Kinderschlafsack Charlie im Test: Licht und Schatten

Der Kinderschlafsack Charlie von Vaude ist ein Alleskönner. Kleinkinder können darin wunderbar träumen, als Spieldecke lässt sich der Kinderschlafsack auch verwenden und mit der Gurtvorrichtung in einem Buggy anbringen. Und genau hier liegt ein großes Problem. Wir haben den Kinderschlafsack Charlie von Vaude intensiv getestet.

Im Kinderschlafsack Charlie von Vaude fühlt sich selbst Bärli wohl. Foto (c) Kinderoutdoor.de

Im Kinderschlafsack Charlie von Vaude fühlt sich selbst Bärli wohl.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Ein Kinderschlafsack für die ganz Kleinen bis 80 cm Körpergröße muss kuschelig sein. Vaude, die Outdoormarke aus Schwaben, hat deshalb das Modell Charlie mit superweichem Microfleece ausgerüstet. Da kuschelt sich jedes Kind gerne rein. Wichtig ist bei einem Kinderschlafsack, dass er die Körperwärme der Kleinen gut isoliert. Dazu hat er 240 g Füllmaterial aus Sensofiber-Microfaserfüllung. Dieses Material ist atmungsaktiv und hält die Kleinkinder warm. Auch wenn der Kinderschlafsack feucht ist, wärmt er die Kinder immer noch.

Mit den drei Reißverschlüssen lässt sich der Kinderschlafsack mit wenigen Handgriffen in eine Krabbeldecke verwandeln. Foto (c) Kinderoutdoor.de

Mit den drei Reißverschlüssen lässt sich der Kinderschlafsack mit wenigen Handgriffen in eine Krabbeldecke verwandeln.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Kinderschlafsack als Verwandlungskünstler

Mit drei Reißverschlüssen lässt sich Charlie öffnen und schon habt Ihr für die Kleinen eine Krabbeldecke. Auch zum Wickeln vom Baby habe ich den aufgeklappten Kinderschlafsack schon verwendet. Bei Outdoor-Aktivitäten zeigt der Charlie seine ganze Klasse, denn sein Obermaterial ist robust und trocknet schnell. Leider gibt es ein Detail bei dem Kinderschlafsack, das nur bedingt gelungen ist. Für den Einsatz in einem Kinderbuggy hat der Charlie zugenähte Gurtvorrichtungen. Genau in dieser Vielseitigkeit liegt das Problem. Denn um die Gurte durch führen zu können, müsst Ihr diese Öffnungen auf der Rückseite auftrennen. Damit verliert der Kinderschlafsack an seiner Isolationsfähigkeit. Externe Schlingen zum Durchführen der Gurte sind eine bessere Lösung. Auch nach mehreren Waschgängen ist der Charlie immer noch Top in Form und trocknet in kurzer Zeit.

"Hallo Houston, wir haben ein Problem!" Praktisch gedacht, nur weniger optimal in der Lösung. Um den Kinderschlafsack beim Kinderbuggy einzusetzen, müsst Ihr diese Vorrichtungen auftrennen. Foto (c) Kinderoutdoor.de

„Hallo Houston, wir haben ein Problem!“ Praktisch gedacht, nur weniger optimal in der Lösung. Um den Kinderschlafsack beim Kinderbuggy einzusetzen, müsst Ihr diese Vorrichtungen auftrennen.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email