich 2002 gemeinsam mit Michal Pitelka in die Lage der Erstbesteiger aus dem Jahr 1938: Sie bestiegen die legendäre Eiger Nordwand mit der Ausrüstung aus damaligen Zeiten, inklusive Hanfseile und Nagelschuhe. Eine Hommage an die überragende alpinistische Leistung der Pioniere um Anderl Heckmair und Heinrich Harrer, festgehalten von Extremsport-Fotograf und -Filmer Thomas Ulrich in dem Dokumentarfilm »Auf den Spuren von Heckmair«. Mittlerweile hat sich Bergsportausrüstung zu Hightech-Produkten weiterentwickelt. Ein Hersteller ist durch die Entwicklung und permanente Verbesserung seiner Top-Alpin-Produkt-Linie untrennbar mit der legendären Wand verbunden: Der Schweizer Bergsportspezialist MAMMUT und seine Eiger Extreme Kollektion.

Die Evolution eines legendären Alpinisten-Outfits: Von MAMMUT Extreme (1995) zu MAMMUT Eiger Extreme (2013) Foto: (c) Mammut

Die Evolution eines legendären Alpinisten-Outfits: Von MAMMUT Extreme (1995) zu MAMMUT Eiger Extreme (2013)
Foto: (c) Mammut

Ein Bekleidungsname – eine Bekleidungslegende
Seit ihrer Einführung 1995 erlebte die MAMMUT Extreme-Linie aufregende Zeiten und wurde zum hochalpinen Aushängeschild für MAMMUT schlechthin. Sie wurde konzipiert, um die erste Wahl für Alpinisten aus aller Welt zu sein. International renommierte Top- Athleten wie David Lama, Stephan Siegrist oder Daniel Arnold unterziehen die Produkte auf ihren Alpinexpeditionen den härtesten Testbedingungen und geben ihr Feedback direkt an die Entwickler und Produktmanager weiter. Kompromisslos alpintauglich, das ist die klare Ausrichtung der Eiger Extreme Linie. Vor 1995 war die Schweizer Marke in erster Linie eine europaweit anerkannte Adresse für Bergsport-Hartwaren. Im Softshell-Tourenhosen-Bereich war man dabei, sich einen Namen zu machen, die übrige Bekleidung sowie Rucksäcke waren noch eher unbekannt. Mit der Lancierung der Extreme-Linie änderte sich dies sprunghaft. Äusserst abriebfeste Aussenmaterialien und eine flexible, alpintaugliche Kapuze waren seinerzeit die bahnbrechenden Neuerungen, die – in Kombination mit der markanten dunkelblau-orangen Farbgebung – für Aufsehen und rasante Beliebtheit unter Bergsportlern sorgten. Die Ausrichtung war absolut hochalpin, die Zielgruppe mit Bergführern und professionellen Alpinisten klar umrissen. Dabei war die Namensgebung der heute fast schon legendären Produktkategorie »Extreme« eher ein juristisches Endprodukt, da der ursprünglich gewählte Modellname »Sérac Extreme« aus markenrechtlichen Gründen nicht möglich war. Ihren Erstauftritt hatte das damals brandneue MAMMUT Extreme Outfit bei einer Expedition des Deutschen Alpenvereins auf den Nuptse East (7804 m). Damit war die Aufmerksamkeit der Zielgruppe erreicht. Der Durchbruch in die breite Öffentlichkeit gelang vier Jahre (1999) darauf mit der TV-Sendung »Eiger live«. Das Schweizer Fernsehen zeigte live, wie die vier Profi- Bergsteiger Evelyne Binsack, Stephan Siegrist, Hansruedi Gertsch und Ralf Dujmovits die 1650 Meter hohe Eiger Nordwand durchstiegen. Binsack und Siegrist trugen MAMMUT Extreme. Eine Sendung, die für das Schweizer Fernsehen ein Meilenstein war – und für MAMMUT der Beginn des Siegeszuges der Extreme-Kollektion.

Mammut Pro-Athlet Stephan Siegrist und Michal Pitelka durschtiegen 2002 die Eiger Nordwand in der Ausrüstung von 1938. Foto: (c) Quelle: Thomas Ulrich

Mammut Pro-Athlet Stephan Siegrist und Michal Pitelka durschtiegen 2002 die Eiger Nordwand in der Ausrüstung von 1938.
Foto: (c) Quelle: Thomas Ulrich

Ein Mammut entwickelt sich weiter

MAMMUT baute das Extreme-Sortiment aus, brachte auch Rucksäcke heraus. Für eine Weile wurden die Produkte sogar mit einem Originalstein vom Eiger ausgeliefert. Die Nachfrage stieg rasant an – und die MAMMUT Extreme Produkte wurden zu einem Synonym für ernstzunehmenden Alpinismus. Man hatte geschafft, was davor nur wenigen anderen Herstellern, meist grossen Weltkonzernen, gelungen war: die eigene Marke über eine Farbkombination zu identifizieren. Nach gut zehn erfolgreichen Jahren wurde 2006 eine erste grössere Neuauflage der MAMMUT Extreme Kollektion lanciert. Die hochalpine Grundausrichtung blieb dieselbe, nur das Design und die Stoffe wurden innovativ neu aufgelegt. Pünktlich zum Start der Feierlichkeiten des 150-jährigen Firmenjubiläums legte MAMMUT im Winter 2011 die Extreme Kollektion komplett neu auf. Zwar beliess man noch immer einen klaren Bezug auf die Wurzeln der Kollektion – man fügte sogar den Namen »Eiger« markenrechtlich in den Produktbezeichnung ein –, aber Materialien, Schnitte und Funktion wurden auf dem höchstmöglichen Innovationsniveau angesiedelt. Um der langjährigen erfolgreichen Verbindung mit dem Eiger Rechnung zu tragen, sind alle Produkte konsequent nach Orten und Routen auf dem Berg oder in seiner unmittelbaren Nähe benannt.

Weniger Gewicht und Packmaß

Vergleicht man MAMMUT Extreme von 1995 mit der MAMMUT Eiger Extreme Linie von heute, so fällt vor allem die massive Reduktion von Packmass und Gewicht auf. Während die Hardshell-Jacke »Extreme Nuptse« der ersten Generation noch stolze 1062 Gramm auf die Waage brachte, wog ihre direkte Nachfolgerin – die »Extreme Logan«-Jacke von 2006 nur noch 740 Gramm. Die aktuelle »Eiger Extreme Nordwand«-Jacke aus GORE-TEX® Pro-Material ist mit ihren 550 Gramm bei gleicher Wasserdichte nur noch etwa halb so schwer. Absolutes Highlight in puncto Gewicht und Funktion: das Modell »Felsturm Halfzip«. Mit 297 Gramm ist sie federleicht, minimal im Rucksack verpackbar – und maximal schützend wenn das Bergwetter es verlangt. Neben höchstem Anspruch in punkto Funktionalität und Sicherheit haben die MAMMUT Designer ihren Fokus auch auf den Style-Faktor gelegt. Bei den Farbvarianten der mittlerweile 28-teiligen Eiger Extreme Kollektion kann beliebig kombiniert werden, von dezenter Alltagstauglichkeit bis zur perfekten Sicherheitsoptik, von der Jacke über Schuhe und Rucksack bis zu Handschuhen und Mütze.

 

Besucht uns!