Rucksack kaufen: Drei Geheimtipps!

Um einen Rucksack zu kaufen braucht Ihr drei Dinge: Zeit, ein Fachgeschäft und Rucksack Modelle von bekannten Herstellern. Wir haben heute drei Geheimtipps mit denen Ihr den perfekten Rucksack für Euch findet.

Rucksack kaufen kann für manche Outdoorer eine schwere Geduldsprüfung sein. „Der Rucksack, die Wanderschuhe und der Schlafsack müssen passen!“ sagte mir einmal ein Heeres-Bergführer und meinte „In einen von den drei Dingen steckst Du immer!“ Bevor Ihr zum Fachgeschäft Eures Vertrauens loszieht, überlegt Euch wo Ihr den Rucksack einsetzen wollt. Es gibt mittlerweile für, fast, jeden Zweck den passenden Rucksack: Bikerucksack, Tagesrucksack, Freeriderucksack mit Lawinen Airbag, Tourenrucksack oder einen fürs Canyoning.

Was sich liebt das trägt sich: Ein Rucksack muss perfekt passen.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Was sich liebt das trägt sich: Ein Rucksack muss perfekt passen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Rucksack Geheimtipp 1: Kleinigkeiten mit großer Wirkung

Beginnen wir oben am Rucksack: Wie ist das Deckelfach gestaltet? Dort hinein kommen kleine Sachen wie die Erste-Hilfe-Tasche, Energieriegel, Geldbörse und vieles mehr. Hilfreich ist auch der Schlüsselkarabiner. Unauffindbare Schlüssel haben manche Outdoorer in Schockzustände mit roten Ohren, Schweiß auf der Stirne und hohem Blutdruck versetzt. Wenn Ihr wie eine Weinbergschnecke aussehen wollt, dann kauft Euch einen Rucksack ohne Kompressionsriemen. Mit diesen optimiert Ihr das Trageverhalten vom Rucksack. Zieht ihr die Kompressionsriemen an, liegt der Rucksack näher am Körper. Das spart Kraft.

Keine Kompromisse! Beim Rucksack-Kauf zählt, wie gut der Rucksatz passt. Foto (c) kinderoutdoor.de

Keine Kompromisse! Beim Rucksack-Kauf zählt, wie gut der Rucksatz passt.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Rucksack Geheimtipp 2: Tragegurte und Hüftgurt

Ein Fachgeschäft bietet Euch beim Anpassen von einem Rucksack ein Gewicht an. Ein leerer Rucksack trägt sich immer angenehm. Deshalb packt ein Gewicht in Euren Favoriten und schon merkt Ihr, wie optimal die Gurte an den Schultern sowie der Hüfte sind. Achtet darauf, dass die Schultergurte nicht am Hals scheuern. Ebenfalls unangenehm können Nähte im Inneren von einem Hüftgurt sein. Lasst Euren Favoriten mindestens eine viertel Stunde auf dem Rücken. So spürt Ihr, wie die Gurte passen oder nicht.

Gut zu ertragen: Wer sich beim Rucksack Kauf Zeit lässt, ärgert sich später nicht.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Gut zu ertragen: Wer sich beim Rucksack Kauf Zeit lässt, ärgert sich später nicht.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Rucksack Geheimtipp 3: Weniger ist mehr und auf die Länge kommt es an

Mancher Rucksack sieht aus wie ein Piecing-Fetisch: Überall sind Haken und Ösen. Doch am Rucksack summieren sich diese überflüssigen Halterungen. Entweder Ihr entfernt diese sinnlosen Teile oder kauft einen Rucksack der minimalistisch und dadurch leichter ist. Wichtig ist auch, dass Ihr die richtige Rückenlänge beim Rucksack habt. Ein zu kurzer Rucksack kann ebenso schmerzen wie ein zu langer. Auch hier gilt: Probiert mehrere Modelle durch, bis Ihr den Rucksack gefunden habt, der perfekt passt!

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email