Wandern mit Kindern im Chiemgau: Auf den Geigelstein

Wandern mit Kindern kann ganz einfach sein: Geht auf den Geigelstein, der ist ideal zum wandern mit Kindern im Chiemgau. Ihr habt von dort einen tollen Ausblick und es gibt etliche Alpentiere zu beobachten. Nehmt zum Wandern auf den Geigelstein ein Fernglas für die Kinder mit!

Wandern mit Kindern im Chiemgau bietet für Familien einen großen Vorteil: Es geht ohne Stress ab! „Papa, das hat mir supergut gefallen!“ meint ein kleiner Bub zu seinem Vater. Sie kommen vom Geigelstein. Auch wenn dieser Gipfel auf der Liste für meine Bücher fehlte, ich ging im Frühjahr trotzdem gerne hinauf.

Der Geigelstein ist ideal zum Wandern mit Kindern.  Foto (c) Kinderoutdoor.de

Der Geigelstein ist ideal zum Wandern mit Kindern.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Zu viele Erinnerungen verbinde ich mit dem Geigelstein und meine Kinder hatten auch eine große Freude an diesem Berg. Von Ettenhausen, bei Schleching, führt eine Sesselbahn hinauf. Doch diese ist 2014 nicht in Betrieb. Immerhin ist dieser Berg mit seinen 1.813 m der zweihöchste Gipfel im Chiemgau.Der Aufstieg führt über eine Forststraße und die ist schattig. So macht den Kindern der Aufsteig wenig aus.

Rauf auf den Geigelstein. Der Blumen- und Aussichtsberg im Chiemgau. Foto (c) Kinderoutdoor.de

Rauf auf den Geigelstein. Der Blumen- und Aussichtsberg im Chiemgau.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Wandern mit Kindern: Die unbekannte Blume!

Bekannt ist der Geigelstein auch als Blumenberg. Nur gut, dass ich einen Pflanzenführer eingepackt hatte. „Papa was ist das da für eine Blume?“ fragten mich die Kinder und ich blätterte und blätterte und blätterte. Nichts! Ja kann das sein, eine Alpenblume die in meinem Handbuch fehlt? Die Form der Blüte erinnerte an eine umgedrehte Ananas in einem zarten Rosa und tiefem Rot. Später fand ich heraus, um welche seltene Alpenpflanze es sich handelte. Widder´s Kohlröschen. Unterwegs blieben wir immer wieder stehen. Auch das gehört zum Wandern mit Kindern: Einfach mal eine Pause einlegen! Gämsen ziehen nur wenige hundert Meter von uns bergauf. Die Kinder sind begeistert.

Bei unserem Aufstieg zum Gipfel bleiben sie immer wieder stehen, nehmen das Fernglas und spähen. Bei der Wuhrsteinalm legen wir unsere erste große Pause ein. Meine kleinen Begleiter bekommen ein Eis und Limo. Auch das ist ein Bestandteil, beim Wandern mit Kindern. Über Serpentinen wandern wir weiter bergauf zum Gipfel. Der Weg ist gut ausgeschildert und wir haben immer wieder wunderschöne Ausblicke in den Chiemgau. Steil ist es noch einmal kurz vor dem Gipfel. Die Kinder sehen die kleine Kapelle und das Gipfelkreuz. Das mobilisiert noch einmal Kräfte. Oben suchen sie wieder die Berge nach Tieren ab. Ein totales Glück ist es, als sie ein Auerhuhn entdecken. Über unseren Aufstiegsweg gehen wir wieder zurück ins Tal. Auf der Wuhrsteinalm gibt es wieder Limo, Eis und eine Brotzeit. Genau in dieser Reihenfolge. Das ist der große Vorteil vom Chiemgau: Es geht hier alles ohne Stress!

Kein Stress! Im Chiemgau geht es gemütlich zu! Foto (c) Kinderoutdoor.de

Kein Stress! Im Chiemgau geht es gemütlich zu!
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email