Bob Kinderwagen: Winterjoggen aber richtig

Dem Bob Kinderwagen Revolution Probleibt bei uns nichts erspart. Nach unseren Ausflügen in die Berge muss der Bob Kinderwagen nun im Winter ran. Denn nach den Feiertagen, ist vor der Laufsaison! Wie schlägt sich der Bob Revolution Pro bei Schnee und Eis. Wir sagen es Euch und geben wertvolle Tips, worauf Ihr beim Training im Winter zu achten habt.

Der Bob Revolution Pro hat eigentlich beste Gründe sich bei uns in der hintersten Ecke zu verkriechen. Seit gut einem Jahr gehen wir gnadenlos mit diesem vielseitigen Kinderwagen um: Auf Bergtour in Südtirol musste er mit und bestand den Seetest in einem Kanu. Eigentlich kann diesen Kinderwagen von Bob nichts mehr erschüttern. Doch dann kam doch noch der Winter. Nach den Feiertagen und dem Jahreswechsel laufen traditionell immer mehr Leute durch die Parks. Die einen weil ihnen die Hose am Bund zwickt, die anderen weil sie mit einem Vorsatz ins neue Jahr gestartet sind. Doch ist der Bob Revolution Pro Kinderwagen auch für Eis und Schnee geeignet oder doch nur ein Gernegroß um damit an Sommertagen durch die Innenstadt zu flanieren? Wir wollten es wissen und gingen in diesem Winter mehrmals mit dem Bob Revolution Pro zum Laufen.

Joggen im Winter: Zeig dem inneren Schweinehund die rote Karte!

Es gibt viele Gründe um nicht im Winter zu laufen: Draussen ist es zu glatt, es ist kalt und der Kinderwagen für den kleinen Traininspartner ist auch nicht für Schnee oder Eis geeignet. Beim Bob Revolution Pro geht diese Ausrede ins Leere. Einfach das Frontrad mit einem Handgriff feststellen, es geht schneller als Usain Bolt aus den Startblöcken kommt, und raus geht es. Bitte denkt daran beim Joggen im Winter mit dem Kinderwagen: Die Kleinen sitzen dort drinnen und können sich nicht bewegen. Sie frieren deshalb schneller. Packt bitte die Kinder entsprechend warm ein. Schneeoverall, lange Unterwäsche und Schlafsack. Außerdem das Gesicht eincremen. Auch für Euch gilt, damit das Joggen im Winter mit dem Bob Revolution Pro Spaß macht, ist eine richtige Ausrüstung notwendig. Je nachdem wie empfindlich Ihr auf Kälte reagiert, gehören eine Mütze und Handschuhe zum Laufen dazu, wie die extrem gut arbeitenden Stoßdämpfer zum Bob Revolution Pro. Nur „echte“ Helden meinen sie müssen in kurzer Hose laufen um zu zeigen, was für tolle Typen sie sind. Bei Crossläufen habe ich solche harten Jungs erlebt. Zerrungen und Muskelschäden verhinderten ein Weiterlaufen. Erwachsene sollten eigentlich schlauer sein. Je nach Kälte zieht Euch nach dem Zwiebelprinzip an.

Joggen im Winter: Auf die Schuhe kommt es an

Ihr lauft mit dem Kinderwagen auf geräumten Wegen: Gratulation! Bleibt bei Euren üblichen Laufschuhen oder nehmt ein Paar Cross-Schuhe. Alle die im Wald unterwegs sind, kommen so nicht weiter. Im Gegensatz zu unserem Testkinderwagen Bob Revolution Pro. Der ist auch im Schnee spurtreu und bohrt sich wenig in die weiße Pracht hinein. Plötzlich ist die Trainingsrunde durch den Park oder Wald so griffig, wie eine Eisbahn. Dagegen helfen spezielle Schuhe wie Icebug aus Schweden. Diese Laufschuhe haben Spikes an den Sohlen und sie beißen sich in den gefrorenen Untergrund, wie der hungrige Löwe in die Antilope. So kommt Ihr gut voran und habt immer den perfekten Grip. Das gibt auch die nötige Sicherheit beim Laufen im Winter, denn schließlich schiebt Ihr einen Kinderwagen vor Euch her. Weitere Tipps zum Laufen im Winter, wie beispielsweise das Kombitraining, seht Ihr in unserem Video und bei http://www.aktiv-mit-kind.de/

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email