Wandern mit Kindern: Zu den Affen vom Bodensee

Wandern mit Kindern ist für die Eltern ein Heimspiel, wenn Ihr ein besonders ausgefallenes Ziel habt. Der Affenberg bei Salem verleiht den Kindern beim Wandern Energie, wie es sonst (angeblich) eine Brause aus Österreich kann. Unterwegs wartet auch ein Damwildgehege auf Euch und diese Rundwanderung auf dem Prälatenweg ist für die ganze Familie unglaublich kurzweilig.

„Wo geht´s hier zum Proletenweg?“ fragte mich tatsächlich ein Tourist. Kurz sah ich mich an: Ich trug weder eine Panzergoldkette noch hatte ich weiße Baumwollsocken in den Adiletten an. Der gute Mann wollte zum Prälatenweg. Ein wundervoller Rundweg, der Familien unterwegs Abwechslung bietet. Nehmt für diese Tour entsprechend Verpflegung mit, denn unterwegs gibt es, bis auf das Lokal am Affenberg, keine Möglichkeit zur Einkehr. In Mühlhofen wandern wir los und halten uns Richtung Kloster Birnau. Folgt der Kirchstraße und nehmt die Unterführung der Bahnstrecke. Am Ortsrand steht Ihr vor einer Kreuzung. Hier haltet Ihr Euch geradeaus. Überquert die Tüfinger Straße. An einer T-Kreuzung angelangt folgt Ihr dem Feldweg zum Wald. Dort geht es den Berg runter und Ihr steht vor dem Kaltbrunnweiher. Dieser macht seinem Namen alle Ehre! Auch der Kaltbrunnweiher gehört zum Vogelschutzgebiet Salemer Klosterweiher. Hier zwitschert es ordentlich. Überquert den Nellenflurbach und Ihr kommt an eine T-Kreuzung. Dort haltet Ihr Euch rechts und wandert bald an einem Waldrand weiter. Bei der nächsten Kreuzung im Wald geht Ihr geradeaus. Bald kommt ein Abzweig nach links. Den ignoriert Ihr und wandert mit den Kindern im Forst weiter. Vor allem im Sommer ist es hier angenehm. Rechts von Euch liegt der Untere Nellenfurt Weiher im Wald. Rechts geht es hinüber zum Oberen Nellenfurt Weiher. Wieder kommt Ihr an eine T-Kreuzung. Hier haltet Ihr Euch links. Vorbei am Weiher führt Euch dieser Waldweg zum Prälatenweg. Rechts abbiegen und dem Weg durch den Wald folgen. In einer weiten Kurve geht es hinaus aus dem Forst. Bald könnt Ihr Mendlishausen sehen. Dort laust euch der Affe!

Wandern mit Kindern: Popcorn für die Affen

Der Affenberg ist überregional bekannt. Auf in einem Waldstück von etwa 20 Hektar leben um die 200 Berberaffen frei. Denkt bitte daran, wenn Ihr durch den Einlass geht, seid Ihr im Revier der Affen. Bei der Einweisung bekommt Ihr einige wichtige Hinweise. Dazu gehört auch, immer innerhalb der Absperrungen aus Holz zu bleiben und die Affen nicht zu streicheln. Am Eingang bekommt Ihr auch Popcorn. Bitte verwendet keine gekauftes, denn die Tiere brauchen spezielle Leckerlis. Wenn ein Affe auf der Holzabsperrung sitzt, dann haltet ihm auf der flachen Hand ein Popcorn hin. Der pelzige Knilch schnappt sich blitzschnell das angebotene Leckerli. Die Berberaffen stammen eigentlich aus Algerien oder Marokko. Dorthin verbrachten Experten im Jahr 1986 eine ganze Gruppe der hier am Bodensee aufgewachsenen Affen und wilderten sie dort aus. Das Klima ist dem im Nordafrika ähnlich. Neu ist 2017 das Gewinnspiel am Affenberg. „Über die Facebook-Plattform können die Besucher in dieser Saison an attraktiven Gewinnspielen teilnehmen. Hilfreiche Hinweise hierzu entdeckt man beim Rundgang!“ sagt Parkleiter und Biologe Dr. Roland Hilgartner. Das geschulte Personal ist immer auf dem neuesten Stand und weiß bei den stündlichen Fütterungen viel über ihre Schützlinge, deren Eigenheiten und Status in der jeweiligen Gruppe zu berichten. „Hier lassen sich Hinweise für das erste Gewinnspiel ergattern, bei dem es um den drolligen Affennachwuchs geht“, verrät Dr. Hilgartner. Auch die neue Ausstellung handelt von Affen und den für die Arterhaltung notwendigen Schutz der Natur. Außer den Affen, sie sind hier die Stars, gibt es auch Störche und Damwild zu sehen. Weiter geht es auf Prälatenweg Richtung Salem. Beim Markgräfinweiher verlasst Ihr den Weg und geht rechts an dem Gewässer weiter. Kurz danach seid Ihr am Martinsweiher. Hier trefft Ihr auf einen kleinen Wanderparkplatz. Haltet Euch geradeaus und folgt dem Waldrand. Nach etwa 300 Meter geht links ein Weg ab. Diesen nehmt Ihr. Bei der ersten Abzweigung haltet Ihr Euch rechts und wandert nun auf den Bifangweiher zu. Folgt dem Ufer, bis Ihr vor einem Gehege steht in dem Damwild lebt. Hirsche und Rehe sehen Euch an. Die Kinder freuen sich, denn diese scheuen Waldtiere bekommen sie eigentlich nie zu sehen. Wer nicht übers Wasser gehen kann, der nimmt den Damm und die Brücke über den Bifangweiher. Halter Euch, am gegenüberliegenden Ufer angekommen, links auf dem Feldweg. Folgt wieder dem Ufer vom Weiher. Geht nicht bis zum Ende vom Bifangweiher, dort befindet sich ein Parkplatz, sondern nehmt den ersten Abzweig rechts. Dieser führt Euch in den Wald hinein. Dort steht Ihr vor einer T-Kreuzung. Hier geht Ihr links. Ein Wegweiser zeigt den Weg nach Mühlhofen. Bei der nächsten Weggabelung wandert Ihr links. Nach etwa 200 Meter gabelt sich der Weg abermals. Jetzt seid Ihr am Olsenweiher. Wandert am Ufer entlang bis Ihr an der Straße steht. Links halten und Ihr seid wieder am Start der Wanderung in Mühlhofen. Von dieser affigen Tour schwärmen die Kinder noch lange!

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email