Einkaufsberatung: Daunenjacken für Outdoor Kinder

Daunenjacken sind der Klassiker für Outdoor Kinder. Selbst wenn der Winter noch so kalt ist, halten die Daunenjacken mollig warm. Doch auch bei den Daunenjacken gibt es gewaltige Unterschiede in der Qualität. Eine Kinderjacke die mit Daunen gefüllt ist und im Geschäft besonders warm aussieht, kann in Wirklichkeit weniger gut wärmen als ein Modell mit dünnerer Füllung. Worauf es bei einer Daunenjacke für die Outdoor Kinder ankommt, erklären wir Euch in unserer Einkaufsberatung.

Der Winter steht vor der Türe und Daunenjacken sind bei Erwachsenen der Renner. Warum hält eigentlich eine Daunenjacke warm? Es ist nicht die Jacke welche die Kinder oder Erwachsenen wärmt, sondern sie isoliert nur Körperwärme. Deshalb ist es wichtig, dass Luftpolster zwischen den Bekleidungsschichten sind, denn Luft isoliert am besten. Daune ist ideal für diese Aufgabe, denn sie wächst als Unterfeder bei Gänsen oder Enten. Durch ihre weit ausladenden Federäste (das sind kleine, feine „Härchen) isolieren sie perfekt. So weit die Theorie. Für Euch stellt sich die Frage ob Ihr den Kindern eine Daunenjacke oder eine Winterjacke mit Kunstfaserfüllung kaufen sollt.

Daunenjacke und Tierschutz

Wenn Ihr eine Daunenjacke kauft achtet darauf, dass die Daunen nicht von einem Lebendrupf stammen. Für die Tiere ist das eine äußerst grausame Prozedur. Bekannte Outdoor Marken wie Mountain Euqipment, Mammut oder Patagonia verzichten auf Daunen vom Lebendrupf, sondern verwenden nur das Material von bereits geschlachteten Tieren. Leider gibt es noch kein einheitliches Gütesiegel, welches belegt, dass die Daunen nicht aus industriellen Lebendrupf stammen. Deshalb ist der Kauf von Daunenjacken in gewisser Weise auch eine Vertrauenssache.

Vorteil Daunenjacke

Noch, die Betonung liegt auf noch, lässt sich mit einer Daunenfüllung ein höherer Isolationsgrad erreichen, als mit der selben Kunstfasern. Wobei in den letzten Jahren die Kunstfaser-Füllung von Primaloft und Polartec (Alpha) diesen Vorsprung immer kleiner werden lassen. Bei einer Daunenjacke fällt sofort das gute Innenklima auf. Vor allem bei Kindern, die sich viel damit bewegen ist das ein wichtiger Aspekt.

Nachteil Daunenjacke

Der größte Feind der Daune ist die Nässe. Hat die Daunenfüllung der Jacke Feuchtigkeit abbekommen, dann verliert sie rapide an Isolationsleistung. Besonders bei Daunenjacken für Kinder ist es wichtig, dass das Außenmaterial wasserabweisend ist. Aufwändig ist es eine Daunenjacke zu reinigen, bei Kindern kommt es schnell vor, dass die Jacke ein Fall für die Waschmaschine ist. Für alle die keinen Trockner haben, ist es besser die Jacke in die Reinigung zu geben. Ist die Außenhülle der Daunenjacke beschädigt, dann verliert sie (im wahrsten Sinne des Wortes) Federn.

Daran erkennt Ihr eine hochwertige Daunenjacke für Kinder:

  • Die Nähte sind nicht durchgesteppt und dadurch entstehen keine Kältebrücken
  • Die Jacke hat eine Kapuze, denn den größten Teil der Körperwärme geben wir über den Kopf ab!
  • Auch mit Handschuhen soll sich die Daunenjacke (Reißverschlüsse, Druckknöpfe, Züge) bedienen lassen
  • Die Reißverschlüsse müssen leicht laufen und sich nicht im Außenmaterial verklemmen
Daunenjacken halten Kinder und Erwachsene im Winter warm. Foto: (c) designritter  / pixelio.de

Daunenjacken halten Kinder und Erwachsene im Winter warm.
Foto: (c) designritter / pixelio.de