Einkaufsberatung: Vom Einleiner zum Lenkdrachen

Drachen fliegen, wollen die meisten Kinder im Herbst. Die kleineren Outdoor Kinder haben Spaß mit einem simplen Einleinder, während Jugendliche mit Lenkdrachen gewagte Manöver fliegen. Von 9,99 Euro bis mehrere hundert Euro könnt Ihr in Drachen investieren. Doch die wichtigste Frage ist: Haben die Outdoor Kinder Spaß mit dem Modell? Damit kein Drachen unbenutzt in der Ecke rumliegt, haben wir heute die Einkaufsberatung für Euch.

Im Herbst gehört es seit Jahrhunderten dazu, dass Kinder in dieser Jahreszeit Drachen steigen lassen. Früher bastelten die Kleinen noch ihre Fluggeräte selbst. Heute gibt es einfache Foliendrachen oder High-Tech-Drachen zu kaufen. Archäologen haben Indizien dafür, dass bereits im 6. Jahrhundert v.Chr. Drachen in Asien zum Einsatz kamen. Noch heute hat der Drachenbau in China und Japan eine große Tradition. Meister im Drachenbau kennen über 300 verschiedene Arten.

Drachensteigen ist seit Jahrhunderten ein Spiel von Kindern.  Foto: (c) Anne Garti  / pixelio.de

Drachensteigen ist seit Jahrhunderten ein Spiel von Kindern.
Foto: (c) Anne Garti / pixelio.de

Bei uns ist das Angebot an Drachen unübersichtlich. Vor dem Drachenkauf steht die Frage

Wie alt ist das Kind, das damit spielt?

Je jünger das Kind, um so einfacher sollte der Drachen sein. Sehr simpel sind die

TASCHENDRACHEN

Zusammengeknüllt sind diese Drachen so groß wie Papiertaschentücher. Sie haben kein Gestänge. Einfach auspacken und losgehts. Allerdings ist wichtig, dass ein gleichmäßiger und strammer Wind weht, sonst taumelt der Taschendrachen nur schlapp hin un her. Ab vier Euro gibt es Taschendrachen.

+ Mini Packmaß, passt sogar in die Hosentasche

+ Kein Zusammenbau

+ preiswert

– starker Wind nötig

– nicht zu steuern

Petra Schmidt  / pixelio.de

Toller Wind und ein weiter Strand sind ideale Bedingungen für´s Drachensteigen.  Foto: (c)  Petra Schmidt  / pixelio.de

Toller Wind und ein weiter Strand sind ideale Bedingungen für´s Drachensteigen.
Foto: (c) Petra Schmidt / pixelio.de

Jeder kennt sie, die EINLEINER . Das sind einfache Drachen aus Polyethylenfolie, die mit zwei oder drei Stangen aufgespannt sind. Diese Drachen kommen mit nur einer Leine aus. Lustige Motive zieren diese simplen Drachen. Hier gibt es unterschiedliche Ausführungen. Je größer die Fläche des Drachens, um so älter sollte das Kind sein, das ihn lenkt. Modelle sind ab 9,99 Euro erhältlich.

+ simpel im Zusammenbau

+ widerstandsfähig

+ kindgerecht Motive

– nicht lenkbar

Ältere Kinder haben Freude an steuerbaren Drachen. Bei Experten heißen diese MEHRLEINIGE DRACHEN. Einsteiger Modelle haben zwei Leinen und damit lässt sich der Drachen am Himmel steuern: Loopings und Schrauben sind mit diesen Fluggeräten möglich. Oft kommt dabei ein Deltadrachen zum Einsatz. Schnell ist der Drachen montiert, aber es ist für das Bedienen der beiden Leinen schon eine gewisse Erfahrung und Übung wichtig.

+ extrem wendig

+ schnell zusammengebaut

– Erfahrung wichtig

Alles im Griff! Beim Drachensteigen gibt es einige Vorsichtsregeln zu beachten.  Foto: (c) CFalk  / pixelio.de

Alles im Griff! Beim Drachensteigen gibt es einige Vorsichtsregeln zu beachten.
Foto: (c) CFalk / pixelio.de

Mattendrachen und Vierleiner sind für erfahrene Drachenlenker und weniger für Kinder. Hier kommen Hightechmaterialien zum Einsatz und entsprechend hoch sind die Preise.

Vorsichtsmaßnahmen:

  • Viel Spaß beim Drachensteigen und denkt bitte an folgende Vorsichtsmaßnahmen:
  • Abstand zu Stromleitungen und Oberleitungen der Bahn halten
  • Bei Gewitter die Drachen einholen
  • Die Leinenlänge sollte 100 m nicht übersteigen

Viel Spaß beim Drachensteigen!

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email