Hütten-Rezepte: Kartoffelsuppe in vielen Varianten mit der tollen Knolle

Hütten-Rezepte sollten authentisch und deftig sein. Ein Gericht mit Jakobsmuscheln hat hier keine Chance, denn diese Schalentiere sind alles andere als regionale Produkte aus den Bergen. Über Jahrhunderte sind hier die Rezepte gewachsen und haben sich gehalten. Ein Klassiker unter den Hütten-Rezepten ist die Kartoffelsuppe. Wir stellen Euch Varianten von diesem Essen vor. Alle sind kinderleicht zu kochen und schmecken den Outdoorkids sowie den Erwachsenen.

„Ich esse keine Suppe! Nein! Ich esse meine Suppe nicht! Nein, meine Suppe ess‘ ich nicht!“ so revoltiert der Suppen-Kaspar in dem Kinderbuch „Der Struwwelpeter“. 1845 erschien das Buch zum ersten Mal und seitdem hat sich die Abneigung bei den Kindern gegenüber Suppen offensichtlich gehalten. Wenn die Outdoorkids von unseren Kartoffelsuppen probiert haben, dann nehmen sie gerne den Löffel in die Hand und geben diesen nicht ab. Ein weiterer Vorteil von diesem Hütten-Rezept: Die Kinder können perfekt mithelfen und kochen. Egal welches Rezept wir heute vorstellen, es gibt bei allen Gemeinsamkeiten: Die Outdoorkids dürfen die Kartoffeln schälen und Gemüse schnippeln. Wer ein gutes Taschenmesser hat, ist mit dabei. In der Hütte lässt sich die Kartoffelsuppe auf dem Herd zubereiten, aber auch am Gas– oder Spirituskocher. Eine weitere Gemeinsamkeit unserer heutigen Hütten-Rezepte: Ihr benötigt dafür mehlige Sorten. Dazu gehören die Knollen „Ackersegen“, „Afra“, „Gala“, „Lilly“, „Agria“ und viele andere. Fragt am Wochenmarkt am besten nach, ob die Sorten mehlig sind. Gerne helfen Euch dort die Experten weiter.

Hütten-Rezepte für Kinder: Kartoffelsuppen schmecken immer gut.
foto (c) kinderoutdoor.de

Hütten-Rezepte: Deftige Älplersuppe

Früher zählten die Sennerinnen und Senner nicht die Kalorien. Sie mussten versuchen nahrhaftes Essen in kurzer Zeit zu kochen, denn auf der Alm oder Alpe wie die Leute im Allgäu sagen, gab es immer etwas zu tun. Zuerst schält Ihr die Kartoffeln und schneidet sie in Würfel. Das Gleiche tut Ihr mit dem Speck, der Zwiebel und dem Gemüse. In Öl bratet Ihr zuerst den Speck an. Dieser ist typisch für viele Rezepte von der Alm. Anschließend kommt das Gemüse und die Zwiebeln in den Topf. Rührt immer wieder um und dünstet das Gemisch etwa fünf Minuten an. Es kommen die Kartoffeln dazu. Löscht den Inhalt vom Topf mit der Fleischbrühe ab. Deckel auf den Topf und nach einer knappen halben Stunde bei mittlerer Temperatur die Suppe vor sich hinköcheln lassen. Nehmt den Topf vom Feuer und zerdrückt mit einem Stampfer oder Gabel die Kartoffeln. Wer möchte kann Schnittlauch, Petersilie oder Majoran hineingeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Fertig ist die Älplersuppe.

Zutaten:

  • 100 Gramm Speck
  • zwei mittlere Zwiebeln
  • 1 Bund Suppengrün
  • 500 Gramm mehlige Kartoffeln
  • Öl
  • 1 Liter Fleischbrühe
  • Schnittlauch
  • Petersilie
  • Salz und Pfeffer

Hütten-Rezepte: Kartoffelsuppe mit Pilzen in die Teller

In den Bergwäldern wachsen auch essbare Pilze. Mit den Schwammerln bessern wir die Kartoffelsuppe auf. Wenn die Saison für frische Pilze vorbei ist, könnt Ihr auch Getrocknete verwenden. Unser Rezept startet wieder mit dem Schälen der Kartoffeln. Würfelt die leckeren Knollen grob. Als nächstes geht es den Zwiebeln an die Schalen. Eine Arbeit, die manche Kinder und Erwachsene zu Tränen rührt. Im nächsten Schritt hackt Ihr die Zwiebeln möglichst fein. In den heißen Topf kommt nun die Butter. In Ihr dünstet Ihr die Zwiebeln an. Damit diese goldgelb und keinesfalls schwarz wie Steinkohle sind, rührt immer wieder um. Gebt als nächstes die Kartoffeln zu den Zwiebeln in den Topf. Gießt das Gemisch mit der Gemüsebrühe auf. Jeder Topf findet bekanntlich seinen Deckel. Rauf damit und 20 Minuten bei mittlerer Temperatur köcheln lassen. In der Zwischenzeit putzt Ihr die frischen Pilze. Ideal sind Steinpilze, ersatzweise schmecken auch Maronen oder Birkenpilze delikat. Schneidet diese in dünne Scheiben und bratet sie in Butter an. Dabei würzt Ihr die Schwammerl mit Pfeffer und Salz. Zerdrückt die weichen Kartoffeln mit der Gabel oder dem Stampfer. Gebt die Pilze und die Crème fraîche hinzu. Umrühren und lasst die Suppe noch einmal aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig ist die Suppe!

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email