Basteln mit Kindern: Ein Segelboot

Basteln mit Kindern folgt den Jahreszeiten. Jetzt im Sommer schitze ich gerne Dinge, die mit Wasser zu tun haben. Wie wäre es beim Basteln mit Kindern ein Segelboot zu schnitzen, das einen Ausleger hat? Probiert es doch einmal aus.

Basteln mit Kindern ist immer spontan. Am Wasserspielplatz ließen manche Kinder ihre tollen Plastikboote schwimmen. Immer unter den kritischen Augen der Eltern. Besonders lustig fand ich, als ein Spielzeugboot mit Motor plötzlich Amok fuhr. Das Ganze erinnerte eher an James Bond. Zwischen den Kindern hindurch und an deren Beine stoßend pflügte es durch die Wasserläufe am Spielplatz. Die besorgten Eltern versuchten das Gefährt mit einzufangen und vergrößerten erfolgreich das Durcheinander. Nun sah ich den Zeitpunkt gekommen und griff zum Messer. „Dann basteln wir uns eben ein Segelboot mit Ausleger!“ verkündete ich den Kindern. Nur mit dem Taschenmesser, einem Stück Holz das ich am Wasserspielplatz fand und dem alten Etikett einer Bierflasche (lag dort auch rum) bastelten wir ein lustiges Schiff.

Basteln mit Kindern braucht wenig Material. Hier der Beweis! Foto (c) Kinderoutdoor.de

Basteln mit Kindern braucht wenig Material. Hier der Beweis!
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Nun spaltet Ihr das Holz mit dem Taschenmesser.

Spalter! Mit dem Taschenmesser teilt Ihr das Stück Holz.  Foto (c) Kinderoutdoor.de

Spalter! Mit dem Taschenmesser teilt Ihr das Stück Holz.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Eine Hälfte vom Holz spitzt Ihr vorne wie einen Bleistift an. Das können auch die Kinder problemlos schnitzen.

Spitzt nun das Heck an.  Foto (c) Kinderoutdoor.de

Spitzt nun das Heck an.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

So sollte jetzt Euer Boot aussehen.

Ein erstes Zwischenergebnis.  foto (c)Kinderoutdoor.de

Ein erstes Zwischenergebnis.
foto (c)Kinderoutdoor.de

Basteln wir mit den Kindern weiter. Nun teilt Ihr die andere Hälfte des Holzes und spitzt es an. Daraus schnitzen wir den Ausleger. Er stabilisiert das Segelboot. Schließlich nervt die Kinder nichts so sehr, wie ein Schiff, das dauernd kentert. Mit der Ahle (Dorn vom Taschenmesser) bohrt Ihr ein Loch hinein.

Nun basteln wir den Ausleger.  Foto (c) Kinderoutdoor.de

Nun basteln wir den Ausleger.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Jetzt bohrt Ihr seitlich und mittig in die Bordwand ein Loch.

Bohrn to be wild! In dieses Loch der Bordwand kommt die Verbindung zum Ausleger hinein.  Foto (c) Kinderoutdoor.de

Bohrn to be wild! In dieses Loch der Bordwand kommt die Verbindung zum Ausleger hinein.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Und noch einmal bohren! In die Mitte vom Bootskörper kommt ebenfalls ein Loch. Später steckt Ihr dort den Masten hinein.

Alle Zahnärzte freuen sich: Noch einmal bohren bitte.  Foto (c) Kinderoutdoor.de

Alle Zahnärzte freuen sich: Noch einmal bohren bitte.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Jetzt schnitzt Ihr aus dem restlichen Holz einen Masten und ein Verbindungsstöckchen. Steckt dieses mit einem Ende in den Ausleger und das andere in die Bordwand. Als Segel nahm ich ein Etikett einer Bierflasche her, das am Wasserspielplatz rumlag.

Leinen los! Garantiert kippsicher schwimmt unser Klipper dahin.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Leinen los! Garantiert kippsicher schwimmt unser Klipper dahin.
Foto (c) kinderoutdoor.de

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email