Familienurlaub in der Schweiz: Reka bietet bezahlbare und tolle Unterkünfte

Ein Familienurlaub in der Schweiz steht derzeit bei etlichen Familien leider nicht auf der Liste. Durch den starken Franken meinen die meisten, die Familienferien in unserem Nachbarland sind kaum zu bezahlen und irren sich! Denn es gibt die Reka, schweizer Reisekasse. Diese Genossenschaft bietet in der Schweiz zwölf Feriendörfer und ein Hotel an. Hier ist alles auf die Familien abgestimmt, auch der Preis!

Bezahlbar und viel Service für die Familien bietet das Reka-Feriendorf Blatten-Belalp im Kanton Wallis. Unbezahlbar sind die Erlebnisse für die Familie.
foto (c) Reka.ch

„Ich hab was gefunden!“ freut sich ein Bub. Bei Disentis (Graubünden) betreibt Reka ein Feriendorf, dass unter dem Motto Goldgräber steht. Hier passt alles zusammen. Auf dem Spielplatz dreht sich alles um den Goldrausch im Wilden Westen und die Kinder haben eine Goldgräberstadt. Hier zeigt sich das Motto der Reka. Dort steht an erster Stelle, dass sich die ganze Familie erholt, Eltern Auszeiten für sich finden und die Kinder gleichzeitig jede Menge Abenteuer erleben. Bei Familienabenden bringen die Gastgeber den Familien Schweizer Traditionen näher und servieren zum Beispiel ein typisches Raclette. Die einzelnen Feriendörfer haben sich Themen wie „Bei Tieren und Bauern“, „Goldrausch oder „Zirkuswelt“ verschrieben und ihr Rekalino genanntes Familienprogramm darauf ausgerichtet. So können Kinder in Urnäsch in der Ostschweiz beim Ausmisten helfen oder im Heu schlafen. In Wildhaus in der Ostschweiz üben sich die Gäste im Balancieren und Jonglieren und führen ihre Künste in einem echten Zirkuszelt vor. Langeweile sieht anders. Außerdem bietet die Schweiz für Outdoor-Familien etliche Möglichkeiten für Aktivitäten in der Natur: Wandern, Klettern, Radfahren und die Sehenswürdigkeiten der Eidgenossenschaft entdecken.

Familienurlaub in der Schweiz:  Bei Reka ist drinnen und draußen was los!

Darüber hinaus können sich die Kinder auf Spielplätzen draußen und drinnen, beim Billard, Tischtennis, Minigolf, Volleyball, Ski und vielen anderen Sportangeboten austoben. Außerdem verfügen die Feriendörfer über eigene Schwimmbäder mit Kinderplanschbecken im Freien oder drinnen. Frei zugängliche Grillstellen sind ein beliebter Treffpunkt für die Urlauber. Zudem erhalten Reka-Gäste Vergünstigungen in vielen Ausflugszielen der jeweiligen Region. Eltern mit Babys sind immer mit überfüllten Autos unterwegs. Die kleinen Herrschaften brauchen einiges an Ausrüstung. Da ist der Kofferraum schnell an seiner Kapazitätsgrenze. Für junge Eltern hat Reka einen besonderen Service. Diese können einen Teil der Babyausrüstung zuhause lassen, denn bei Reka ist schon alles da. Für Babys leihen Eltern vor Ort kostenlos Bettchen, Babywanne,Rückentragen und Buggys aus. Das vereinfacht die Anreise mit Baby enorm und sorgt für leichtes Gepäck.Reka fördert einen sanften Tourismus, achtet auf nachhaltiges und umweltbewusstes Bauen und Handeln und geht mit ökologischen Ressourcen verantwortungsbewusst um. Ihren Strom bezieht sie zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Reka hat sich konkrete Ziele gesteckt, den Energie- und Stromverbrauch zu senken. Dahingehend werden die eigenen Feriendörfer und –anlagen stetig optimiert und neue Projekte werden konsequent nach dem besten ökologischen Stand der Technik umgesetzt. Als Leuchtturmprojekt gilt dabei das 2014 eröffnete Reka-Feriendorf Blatten-Belalp im Kanton Wallis: Hybride Sonnenkollektoren, ein Erdwärmespeicher, Wärmepumpen und eine Abwasserrückgewinnung versorgen das Feriendorf mit erneuerbarer Energie und machen es energetisch annähernd zum Selbstversorger.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email