Mit Kindern reisen: Immer schön gesund bleiben!

Es ist schön, wenn Eure Kinder bereits in jungen Jahren mit Euch in den Urlaub können, fremde Gegenden, Kulturen und Aktivitäten kennenlernen. Das erweitert ihren Horizont, weckt ihr Interesse für Neues und lehrt sie, flexibel zu sein. Je nachdem, wohin es geht, ergeben sich aber auch Gefahren, denen sie zu Hause nicht ausgesetzt sind. Seien Sie deshalb gut vorbereitet.

 Mit Kindern auf reisen: Da heißt es gut ausgerüstet zu sein! © drubig-photo - Fotolia.com


Mit Kindern auf reisen: Da heißt es gut ausgerüstet zu sein!
© drubig-photo – Fotolia.com

 

Mit Krankheit im Urlaub umgehen

Bedenken Sie immer, dass ein kleiner Organismus oft schwerer von Krankheiten getroffen wird als ein ausgewachsener. Europäische Mägen kommen häufig mit exotischem Essen nicht gut klar. Deshalb sollte Ihre Reiseapotheke unbedingt Magentabletten enthalten, die auch für Kinder verträglich sind.

Einen Arzt oder auch eine Apotheke im Ausland aufzusuchen, kann manchmal jedoch schwierig werden. Holen Sie vor Ihrer Reise Informationen zum Gesundheitssystem und der medizinischen Situation im Zielland ein. Kümmern Sie sich rechtzeitig um vorgeschriebene Impfungen.

Gut aufs Klima vorbereitet

Sonnenbrände sind nicht nur extrem schmerzhaft, sondern erhöhen auch das Hautkrebsrisiko. Achten Sie deshalb beim Strandurlaub auf ausreichend Sonnenschutz in Form von

  • Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50+,
  • Sonnenhüte,
  • Sonnenbrillen,
  • Sonnenschirm und
  • dünne, langärmelige Shirts.

Besonders an kühlen, windigen Tagen oder im Skiurlaub wird die Kraft der Sonne unterschätzt. Denken Sie aber auch dann daran, Ihre Kinder ausreichend zu schützen.

Mit Kindern kommt Ihr auf Wanderungen und anderen Touren langsamer voran als alleine. Unterschätzt deshalb nicht, dass in den Bergen Unwetter schnell heraufziehen können oder die Sonne früher untergeht als gedacht. Plant die Ausflüge daher im Vorfeld gut durch.

 

Gefährliche Tiere abwehren

Zu den wohl gefährlichsten Tieren gehören Mücken, die Krankheiten übertragen. Aber selbst in Regionen ohne Malaria und Dengue-Fieber können die kleinen Quälgeister für schlaflose Nächte und juckende, schmerzende Pusteln sorgen. Packen Sie ausreichend Antimückenspray sowie Mückennetze für die Fenster ein, wenn Sie nicht sicher sind, dass in der Unterkunft solche installiert sind.

An manchen Stränden geht außerdem Gefahr von giftigen Quallen aus. Informiert Euch vor Ort, ob das Baden sicher ist, und achtet darauf, dass Ihre Kinder ein Verbot unbedingt einhalten. Anderen giftigen Tieren wie manchen australischen Spinnen- und Schlangenarten ist weniger leicht aus dem Weg zu gehen. Ihre Bisse sind für Kinder besonders gefährlich. Ihre Kinder sollten dann nicht durch hohes Gras streifen. Halten Sie Absaugpumpen, geeignete Salben und Notrufnummern griffbereit und informieret Euch, wie Ihr Euch im Ernstfall verhalten solltet.

Konkrete Infos zum Urlaubsziel

Im Internet, zum Beispiel dort, findet Ihr zahlreiche weitere Tipps zum Verreisen mit Kindern. Holt Euch in Reiseführern auch gezielte Hinweise zu bestimmten Ländern. Dann wird dernUrlaub sicher ein voller Erfolg und Euere Kinder werden begeistert sein.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email