Aufessen! Wir kochen mit Kindern eine Spinatsuppe

Wie traurig sieht doch Spinat im Tiefkühlregal aus. Anders unsere Spinatsuppe. Die ist so was von quietschgrün und kinderleicht zu kochen. So lernen die Outdoor Kinder kochen und erfahren, wie Spinat eigentlich aussieht. Der kommt nicht als kleine Würfel aus der Tiefkühltruhe und hat mehr Ähnlichkeit mit Rasenschnitt. Popeye der Seemann hätte seine Freude an der Spinatsuppe.

Wie tot. So erbärmlich sieht der Spinat im Tiefkühlregal vom Supermarkt aus. Kein Wunder, wenn Kinder auf die Idee kommen, dass  was hinten aus dem Rasenmäher rauskommt ist Spinat. Auf dem Markt habe ich frischen Blattspinat gekauft und für Euch eine leckere Spinatsuppe ausprobiert.

Zuerst gebt Ihr Öl in den Topf und schneidet gleichzeitig die Zwiebeln in Würfel. Wenn´s brutzelt kommen die Zwiebeln hinein und bratet sie goldgelb an. In der Zwischenzeit die Karotten würfeln und ebenfalls in den Topf. Nun wascht Ihr gründlich den Spinat (sonst knirrscht es beim Essen zwischen den Zähnen) und schneidet die Stiele ab. Rein mit den Spinat in den Topf. Immer brav rühren. Der Spinat fällt nun regelrecht zusammen. Nun gebt Ihr einen Brühwürfel hinzu und gießt einen Liter Wasser hinein. Und rühren. Wer will kann zwei Löffel sauere Sahne hinzugeben. Zum Schluss kommt der Pürierstab. Guten Appetit!

Zutaten:

  • 500 g Spinat (frisch! Sonst verdonnere ich Euch zu lebenslangem essen von Tiefkühlspinat)
  • Zwei Zwiebeln
  • drei Karotten
  • Zwei Esslöffel sauere Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Brühwürfel
  • Wasser
  • Muskatnuss

Heute kochen wir mit den Kindern eine leckere Spinatsuppe. Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Heute kochen wir mit den Kindern eine leckere Spinatsuppe.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

 

Besucht uns!