Ammergauer Alpen: Drei Top Berghütten

Ammergauer Alpen: Hier wanderten schon die bayerischen Könige und Ludwig II. hat sich hier mit Schlössern verewigt. Entdeckt mit den Kindern die Ammergauer Alpen und übernachtet auf urigen Berghütten. 

[table id=75 /]

Ammergauer Alpen bieten Euch viel Bergerlebnis für wenig Geld. Immer wieder bekomme ich emails, welche Gegend der bayerischen Alpen ich für Wanderungen mit Kindern empfehlen kann. Letztes Jahr bin ich für mein neues Buch, intensiv in den Ammergauer Alpen unterwegs gewesen. Dort habe ich mit den Kindern in tollen Berghütten übernachtet.

Ammergauer Alpen: Schlafen bei Königs

Ihr startet bei der Tegelbergbahn. Wenn Ihr eher gemütlicher unterwegs sein wollt, gondelt hinauf zum Tegelberghaus. An der Sommerrodelbahn links vorbei. Ihr wandert durch blühende Almwiesen bergan. Legt auf der Rohrkopfhütte ( 1.320 m)  eine Pause ein. Steil geht es nun den Berg hinauf! Folgt den Schildern zum Tegelberghaus. Sie liegt auf 1.707 m in den Ammergauer Alpen. Setzt Euch mit den Kindern auf die Terrasse und genießt die Allgäuer Spezialitäten. Schaut hinunter ins Tal: Dort   glitzert der Forggensee.  In den ehemaligen  königlichen Zimmern schlafen die Kinder wie kleine Prinzen.  Vom Tegelberghaus gibt es einige tolle Familien geeignete Touren durch die Ammergauer Alpen. Ein Höhepunkt ist Schloss Neuschwanstein. Richtet Euch auf Wartezeiten ein!

Mehr Infos unter:

www.schwangau.de

Das Tegelberghaus ist auch ohne Schweiss zu erreichen: Der Bergbahn sei Dank! Foto (c) Kinderoutdoor.de

Das Tegelberghaus ist auch ohne Schweiss zu erreichen: Der Bergbahn sei Dank!
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Ammergauer Alpen: Schlafen bei Königs II

Von Schwangau führt Euch ein moderatert Weg zur Berggaststätte Bleckenau. Hier gibt es 20 Matratzenlager. Wandert von Schwangau die Pöllatschlucht hinauf. Hier lohnt sich ein Blick auf den Wasserfall unterhalb der Marienbrücke. 1842 weihte man das erste Bauerwerk, damals noch aus Holz, ein. Heute drängen sich Touristen aus aller Welt. Sie kommen vom Schloss Neuschwanstein. Folgt den Schildern zur Bleckenau durch einen dichten Bergwald. Bald liegt das Getöse der Touristen hinter Euch. Immer am Bach entlang gelangt Ihr auf einer kleinen Straße zur Berggaststätte Bleckenau. Wenn man sich eine urige Berghütte vorstellt, dann so wie diese! Am Wasser können die Kinder toll spielen und Ihr erholt Euch. Am nächsten Tag lohnt sich ein Ausflug zum Forggensee. Malerisch liegt er vor den Ammergauer Alpen. Ich zerstöre Euch jetzt brutal eine Illussion: Der Forggensee ist ein Stausee. Stört das die Kinder? Na also! Dann macht Ihnen eine Freude und schippert mit dem Dampfer über Bayerns fünft größten See.

Bei Königs ist ein Zimmer frei! Die bayerischen Könige übernachteten bei ihren Jagden in den Ammergauer Alpen hier in der Bleckenau. Foto (c) Kinderoutdoor.de

Bei Königs ist ein Zimmer frei! Die bayerischen Könige übernachteten bei ihren Jagden in den Ammergauer Alpen hier in der Bleckenau.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Ammergauer Alpen: Let´s got east

Am Breitenberg befindet sich die Ostlerhütte, unmittelbar beim Gipfel auf 1.838 m Höhe. Einer der schönsten Balkone in den Ammergauer Alpen! Wer sich und den Kindern konditionell wenig zutraut, der gondelt von Pfronten-Steinach hinauf. Von der Bergstation sind es nur noch gemütlich 20 Minuten bergan. Alle andere wandern hinauf. Dafür müsst Ihr mit den Kindern um die drei Stunden einkalkulieren. Von der Ostlerhütte bieten sich Euch verschiedene Möglichkeiten durch die Ammergauer Alpen zu wandern. Beispielsweise ein Abstieg ins Filstal um dort eine Nacht in der Fallmühle zu verbringen.

Eine Perle in den Ammergauer Alpen: Die Ostlerhütte. Foto (c) Kinderoutdoor.de

Eine Perle in den Ammergauer Alpen: Die Ostlerhütte.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

 

 

 

 

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email