Pfälzer Wald: Outdoor Abenteuer mit der Familie erleben

Der Pfälzer Wald ist bei Kletterern und Mountainbikern beliebt. Im Pfälzer Wald stehen die Teufelstische und diese fordern die Kletterer. Singletrails und knackige Anstiege lassen im Pfälzer Wald bei den Radportlern den Schweiß fließen. Wir zeigen Euch wo Ihr mit der Familie im Pfälzer Wald Outdoor Abenteuer erleben könnt.

Wölfe im Pfälzer Wald! Deswegen bekommt niemand Panik, denn seit 40 Jahren gehört der Wildpark Silz zum Pfälzer Wald dazu. Auf 100 Hektar leben hier ungefähr 40o Tiere. Alles Arten die in Europa vorkommen. Zu jeder Jahreszeit präsentiert sich der Park im Pfälzer Wald mit einem anderen Gesicht, so dass es ganzjährig viel zu beobachten und zu entdecken gibt. Im Februar /März kommt bei den Wildschweinen der erste Nachwuchs auf die Welt. Bis in den August hinein erblicken die Jungen von Damwild, Rotwild und Wisenten das Licht der Welt. Im Herbst bildet die Brunftzeit der imponierenden, laut röhrenden Rothirsche ein weiteres Highlight. Über Winter lassen sich die Tiere dann in ihrem dicken Winterpelz beobachten, der bei einigen Arten wie dem Polarfuchs ganz besonders prächtig ausgebildet ist. Was fie Kinder fasziniert: In der Saison  vom 1. April bis zum 1. November füttert man täglich um 11 Uhr die Wölfe.

Mehr Infos unter

www.wildpark-silz.de

Pfälzer Wald unter Tage

Glück auf! Schallt es auch durch den Pfälzer Wald. Schon die Kelten haben in Nothweiler Erz abgebaut. Heute zieht es viele Familien in den Sankt Anna Stollen. Ein Grund dafür sind die günstigen Eintrittspreise: Eine Familie mit zwei Kindern zahlt nur zehn Euro. 420 Meter lang ist der Rundgang unter der Erde. Jeder bekommt einen Helm und schon geht es ab in den Schacht. Hier erfahrt Ihr viel über die Geschichte vom Bergbau im Pfälzer Wald und zu den Lebensbedingungen damals. Beeindruckend sind die schimmenden Erzadern und gewaltigen unterirdischen Dome. 1883 endete hier der im Sankt Anna Stollen der Abbau und seitdem hört man nur noch von Besuchern den Bergmannsgruß.

Mehr Infos unter:

www.nothweiler.de/erzgrube.html

Teufelstische im Pfälzer Wald

“Das ist ja wie in Arizona!” Manche Besucher vom Pfälzer Wald erinnern sich bei diesem Anblick an das Monument Valley in den USA.  Besonders beeindruckend ist der Teufelstisch in Hinterweidenthal. Sein Alter liegt bei gut 250 Millionen Jahren. 12,50 Meter hoch ist dieses Geotop. Es zählt zu den bedeutendsten im Land. Beliebter ist bei den Kindern der Erlebnispark Teufelstisch. Der Eintritt ist frei und der Park ist  barrierefrei. Das kommt auch Familien mit Kinderwagen entgegen. Zu sehen und spielen gibt es ein Felsenmeer mit einer 50 Meter langen Rutsche, einen Wasserspielplatz, einen Höhlengang, den Barfußpfad, ein Labyrinth mit Turm und einiges mehr. Hier haben die Kinder garantiert ihren Spaß und wie es in Arizona aussieht, interessiert die Kleinen nicht.

Der Teufelstisch bei Hinterweidenthal zieht die Besucher vom Pfälzer Wald an. Unterhalb befindet sich ein sehenswerter Park für Kinder.  Foto (c) Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald/ Urlaubsregion Hauenstein

Der Teufelstisch bei Hinterweidenthal zieht die Besucher vom Pfälzer Wald an. Unterhalb befindet sich ein sehenswerter Park für Kinder.
Foto (c) Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald/
Urlaubsregion Hauenstein

 

 

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email